Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Das Ausschleichen von Antidepressiva, Benzodiazepinen und anderen Psychopharmaka kann schwierig und langwierig sein. Hier findet ihr Artikel, die die jahrelange Erfahrung der Teilnehmer widerspiegeln.
Angusta
Beiträge: 144
Registriert: Montag, 27.11.17, 12:51

Re: Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Angusta » Samstag, 27.01.18, 13:43

Super vielen Dank ......dann kann ich's ja gleich in die Spritze aufziehen und in Kühlschrank legen .
Liebe Grüße Angusta
Alprazolam
10 jahre sporadisch ca 2x 0,5 -1mg /Woche
Seit 3 Wochen täglich
1. Woche 2 x tgl. 1mg
2. und 3. Woche 1x tgl 1 mg
Jetzt Toleranz ab 0,5 mg

beginne Entzug

Das Alprazolam teile ich in zwei Dosen auf
morgens um 9.00 und nachmittags um 16.00
Von 14 - 17.00 Uhr leichte Entzugserscheinungen die in ihrer Intensität variieren ..ist aber bisher gut auszuhalten

ca.Werte da ich je nach Gefühl auf oder abrunde
0,75 mg tgl.
und Passedantropfen
11.12.17
0,675 mg täglich

25.12.17
0,607 mg täglich

13.1.2018
0.55 mg täglich

27.1.2018
0,5mg täglich / 20 ml (7ml morgens und 13 ml abends )
Ich bin zu müde zum rechnen, deswegen ab jetzt nur noch in ml

15.2.18
18ml täglich (7ml morgens und 11ml abends )

1.3.18
17ml täglich (0,4mg)
7ml morgens 10ml abends

17.3
15,5 ml täglich (0,4mg)
7ml morgens 8,5 ml abends

1.4
14ml täglich (0,35mg)
7 ml morgens 7ml abends

18.4
12ml täglich (0,30mg)
6ml morgens 6ml abends

14.5
11ml täglich (0,27 mg)
5,5 ml morgens 5,5 ml abends

24.5 10
10ml täglich (0,25 mg)
5 ml morgens 5 ml abends

2.6
9 ml täglich (0,22 mg)
4,5 ml morgens 4,5 ml abends

10.6
8 ml täglich (0,2 mg)
4ml morgens 4ml abends

18.6
7ml täglich (0,17mg)
3,5 morgens 3,5 ml abends

39.6
6,4 ml täglich
3,2 morgens 3,2 ml abends

15.7
5,6 ml täglich
2,8 morgens 2,8 ml abends

23.7
4,8 ml täglich 0,12mg
2,4morgens 2,4 ml abends

2.8
4ml täglich 0,1 mg
2 ml morgens 2 ml abends

11.8
3,2 ml täglich 0,08mg
1,6 ml morgens 1,6 ml abends

20.8
2,4 ml täglich 0,06 mg
1,2 ml morgens 1,2 ml abends

30. 8
1,6 ml täglich 0,04 mg
0,8ml morgens 0,8ml abends

9.9
0,8 ml täglich 0,02 MG
0,4ml morgens 0,4ml abends

18.9 NULL :party2: :party2: :party2:




Weitere Medikamente :
Betablocker
Kalziumkanalblocker
Mirtazapin 15mg abends
Buronil 1 -2 x 25 mg abends

Ululu 69
Team
Beiträge: 4204
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 27.01.18, 13:45

Hallo Angusta,

Jamie :) hat dir in deinem eigenen Thread jetzt auch geantwortet. :)
Sie kommt zu der selben Einschätzung.

LG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Angusta
Beiträge: 144
Registriert: Montag, 27.11.17, 12:51
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Angusta » Freitag, 02.02.18, 18:35

Hallo
Nach fast 1 Woche kann ich jetzt bestätigen das es funktioniert :)
Liebe Grüße Angusta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Angusta für den Beitrag (Insgesamt 2):
MurmelineUlulu 69
Alprazolam
10 jahre sporadisch ca 2x 0,5 -1mg /Woche
Seit 3 Wochen täglich
1. Woche 2 x tgl. 1mg
2. und 3. Woche 1x tgl 1 mg
Jetzt Toleranz ab 0,5 mg

beginne Entzug

Das Alprazolam teile ich in zwei Dosen auf
morgens um 9.00 und nachmittags um 16.00
Von 14 - 17.00 Uhr leichte Entzugserscheinungen die in ihrer Intensität variieren ..ist aber bisher gut auszuhalten

ca.Werte da ich je nach Gefühl auf oder abrunde
0,75 mg tgl.
und Passedantropfen
11.12.17
0,675 mg täglich

25.12.17
0,607 mg täglich

13.1.2018
0.55 mg täglich

27.1.2018
0,5mg täglich / 20 ml (7ml morgens und 13 ml abends )
Ich bin zu müde zum rechnen, deswegen ab jetzt nur noch in ml

15.2.18
18ml täglich (7ml morgens und 11ml abends )

1.3.18
17ml täglich (0,4mg)
7ml morgens 10ml abends

17.3
15,5 ml täglich (0,4mg)
7ml morgens 8,5 ml abends

1.4
14ml täglich (0,35mg)
7 ml morgens 7ml abends

18.4
12ml täglich (0,30mg)
6ml morgens 6ml abends

14.5
11ml täglich (0,27 mg)
5,5 ml morgens 5,5 ml abends

24.5 10
10ml täglich (0,25 mg)
5 ml morgens 5 ml abends

2.6
9 ml täglich (0,22 mg)
4,5 ml morgens 4,5 ml abends

10.6
8 ml täglich (0,2 mg)
4ml morgens 4ml abends

18.6
7ml täglich (0,17mg)
3,5 morgens 3,5 ml abends

39.6
6,4 ml täglich
3,2 morgens 3,2 ml abends

15.7
5,6 ml täglich
2,8 morgens 2,8 ml abends

23.7
4,8 ml täglich 0,12mg
2,4morgens 2,4 ml abends

2.8
4ml täglich 0,1 mg
2 ml morgens 2 ml abends

11.8
3,2 ml täglich 0,08mg
1,6 ml morgens 1,6 ml abends

20.8
2,4 ml täglich 0,06 mg
1,2 ml morgens 1,2 ml abends

30. 8
1,6 ml täglich 0,04 mg
0,8ml morgens 0,8ml abends

9.9
0,8 ml täglich 0,02 MG
0,4ml morgens 0,4ml abends

18.9 NULL :party2: :party2: :party2:




Weitere Medikamente :
Betablocker
Kalziumkanalblocker
Mirtazapin 15mg abends
Buronil 1 -2 x 25 mg abends

lollarossa
Beiträge: 175
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von lollarossa » Samstag, 06.10.18, 8:35

Guten Morgen! :)

Ich muss demnächst dringende mein Neuroleptikum Amisulprid absetzen, oder zumindest reduzieren.
Dieses Präparat nehme ich aktuell: https://m.apotheken-umschau.de/Medikame ... 45245.html

Kann mir jmd. Sagen, ob ich das für die Wasserlösemethode nehmen darf..?

Bin mir auch mit meiner Rechnung noch unsicher, war noch nie gut in Mathe :haha:

Ich nehme aktuell 200 MG und möchte auf 180 MG im ersten Schritt gehen.
1 MG wären nach meiner Rechnung in 0,25 ml Wasser enthalten.
Müssten dann in 45 ml 180 MG enthalten sein, sprich, ich müsste 5 ml verwerfen? Oder habe ich einen Denkfehler. :zombie:

Wäre dankbar für eine Info.
Schönes WE! LOLLA
► Text zeigen

Towanda1
Beiträge: 711
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Towanda1 » Samstag, 06.10.18, 8:55

Hallo Lollarossa,

generell spricht nichts gegen die Wasserlösmethode - mußt halt probieren, wie gut sich die Tabletten in Wasser auflösen.

Zu Deiner Rechnung - ich verstehe nicht, wie Du das gerechnet hast?

Es kommt ja darauf an, in wieviel Wasser Du die Tablette auflöst:

Wenn Du 200 ml nimmst, hast Du in 1 ml Wasser 1 mg Wirkstoff. Du verwirfst 20 ml und trinkst 180 ml.

Wenn Du in 100 ml Wasser auflöst, hast Du in 0,5 ml Wasser 1 mg Wirkstoff, d.h. Du verwirft 10 ml und trinkst 90 ml.

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Murmelinelollarossapadma
► Text zeigen

01.07.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Umstieg auf Feinwaage und Nagelfeile :D
03.08.18 - 12,00 mg Mirtazapin
09.09.18 - 10,80 mg Mirtazapin
10.10.18 - 9,50 mg Mirtazapin
09.11.18 - 8,50 mg Mirtazapin
13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
1 x tgl. Thyreoidea comp. 5 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

lollarossa
Beiträge: 175
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von lollarossa » Samstag, 06.10.18, 10:34

Hallo towanda :)

Lieben Dank für deine Rückmeldung. Ich bin von einer Wassermenge von 50 ml ausgegangen, weil ich gelesen hatte ,dass die empfohlen ist...

Ich glaube aber ich habe es richtig gerechnet. :roll:

LG und einen schönen Tag, LOLLA
► Text zeigen

Towanda1
Beiträge: 711
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Towanda1 » Samstag, 06.10.18, 10:44

Hallo lollarossa,

ah, jetzt habe ich Deine Rechnung verstanden.

Je mehr Wasser Du nimmst, desto genauer wird die Dosierung - aber klar, geht auch mit 50 ml.

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossaUlulu 69
► Text zeigen

01.07.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Umstieg auf Feinwaage und Nagelfeile :D
03.08.18 - 12,00 mg Mirtazapin
09.09.18 - 10,80 mg Mirtazapin
10.10.18 - 9,50 mg Mirtazapin
09.11.18 - 8,50 mg Mirtazapin
13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
1 x tgl. Thyreoidea comp. 5 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

schmidtili
Beiträge: 40
Registriert: Samstag, 25.08.18, 19:24

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von schmidtili » Mittwoch, 10.10.18, 15:32

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen, ob schon jemand Erfolg mit der Wasserlösemethode bei Risperidon gehabt hat?

In der Anleitung steht, dass man die 50ml mit der Sprite zunächst aufziehen soll bzw. im Video wird es ja mit einer Waage gemacht. Kann ich auch einfach einen Messbecher mit 100ml füllen?
Irgendjemand schrieb, dass Leitungswasser nicht so gut funktionieren würde, stimmt das? Oder funktioniert stilles Wasser aus der Flasche besser?
In der Beschreibung steht, dass 50ml ausreichen, im Video ist aber von 100 die Rede. Welche Menge ist denn nun am besten?
Ist das denn schlimm, dass noch Partikel in dem Wasser rumschwimmen? Oder ist das nicht ein Zeichen, dass das Auflösen nicht so gut funktioniert hat?

Entschuldigt bitte die "dummen" Fragen, aber ich dachte ich frag lieber einmal mehr nach, als hinterher einen Fehler zu machen ;)

Liebe Grüße
schmidtili
Ab dem 26. April 2018 kein Duloxeti mehr. Bin glaube ich von 8mg auf 0 gegangen.
Hatte die 8 Monate vorher ausgeschlichen, aber in einem zu schnellen rhythmus:
Erst 60-30-60, dann 60-30-30, dann 30... usw.

Hatte schon in den letzten Wochen oft das Gefühl, dass ich super erschöpft im Kopf bin, Musik wurde unangenehm, Pieksen überall am Körper bzw. wahnsinniger Juckreiz.

Am 25. Mai habe ich eine fette Entgiftungskur auch noch angefangen (Verdacht Borreliose) und zwei Tage später kam der Zusammenbruch: Wahnsinnige Kopfschmerzen, Überreizung, GGefühl von Unaushaltbarkeit, Geräusche lösen Panik aus, totale Erschöpfung, allgemein reizempfindlich, weinerlich, ängstlich.

Anfang Juli weil Verdacht auf Psychose meines Arztes folgendes eindosiert:
Duloxetin 30 mg morgens
1mg Risperidon abends
Da die Nebenwirkungen von beiden zu krass waren (Ohnmacht, Migräne, Tinnitus usw.), sollte ich Duloxetin nach 2 Wochen wieder lassen.
Seit Risperidon kann ich mich wieder konzentrieren ohne starke Kopfschmerzen zu bekommen und kann Geräusche etwas besser tolerieren.
Risperidon hatte ich nach 2,5 Wochen einmal (für die Untersuchung im Krankenhaus) für 6 Tage abgesetzt, das ging aber nach nicht gut, deswegen nehme ich es jetzt wieder.

4. Juli 2018 morgens und abends jeweils 0,5mg Risperidon
17.Oktober 2018 morgens uns abends jeweils 0,46mg (-8%)
6. November 2018 morgens und abends jeweils 0,43mg (-6%)
19. November 2018 morgens und abends jeweils 0,4mg (-8%)

lunetta
Beiträge: 1838
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 674 Mal
Danksagung erhalten: 4199 Mal

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von lunetta » Mittwoch, 10.10.18, 16:03

Hallo!

Es gibt hier keine dummen Fragen;)

Es ist egal welches Wasser du nimmst, aus der Leitung oder stilles MW - nur keine Kohlensäure soll es haben.

Wieviel Wasser du nimmst bleibt auch dir überlassen, je mehr Wasser desto kleinere Dosierungen lassen sich abmessen.

Natürlich sind 50 ml auch ausreichend;)

Wenn Partikel schwimmen ist es nicht schlimm, die Tabl. soll nur wirklich gut gelöst sein, das dauert bei manchen Tabl. etwas länger.
Mein Zolpidem löst sich in 5 Minuten, Mirta laß ich immer mind. 20-30 Minuten lösen, und dann hat es immer noch Partikelchen.
Wenn dem so ist bitte immer rühren und direkt aus dem Strudel aufziehen, dann bleibt es gleichmäßig.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 3):
MurmelineUlulu 69SeventhWave
► Text zeigen
.

Quietscheentchen
Beiträge: 274
Registriert: Montag, 01.10.18, 3:43

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Quietscheentchen » Donnerstag, 11.10.18, 0:43

Huhu,

betreffend Lösung vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

Kann ich so denn auch die ganze Tablette oder das meiste der Tablette aufbrauchen? Weniger, das in der Umwelt landet, und man braucht weniger oft ein neues Rezept.

LG
Bild
► Text zeigen

Murmeline
Team
Beiträge: 13484
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14904 Mal
Danksagung erhalten: 13695 Mal

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 11.10.18, 6:42

Moin!

Lies doch mal durch alle Beiträge hier, https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=16&t=10923
Dort wird das thematisiert. Es empfiehlt sich, maximal einen Tag Kühlschrank. Also jeden zweiten Tag neu ansetzen! Am besten täglich die Mühe machen.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
TraurigeQuietscheentchen
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

schmidtili
Beiträge: 40
Registriert: Samstag, 25.08.18, 19:24

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von schmidtili » Mittwoch, 17.10.18, 19:10

Ich hab auch noch mal ne Frage:
Kann es passieren, dass der Wirkstoff, sich irgendwie durch das Auflösen ändert/verflüchtigt? Geht bei mir um Risperidon (NL).
Und ist es normal, dass da jede Menge Partikel rumschwimmen? Ich hab irgendwie die Sorge, dass die sich gar nicht richtig verteilen?
Ab dem 26. April 2018 kein Duloxeti mehr. Bin glaube ich von 8mg auf 0 gegangen.
Hatte die 8 Monate vorher ausgeschlichen, aber in einem zu schnellen rhythmus:
Erst 60-30-60, dann 60-30-30, dann 30... usw.

Hatte schon in den letzten Wochen oft das Gefühl, dass ich super erschöpft im Kopf bin, Musik wurde unangenehm, Pieksen überall am Körper bzw. wahnsinniger Juckreiz.

Am 25. Mai habe ich eine fette Entgiftungskur auch noch angefangen (Verdacht Borreliose) und zwei Tage später kam der Zusammenbruch: Wahnsinnige Kopfschmerzen, Überreizung, GGefühl von Unaushaltbarkeit, Geräusche lösen Panik aus, totale Erschöpfung, allgemein reizempfindlich, weinerlich, ängstlich.

Anfang Juli weil Verdacht auf Psychose meines Arztes folgendes eindosiert:
Duloxetin 30 mg morgens
1mg Risperidon abends
Da die Nebenwirkungen von beiden zu krass waren (Ohnmacht, Migräne, Tinnitus usw.), sollte ich Duloxetin nach 2 Wochen wieder lassen.
Seit Risperidon kann ich mich wieder konzentrieren ohne starke Kopfschmerzen zu bekommen und kann Geräusche etwas besser tolerieren.
Risperidon hatte ich nach 2,5 Wochen einmal (für die Untersuchung im Krankenhaus) für 6 Tage abgesetzt, das ging aber nach nicht gut, deswegen nehme ich es jetzt wieder.

4. Juli 2018 morgens und abends jeweils 0,5mg Risperidon
17.Oktober 2018 morgens uns abends jeweils 0,46mg (-8%)
6. November 2018 morgens und abends jeweils 0,43mg (-6%)
19. November 2018 morgens und abends jeweils 0,4mg (-8%)

Murmeline
Team
Beiträge: 13484
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14904 Mal
Danksagung erhalten: 13695 Mal

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 17.10.18, 20:56

Hallo!

Hast du auch den Thread mit allen Beiträgen gelesen
https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=16&t=10923

Ich meine, dass ein Teil deiner Fragen dort beantwortet wird. Partikel sind oft auch Film aussenrum, der zum einfachen schlucken dient aber keinen Wirkstoff enthält.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Ululu 69
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

padma
Team
Beiträge: 15899
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 39566 Mal
Danksagung erhalten: 20964 Mal

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von padma » Mittwoch, 21.11.18, 14:19

von Misterx:
Habe mir noch eine Waage geholt um die wasserlösmethode noch genauer zu machen. Nun wiege ich die Spritze noch ab.
Ich lege die Spritze auf die Waage um das Gewicht der Spritze zu ermitteln. Dann wieder mit 10 ml Wasser die ich in ein Glas zum umrührenden tue. Zum Schluss die Spritze mit 2,5 ml welche ich dem Glas mit einem Tropfen Paroxetin entnommen habe. Die Anzeige der Spritze durch die Striche ist nicht zu 100 % genau bzw kann bei den krummen Dosen auch nicht sein. Durch das abwiegen ist es quasi punktgenau.
https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... 15#p279415
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69

Pomegranate
Beiträge: 57
Registriert: Donnerstag, 25.10.18, 17:12
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Pomegranate » Dienstag, 04.12.18, 17:21

Hallo Foris :)

Ich bin erst seit einer Woche dabei, mein Ciatlopram mithilfe der Wasserlösmethode zu dosieren - das klappt erfreulich gut! :D

In meiner Apotheke gab es keine kleineren Spritzen als zu 10 ml, also ziehe ich die halt 10mal auf, um 100 ml zu bekommen. Stört mich nicht groß. Was ich aber hier mitteilen wollte, ist: Ich habe einen schon etwas älteren Messbecher in der Küche gefunden und mal nachgeprüft, ob die ml-Angaben dort exakt sind und ich es mir so etwas leichter machen kann. Sind sie jedoch nicht. Was auf dem Becher als 100 ml angegeben ist, entspricht eher so 95 ml... Also so was immer vorher testen, sonst wird das Ergebnis ungenau, was insbesondere in sehr niedrigen Dosierungen problematisch werden könnte.

Sorry, wenn das schon wo erwähnt wurde, ich dachte nur, es kann nicht schaden, das noch mal zu verbreiten. ;)

Liebe Grüße

Pom
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pomegranate für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen
Aktueller Absetzverlauf:
- ab 19.10.2018 Citalopram 10 mg: für 3 Tage brennende Augen, erhöhtes Schlafbedürfnis, inzwischen keine Symptome
- ab 19.11.2018 Citalopram 5 mg: stark brennenden Augen und Müdigkeit
- am 27.11.2018 Citalopram auf 9 mg hochdosiert: ab jetzt Wasserlösmethode

lunetta
Beiträge: 1838
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von lunetta » Dienstag, 04.12.18, 17:51

Hallo!

Kann ich mir nicht vorstellen dass eine Apotheke nur 10 ml Spritzen hat - ich kann hier in unserer Dorfapotheke von 1ml, über 2ml, 5 ml, 10 ml, 20 ml und 50 ml alles kaufen...
Frag nochmal und laß es dir von der Apo bestellen, das sollte dann innerhalb von ein paar Stunden dort sein, die bekommen ja Lieferservice, falls es nicht lagernd ist.

Ich finde es schon gut wenn man mehrere Spritzengrößen hat, damit man besser die gewünschte Menge bekommt;)

LG
► Text zeigen
.

Pomegranate
Beiträge: 57
Registriert: Donnerstag, 25.10.18, 17:12

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von Pomegranate » Dienstag, 04.12.18, 17:56

Hallo lunetta,
lunetta hat geschrieben:
Dienstag, 04.12.18, 17:51
Kann ich mir nicht vorstellen dass eine Apotheke nur 10 ml Spritzen hat - ich kann hier in unserer Dorfapotheke von 1ml, über 2ml, 5 ml, 10 ml, 20 ml und 50 ml alles kaufen...
Frag nochmal und laß es dir von der Apo bestellen, das sollte dann innerhalb von ein paar Stunden dort sein, die bekommen ja Lieferservice, falls es nicht lagernd ist.
naja, ich habe ja gefragt. Die Apothekerin meinte, 100-ml-Spritzen gäbe es nur als Großpackung. Wenn, gehe ich zu einer anderen Apotheke. Aber wie gesagt stört es mich nicht, die Spritze 10 x aufzuziehen, sooo lange dauert das ja nun auch nicht. ;)

Liebe Grüße

Pom
► Text zeigen
Aktueller Absetzverlauf:
- ab 19.10.2018 Citalopram 10 mg: für 3 Tage brennende Augen, erhöhtes Schlafbedürfnis, inzwischen keine Symptome
- ab 19.11.2018 Citalopram 5 mg: stark brennenden Augen und Müdigkeit
- am 27.11.2018 Citalopram auf 9 mg hochdosiert: ab jetzt Wasserlösmethode

lunetta
Beiträge: 1838
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Fragen und Tipps zur Wasserlösemethode

Beitrag von lunetta » Mittwoch, 05.12.18, 9:26

Hallo!

100ml Spritzen kenne ich selbst gar nicht, aber 50 ml Spritzen heißen Perfusorspritzen und gibt es auf jeden Fall.

Auch 20 und 5 und 2ml sind absolut gängige Spritzen.

GLG
► Text zeigen
.

Antworten