Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
neso22
Beiträge: 14
Registriert: Samstag, 24.03.18, 17:47
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von neso22 » Dienstag, 17.04.18, 13:15

carlotta hat geschrieben:
Montag, 16.04.18, 18:51
Hallo Neso,

habe jetzt nicht Deinen ganzen Thread gelesen, orientiere mich v. a. an Deiner Signatur.

Leider hat Dein Nervensystem in letzter Zeit dank Medikamenten-Auf-und-Abs einiges mitmachen müssen, aber das weißt Du selbst am besten.

Nimmst Du das Trazodon noch? Bringt es Dir was?

So wie ich Deine letzten Posts lese, profitierst Du bedingt von der Wiedereindosierung, richtig?
Zumindest scheint Dein Körper nicht völlig paradox/mit Unverträglichkeit zu reagieren.

Falls Du aufdosieren möchtest, würde ich auch - wie von Dir vorgeschlagen - erst mal nicht mehr als 0,25 mg zusätzlich nehmen, evtl. sogar etwas weniger, da Escitalopram sehr potent ist und speziell im unteren Dosisbereich sämtliche AD unverhältnismäßig viele Auswirkungen aufs ZNS haben. Und ja, jeder Bruchteil eines mg macht einen Unterschied. Es kann nur sein, dass es etwas dauert, bis sich der Körper an die neue Dosis angepasst hat.

Man braucht bei einer Wiedereindosierung oft ziemlich viel Geduld, bis man sich stabilisiert. Ein bereits destabilisiertes Nervensystem hat wahnsinnig viele Umbauarbeiten zu leisten, das kann leider dauern.

Ob man weiter aufdosiert, müsste man zu gegebener Zeit schauen. Von Schnellschüssen kann ich aus vielfältiger Erfahrung nur abraten.

Liebe Grüße
Carlotta
Hallo carlotta,

ja, ich nehme das Trazodon noch, auf der Dosis 25mg. Ich habe zeitweise auch das Gefühl, dass es mir etwas bringt. Wenn die Wirkung auch dosisentspechend relativ leicht ist. Auf keinen Fall möchte ich hier aber höher gehen und mich gleich in das nächste Problem stürzen.
Ich werde es dann ab morgen so machen, dass ich 1,25mg einnehme.

Ich habe auch überlegt, mir das Escitalopram in Tropfenform zu besorgen, da ich momentan immer 10mg Tabletten teile und die Hälfte dessen dann in Wasser auflöse. Das Problem hier ist nur, dass die Stücke wohl nicht immer 100% gleich groß sind. Zwar sehe ich das bei Escitalopram auf Grund der hohen HWZ nicht unbedingt als Problem an, aber es könnte das Nervesystem ja trotzdem leicht reizen.

Aber was mache ich denn nun mit meinem Immunsystem? Habe schon überlegt beim Arzt nach irgendwelchen aufbaukuren und/oder Spritzen zu fragen.
Hat da wer ebenfalls Erfahrungen in diesem Zusammenhang??
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor neso22 für den Beitrag:
carlotta
Ab März 2017: Einnahme 5mg Escitalopram
Ab 13.März.2018: Reduziert auf 0mg Escitalopram
Ab 14.März 2018: Einnahme 25mg Trazodon
Ab 25.März 2018: Einnahme 1mg Escitalopram

Ab und an Quetiapin 25mg

carlotta
Beiträge: 2670
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5781 Mal
Danksagung erhalten: 5769 Mal

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von carlotta » Dienstag, 17.04.18, 14:05

Hallo Neso,

kleine Schwankungen in der Dosis können tatsächlich einiges ausmachen, speziell wenn das Nervensystem bereits angeknackst ist.

Das Problem mit dem Immunsystem habe viele im Entzug, im Grunde ist es Standard, da der Darm im Regelfall in Mitleidenschaft gezogen ist und der ist Hauptsitz des Immunsystems.

Allerdings wäre ich diesbezüglich mit ärztlichen Interventionen aktuell vorsichtig. Vitalstoffe, gerade wenn sie in höheren Dosen zugeführt werden, können ordentlich triggern! Eine Erfahrung, die zahlreiche Betroffene leider immer wieder machen. Und Ärzte können das im Regelfall null Komma null einschätzen, da sie meist keinerlei Ahnung vom AD-Entzug haben und wie der sich körperlich auswirkt.

Wenn Du etwas versuchen möchtest in Richtung Nahrungsergänzungsmittel, dann immer Monopräparate wählen und extrem geringdosiert einsteigen, um die Verträglichkeit zu testen. Aufdosieren geht immer. Man könnte es mit Vitamin C versuchen oder auch Omega-3-Fettsäuren wie Fischöl (letzeres ist ein Klassiker in der "Entzugsbehandlung").

Grundsätzlich ist es - gerade hinsichtlich der Darmgesundheit - von Vorteil, die Ernährung zu überdenken, speziell Zucker und Weißmehl einzuschränken und auf viel Gemüse zu setzen. Mal ganz grob gesprochen.

Aber auch bei Nahrungsmittel-Umstellungen gilt, vorsichtig die Verträglichkeit anzutesten, denn im Entzug können immer mal vorübergehend Unverträglichkeiten entstehen (was auch mit dem Darm zusammenhängt).

All das ist ein längerer Prozess, von heute auf morgen lässt sich da schwerlich was regeln. Der Körper hat durch die Zellgifte in Form von PP und die Erschütterung durch einen zu schnellen Entzug einfach Riesenbaustellen. Man kann ihn beim Umbau nur sanft unterstützen, Hauruck-Aktionen führen häufig zu Rückschlägen, zeigt die Erfahrung.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
GwenUlulu 69padmaneso22
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

neso22
Beiträge: 14
Registriert: Samstag, 24.03.18, 17:47
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von neso22 » Mittwoch, 18.04.18, 17:23

Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Ich würde mir mal Omega 3 und Vitamin C/Zink besorgen und damit langsam einsteigen.
Was du da mit dem Darm und dem Immunsystem ansprichst - da habe ich auch schon drüber nachgedacht.

Mal sehen, was die Woche noch so bringt. Ich melde mich mal im Laufe der nächsten Woche und berichte, wie es mir geht.

Bis dahin wünsche ich auch euch/dir eine schöne Woche. Ich hoffe, ihr habt genauso gutes Wetter, wie wir.

Grüße,

Neso
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor neso22 für den Beitrag:
carlotta
Ab März 2017: Einnahme 5mg Escitalopram
Ab 13.März.2018: Reduziert auf 0mg Escitalopram
Ab 14.März 2018: Einnahme 25mg Trazodon
Ab 25.März 2018: Einnahme 1mg Escitalopram

Ab und an Quetiapin 25mg

carlotta
Beiträge: 2670
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5781 Mal
Danksagung erhalten: 5769 Mal

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 18.04.18, 17:59

Hallo Neso,

nimm aber zum Testen erst mal nicht beide Mittel auf einmal; fang mit einem geringdosiert an und schau, wie Du's verträgst. Wenn alles Ok ist, kannst Du etwas aufdosieren (sofern Du möchtest). Dann kannst Du wiederum das zweite Mittel antesten.

Aber die Wahrscheinlichkeit ist bei den genannten schon recht hoch, dass Du damit zurechtkommen wirst.

Liebe Grüße, Dir auch eine schöne zweite Wochenhälfte
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
neso22
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

neso22
Beiträge: 14
Registriert: Samstag, 24.03.18, 17:47
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von neso22 » Montag, 07.05.18, 14:07

Hallo zusammen,
es sind jetzt knapp zwei Monate vergangen, seitdem ich das Escitalopram abgesetzt bzw fast abgesetzt habe.

Momentan kann ich sagen, dass sich tatsächlich etwas gebessert hat. Mein Immunsystem scheint wieder intakt, die Übelkeit und auch die Temperaturregulationsstörungen sind besser geworden. Nicht weg, aber besser.
DIe Stimmung schwankt sehr!

Ich hoffe, dass sich das Ganze weiter verbessert und ich in 1-2 Monaten den letzten 1mg ausschleichen kann.

Eine Frage habe ich jedoch noch!
Und zwar geht es um Haarausfall. Mir ist aufgefallen, dass ich ziemliche Geheimratsecken bekommen habe.
Haarausfall zählt ja auch zu Nebenwirkungen von Antidepressiva und zu Absatzerscheinungen.
Dabei habe ich aber gelesen, dass ein Haarausfall durch Medikamente eher diffus ist, dh. dass einem überall Haare ausfallen, nicht nur an den Geheimratsecken. Was wisst ihr darüber? Und ist ein durch Antidepressiva bedingter Haarausfall vorübergehend oder permanent?

Liebe Grüße!

Neso
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor neso22 für den Beitrag:
padma
Ab März 2017: Einnahme 5mg Escitalopram
Ab 13.März.2018: Reduziert auf 0mg Escitalopram
Ab 14.März 2018: Einnahme 25mg Trazodon
Ab 25.März 2018: Einnahme 1mg Escitalopram

Ab und an Quetiapin 25mg

carlotta
Beiträge: 2670
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5781 Mal
Danksagung erhalten: 5769 Mal

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von carlotta » Montag, 07.05.18, 15:26

Hallo Neso,

schön, dass Du Dich stabilisieren konntest. :)

Haarausfall kann durch AD kommen, quasi als NW, sowie im Entzug. Denn in beiden Fällen sind tiefgreifende hormonelle Veränderungen im Spiel.

Ob das jetzt an bestimmten Stellen vorrangig vorkommt oder nicht, kann ich Dir nicht sagen. Man weiß aber noch immer so wenig gesichert über die Wirkweise dieser Mittel, dass ich in diesem Zusammenhang nichts ausschließen würde.

Meine Erfahrung ist (hatte phasenweise im Entzug stärkeren Haarausfall, Haare wirkten regelrecht ausgedünnt), dass die Haare wieder (früher oder später) nachwachsen. :) Das habe ich auch schon von anderen Betroffenen gehört.

Liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaneso22
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

neso22
Beiträge: 14
Registriert: Samstag, 24.03.18, 17:47

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von neso22 » Dienstag, 22.05.18, 1:34

Hallo zusammen, oder auch guten Abend, gute Nacht...

ich habe in den letzten Tagen folgendes beobachtet.
Vorab ist noch zu sagen, dass ich auch in den letzten Wochen und eigentlich fast die ganze Zeit seit dem Absetzen immer noch Übelkeit und zwischendurch Herzrasen hatte.

Auf jeden Fall, habe ich letztens einmal vergessen meine 1MG Escitalopram einzunehmen. Und sofort am nächsten Tag war meine Stimmung dermaßen gedrückt. Nach zwei Heulkrämpfen ist mir dann aufgefallen, dass ich eben meine Einnahme vergessen hatte.
Normalerweise habe ich nie Probleme gehabt, wenn ich damals mal meine Dosis vergessen habe oä.

Für mich ist das einfach nur ein Beweis dafür, dass mein Körper sich immer noch nicht eingependelt hat und die Übelkeit und das Zittern wahrscheinlich ebenfalls noch von dem Absetzen kommen... :-(

Außerdem muss ich gestehen, dass ich, als ich vor ca nem Monat versucht habe von 1mg auf 1,2mg aufzudosieren sofort eine enorme Übelkeit und Reaktion auf die Veränderung wahrgenommen habe und dann doch auf 1mg geblieben bin...

Ich bin so traurig darüber, dass ich meinen Körper offenbar so geschädigt habe. Damals habe ich nichtmal Probleme gehabt, wenn ich mehrere Milligramm "versehentlich" zuviel genommen habe und jetzt reagiere ich schon auf 0,2mg!!

Meine Neurologin meinte, ich soll die 1MG Escitalopram auch noch absetzen und dafür auf 50mg Trazodon, statt 25mg gehen.
Ich halte nicht viel davon, da ich glaube, dass die Absatzerscheinungen noch schlimmer werden und denke sogar darüber nach, nochmal aufzudosieren, wenn ich es denn überhaupt vertrage und es jetzt überhaupt noch was bringt?

Freue mich darauf eure Meinung zu hören


Neso
Ab März 2017: Einnahme 5mg Escitalopram
Ab 13.März.2018: Reduziert auf 0mg Escitalopram
Ab 14.März 2018: Einnahme 25mg Trazodon
Ab 25.März 2018: Einnahme 1mg Escitalopram

Ab und an Quetiapin 25mg

Jamie
Beiträge: 14470
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17475 Mal
Danksagung erhalten: 22598 Mal

Re: Cipralex/Trittico - Absetzversuch

Beitrag von Jamie » Dienstag, 22.05.18, 9:35

Hallo neso, :)

hm ich weiß nicht.
Wenn die Aufdosierung von 1,0 auf 1,2 die Übelkeit sofort verstärkt hat, bin ich nicht so optimistisch, dass das das Richtige ist. Es kann sein, dass du es nicht mehr verträgst.
Es kann überhaupt sein, dass du in dieser elenden Situation wie so manch anderer hier bist, nicht mehr mit und auch nicht ohne zu können - wirklich blöd :(.

Also wenn du es wirklich noch mal mit dem Aufdosieren probieren willst, dann wirklich nur eine Minimenge, zB von 1,0mg auf 1,05mg.

Ich glaube leider auch, dass du instabil bist durch das Absetzen und es vermutlich nicht gut wäre, weiter abzudosieren, weil du dich von deinen letzten Schritten noch nicht erholt hast.

Trazodon zu erhöhen um den Entzug aufzufangen halte ich für fraglich; Entzugsdeckelung klappt unserer Erfahrung nach oft nicht.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69carlottapadma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Antworten