Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Zwangsbetreuung

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
TeaTime
Beiträge: 1843
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1908 Mal
Danksagung erhalten: 2380 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von TeaTime » Donnerstag, 31.08.17, 18:20

Liebe Pulsatilla,

kannst Du so wegschicken. Ob dieses Mal eine positive Reaktion erfolgt kann man nicht vorher sagen, aber einen Versuch ist es alle Male wert.

Lieben Gruß,

TeaTime
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TeaTime für den Beitrag (Insgesamt 4):
UluluPulsatillapadmaArianrhod
Bild
► Text zeigen
"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Donnerstag, 31.08.17, 21:15

:group: <3 <3 <3 :group:
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

Marko92

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Marko92 » Freitag, 01.09.17, 10:24

Liebe Pulsatilla :) ,

bei mir war es ein Sammelsurium ungünstiger Umstände. Nachbarschaftsstreit, die politische Gegner, die ihren Streit auf meinem Rücken ausgefochten haben, Eigeninteresse der Presse.

Ich will ja auch keine Paranioa schüren, sondern nur zur Vorsicht und bewußtem Umgang mit Infos und persönlichen Daten raten.

VG Marko :group:

stubi
Beiträge: 461
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16
Hat sich bedankt: 1655 Mal
Danksagung erhalten: 1108 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von stubi » Freitag, 01.09.17, 16:45

Liebe Pulsatilla,

ich habe bei dir reingelesen doch leider noch nicht alles, doch google doch Mal unter "Krank ohne Rente", das ist ein auch ein ganz kompetentes Forum, die haben mir in Sachen Arbeitsamt und Rente super geholfen. Alles gute dir.

Liebe Grüße
stubi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor stubi für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamiepadmaPulsatillaArianrhod

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Montag, 04.09.17, 14:13

Hallo ihr lieben :)

Mittlerweile leider völlig entmutigt. Der RA hat immer noch nicht geantwortet; der LINKE wohl schon. Aber offstl auch etwas an gefressen und mit klarer Absage.

Kurzform: "Anwälte gibt's kaum, wegen schlechter bezahlung; solle selbst im Internet recherchieren. Assistenz nach persönliches Budget gibt's kaum, wegen schlechter Bezahlung; er wünscht viel Glück".. .

Ähhh, weil DAS schon weiss, aber in NOT bin, habe ich doch um hilfe gebeten.. .


Ich denke ich kann das vergessen.. .wird vor ORT keiner helfen.. . :cry: :cry:


@ Stubi: Danke Stubi.. .



Antwort linker heute morgen:
Sehr geehrte Frau Pulsatilla ,



wie Sie selbt wissen, sind Autisten/Autistinnen sehr unterschiedlich beeinträchtigt. Insofern konnte ich Ihren Angaben auch nicht entnehmen wie sich das bei Ihnen genau verhält. Für viele Betroffene dürfte eine Betreuung sicherlich der richtige Weg sein. Ihre Befürchtungen über viele unseriöse Betreuer kann ich aber nicht teilen. Sicherlich gibt es ein paar schwarze Schafe, wie überall, die Mehrzahl der Betreuer/innen nehmen ihre Arbeit aber sehr Ernst, stehen aber immer unter Zeitdruck aufgrund des zu knappen Stundenbudgets vom Gesetzgeber her und arbeiten von daher fast alle mehr als sie müssten.



Wenn Ihnen vom Gericht nun ein Persönliches Budget zugebilligt wurde, dann ist das eine andere Art der Hilfe. Im Rahmen einer bestimmten Geldsumme können Sie sich ihre Hilfeleistungen dann selbst einkaufen. Aus Erfahrung weiß ich jedoch, dass die Geldsumme in der Regel nicht ausreicht, um damit jemanden zu finden, der auch eine passende Qualifizierung hat. Vergessen wird auch immer, dass eine dritte Person gegenüber dem Gericht nachweisen muss, dass das Geld zweckbestimmt bzw. ordnungsgemäß ausgegeben wurde. Das wird meist vergessen.



Es gibt leider nur wenige Rechtsanwälte, die sich auf Sozialrecht spezialisiert haben, weil man in diesem Bereich vergleichsweise wenig verdient. Die sind in der Regel alle arbeitsmäßig überlastet. Sie können im Internet danach ganz gezielt recherchieren. Ich weiß, dass es im Landkreis XYY nur sehr wenige sind und die alle gut zu tun haben, ebenso in GROSSTADT. Vom Grundsatz her können Sie natürlich mit jedem Rechtsanwalt ein Pauschalhonorar für regelmäßige Rechtsberatung vereinbaren, aber wegen der Arbeitsüberlastung wird sich da schwer jemand finden, denn es gibt für Rechtsanwälte höhere Verdienstmöglichkeiten und daran scheitert es immer!



Soweit es Alltagshilfen betrifft, ist der Arbeitsmarkt leergefegt. Sie müssten ja jemanden dann im Rahmen eines Minijobs beschäftigen und bei der Minijobzentrale anmelden. Das wollen viele schon nicht, und gerade in diesem Bereich wissen Sie auch nie, wen sie sich da angeln.


Leider kann ich Ihnen in beiden Fällen keine Empfehlungen aussprechen oder Namen benennen, einfach, weil entsprechende Leute rar bzw. nicht vorhanden sind.


Eines sollten Sie sich aber zu Herzen nehmen. Recht zu bekommen wie man sich das persönlich vorstellt (und Sie haben da ja wohl Ihre festen Vorstellungen), ist sehr selten. Das liegt daran, weil das Recht in Deutschland so dehnbar ist, in jede Himmelsrichtung, und der Richter auch nur ein Mensch ist und Ihnen wohlwollend gegenübersteht oder Sie aber genauso gut schädigen kann. Ich habe selbst viele Prozesse in eigener Sache oder auch für andere geführt (im Sozialrecht als Beistand) und weiß was einem da passieren kann. Ich muss beispielsweise selbst mit einem Urteil leben, wo das Gericht feststellte, ich sei durch die Gesetzgebung wirtschaftlich vom Staat geschädigt worden (viele tausende Euro, die ich noch abzahle), aber so wäre das nun einmal und das wäre nicht zu ändern. Den Mut, dann eine Eingabe beim Bundesverfassungsgericht zu machen, hatte er nicht. Ich habe es selbst getan, aber weil das Bundesverfassungsgericht kein Kontrollorgan falscher Urteile ist und in einem Spezialfall kein Allgemeininteresse vorhanden ist, keine Chance gehabt.



So leid es mir für Sie auch tut, aber das Persönliche Budget wird Ihnen aus meiner Sicht nicht viel weiterhelfen, weil man in diesem Kostenrahmen meistens niemanden findet, der die gewünschte Hilfeleistung erbringt.



Ich drücke Ihnen den Daumen, dass Ihnen ein Glücksfall hilft,



mit freundlichen Grüßen


Michael LINKER
Zuletzt geändert von Pulsatilla am Montag, 04.09.17, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pulsatilla für den Beitrag:
Arianrhod
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Montag, 04.09.17, 14:53

Hallo Ihr lieben :)

Quasie aus genau DEN Gründen hatte ich ihn ja gebeten zu helfen.. .

Mir ist das schon mehrmals passiert, dass ich von RA ja gar keine Antwort erhalte.. . Bzw wenn ich verschiedene RA anschreibe, ob sie wohl Fall xy annehmen würden, von cirka 12 Ra max 1-2 überhaupt antworten.. .

Hab das ergo gegoogelt am WE:

ein Ra bekommt pro Fall der Jobcenter betrifft

1) außergerichtlich als Pauschale 85 € + MwSt / egal wie umfangreich das ist

2) falls es im gleichen Fall zum Prozess käme 135 % + MwSt / sonst wohl etwas mehr.. .

Im letzteren muss RA aber zunächst Überprüfungs-Antrag stellen, ob das Gericht die sogenannten PKH bewilligt. (Prozesskosten Beihilfe).. .Dazu muss er den Fall ja zumindest grob schildern und es fallen ja RA Gebühren von mindestens um die 150 € an.. .(normale Gebühren Ordnung dann; nicht DAS was auf PKH gezahlt wird).

Lehnt Gericht dann ab, muss man diese Gebühren selbst zahlen. Und genau DAS ist auch der Grund, warum so viele Ra das gar nicht erst tun wollen.. .

Und warum so viele RA, falls sie Fall annehmen, dann irgendwas dahin klatschen, was maximal am Rand was mit Fall zu tun hat.. .Und im Anschluss auch auf Fragen nimmer reagieren.. .


Ist mir alles mehrmals passiert und dachte lange zeit, läge an mir...Aber ja doch dann kein wunder.. .Von wegen: "jeder hat in Deutschland die Chance sein Recht zu erhalten".. .Und mich wundert auch nicht mehr, dass das Jobcenter in den letzten Jahren so unrecht gegen geltendes Recht handelt..

Wer es nachlesen mag, hier:

Fast ganz unten:
https://www.kanzlei-hollweck.de/kanzlei ... /?mobile=1

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe


Erklärt auch, was RA auf Prozesskostenhilfe erhält:
http://forum.tacheles-sozialhilfe.de/fo ... Id=1176498

Nun ja es erklärt, warum man keinen Ra bekommt, oder dieser nur paar Minuten in Fall investieren kann oder MUSS.. . (der muss ja auch leben).. .

Liebe grüße <3
Pulsatilla


. .
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pulsatilla für den Beitrag (Insgesamt 2):
ArianrhodTeaTime
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17866
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 44422 Mal
Danksagung erhalten: 23088 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von padma » Freitag, 08.09.17, 22:43

liebe Pulsatilla, :)
Ist mir alles mehrmals passiert und dachte lange zeit, läge an mir...Aber ja doch dann kein wunder.. .Von wegen: "jeder hat in Deutschland die Chance sein Recht zu erhalten"..
Nein, es liegt nicht an dir. Ich habe in einem Verfahren kapituliert, da mir die Kraft für einen jahrelangen Prozess fehlt.
Beim "Persönlichen Budget" ist mein Eindruck, dass die Kostenträger es systematisch untergraben, obwohl es ja einen Rechtsanspruch auf ein PB gibt, dass so ausgestattet sein muss, dass es den Bedarf auch tatsächlich deckt.

Ich bin immer wieder über die Dreistigkeit mancher Behörden entsetzt, die sich weigern, geltendes Recht umzusetzen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
UluluArianrhodPulsatillaTeaTime
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1798
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3999 Mal
Danksagung erhalten: 4476 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Arianrhod » Samstag, 09.09.17, 20:30

Hallo Pulsatilla,
die Auskunft ist wirklich deprimierend, du hast zwar recht, aber niemanden, der es durchsetzt. viewtopic.php?f=15&t=11780 hier ein ähnliches Problem. Meine Oma sagte in solchen Fällen immer: "Ich gehe zur Bildzeitung." Ich bin wirklich am überlegen, ob das nicht was für die Medien wäre.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 2):
PulsatillaTeaTime
► Text zeigen

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Sonntag, 10.09.17, 0:58

Liebe Padma
Nein, es liegt nicht an dir
Dankeschön. :hug:
Ich habe in einem Verfahren kapituliert, da mir die Kraft für einen jahrelangen Prozess fehlt.
Das tut mir sehr leid.. .kann ich sehr gut nachvollziehen.. :(

Mit dem unangemeldetem Hausbesuch und mehrerer gelogener Aussagen der Amtsärztin, wie: "schreibe gar kein Gutachten" und der unterlassenen Auskunft, das ich der Weitergabe dieses angeblich nicht existierenden Gutachtens explizit hätte widersprechen müssen.. .(die haben es ergo weitergeben dürfen, an wen sie wollen.. (!!).. .Hätte Brief aussetzen müssen: "nach Paragraph Xy widerspreche ich der Weitergabe" .)..
Diese Auskunft und darauf Aufmerksam machen, ist eigtl verpflichtend! .. .(sogenannter Rechtsbehelf.. .aber da sich BEIDE Ämter ja eh die Ankündigung der amtsärztlichen Begutachtung gespart haben, konnte der ja nicht dabei sein.. . (schont ja auch die Papier Resourcen.. .Sarkasmus).. .

Damit bin ich vermutlich so schachmatt gezogen worden.. .dass eh gar nix mehr geht.. .

Und kraft hab ich auch keine mehr.. . :(

Und da ich mich dazu ja auch keiner beraten wollte.. . hat es leider vieeel zu lange gedauert, bis ich selbst die wirklich wichtigen Sachen raus gefunden hab.... erst vorgestern. .. . .
 Beim "Persönlichen Budget" ist mein Eindruck, dass die Kostenträger es systematisch untergraben, obwohl es ja einen Rechtsanspruch auf ein PB gibt, dass so ausgestattet sein muss, dass es den Bedarf auch tatsächlich deckt.
Ja.. .Zumindest hier ist es eindeutig so.. .Da dachte ich auch zuerst "läge an mir".. .und/oder andere haben mir unterstellt, dass ich dann ja was falsch gemacht haben muss.. ... .(ist ja auch einfacher und entlastet das evtl noch vorhandene eigene Gewissen..) .

Mittlw weiss, daß ist EINDEUTIG System und mit fast jedem gemacht.. .

ich bin immer wieder über die Dreistigkeit mancher Behörden entsetzt, die sich weigern, geltendes Recht umzusetzen.
Ja allerdings.. .zumindest was sich das Amt HIER leistet, an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten.. .

Wahrscheinlich zahle ich demnächst noch die Kosten des Ra des LK ab. Denn wenn ich den Prozess verliere, trägt man diese Kosten auf Armenrecht auch SELBST.. .

Schließt eigentlich nahtlos an:


Liebe Arianrhod
Meine Oma sagte in solchen Fällen immer: "Ich gehe zur Bildzeitung." Ich bin wirklich am überlegen, ob das nicht was für die Medien wäre. 
Eigentlich ja.. .Weil das ist sooo harsträubend, was der Landkreis hier tut.. .unglaublich. .. .stelle die Tage mal das nach 10 fragen erstellte Gegengutachten des LK aus 2014 hier ein..

Selbst HIER im Forum habe ich mich aus SCHAM nicht getraut, gross drüber zu reden, geschweige denn einstellen. . .Obwohl JEDER im Ärzteblatt nachlesen kann, dass diese mir angedichtete Krankheit zusammen mit Autismus gar nicht möglich IST.. .

Ich hab im Laufe der letzten Jahre bitter lernen müssen, dass die Leute glauben, was sie glauben wollen.. .Und das bin in Regel NICHT ich, dem sie glauben wollen.. .Selbst wenn schwarz auf weiss nachzulesen ist, was die Wahrheit ist.. .

Aber die Scham ist vorbei.. .wenn ich wüsste, derjenige schlachtet es nicht zu meinem Nachteil aus, würde ich mittlw sofort zur Presse.. .!!.. .

Lieb gruss und gute Nacht <3
Pulsatilla
Zuletzt geändert von Pulsatilla am Sonntag, 10.09.17, 6:52, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pulsatilla für den Beitrag (Insgesamt 3):
ArianrhodTeaTimepadma
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Sonntag, 10.09.17, 2:01

Hallo Ihr lieben :)

Bevor ich es mir anders überlege:

Nr.1: Hauptgutachten Autismus (S. 1+4) von DEM anerkannten Autismus Spezialisten Deutschland's... (Prof Dr Dr Phil Vogelnest..;0) .)... Erstellt wie folgt: 2 dicke Fragebögen ausfüllen + hinschicken. Wenn positiv auf Autismus, folgt Einladung 2 stündiges Gespräch. Wenn positiv auf Autismus, folgt 8stündige Differenzial Diagnose. . !!Ohne Pause!!.. auf ALLE psychischen Erkrankungen u. Intelligenz + Reaktions Testung. ..sind ALLE anderen Psych Diagnosen ausgeschlossen UND positiv auf Autismus, folgt 2 stündiges Abschluss Gespräch mit der Koryphäe.

Nr 2: Gutachten auf Aktenlage, dass LK März 2014 erstellen liess. Die Existenz dieses Gutachtens wurde mir verschwiegen! Der Behinderten Beauftragte verquatschte sich aber im Gespräch etwa November 2014. Daraufhin angefordert (bzw können).

Nr 3: Gegen-Gutachten. Wurde Juli 2014 nachmittags zwischen 15:40 h bis 16 h befragt und mir direkt nächsten morgen 8h als Pdf zugestellt. HEISST: wurde NACH dem Vorliegen von 2 Autismus Gutachten "erstellt".
Es wurden max 10 allgemeine Fragen in 10 Min. zu meiner Kindheit gestellt. Die restlichen 10 min ging es um die Frage, WO hier eine Assistenz finden. (Ganze Zeit eine Zeugin anwesend).


Deutsche Ärzteblatt: auf (Seite 6) bestätigt, daß ich die angedichtete Krankheit bei Autismus gar nicht haben kann. Heisst: der LK zweifelt ernsthaft Differenzial Diagnose DES Experten's nach max 10 Fragen an mich an. ..sowas scheint sogar zulässig zu sein.. . :shock:

Denn mein Ra hat dazu, trotz mehrmaligem Drängen meinerseits, gemacht: NICHTS

Ein Arzt wandert in den Knast, wenn er für eine Behörde falsche Auskünfte gibt, die dem denjenigen Vorteile bringen könnte.. .umgekehrt offstl wohl ohne Konsequenzen erlaubt.. . :x



nun hat der LK wiederum ein Gutachten in Händen, dessen Inhalt ich nicht kenne.. .weil es ja angeblich gar nicht existiert. ..das munter mittlerweile überall verteilt sein könnte (auch zb Gericht; Krankenkasse etc), da man auch "vergaß" mir mitzuteilen, dass ich der Weitergabe dieses Gutachtens explizit hätte widersprechen müssen...sonst ist das erlaubt.... . :x
mein Ra hat sich entsprechend seines obigen Verhaltens jetzt seit etwa 5 Wochen nicht mal rückgemeldet. (2x angeschrieben!)


WER von Euch glaubt an einen Zufall? ... dass dieses Begutachtung ohne Anmeldung erfolgte, KURZ vorm Prozess gegen den LK wegen Assistenz. .. .und kurz NACHDEM bei Gericht der Amtsarzt eines Nachbar Lk als Gerichts-gutachter abgelehnt wurde und stattdessen ein Arzt mit Autismus Kenntnisse eingesetzt wurde?.. . weil irgendein "Versehen" passiert ist??.... Bitte Hände heben..(Sarkasmus Humor).. .

Sowohl Jobcenter, als auch Landkreis hätten mich schriftlich zuvor in Kenntnis setzen müssen.. .ich hätte sogar das Recht gehabt, der Untersuchung zu widersprechen .. .eigtlich.. ..das gehört ebenfalls zu den sogenannten "Aufklärungspflichten" der Ämter. .eigentlich.... .ebenso wie ich das Recht auf einen Beistand bei der Untersuchung gehabt hätte.. .eigentlich.. .

Lieber gruss <3

:group: Pulsatilla




Liebe Arianrhod :)

Das Ärzteblatt und welche Befindlichkeiten bei Diagnose Autismus vorhanden sind, auch für Dich interssant.

Lieb gruss <3

:hug: Pulsatilla
Dateianhänge
Nr.1-Hautgutachten-Autismus-.pdf
(365.22 KiB) 14-mal heruntergeladen
Nr.2-Gutachten-Autismus-Lk-März2014.pdf
(654.71 KiB) 14-mal heruntergeladen
Nr.3-Gegengutachten-LK-Juli2014-.pdf
(1.04 MiB) 13-mal heruntergeladen
Differenzial-Diagn-Autismus-Deutsch-Ärzteblatt2013.pdf
(486.65 KiB) 22-mal heruntergeladen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pulsatilla für den Beitrag (Insgesamt 3):
ArianrhodTeaTimepadma
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1798
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3999 Mal
Danksagung erhalten: 4476 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Arianrhod » Sonntag, 10.09.17, 18:28

Hallo Pulsatilla,
für mich sind ALLE deine beschriebenen Probleme Anzeichen des Autismus. FALLS du Depressionen haben solltst - das ist kein Wunder, wie du kämpfen musst.
Aber Narzissmus halte ich für eine Bösartigkeit, natürlich gehst du von dir aus, aber das liegt daran, wie dein Gehirn arbeitet, nicht daran, dass du im Mittelpunkt stehen möchtest....
Danke für das Ärzteblatt.
Ich kann sagen, dass bei mir alles zutrifft, ausser ....und das ist bestimmt wichtig: Phantasielosigkeit. Ich habe ziemlich viel Phantasie. Und ich lese gern Romane, als Kind habe ich daraus gelernt, wie ich mich sozial verhalten kann, nur leider verhalten sich Menschen nicht so wie in Romanen....

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 5):
UluluPulsatillaLinLinaTeaTimepadma
► Text zeigen

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Montag, 11.09.17, 2:00

Liebe Arianrhod :)

Vielleicht hab ich das falsch ausgedrückt? Ich halte das für BÖSARTIG vom Landkreis, mir Narzistische Neigungen zu unterstellen.. Um Geld zu sparen!.. .denn da steht ja klipp und klar: "wegen des Narzissmus hätte ich überzogene Ansprüche an Assistenz".. .

Damit meinten sie ja, dass ich zu UNRECHT Assistenz fordere für die folgenden Bereiche: "nicht Bus fahren können, nicht telefonieren können; Kommunikation Probleme.." und für letzteres angeblich eine Sekretärin erwarte.." (das mit der Sekretärin wurde mir natürlich immer nur im Gespräch vorgeworfen. . .schriftlich natürlich nie.. .).. .

Das SIND aber die Bereiche, in denen ein Autist Assistenz benötigt.

Und Autismus zusammen mit Narzissmus ist nicht möglich und Narzissmus der wurde ja während der Differenzial Diagnose ausgeschlossen.. ..Es ist ja auch für JEDEN Arzt im Ärzteblatt nachzulesen, Seite 6, das die Kombination Autismus und Narzissmus gar nicht möglich IST


Und bin erschüttert, dass ein Amtsarzt sowas trotzdem einfach mal behaupten DARF.. .und zwar komplett Folgenlos.. .haben die denn nicht die PFLICHT, sich zu informieren?? ... .Und dürfen einfach gar nicht mögliche Krankheiten behaupten?? ... . :evil:




Oder hab ich Dich jetzt falsch verstanden?? Danke natürlich für Deine Bestärkung und Bestätigung! :hug:





Ich hab auch viel Phantasie. . Sehr viel sogar... .. :wink: scheint sich also nicht völlig auszuschließen. . .Der Symptom Katalog ist auch immer noch NUR auf männliche Autisten zugeschnitten, obwohl mittlw klar ist, dass rund 35-40 % der Autisten weiblich sind.. .Und auch klar ist, die ticken tlw erheblich anders als die Männer und haben tlw ganz andere Symptome .. . (Hattest Du den Link für den Blog einer Autismus Frau gesehen, den ich Dir vor etwa 2 Wochen hier im Thread einstellte? Der ist sehr gut!)..

Romane hab ich erst später gelesen ab etwa 35 gelesen.. .Aaaaber aus dem gleichen Grund wie Du: "um was an Sozialkompetenzen nach zu lernen".. .(klappt nur leider sehr bedingt nur...Du weißt. .. .seufzzz. .). .

Hab das Dr "Vogelnest" erzählt im Abschluss gespräch und der fand das "Typisch Autismus"... .Zumindest bei den Frauen, die sehr vieeel grössere Wünsche hegen, ihr Umfeld zu verstehen und sich zu integrieren, als es die Männer tun.. .

Gaaanz lieben Dank! <3
Pulsatilla
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1798
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3999 Mal
Danksagung erhalten: 4476 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Arianrhod » Montag, 11.09.17, 18:25

Pulsatilla hat geschrieben:Liebe Arianrhod :)

Vielleicht hab ich das falsch ausgedrückt? Ich halte das für BÖSARTIG vom Landkreis, mir Narzistische Neigungen zu unterstellen.. Um Geld zu sparen!.. .denn da steht ja klipp und klar: "wegen des Narzissmus hätte ich überzogene Ansprüche an Assistenz".. .

Damit meinten sie ja, dass ich zu UNRECHT Assistenz fordere für die folgenden Bereiche: "nicht Bus fahren können, nicht telefonieren können; Kommunikation Probleme.." und für letzteres angeblich eine Sekretärin erwarte.." (das mit der Sekretärin wurde mir natürlich immer nur im Gespräch vorgeworfen. . .schriftlich natürlich nie.. .).. .

Das SIND aber die Bereiche, in denen ein Autist Assistenz benötigt.

Und Autismus zusammen mit Narzissmus ist nicht möglich und Narzissmus der wurde ja während der Differenzial Diagnose ausgeschlossen.. ..Es ist ja auch für JEDEN Arzt im Ärzteblatt nachzulesen, Seite 6, das die Kombination Autismus und Narzissmus gar nicht möglich IST


Und bin erschüttert, dass ein Amtsarzt sowas trotzdem einfach mal behaupten DARF.. .und zwar komplett Folgenlos.. .haben die denn nicht die PFLICHT, sich zu informieren?? ... .Und dürfen einfach gar nicht mögliche Krankheiten behaupten?? ... . :evil:




Oder hab ich Dich jetzt falsch verstanden?? Danke natürlich für Deine Bestärkung und Bestätigung! :hug:





Ich hab auch viel Phantasie. . Sehr viel sogar... .. :wink: scheint sich also nicht völlig auszuschließen. . .Der Symptom Katalog ist auch immer noch NUR auf männliche Autisten zugeschnitten, obwohl mittlw klar ist, dass rund 35-40 % der Autisten weiblich sind.. .Und auch klar ist, die ticken tlw erheblich anders als die Männer und haben tlw ganz andere Symptome .. . (Hattest Du den Link für den Blog einer Autismus Frau gesehen, den ich Dir vor etwa 2 Wochen hier im Thread einstellte? Der ist sehr gut!)..

Romane hab ich erst später gelesen ab etwa 35 gelesen.. .Aaaaber aus dem gleichen Grund wie Du: "um was an Sozialkompetenzen nach zu lernen".. .(klappt nur leider sehr bedingt nur...Du weißt. .. .seufzzz. .). .

Hab das Dr "Vogelnest" erzählt im Abschluss gespräch und der fand das "Typisch Autismus"... .Zumindest bei den Frauen, die sehr vieeel grössere Wünsche hegen, ihr Umfeld zu verstehen und sich zu integrieren, als es die Männer tun.. .

Gaaanz lieben Dank! <3
Pulsatilla
Ich habe es genauso gemeint wie Du: Narzissmus ist eine böswillige Unterstellung!!!!! Im normalen Leben könnte man wegen Beleidigung oder Verlemdung klagen, bei Ärzten geht das leider nicht. :(

Zur Phantasie: Es gibt eine Autistin, die zeichnet Comics http://www.tagesspiegel.de/kultur/comic ... 0-all.html

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag:
Pulsatilla
► Text zeigen

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 454 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Donnerstag, 14.09.17, 0:16

Liebe Arianrhod :)

Upps, dann war ich diejenige mit dem Kommunikationsproblem.. . :whistle:

Ich habe es genauso gemeint wie Du: Narzissmus ist eine böswillige Unterstellung!!!!! Im normalen Leben könnte man wegen Beleidigung oder Verlemdung klagen, bei Ärzten geht das leider nicht.
Doch ich hab jetzt gesehen, man hätte Strafanzeige stellen können! Paragraph 278 StGb .. .Weil auch er nach dem "Amtsermittlungsgrundsatz" handeln MUSS und das jederzeit hätte nachlesen können, bzw müssen! ... . (Gott was für ein Wort.. .). .. .Wenn man sowas also beweisen kann.. .Und ich hätte ja können.. .(Siehe Anhang / vielleicht hilft es einem von Euch).

Hab meinen RA damals auch minimum 10 mal drauf hingewiesen. . .Kam NIE antwort von ihm.. .

So wie JETZT zu dem unangemeldetem Hausbesuch auch nicht! (Der bestimmt eine Fortsetzung des obigen Gutachtens ist!).

Daher dachte ich irgendwann: "ok dann geht es wohl doch nicht, das man Gutachten anzweifelt und gilt NUR für Ärzte, die Gutachten ausstellen, die einem einen VORTEIL verschafft hätten".

Ob JETZT das ganze verjährt ist, weiss ich nicht. Wahrscheinlich.. :( wäre im Extremfall aber sogar mit Haft bestraft worden. ..(!!!!!). ... .

(Geht aber wohl nur bei Gutachten für Behörden etc. / aber andere kann man wohl zumindest sperren lassen, wenn man der Meinung ist, die sind komplett falsch).

Mittlerweile hab ich fast den Eindruck, es WILL mir keiner helfen, weil sich hier in dem Minni LK keiner traut, was gegen den LK zu sagen oder auch nur in Frage zu stellen.. .. (Sogar die LINKEN). ... ...



Ich hab früher auch gemalt.. .Jetzt gar nimmer.. . :(

Danke für den Link! Die sind süss, die Dame kannte ich noch nicht. Wie lebst Du Deine Kreativität aus?

Lieb gruss :hug:
Maya
Dateianhänge
Strafbarkeit-Unrichtiges-Arzt-Gutachten_1.pdf
(232.54 KiB) 8-mal heruntergeladen
A-Paragraph-278-StGb-.pdf
(1.02 MiB) 9-mal heruntergeladen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pulsatilla für den Beitrag:
Arianrhod
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

sinua
Beiträge: 336
Registriert: Montag, 16.02.15, 21:04
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von sinua » Donnerstag, 14.09.17, 12:48

Liebe Pulsatilla,

habe ich das richtig verstanden, dass sowohl dein Rechtsanwalt als auch das Rechtsforum dir nicht in dieser Gutachten-Sache helfen (wollen/können)?
(Von dem Politiker mal abgesehen, ich hätte es sehr sehr ungewöhnlich gefunden, wenn er sich aktiv für dich eingesetzt hätte.)
D.h. es bleibt dir jetzt nur abzuwarten und der Dinge zu harren, die kommen?
Pulsatilla hat geschrieben:Mittlerweile hab ich fast den Eindruck, es WILL mir keiner helfen
Ja, das Gefühl hatte ich auch schon, wenn auch in anderen Situationen als deiner jetzigen :cry: .

Wie kommst du damit zurecht?

Liebe Grüße,
Sinua
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sinua für den Beitrag:
Pulsatilla
► Text zeigen

Pulsatilla
Beiträge: 358
Registriert: Freitag, 18.11.16, 7:17

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von Pulsatilla » Donnerstag, 14.09.17, 17:55

Liebe Sinua :)

Zuerst: *Freu*, dass Du schreibst.

Mit viel Glück hab ich im Forum jetzt eine Frau, die hoffentlich auch weiterhin hilft. Die hat sehr viel Ahnung. Eine andere dort, mit der ich mich 2015 im Streit getrennt hatte, versucht aber schon ganze Zeit zu untergraben, dass ich dort überhaupt hilfreiche Antworten bekomme. (ganz komische Frau, die mich auch damals schon nicht beraten hat; gar NICHT, Null; aaaber wirklich alles an mir und von mir kritisiert hat.. .(laaange geschichte).. .)

Sollte mir die andere jetzt weiterhin helfen: ist Hoffnung da! :)


!!! Ansonsten: Ja, hast Du richtig verstanden. Hab quasie alles hier angeschrieben, was nur geht.... Nada.. .und:

komme damit gar nicht klar. Es ist furchtbar. Ich weiss, ich hab eigtlich Recht, aber niemand will helfen.. .. ich mach und tue, bereite alles lange und gründlich vor und kommt oft nicht mal Antwort (Ra /Vereine). . tlw nutzen es seltsame Leute sogar noch aus, um ihr Ego (oder was auch immer) auf zu polieren. ... .(2× passiert) .. .hab ja selber auch Ahnung, werde aber weder von JC noch LK ernst genommen, wenn ICH schreibe.. .
wohlwissend, dass nicht mal mein RA was tut.. .(!!!).. .

Fühlt sich absolut grauenvoll an.. .absolute Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit. .. .tiefste Verzweifelung..

Aber wie gesagt: immo ist Hoffnung da. Bitte Daumen drücken!


!!!! Danke dass Du nachfragst.. . Du fragst, weil es Dir gerade (oder früher) ähnlich geht (ging)?.. .Wie gehst Du damit um?.. .


Seit ner Woche hab ich 2 dicke Stücke mit Amethysten im Bett liegen, um diese Welle der Verzweiflung mich hofftl nicht verschlingen zu lassen. Hatte zuvor von den Amethysten geträumt, dass ich die auf untere Chakren legen soll. ...seitdem geht es tlw etwas besser.. .

Tlw versuche ich zu beten.. . (Schutzengel / Kraftiere).. .hat in letzter Zeit nur bedingt geklappt... .früher hab ich mir Kraft aus Büchern geholt.. . klappt zur Zeit irgendwie nicht.. .

Ich saufe immo geradezu Rescue Remedy Tropfen. (Bachblüten). ..ich glaube ohne DIE ginge immo gar nix mehr .. .die helfen eindeutig.. .aber natürlich nicht so, dass jetzt alles gut wäre.. .bin aber ruhiger und kann besser schlafen.. .


Tlw denke ich aber auch, jetzt ist der Zeitpunkt da, dem LK zu sagen: "Gratulation, Sie haben gewonnen. Ich geb auf". :(

Lieb gruss <3
Pulsatilla
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)
► Text zeigen

sinua
Beiträge: 336
Registriert: Montag, 16.02.15, 21:04
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Zwangsbetreuung

Beitrag von sinua » Freitag, 15.09.17, 16:01

Liebe Pulsatilla,

ich drücke dir die Daumen, dass dir die Rechts-Tipps weiterhelfen. Allerdings weiß ich nicht, ob das noch viel herausreißen kann.
Es ist absolut übel, dass der RA nichts macht, aber du hast ja selbst schon viele Gründe dafür gefunden. Es hat höchstwahrscheinlich nichts mit dir als Mensch zu tun.

Ich kann gut verstehen, dass du dann all diese Gefühle hast wie Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung. Ja, irgendwie eine Art Trauer, dass sowas überhaupt sein kann/darf/ist.
Mir ging es mal ähnlich von den Gefühlen her, war aber ne andere Situation. (Empfundene) Ungerechtigkeit ist sehr schwer zu ertragen für mich. Sowas zu verarbeiten ist sehr individuell und oft kann man da auch nicht viel aktiv "tun", sondern es "geschieht" von alleine mit der Zeit. Vielleicht so ähnlich wie bei den "Phasen der Trauer".

Ich freue mich, dass du zumindest ein paar kleine Dinge gefunden hast, die etwas lindern.
Pulsatilla hat geschrieben:Tlw denke ich aber auch, jetzt ist der Zeitpunkt da, dem LK zu sagen: "Gratulation, Sie haben gewonnen. Ich geb auf". :(
"Aufgeben" hat so eine unglaublich negative Konnotation in unserer Kultur - einen Beigeschmack von Schwäche, Unfähigkeit und selbst-schuld. Dabei kann es ein bedeutendes Werkzeug im Bereich des Selbstschutzes sein.
Ich habe neulich hier irgendwo gelesen, dass padma einen Prozess nicht weiterverfolgt hat, in dem sie eigentlich Recht hatte. Ich weiß die genauen Gründe nicht, glaube aber, dass sowas manchmal mehr Mut/Stärke erfordert als der Kampf-um-jeden-Preis.
Nur du kannst die Situation für dich einschätzen und entscheiden.

Lieb Gruß :pillowtalk: ,
Sinua
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sinua für den Beitrag:
padma
► Text zeigen

Antworten