Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Homöopathie

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 1707
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 1416 Mal
Danksagung erhalten: 2719 Mal

Re: Homöopathie

Beitrag von Towanda » Montag, 18.02.19, 9:16

Hallo :group: ,

hier gibt es zwei sehens/lesenswerte Artikel:

https://www.yamedo.de/blog/informatione ... hung-2011/

https://www.youtube.com/watch?v=OZ9eJuED0vs

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda für den Beitrag:
Annanas
► Text zeigen

05.06.19 - 3,75 mg Mirtazapin
03.07.19 - 3,10 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Lana19
Beiträge: 603
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 838 Mal

Re: Homöopathie

Beitrag von Lana19 » Montag, 01.04.19, 14:14

Hallo lithium

Du vergisst, dass die Wirkstoffe nicht einfach nur verdünnt werden. Sondern dass sie auf eine bestimmte Art und Weise verdünnt werden und dabei Energien freigesetzt werden. Dies nur so am Rande ... :wink:

Ich möchte aus eigener Erfahrung mitteilen, warum ich sehr wohl an die Wirkung von Homöopathie glaube.

Meinen Sohn habe ich als Baby schon damit behandelt, und bei hohem Fieber Belladonna gegeben. Wie erklärt es sich nun, dass ich quasi zuschauen konnte wie das Fieber sank?

Jetzt, wo er schon gross Ist, sind wir über zwei Jahre zu verschiedenen Ärzten, weil er große Probleme mit geröteten und schmerzenden Augen hatte. Immer wieder wurde angesprochen, ob er irgendetwas eingeworfen hat....So hat er ausgeschaut.

In der Augenklinik hat er ein Hammermedikament bekommen, dass man eigentlich in der Krebstherapie einsetzt. Geholfen hat auch dies nicht. Aus lauter Verzweiflung habe ich ihn Ende letzten Jahres zum Homöopathen geschleppt. Sohnemann glaubt daran übrigens null :D

Er hat dann ein einziges Globuli bekommen. Und seitdem keine roten Augen mehr. Mit dieser krassen Wirkung habe ich selbst nicht gerechnet, aber ich bin einfach nur glücklich darüber.

Da mein Sohn selbst nicht dran glaubt, ist es auch kein Placebo Effekt, sondern einfach zu 100 % das richtige Mittel.

Liebe Grüße
Lana
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanasUluluJamie
► Text zeigen

Lithium
Beiträge: 342
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal

Re: Homöopathie

Beitrag von Lithium » Dienstag, 02.04.19, 8:42

Hi Lana,

wenn ich Plastiklegosteine verkaufen wollte, dann könnte ich diese auch nach homöopathischen Gesichtspunkten als Goldlegosteine mit C15 Verdünnung verkaufen. Damit gebe ich praktisch eine Garantie ab, dass mit astronomischer Sicherheit kein einziger Legostein aus Gold enthalten ist. Das hätte Lego übrigens schon immer so machen können. Wenn sich jemamd beschweren würde, dass noch nie weltwei auch nur ein goldener Legostein gefunden wurde dann kann der Hersteller sagen, dass das eben bei C15 Verdünnungen so ist und ein Fund auch in den nächsten 1000 Jahren nicht zu erwarten ist. Nur dass man jetzt die Legosteine dank der Umbenennung zu wesentlich teureren Preisen verkaufen kann als wenn es nur "Plastiksteine" wären. Wenn ich jetzt noch sage dass die Box mit den Legosteinen 5 mal geschüttelt wurde, dann ist die Illusion perfekt.

Ich verstehe nicht wie man bei der Pharmaindustrie so kritisch sein kann und bei der Homöopathie so unkritisch ist.

Was ist denn an dem Schütteln dieser hochreinen Lösung (und hochrein ist noch untertrieben) so magisch?

Aber gut, wenn jemand glaubt dass es hilft, dann soll er es ruhig weiter nehmen.


Viele Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag (Insgesamt 2):
ClarissaBittchen
► Text zeigen
Einnahmedauer: 16 Jahre
Ausgangsdosis: 45mg Mirtazapin
Aktuell:
13.05.2019 10,5mg Mirtazapin

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 1707
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Homöopathie

Beitrag von Towanda » Dienstag, 02.04.19, 9:15

Hallo Lithium,

das hier ist ein Thread zum Austausch über Homöopathie. Wenn Du nicht daran glaubst, warum bleibst Du nicht einfach weg statt Dich darüber lustig zu machen?

Gruß Towanda
► Text zeigen

05.06.19 - 3,75 mg Mirtazapin
03.07.19 - 3,10 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Lithium
Beiträge: 342
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal

Re: Homöopathie

Beitrag von Lithium » Dienstag, 02.04.19, 11:10

Hi Towanda,

ich wollte mich nicht lustig machen über Homöopathie. Ich kenne viele Leute die der Homöopathie vertrauen und ich werde dies niemanden schlecht reden. Ich glaube sogar dass es wirkt. Aber nicht wegen der Inhatsstoffe bei Potenzen über C6.

Aber da der Thread im "Diskussion" Bereich ist ging ich davon aus dass auch Kritik erlaubt ist. Ich hätte das nicht so geschrieben wenn der Thread im Bereich "Alternativen zu PP" wäre.

Ich gebe aber zu, dass ich in zwei Sätzen unsachlich und polemisch war.

Nichts für ungut. :)

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag (Insgesamt 4):
UluluJamieAnnanasBittchen
► Text zeigen
Einnahmedauer: 16 Jahre
Ausgangsdosis: 45mg Mirtazapin
Aktuell:
13.05.2019 10,5mg Mirtazapin

Merlin2019

Re: Homöopathie

Beitrag von Merlin2019 » Dienstag, 02.04.19, 19:36

Hallo,

ich habe in den letzten 3 Monaten mehrere Male verschiedene homöopathische Präparate ausprobiert ( Aconitum,Hyoscyamus und noch ein Mittel vom Elefantenlausbaum,Anacardium)

Ich muss sagen,dass alle 3 Präparate gewirkt haben (2 mal Globuli und eins als Tropfen),doch leider nicht so,wie ich es mir erhofft hatte...
Das Hyoscyamus,vom Bilsenkraut,habe ich genommen in der Hoffnung,dadurch mein Neuroleptikum reduzieren zu können,doch ist davon mein Geist noch mehr abgedriftet.
Das Mittel vom Elefantenlausbaum sollte gegen das HB Männchen Syndrom helfen,da ich in den letzten Monaten echt extreme Schübe von Aggressionen und Zornesausbrüchen hatte...die letzten 2 Male,die ich Anarcadium gegen Wutanfälle nahm (morgens),hatte ich an den Stunden danach,also an diesen Tagen,die feinsten und krassesten Wutanfälle und Zornesausbrüche,die man sich als friedliebender Hobbybuddhist nur wünschen kann... :party: :party: :D
Meine Partnerin fand das Ganze gar nicht lustig..unter anderem war ich an solch einem Tag mit Anarcadium Tropfen bei einem Psychiater und Psychotherapeut einer Klinik zwecks ambulanter Therapie,doch wo ich im Gespräch erfahren habe,dass mir ein Psychiater gegenüber sitzt,obwohl vereinbart war,dass ich zu einem Psychtherapeuten kommen soll,ja da war es dann aus...ich weiß noch,dass ich brüllend und den Oberpsychiater beleidigend (du Idiot) davon gezogen bin..

Das Aconitum sollte laut Heilpraktikerin gegen die Panik beim Einschlafen des Nachts helfen (Traumafolgen)...ich wurde zwar müde von dem Zeugs,doch die Panik und die Beklemmungen kamen trotzdem..

Homoöpathie hat bei mir ganz klar Wirkungen gezeigt,jedoch entweder nicht so,wie ich es erhofft hatte oder nicht ausreichend.Für mich ist damit das Thema abgehakt,da es für mich etwas unzuverlässig daher kommt.

Merlin

Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 5126
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14873 Mal
Danksagung erhalten: 8311 Mal

Re: Homöopathie

Beitrag von Ululu » Dienstag, 02.04.19, 19:43

Hallo Merlin,

bei vielen homöopathischen Mitteln kann es zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen.

Das ist eigentlich eher ein positives Zeichen für die Wirksamkeit und legt sich in der Regel bald wieder.

Vielleicht war das bei dir der Fall ?

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanasBlumenwieseMuck
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Merlin2019

Re: Homöopathie

Beitrag von Merlin2019 » Mittwoch, 03.04.19, 14:48

Hallo Ute,

Woher weiß ich denn als Laie, ob es eine Erstverschlimmerung ist, wie lange das anhält und wann dann die wirkliche Hilfe einsetzt?

Grüße

Lana19
Beiträge: 603
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16

Re: Homöopathie

Beitrag von Lana19 » Donnerstag, 04.04.19, 18:54

Hallo Merlin,

anfangs habe ich auch selbst "experimentiert" mit Mitteln, aber je nachdem was ich "behandeln" will, würde ich heute immer auf einen erfahrenen Homöopathen zurückgreifen!

Arnica bei blauen Flecken und nach Stoßen oder Belladonna bei Fieber, so etwas kann ich selbst probieren.

Aber vor allem alles was Richtung Psyche geht , da muss man sich schon echt mit auskennen, sonst hast du hinterher Symptome die du vorher nicht hattest!

Auch zu einem Heilpraktiker habe ich in der Beziehung kein Vertrauen mehr, da kam ich auch nicht weiter. Also besser ein wirklicher Homöopath. Ich habe zum Glück einen, der seinen Beruf wirklich lebt.

Eine Erstverschlimmerung spürst du, indem genau die Symptome für die du das Mittel nimmst sich erstmal verschlechtern. Und zwar ziemlich abrupt. Wenn es wirklich das richtige Mittel ist wirkt es recht schnell.bzw. zeigt schnell eine Reaktion. Wenn aber neue Symptome dazu kommen ist es falsch oder zumindest nicht ganz richtig. Kommt immer drauf an was du behandeln willst, ob man das dann in Kauf nimmt.

Wie hast du denn die Globuli genommen? Potenz? Wieoft? Wie viel?
Homöopathie wirkt durch regelmäßige Einnahme (in Niedrigpotenzen) oder einmalige Gabe (in Hochpotenzen).

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

LG
Lana
► Text zeigen

Lana19
Beiträge: 603
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16

Re: Homöopathie

Beitrag von Lana19 » Donnerstag, 04.04.19, 18:58

Nochmal Hallo

Also wenn ich lese, dass du Aconitum gegen die Panik beim Einschlafen bekommen hast.....
Ja, es stimmt, Aconitum hilft auch bei Ängsten, aber das was wir hier haben, ist das nicht ein bisschen tiefergehend?

Homöopathie muss auf den Menschen passen, nicht nur auf die Symptome :( da kann es dann schnell mal ein ganz anderes Mittel sein, was wir im ersten Blick gar nicht genommen hätten.....

Lg
Lana
► Text zeigen

Merlin2019

Re: Homöopathie

Beitrag von Merlin2019 » Mittwoch, 10.04.19, 20:05

Hallo Lana,

es tut mir leid,aber ich glaube nach meinen Erfahrungen nicht mehr daran,dass homöopathische Mittel gezielt bei mir helfen können.
Ich kenne diese Argumente,auch von anderen "Experten",dass das Mittel nicht richtig angewandt wurde,die Dosis oder das Mittel nicht passte usw. und so fort..

Abgesehen davon kenne ich auch die Argumentation,von einer Selbstbehandlung abzusehen,diese wohlgemeinte Warnung gibt es auch immer wieder von der Schulmedizin,doch mich betrifft das nicht,da ich schon sehr lange meinen eigenen und selbstbestimmten Weg gehe.
Hätte ich auf diesen Rat bei all den Psychiatern gehört,hätte ich nie den Absprung von der hochdosierten Dreierkombination Neuroleptika geschafft,die mich seelisch und körperlich fast getötet hätten.

Ich bleibe bei meinem Studium der Natur - und Pflanzenheilkunde,da kann ich die Wirkungen und Nebenwirkungen,zumindest bei den Pflanzen,Sträuchen,Bäumen und Elementen,die ich kenne,besser einschätzen.

Grüße,Merlin

Antworten