Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Paroxetin absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Samstag, 24.03.18, 11:56

Hallo ihr lieben. Ich nehme seit einigen Monaten paroxetin da venlafaxin nicht mehr richtig geholfen hat. Aber durch paroxetin war mein Zustand noch schlimmer. Nun habe ich von täglichen 30 mg langsam in 2 Wochen schritten reduziert und bin nun bei alle zwei tage 10 mg. Dies noch zwei Wochen und dann soll ich sie ganz weg lassen. Nehme aber zusätzlich wegen meiner Ängste noch 75 mg pregabalin.
Ich habe Angst vor dem ganz weglassen von paroxetin wenn ich hier so durch lese. Ist die Reduzierung langsam genug bei mir? Liebe Grüße :(
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

padma
Team
Beiträge: 13857
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 33945 Mal
Danksagung erhalten: 17683 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von padma » Samstag, 24.03.18, 13:33

hallo Emily, :)

willkommen im ADFD.

Du reduzierst viel zu schnell. Zudem raten wir dringend von dem tageweise Weglassen des Medikamentes ab. Das Gehirn ist auf eine täglich gleiche Zufuhr angewiesen.

Bitte lies dich hier ein viewtopic.php?f=18&t=12880

Schreibe bitte noch, in welchen Schritten genau du reduziert hast.
Bitte erstelle dafür eine Signatur http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=35&t=204

Wenn wir mehr Informationen haben, können wir das weitere Vorgehen besprechen.

Ich wünsche dir einen guten Austausch im ADFD.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
GwenUlulu 69JamieEmilysofiella
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Samstag, 24.03.18, 17:42

Ich habe noch Jahrelang Venlafaxin genommen.
Wie soll ich vorgehen wenn ich gerade alle zwei Tage 10 mg paroxetin nehme?
Habe Stromschläge bin extrem gereizt und sehr müde. Total verstrahlt werde gar nicht richtig wach.
Lieben Dank für eure Hilfe :)
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Gwen
Team
Beiträge: 1533
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1547 Mal
Danksagung erhalten: 3045 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Gwen » Samstag, 24.03.18, 17:52

Hallo Emily,
Padma hat Dir ja schon geschrieben, dass ein tageweises Auslassen der Tabletten ganz schlecht ist. Dann bekommt Dein Körper jeden Tag wechselnde Signale und kann seine Botenstoffe und Rezeptoren nicht anpassen.

Daher solltest Du jetzt erst Mal jeden Tag die gleiche Dosis nehmen! Ich würde vorschlagen, es jetzt erst Mal mit den 10mg zu probieren. Und dann zu schauen, ob Du Dich damit stabilisieren kannst.
Emilysofiella hat geschrieben:
Samstag, 24.03.18, 17:42
Ich habe noch Jahrelang Venlafaxin genommen.
Wann hast Du das Venlafaxin abgesetzt und wie? Was heißt, es hat nicht mehr geholfen?
Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieEmilysofiellaUlulu 69
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Samstag, 24.03.18, 18:10

Ich bekam vor 10 Jahren Schwindel mit Panikattacken und Depressionen. Daraufhin haben mir venlafaxin sehr gut geholfen. Aber 2016 war ein sehr ereignisreiches Jahr für mich und die Symptome kamen zurück. Zuerst versuchten wir andere Medikamente aber alle verschlimmerten meinen Zustand. Da ich vor jahren schon mal paroxetin verordnet bekommen habe und es hat wohl genützt hat mein Arzt es mir wieder verschrieben. Aber der Schwindel wurde nicht besser und ich funktioniere nur noch. Habe keine Freude mehr und lebe so in den Tag. Habe dann zusätzlich noch pregabalin verschrieben bekommen. Hilft wohl gegen die Angst aber ich bin nur noch benommen und nicht mehr ich selbst. Danke für den Tip.
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Samstag, 24.03.18, 18:12

Gibt es 10 mg paroxetin auch als Tabletten?
Muss die 20 mg immer teilen.
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Samstag, 24.03.18, 18:20

Achso das venlafaxin habe ich dann quasi durch andere Medikamente ersetzt. Das war letztes Jahr im Frühjahr. Jetzt ein Jahr her. Und seitdem bin ich neben der Spur.
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Gwen
Team
Beiträge: 1533
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1547 Mal
Danksagung erhalten: 3045 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Gwen » Samstag, 24.03.18, 18:32

Hallo Emily,
bitte überarbeite Deine Signatur noch Mal.
Wenn du noch andere Medikamente genommen hast, sollten die auch aufgeführt werden. Auch von wann bis wann Du das Venlafaxin genommen hast. Und keine Angaben wie ein halbes Jahr sondern ein Datum, im Zweifel zb einfach so "ca. ab 07/2017".
Emilysofiella hat geschrieben:
Samstag, 24.03.18, 18:20
das venlafaxin habe ich dann quasi durch andere Medikamente ersetzt. Das war letztes Jahr im Frühjahr. Jetzt ein Jahr her. Und seitdem bin ich neben der Spur.
OK, dann hast Du praktisch einen Kaltentzug vom.Venlafin gemacht und daher vermutlich die Entzugssymptome. Wenn man dann andere Medikamente nimmt, helfen die meistens nicht gegen den Entzug. Das Probieren mehrerer Medikamente hintereinander und in wechselnden Dosierungen führt dann zu immer mehr Symptomen, weil der Körper nicht die Zeit und Möglichkeit hat, sich wieder selbst zu regulieren.

Paroxetin gibt es auch in 10mg. Und als Tropfen. Du wirst zum vernünftigen runter dosieren aber eine Feinwaage brauchen, da Paroxetin nicht wasserlöslich ist. Infos findest Du in den Grundlagen zum Absetzen viewtopic.php?f=18&t=12880

Noch eine Bitte: schreib bitte ein Hallo an den Anfang und einen Gruß ans Ende Deiner Beiträge. So liest es sich gleich viel netter! Wir sind hier alle wie Du Betroffene von Absetzproblemen und machen die Forumsarbeit in unserer "Freizeit".

Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieMurmelineUlulu 69
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Samstag, 24.03.18, 20:55

Hallo nochmal.
Danke für die schnellen Antworten. Leider habe ich schon so viele Tabletten bekommen ich konnte mir das alles nicht merken.
Werde mir am Montag 10 mg paroxetin verschreiben lassen. Was meint ihr wie lange ich auf dieser Dosis bleiben soll und wie soll ich weiter vorgehen?
Liebe Grüße Emily
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2724
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7259 Mal
Danksagung erhalten: 4800 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 25.03.18, 17:50

Hallo Emily,

nimmst du jetzt jeden Tag 10 mg ?
Oder immer noch jeden zweiten ?

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Emilysofiella
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Sonntag, 25.03.18, 18:50

Hallo Ute.
Ich werde ab sofort jeden Tag 10 mg nehmen. Nur weiß ich nicht wie lange. Dann werde ich jeden Tag nur noch 5 mg nehmen.
Liebe Grüße Emily
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Gwen
Team
Beiträge: 1533
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Gwen » Sonntag, 25.03.18, 19:00

Hallo Emily,
hast Du Dir die Grundlageninformationen durchgelesen?
Viele Grüße Gwen
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Sonntag, 25.03.18, 19:24

Hallo
Nein wo stehen die?
Regeln?
Gruß
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2724
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7259 Mal
Danksagung erhalten: 4800 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 25.03.18, 19:26

Hallo Emily,

Padma :) hatte sie dir verlinkt.

Hier nochmal der Link.

viewtopic.php?f=18&t=12880

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
EmilysofiellaGwen
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Montag, 26.03.18, 0:33

Hallo ihr lieben
Danke für den Link.
Jetzt kommen tatsächlich die Nebenwirkungen des zu schnellen absetzens. Mache nun seit 11 Tagen die
- 10 mg alle zwei Tage.
Kann ich dann ab sofort
- 10 mg jeden Tag nehmen?
Dies konnte ich jetzt leider nicht heraus lesen. Und weiß auch wirklich nicht wie ich das mit den Prozent schritten anfangen soll.
Liebe Grüße Emily 🤗
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Gwen
Team
Beiträge: 1533
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1547 Mal
Danksagung erhalten: 3045 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Gwen » Montag, 26.03.18, 8:12

Hallo Emily,
ja solltest dringend jeden Tag die gleiche Dosis einnehmen! Im Moment bekommt Dein ZNS jeden Tag unterschiedliche Informationen, wieviel Botenstoffe bzw Rezeptoren fehlen. Das verursacht Chaos! Und Symptome!
Emilysofiella hat geschrieben:
Montag, 26.03.18, 0:33
Und weiß auch wirklich nicht wie ich das mit den Prozent schritten anfangen soll.
Wenn Du Dich - nach mindestens 4 Wochen - auf 10mg stabilisieren konntest, kannst Du den ersten Absetzschritt machen.
10mg minus 10% das ist 1mg = 9mg.
Du nimmst dann also 4-6 Wochen 9mg.

Danach 9mg minus 10% -> 0,9mg = 8,1mg
Also dann für die nächsten 4-6 Wochen 8,1mg einnehmen.
Und so weiter...

Dazu musst Du Dir eine Feinwaage kaufen und anhand des Gewichts der Tablette, die neben dem Wirkstoff noch Hilfsstoffe enthält und daher mehr wiegt als die 10mg, ausrechnen, wieviel mg du täglich abwiegen musst. Beim Rechnen können wir aber auch gerne noch Mal helfen.
Hier findest Du Tipps für Feinwaagen, mit denen andere gut klar kommen: viewtopic.php?p=100125#p100125

Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 3):
EmilysofiellaJamieUlulu 69
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Dienstag, 27.03.18, 20:12

Hallo ihr Lieben
Ich bekomme nun Angst.
Angst dass mein Zustand noch schlimmer wird durch das absetzten.
Woher kann ich wissen ob ich dieses Medikament brauche oder nicht.
Es geht mir mit paroxetin auch nicht super. Aber ich habe keine Depressionen.
Nun habe ich sorge dass ich vielleicht welche bekomme.
Wie lange sollte ich durch schlechte Zeiten "durch" um zu wissen dass ich es auch ohne Tabletten schaffe?
Ich merke jetzt aufjedenfall dass ich reduziert habe.
Liebe Grüße Emily
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Jamie
Beiträge: 14465
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17468 Mal
Danksagung erhalten: 22578 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 28.03.18, 12:07

Hallo emily-undsoweiter :)

Bitte gehe doch mal auf das ein, was dir geschrieben wird.
Bist du nun (endlich, will man sagen) dazu übergegangen die Dosis täglich konstant zu nehmen?
Du riskierst eine massive Symptomverschlechterung, wenn du das nur alle 2 Tage nimmst.
Wir schreiben das hier nicht zum Spaß, das Forum hat 13 Jahre Erfahrung mit der Thematik.

Ob du ein AD "brauchst", muss man von zwei Seiten beleuchten.
Dein Gehirn ist über einen Prozess namens Neuroadaption davon körperlich abhängig, deswegen braucht es das Paroxetin auf jeden Fall! Aber nicht automatisch, damit es dir auch seelisch besser geht, sondern allem voran auf körperlicher Ebene. Es ist an das Paroxetin gewöhnt und durch dein falsches Absetzen entreißt du ihm zum einen zu viel Wirkstoff (du solltest sachter ausschleichen) und zum anderen setzt du durch eine Zwei-Tages-Einnahme total widersprüchliche Signale.
Auf was soll es sich einstellen? 0mg oder 7,5mg? Eben.... :roll:

Du solltest das Absetzen unbedingt stoppen, zu einer täglichen konstanten Dosis übergehen und dann schauen, ob das ausreicht die Symptome aufzufangen.
Wenn ja gut, wenn nein muss man ggf. leicht aufdosieren und schauen, dass man sich stabilisiert.

Absetzen ist nervig, anstrengend, belastend.... aber glücklicherweise nicht lebensbedrohlich.
Du brauchst keine Angst zu haben, aber du solltest dich ernsthaft mit dem beschäftigen, was dir hier als Tipps geschrieben wird, du riskierst sonst wirklich einiges.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Mittwoch, 28.03.18, 19:04

Hallo Jamie
Selbstverständlich nehme ich nun jeden Tag 10 mg paroxetin da ich mittlerweile meinem neurologen nicht mehr traue. Sonst wäre ich hier nicht gelandet.
Trotz allem gehe ich der Sache mit gemischten Gefühlen entgegen da ich schon jahrelang ADs nehme.
Aber habe ja immer noch das pregabalin im Nacken- ganz ohne wäre ich dann noch nicht.
Ich mache es nun genauso wie es mir hier empfohlen wurde. Halte euch auf dem laufenden.
Liebe Grüße Emilyundsoweiter
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Emilysofiella für den Beitrag:
Ululu 69
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Emilysofiella
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 20.03.18, 21:22

Re: Paroxetin absetzen

Beitrag von Emilysofiella » Donnerstag, 29.03.18, 21:02

Hallöchen
Nochmals eine Frage.
Ich habe ja viel zu schnell- ab 13 Februar von 30mg auf 20mg reduziert.
Danach nach 2 Wochen auf die 10mg wo ich jetzt gerade bin.
Das schnelle runterdosieren können das die 10mg jetzt abfangen? Habe bedenken dass da was kommt.🙁
Und nach wieviel wochen bemerkt man dass man reduziert?
Die fragen sind nervig ich weiß . Sorry
Lg Emily
Symptome: Schwindel antriebslosigkeit alle möglichen Symptome); Diagnose:Angst und Depression gemischt.
Medikation: (Paroxetin 30 mg, halbes Jahr oder länger) (>>) (pregabalin 75 mg, halbes Jahr oder länger) >> (usw.)
Zusätzlich: (Wirkstoff Pregabalin 75mg, Start Juni 2017
3 x täglich 75 mg.
Dann reduziert Februar 18 auf
1 x täglich 75 mg pregabalin
Bisherige Absetzversuche: (paroxetin 30mg in 2 Wochen Schritten reduziert.
Von 2008-2017 150 mg Venlafaxin
Ab März 2017 3 verschiedene Anläufe anderer tbl.
Ab September 2017 paroxetin 30mg.
Ab 13.02.18 2 Wochen lang 20 mg
Ab 28.02.18 10 mg alle zwei Tage.
Danach soll ich ganz absetzen.
Habe zum Glück nicht abgesetzt und meinem Arzt nicht vertraut!
Omega 3 ab 23.04.
Nehme nun weiterhin seit März 18 tgl. Paroxetin 10mg.
Ab 30.04.18 10mg Paroxetin-Hormosan Tropfen
Ab 06.05.18 09mg Paroxetin-Hormosan Tropfen

Antworten