Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
carlotta
Beiträge: 3331
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 7484 Mal
Danksagung erhalten: 7767 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von carlotta » Dienstag, 11.06.19, 11:55

Hallo Lunetta,

Muskel- und Gelenkschmerzen zählen bei Mirtazapin zu den häufigen NW, wie Du ja sicher weißt. Da die Aufdosierung doch recht großschrittig war, können die Beschwerden davon kommen.

Dass es langsam wirkt, merkst Du ja auch an der (zumindest teilweise) abnehmenden Übelkeit. In dem Zusammenhang zeigen sich dann leider auch unerwünschte Wirkungen.

Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
padmalunettaRaziaMobu
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Mobu
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 12.02.18, 10:52

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Mobu » Mittwoch, 12.06.19, 15:23

Hallo Lunetta,

ich hoffe dir geht es heute wieder etwas besser!

Habe mir ein schattiges Plätzchen gesucht und versuche die Symptome zu ertragen.

LG Mobu
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Mittwoch, 12.06.19, 16:14

Hallo mobu!

Es geht mir relativ gut - in der Früh ist es noch sehr schlimm, ab ca. 14.00 wird es um Einiges besser.

Ich trage aber nach wie vor bis zum Schlafengehen die seabands.

Heute hatte ich einen Trigger - ich hatte meinen 3-monatigen Augenarzttermin wegen Augeninnendruck messen - ich habe ja ein Glaukom, und dafür müssen wir einen halbe Stunde hin und retour im Auto, dort warten - und das bei der Hitze:(

Das triggert die Übelkeit extrem...

War froh als wir wieder zuhause waren!

Danke dass du nachfragst! Dir auch gute Besserung! GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 7):
TowandaMobupadmaFineFinchenreddieQuietscheentchenChris76
► Text zeigen
.

Mobu
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 12.02.18, 10:52
Hat sich bedankt: 765 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Mobu » Mittwoch, 12.06.19, 16:22

Hi Lunetta,

das klingt ja schon mal gut, dass es sich stabilisiert.
Ich glaube diese Hitze macht heute allen zu schaffen und man kann froh sein, wenn man sich zurück ziehen kann.

Suche dir ein schattiges Plätzchen und Ruhe dich aus.

Viele Grüße Mobu
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mobu für den Beitrag (Insgesamt 2):
lunettaChris76
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Samstag, 15.06.19, 16:02

Hallo!

Tag 18

Hab heute einen richtig guten Tag:)

Keine Übelkeit, kann ganz normal essen - herrlich:)
Trage heute auch den ersten Tag die seabands nicht - ich brauche sie heute nicht.

Schlafen ist noch ein Problem - heute war ich schon nach 1,5 Stunden wach, nachdem ich mit Zolpidem eingeschlafen war, und habe heute erstmals eine halbe Zolpi nachgenommen, damit konnte ich dann noch 3 Stunden schlafen.

Das darf aber auf keinen Fall öfter vorkommen, da bin ich einfach zu ängstlich, dass ich da in Teufels Küche kommen würde.

Aber ich war schon so mürbe und müde, diese schwüle Hitze, keine Abkühlung in der Nacht - ich wollte auch einfach mal schauen, ob ich mit einer nachgelegten halben Tablette überhaupt noch einen Effekt habe, aber ich habe damit noch richtig gut diese 3 Stunden geschlafen, was mir unheimlich gut getan hat.

Nun halte ich es auch wieder gut mit ein paar weniger gute Nächte aus.

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 4):
PetuniapadmaMobuRazia
► Text zeigen
.

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 1125
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 1504 Mal
Danksagung erhalten: 1787 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von FineFinchen » Samstag, 15.06.19, 16:05

Kopiert aus dem Thread von Petunia:
lunetta hat geschrieben:
Samstag, 15.06.19, 15:54
Hallo!

Ich habe heute einen richtig guten Tag!

Keine Übelkeit, auch nicht am Morgen oder am Vormittag, kann ganz normal essen:)

Ich hoffe es bleibt so!

GLG
:laola: :party2: :party2: :party2: :laola: :party2: :party2: :party2:

Juhu!!! Wie schön, Lunetta!!!

:party2: :hug: :party2: :hug: :party2: :hug: :party2: :hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FineFinchen für den Beitrag (Insgesamt 3):
lunettaSmillaKatharina
28.05.2019: Ursprünglicher Benutzernamen (Finchen015) aufgrund von Namensähnlichkeiten und zur Vermeidung von Verwechslungen geändert zu FineFinchen.
► Text zeigen

sybsilon
Beiträge: 982
Registriert: Montag, 03.08.15, 19:16

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von sybsilon » Samstag, 15.06.19, 22:48

Liebe Lunetta,

ich freue mich total mit dir.
Genieße jeden Bissen.

Hoffe es stabilisiert sich jetzt bei Dir.

LG sybsilon
Diagnose: Angst-Panikstörung
06/14 Venlafaxin 37,5 mg
07/14 Venlafaxin 75 mg
08/14 Venlafaxin 112,5 mg
10/14 Venlafaxin 75 mg
dann bis 02/15 Venlafaxin reduziert auf 37,5 mg
seit 14.2.15 auf anraten von Ärztin auf "0".
Seit Dezember 14 Schwindel, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Kreislaufprobleme, Ohnmachtsangst, Gangunsicherheit, elektrische Schläge im Magen, Panikattacken, Kribbeln Arm und Bein links, Massive Nackenprobleme. Herzrasen, Extrasystolen und starke Stimmungsschwankungen.
von 1.6.15-28.7.15 wieder Psychiatrieaufenthalt. 3 Wochen Mirtazapin erst 15mg dann 30mg aber wegen RLegs abgesetzt, dann Doxepin 25mg nacher Woche 50mg und nach ein paar Tagen auf 75mg aber wegen massiver Magenschmerzen, Suizidgedanken und RLegs auch abgesetzt.
Seit 20.7.15 Medikamentenfrei.
aktuelle Symptome: kribbeln, ziehen in Beinen und Armen, Leichte Übelkeit( nicht immer), sehr nervös, sehr geräuschempfindlich, vermehrte Panikattacken. Ab und zu Herzstolpern, aber nicht mehr so häufig. Das Haus zu verlassen fällt mir schwer.
Oktober 2015 :
Immer wieder Gangunsicherheit, leichter Schwindel und Übelkeit. Das löst Angst und Panik bei mir aus.
Einen Versuch mit Laif900 (Johanniskraut) gestartet aber wieder abgesetzt wegen Symptomverstärkung.
Ab 04.11.2015 Aufenthalt psychosomatische Klinik
Seit 19.1.16 wieder zu Hause. In der Klinik 3 Tage Trimipramin 12,5mg ausprobiert, aber zu starke NW.
Seit 27.1.16 Wiedereingliederung im Job, Beginn mit 4Std am Tag, danach sehr erschöpft, aber ansonsten wenig Symptome. Gegen Abend (ab ca.18.00Uhr) inneres Frieren und ganz leichte Übelkeit mit leichtem Magendrücken.
Stand 13.2.2016: Magenprobleme mit Rückenschmerzen, Rücken übersät mit großen Pickeln, Schlafprobleme, nach Vit.D Einn. Panikattacke.
4.3.16 Im Moment Welle/sehr erschöpft. Blutuntersuchung :B12=350, Vitamin D =18,1, Ferritin=15,5. Von Eisentabletten schon nach 1Tag Herzrasen mit Panikattacke. Abgesetzt. Ich vertrage absolut gar nichts mehr.
6.4.16 habe noch leichte Stimmungsschwankungen, Frieren in den Abendstunden nach der Arbeit (ca. 17-19 Uhr), Energiebereich schwankt sehr, Nackenschmerzen. Seit 1.4.16 nehme ich Nachtkerzenöl Kapseln, und ich habe das Gefühl sie tun mir gut.
18.6.16 Ich habe wenig Energie. Arbeite wieder voll seit 8.3., aber es strengt sehr an. Kann abends und am Wochenende Nichts unternehmen. Bei Anstrengung kommt leichte Übelkeit. Kann meine Vitaminspeicher nicht auffüllen da ich noch immer Nichts vertrage .:zombie: .Gefühle sind sehr gleichgültig und irgendwie macht mir alles keinen Spaß und ist sinnlos.
Seit 14.2.2015 "0" Venlafaxin
Seit 20.7.2015 "0" Mirtazapin und Doxepin
Seit 21.7.2015 definitiv medikamentenfrei!!!!
Zustand 21.7.2016: sehr erschöpft, leichte Übelkeit hin und wieder, kribbeln in linker Hand und Fuß und linke Gesichtshälfte. Psyche ganz o.k.! Blutwerte 21.7.2016: Vit.B12 253;Ferritin 19,5;Vit.D 31.
18.8.16:Entfernung Kupferspirale
Zustand 24.8.16: Seit 2 Tagen total erschöpft, Kopfrauschen, Nackenschmerzen, Übelkeit aber nicht vom Magen verbunden mit depressiver Stimmung, fast keinen Geruch und Geschmackssinn. Kein Durst- und Hungergefühl.
16.10.16: Zustand viel besser seit Kupferspirale entfernt. Ausschlag auf Rücken nahezu weg. Übelkeit weniger, depressive Stimmung nur noch etwas in der Zeit um die Regel. Brauche noch viel Ruhe und vertrage keine Hektik und Stress mehr. Energie etwas mehr vorhanden.
20.3.17 Vitamin D und B12 vertrage ich wieder.
20.12.17 Übelkeit so gut wie weg.

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Samstag, 15.06.19, 22:55

Hallo ihr Lieben!

Ja, ich hoffe auch, dass nun eine Stabilisierungsphase kommt. Es schaut gut aus;)

Habe einen halben Kilo zugenommen:)

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 10):
QuietscheentchenPetuniaTowandaChris76BittchenreddieMobuKaengurupadmaSmilla
► Text zeigen
.

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Sonntag, 16.06.19, 14:51

Hallo!

Tag 19

Heute geht`s mir nicht so gut. War wieder um 2.30 nach 2 Std. Schlaf wach, und habe bos 6.00 gelesen und immer wieder versucht einzuschlafen, aber das ist hoffnungslos - da werde ich nur immer nervöser, spüre meinen Herzschlag extrem hart, und verfalle ins Grübeln:(

Vormittags war mir dann wieder übel, nicht so schlimm wie es schon war, aber doch so, dass ich nichts essen konnte.

Trage heute wieder die seabands, und jetzt am Nachmittag ist es erträglich - zwar flau und unangenehm, aber ich kann es aushalten.

Aber wenn man mal ein paar gute Tage hatte, dann kann man schlechte auch besser wegstecken.

Wetter ist bei uns unverändert schwül-heiß, für heute sind Gewitter am Nachmittag angesagt, aber es schaut nicht danach aus, dass was kommt.
Ich hatte ja gehofft, dass mal für ein paar Stunden ein wenig Abkühlung mit einem Gewitter kommt, denn die Vorhersage für die ganze Woche ist gleichbleibend sommerlich heiß.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag! GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 6):
padmaPetuniaChris76krasivaJamieMuck
► Text zeigen
.

Smilla
Beiträge: 780
Registriert: Freitag, 11.01.19, 16:10
Hat sich bedankt: 1076 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Smilla » Sonntag, 16.06.19, 16:05

Liebe Lunetta,

wie gut, dass Du "geübt" bist im Durchhalten. Nach den guten Tagen werden auch neue, gute kommen, das sind ja erste Fenster, und die summieren sich.

Aber das weißt Du ohnehin, oder? :wink:

Lieber Gruß, Smilla
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Smilla für den Beitrag (Insgesamt 2):
lunettaJamie
► Text zeigen

sybsilon
Beiträge: 982
Registriert: Montag, 03.08.15, 19:16
Hat sich bedankt: 476 Mal
Danksagung erhalten: 1219 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von sybsilon » Sonntag, 16.06.19, 17:42

Liebe Lunetta,

schade dass es Dir heute nicht so gut geht.
Hoffe dass es Morgen wieder besser ist.

Bei uns im Schwabenland sind die Temperaturen so um 23/24 Grad. Sehr angenehm, denn ich denke noch mit Schrecken an die Hitze vom letzten Jahr.

LG sybsilon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sybsilon für den Beitrag (Insgesamt 2):
lunettaJamie
Diagnose: Angst-Panikstörung
06/14 Venlafaxin 37,5 mg
07/14 Venlafaxin 75 mg
08/14 Venlafaxin 112,5 mg
10/14 Venlafaxin 75 mg
dann bis 02/15 Venlafaxin reduziert auf 37,5 mg
seit 14.2.15 auf anraten von Ärztin auf "0".
Seit Dezember 14 Schwindel, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Kreislaufprobleme, Ohnmachtsangst, Gangunsicherheit, elektrische Schläge im Magen, Panikattacken, Kribbeln Arm und Bein links, Massive Nackenprobleme. Herzrasen, Extrasystolen und starke Stimmungsschwankungen.
von 1.6.15-28.7.15 wieder Psychiatrieaufenthalt. 3 Wochen Mirtazapin erst 15mg dann 30mg aber wegen RLegs abgesetzt, dann Doxepin 25mg nacher Woche 50mg und nach ein paar Tagen auf 75mg aber wegen massiver Magenschmerzen, Suizidgedanken und RLegs auch abgesetzt.
Seit 20.7.15 Medikamentenfrei.
aktuelle Symptome: kribbeln, ziehen in Beinen und Armen, Leichte Übelkeit( nicht immer), sehr nervös, sehr geräuschempfindlich, vermehrte Panikattacken. Ab und zu Herzstolpern, aber nicht mehr so häufig. Das Haus zu verlassen fällt mir schwer.
Oktober 2015 :
Immer wieder Gangunsicherheit, leichter Schwindel und Übelkeit. Das löst Angst und Panik bei mir aus.
Einen Versuch mit Laif900 (Johanniskraut) gestartet aber wieder abgesetzt wegen Symptomverstärkung.
Ab 04.11.2015 Aufenthalt psychosomatische Klinik
Seit 19.1.16 wieder zu Hause. In der Klinik 3 Tage Trimipramin 12,5mg ausprobiert, aber zu starke NW.
Seit 27.1.16 Wiedereingliederung im Job, Beginn mit 4Std am Tag, danach sehr erschöpft, aber ansonsten wenig Symptome. Gegen Abend (ab ca.18.00Uhr) inneres Frieren und ganz leichte Übelkeit mit leichtem Magendrücken.
Stand 13.2.2016: Magenprobleme mit Rückenschmerzen, Rücken übersät mit großen Pickeln, Schlafprobleme, nach Vit.D Einn. Panikattacke.
4.3.16 Im Moment Welle/sehr erschöpft. Blutuntersuchung :B12=350, Vitamin D =18,1, Ferritin=15,5. Von Eisentabletten schon nach 1Tag Herzrasen mit Panikattacke. Abgesetzt. Ich vertrage absolut gar nichts mehr.
6.4.16 habe noch leichte Stimmungsschwankungen, Frieren in den Abendstunden nach der Arbeit (ca. 17-19 Uhr), Energiebereich schwankt sehr, Nackenschmerzen. Seit 1.4.16 nehme ich Nachtkerzenöl Kapseln, und ich habe das Gefühl sie tun mir gut.
18.6.16 Ich habe wenig Energie. Arbeite wieder voll seit 8.3., aber es strengt sehr an. Kann abends und am Wochenende Nichts unternehmen. Bei Anstrengung kommt leichte Übelkeit. Kann meine Vitaminspeicher nicht auffüllen da ich noch immer Nichts vertrage .:zombie: .Gefühle sind sehr gleichgültig und irgendwie macht mir alles keinen Spaß und ist sinnlos.
Seit 14.2.2015 "0" Venlafaxin
Seit 20.7.2015 "0" Mirtazapin und Doxepin
Seit 21.7.2015 definitiv medikamentenfrei!!!!
Zustand 21.7.2016: sehr erschöpft, leichte Übelkeit hin und wieder, kribbeln in linker Hand und Fuß und linke Gesichtshälfte. Psyche ganz o.k.! Blutwerte 21.7.2016: Vit.B12 253;Ferritin 19,5;Vit.D 31.
18.8.16:Entfernung Kupferspirale
Zustand 24.8.16: Seit 2 Tagen total erschöpft, Kopfrauschen, Nackenschmerzen, Übelkeit aber nicht vom Magen verbunden mit depressiver Stimmung, fast keinen Geruch und Geschmackssinn. Kein Durst- und Hungergefühl.
16.10.16: Zustand viel besser seit Kupferspirale entfernt. Ausschlag auf Rücken nahezu weg. Übelkeit weniger, depressive Stimmung nur noch etwas in der Zeit um die Regel. Brauche noch viel Ruhe und vertrage keine Hektik und Stress mehr. Energie etwas mehr vorhanden.
20.3.17 Vitamin D und B12 vertrage ich wieder.
20.12.17 Übelkeit so gut wie weg.

Sonne27
Beiträge: 278
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 16.06.19, 22:52

lunetta hat geschrieben:
Dienstag, 15.05.18, 13:51
Hallo ihr Lieben!

MR hab ich hinter mir, alles gut gegangen und vertragen, Befund allerdings erst heute später Nachmittag oder morgen vormittag per email.

Das Warten ist das Schlimmste.

LG
Hallo Lunetta,

Der Beitrag ist zwar schon einwenig her, aber ich beneide dich, mir mussten Sie damals Brustdrüsengewebe entfernen. Die Op inkl. komplette Anpassung ( hatte wegen meiner Brust mehrere Baustellen) hat ganze 8 Stunden gedauert.

Ich bin damals war 2011 auch bald durchgedreht vor Angst, bei mir konnten damals 2 „Knoten“ entfernt werden und mittlerweile zum Glück als Geheilt entlassen muss aber mit einem Alter von 33 Jahren 2 mal Jährlich zur Mammographie, nervt mich ungemein, die in der Praxis gucken mich schon immer schief an.

Zum Glück 🍀 ist bei Dir aber alles gut gegangen.

Lg 🌞
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sonne27 für den Beitrag:
lunetta
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Montag, 17.06.19, 8:34

Hallo!

Gut, dass du mich erinnerst - ich sollte in einem Jahr wieder zur Mammografie - das war im Mai.

Naja, jetzt muß ich noch abwarten, dzt. kann ich gar keine Termine einhalten, geht mir noch zu schlecht.

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Sonne27
► Text zeigen
.

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Montag, 17.06.19, 17:46

Halllo!

Tag 20

Im Großen und Ganzen geht es mir ganz gut - die Übelkeit hat mich zwar jetzt jeden Tag bis am Nachmittag im Griff, aber nicht mehr in dem Ausmaß wie zu Beginn. Ich habe dann keinen Appetit, kann immer nur kleine Happen essen, aber zumindest keinen Brechreiz mehr.
Man merkt dass das Mirtazapin zu wirken beginnt - ich hoffe aber dass es noch besser wird, denn ich muß unbedingt zunehmen - das bißchen essen reicht grade um nicht weiter abzunehmen, aber ich sollte mehr zunehmen als einen halben Kilo....

Aber ich mache auch so schon mehr als nur zu couchen - ich war heute allein mit dem Auto beim Hausarzt um neue Rezepte zu holen, danach noch mit meinem Mann im Drogeriemarkt ein paar Sachen kaufen.

Und am Nachmittag im Supermarkt einkaufen.

Das sind für mich dzt. Meilensteine, denn mich hatte die Schwäche komplett niedergestreckt, aber auch die Angst, die sich eingestellt hatte - ich bin echt traumatisiert von den letzten Monaten....


Diese ewige Übelkeit, das extreme Abnehmen, dazu die BD Probleme- ich hatte echt Angst aus dem Haus zu gehen, sowas steckt man nicht einfach so weg....
Diese Angst dass es einem außerhalb der sicheren Wohnung schlecht geht, sitzt tief, und daran arbeite ich dzt. dass ich jeden Tag irgendwas mache, was verlangt dass ich raus gehe, dass ich mich überwinde.

Die Hitze der letzten Tage hat mich dazu nicht grade ermutigt, ich habe dann das Gefühl, dass ich vor lauter Wärme tot umfalle - zuhause ist es relativ kühl, ich lasse gar keine Hitze rein, immer Rolläden unten.

Mein Fixpunkt sind die 6 Wochen, die es bei chris76 und mobu gedauert hat, bis es besser geworden ist....
Das sind noch 3 Wochen, die kann ich aushalten.

Ich hoffe sehr, dass sich dann nicht nur die Übelkeit noch verbessert, sondern, dass auch diese Angst, die sich in den letzten Monaten aufgebaut hat, etwas bessert - ich hatte eigentlich wenig psychische Probleme vorher, das hat sich in den letzten Monaten sehr verstärkt.

Bei uns zieht grade ein Gewitter auf- ich hoffe auf Abkühlung;) Gestern ist dann auch noch spät ein Gewitter gekommen, es hat auch ein wenig abgekühlt, wenn man bei 28 Grad von kühl sprechen kann;) Aber besser als die 36 Grad, die wir hatten.

Schöne Woche euch allen!

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 7):
QuietscheentchenTowandapadmaSunshine71Sonne27FineFinchenRazia
► Text zeigen
.

Sonne27
Beiträge: 278
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Sonne27 » Montag, 17.06.19, 19:50

lunetta hat geschrieben:
Montag, 17.06.19, 8:34
Hallo!

Gut, dass du mich erinnerst - ich sollte in einem Jahr wieder zur Mammografie - das war im Mai.

Naja, jetzt muß ich noch abwarten, dzt. kann ich gar keine Termine einhalten, geht mir noch zu schlecht.

GLG
Oh weh liebe Lunetta,

Vielleicht magst du dir wenigstens schon ein Kontrolltermin geben lassen, bis du den bekommt ( damit du nicht wieder Privat bezahlen musst ) dauert ewig.
Ich lasse mir schon immer bei der aktuellen Mammographie den Termin für die nächste geben, damit mir eine lange Wartezeit erspart bleibt.

Mein nächster Termin ist erst wieder im November 2019 zur Kontrolle. Ich habe also noch ein bisschen Zeit.

Bis du den Termin hast, geht es dir vielleicht besser und du kannst dein Absetzen an den Termin anpassen.

Dir gute Besserung und mache ein bisschen Ruhiger.

Lg Sonne27
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sonne27 für den Beitrag:
FineFinchen
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Dienstag, 18.06.19, 8:27

Hallo!

Heute hat der Tag schon furchtbar abgefangen:(

Bin wie immer gegen 2.30 aufgewacht, und die Übelkeit war wieder voll da.
Hab dann gleich wieder die seabands angelegt, Ingwer geschnippelt, und hab mich auf die Couch zum Lesen gelegt, damit mein Mann im Schlafzimmer in Ruhe weiterschlafen kann.
Habe aber heut extremes Herzrasen, schreckliche Unruhe, und mein BD ist auch wieder viel zu hoch.

Die Herzsymptome habe ich obwohl ich in der Früh 2 BD Medikamente einnehme...

Ist sicher eine Welle, die soll es ja auch beim Eindosieren geben, aber solche Symptome machen mit irre Angst.
Ich versuche mich zu entspannen, zu atmen, abzulenken, aber wenn es einem so elend geht, ist das sehr schwer.

Naja, man kann es eh nur aushalten, was anderes bleibt einem nicht übrig.

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 3):
Petuniareddiepadma
► Text zeigen
.

Katharina
Beiträge: 4838
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 7118 Mal
Danksagung erhalten: 6750 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Katharina » Dienstag, 18.06.19, 8:35

Liebe Lunetta,

das ist scheußlich und es tut mir leid;
Manchmal wenn ich morgens mit Herzrasen aufwache esse ich die salzigen trockenen Reiswaffeln,
Ich empfinde sie als geschmacksneutral;
Ob das etwas für Dich wäre?

Hast Du Alternativen irgendwie um nicht weiter ab zunehmen?
Ein Stress ist das wenn auch noch an das Gewicht gedacht werden muss, ich erinnere diese Anstrengung.

Letztlich war es die Extra Trinknahrung mit Ballaststoffen, neutral oder in verschiedenen Geschmacksrichtungen aus der Apotheke, es führe kein Weg vorbei an einem gewissen Punkt.

Alles Gute, Lunetta.
Liebe Grüße,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
lunettaPetunia
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2766
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6181 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von lunetta » Dienstag, 18.06.19, 8:55

Hallo!

Diese Trinknahrung krieg ich nicht runter, mich ekelt es so davor, aber danke dir trotzdem!

Heute ist die Angst so im Vordergrund - ich bin innerlich so extrem unruhig, als ob ich 10 Espressi getrunken hätte, ein Kribbeln im Körper, dass man am liebsten aus der Haut fahren würde.

Und wenn dann der BD auch so hoch ist, trotz Medikamente, dann denke ich immer, dass ich jeden Moment einen Herzinfarkt bekomme.

Ich weiß aber dass das alles nur Symptome sind, aber es ist trotzdem schwer aushaltbar.

In solchen Momenten wünschte ich mir dass ich ein Notfallsbenzo schlucken könnte, wenn ich es nur vertragen würde...


Mirta ist ja eigentlich ein eher sedierenden AD, ich verstehe nicht warum es mich so unruhig macht, und ich keine sedierende Wirkung spüre....

Das war bei mir aber auch schon bei der Ersteindosierung so, dass ich wochenlang mit dieser Unruhe zu kämpfen hatte, mit der Ausnahme, dass ich da noch schlafen konnte vom MIrta.

Ich hoffe, das legt sich wieder etwas in ein paar Wochen, denn solche Tage kosten unheimlich Substanz.

Ich bin einerseits totmüde, kann aber tagsüber keine Minute schlafen, weil ich mich wie getrieben fühle, das ist ein ganz schlimmes Gefühl.... und die Tage sind dadurch auch so lange - von 2:30- 24.00 :(
Bräuchte dringend mehr Schlaf und Ruhephasen, es kommt aber am Tag kein Schlaf, ich lege mich mind. 2x hin, aber der Kopf schaltet nicht ab, und wenn ich liege, spüre ich das Herzklopfen und diese Unruhe noch stärker.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 4):
PetuniaSiggiKaenguruTowanda
► Text zeigen
.

Petunia
Beiträge: 1772
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2959 Mal
Danksagung erhalten: 5836 Mal

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Petunia » Dienstag, 18.06.19, 10:09

Liebe Lunetta,

Solche Zustände kenne ich ja nur zu gut, nur ohne diese furchtbare Übelkeit, die Du zusätzlich aushalten musst, dafür hab ich halt dieses unbeschreibliche Grauen in Kopf und Rücken.

In diesen Angstzuständen gehen Puls und RR hoch, egal, was Du nimmst, das ist bei mir jedenfalls auch so. Der Beta Blocker tut da dann nix. Ich versuche mir dann immer zu sagen, dass der mich schützt und mir nichts passieren kann. Und ich verkneife mir nach Möglichkeit, den RR zu messen. Inzwischen. Ich weiß eh, wie hoch er dann ist.

Leider weiß ich auch keinen anderes Mittel, als das durchzuhalten und in die ruhige Atmung zu kommen. Manchmal beruhigt es mich, mich mit nacktem Oberkörper auf die Yantra-Matte zu legen oder im Lehnstuhl daran anzulehnen. Das Pieksen, das auch durchaus wehtut, lenkt mich ab und ich konzentriere mich noch besser auf die Atmung. So kann ich den RR wieder runterbringen.

Zum Essen kann ich wenig sagen. Mir ist schon auch oft übel, aber nicht so wie Dir. Ich bekomme immer Kartoffelbrei runter und Karottengemüse. Und bin so ein guter Futterverwerter, dass ich gegen dreistelliges Gewicht kämpfen muss.

Ich wünsche Dir so sehr, dass Du nicht so viele solche Tage erleben musst. Das ist so Hardcore.
Aber ich bin sicher, das wird sich einpendeln. Du wirst dafür sorgen, dass Du nicht verhungert, da bin ich sicher, notfalls gehst Du mal an den Tropf.

Ich umarme Dich, es wird alles wieder gut
Alles Liebe
Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 5):
SiggipadmaJofabKatharinaMobu
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 mikrogramm

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 1707
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: lunetta: Mirtazapin Absetztagebuch

Beitrag von Towanda » Dienstag, 18.06.19, 11:29

Liebe Lunetta,

könntest Du Dir vorstellen, es gegen die Unruhe mal mit Calmvalera zu probieren? Ich hatte ja bei der Eindosierung von Mirta auch diese Unruhezustände und das hat mir sehr geholfen.

Ansonsten drücke ich ganz feste die Daumen, daß es nur eine kurze Welle ist und sich alles wieder normalisiert.

LG Towanda
► Text zeigen

05.06.19 - 3,75 mg Mirtazapin
03.07.19 - 3,10 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Antworten