Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Entzugssymptome - Wir trauern um Leon

Hier lassen sich auch viele Erfahrungsberichte über das Absetzen von Antidepressiva und Benzodiazepinen finden.
Marsupilami

Re: permanente Kopfschmerzen,Neuralgien, Parästhesien

Beitrag von Marsupilami »

Hallo Leon,

verschobene Halswirbel ziehen doch oft Entzündungen oder Schmerzen nach sich, die sich durchaus eine Weile hinziehen können. Leider lassen Ärzte oft Kommentare los, die einen statt zu beruhigen noch mehr in Panik versetzen, das finde ich nicht in Ordnung. Zumal es doch gar nicht erwiesen ist, dass das bei eine Folge der Pillen ist. Ich finde es verantwortungslos, so etwas zu sagen, wenn so etwas gar nicht erwiesen ist und einen Patienten, bei dem die Nerven eh blank liegen, noch mehr in Angst zu versetzen. Vielleicht gelingt es Dir ja irendwie, Dir zu sagen, dass die Beschwerden doch sehr wahrscheinlich nichts damit zu tun haben, sondern wohl eher mit dem verschobenen Halswirbel.
Wünsche Dir gute Besserung!

Marsu
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: permanente Kopfschmerzen,Neuralgien, Parästhesien

Beitrag von Leon1468 »

Hallo Marsu und herzlichen Dank!

Der Arzt hat mich nicht in Angst versetzt sondern angesprochen was ich vermute! ich galube, dass sich der SZ bei mir überlagert. Zum einen ganz sicher die HWS andrerseits auch im Empfinden gestört und beeinflusst!
ich hatte die ersten Wochen im Entzug Neuralgie in der ganzen linken Gesichtshälfte(habe das damlals gebloggt). Damals hatte ich noch keinen HWS Schaden!!!

Eines spielt ins andere hineine!

GLG

Leon
Das-kleine-Runde

Re: permanente Kopfschmerzen,Neuralgien, Parästhesien

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Lieber Leon :) ,
Dafür habe ich von meinem Hausarzt ein Dauerrezept für Tramal (obwohl ich ihm die ähnlichkeit zu effexor besusst gemacht habe) und meine Neurologin hat mir Lyrica und Saroten angeboten!!!
Davon würde Dir Symptomverschlimmerung drohen.
Tramal führt zudem fast sicher zu einer Abhängigkeit, Lyrica verursacht ebenfalls häufig Absetzbeschwerden.
Tramal wäre für jemand mit überwundener Benzo-Abhängigkeit sowieso keine Option.

Sicher hast Du aufgrund Deiner Erfahrung mit Ärzten gründlich recherchiert.

Hast Du etwas davon eingenommen?

Lieben Gruß :group:
Rundi
Marsupilami

Re: permanente Kopfschmerzen,Neuralgien, Parästhesien

Beitrag von Marsupilami »

Tja, wenn Du wirklich solche Folgeschäden hast, das ist dann natürlich wirklich äußerst besch... Da kann man dann nur wünschen, dass man möglichst viel dagegen machen kann. Sind solche Schädigungen eigentlich im Beipackzettel vermerkt?

Grüße,

M.
Das-kleine-Runde

Re: permanente Kopfschmerzen,Neuralgien, Parästhesien

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Liebe Marsu :) ,

das HWS - problem ist evtl. unfallbedingt. :)

Lieben Gruß :group:
Rundi
bewell

Re: permanente Kopfschmerzen,Neuralgien, Parästhesien

Beitrag von bewell »

Lieber Leon

schau doch mal hier : http://www.youtube.com/watch?v=VmRT1VVX ... re=related

eine Fernsehsendung OHNE Werbung.

herzlichst
bewell
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Hoi buddys

ich bin nun gut 11 Monate off the drugs und es geht mir schlechter als auch schon!
Nur..........ich weiss nicht mehr was kommt von was!!!
ZUm einen Die AD entzugssymptome, zum anderen die Symptome nach HWS Verletzung! Und....den sie sind sich so verdammt ähnlich:-(!!!
DP und DR....voller Film....Unwirklichkeit in der ich mich bewege.....wie eingeloggt in mir selbst, fühle ich mich...Kopfschmerzen ohne Ende, teilweise einschiessend, blitzartig, sekundenschnell! Ohrenziehen, Zähne etc!!! Dazu Schwankschwindel, Erschöpfung(nach 10 min gehen bin ich allllleee!!!) schweissig so richtig eklig(kennen ich von früher nicht) müüüüüde..appetitlos, teilnahmsos und kognitiv voll daneben!!!! Mir ist als hätte ich nicht eine..sondern täglich eines über den Schädel bekommen!!

Euch allen ein schönes WE!!

Liebe Grüsse

Leon





. Symptome bei Kopfgelenksverletzungen, Dislokationen und Instabilitäten der Kopfgelenke

Patienten mit Frakturen, Dislokationen und Instabilitäten im Bereich der Kopfgelenke (Kopfgelenksinstabilität) leiden vorwiegend an folgenden Symptomen:
Schnelle Übersicht

Kopfschmerzen, beginnend am Hinterhaupt
befremdliche ziehende oder brennende Schmerzen am Hinterhaupt, eine bisher nicht bekannte Schmerzform, abweichend von der Art bisher erlebter Kopfschmerzen
Nackenschmerzen, Schulterschmerzen
vielfältige Körperschmerzen, Schmerzen am unteren Rücken
Kombinationen von Schwindel und Kopf-/Nackenschmerzen
Dumpfer Hinterhauptschmerz, dumpfe Schmerzen am Hinterkopf
Schwächegefühl, einfaches Schwächegefühl
Lähmung, Lähmungserscheinungen (Schwäche oder spastisch)
Störungen der Feinmotorik, auch Unfähigkeit zu Gehen, Schwankschwindel
Gehäuftes Stolpern, Gehstörungen
Gefühlsverlust, sensorische Störungen, verändertes Körpergefühl
Zittern
Augenflimmern, Sternchen sehen, Funken sehen
Sehschwäche, Verschwommensehen
Fokussierstörungen, Probleme zu fokussieren
Veränderungen des Farbsehens (farbig-Sehens)
Verschlechterung des Sehens bei Nacht (auch in Dämmerung / Dunkelheit). Probleme sich bei Dunkelheit zu bewegen / Unsicherheit
Kortikale Blindheit oder Teilblindheit
Gesichtsfeldausfälle, eingeschränktes Gesichtsfeld, fehlende Bereiche im Gesichtsfeld
Veränderungen in der Hörqualität, dumpfes “Hörgefühl”, Distanz zum Ort der Geräuschentstehung
Hörverlust, Gehörverlust
Phonophobia, Phonophobie, Geräuschempfindlichkeit mit und ohne Aggression
Tinnitus (meist hochfrequenter Pfeifton)
Druckgefühle hinter dem Ohr
Normales Hören ist irritiert / gestört
Variabler Verlust an Körpergefühl, Empfindungsfähigkeit des Körpers, des Körperempfindens, der Körperwahrnehmung
Unterschiedliche Empfindungen zwischen rechter und linker Körperhälte. Unterschiedliche Empfindung zwischen rechten und linken Extremitäten (Armen und Beinen)
Verlust des Raumgefühls (der körperlichen Wahrnehmung im Raum)
Raumgefühl nur mit offenen Augen möglich *Selbstwahrnehmung/Körperwahrnehmung im Raum nur mit geöffneten Augen möglich (Feeling the position of body in room only with open eyes)
Unter Umständen Notwendigkeit von Krücken
Gefühlseinschränkungen (Tastgefühl, Wärmegefühl)
Verlust an sensorischen Gefühlen (z.B. beim Tasten)
Verändertes Körpergefühl
Brennende Sensationen (im Gesicht, am Körper)
Pelziges Gefühl im Gesicht, am Körper, an Armen oder Beinen
Kribbeln in Armen oder Beinen
Kribbeln im Gesicht
Vigilanzstörungen,Psychologische Störungen
Depersonalisation
Derealisation
Störungen der Wachheit
Störungen der Klarheit des Realitätserlebens
Realitätsverlust (quantitativ)
Bewußtseinsstörungen, abnorme Schläfrigkeit (Somnolenz), präkomatöse Zustände
Störungen der Selbstwahrnehmung
Erleben in dumpfem gefühllosen diffusen Raum zu leben
“Nicht mehr in dieser Welt”-Empfinden
Empfinden “Teil des Selbst verloren zu haben”
bewell

Re: Entzugssymptome

Beitrag von bewell »

Lieber Leon....

Dich mal vorsichtig drück !! :hug:

Shit...menno....

aber sag, wieso ist es so wichtig, dass Du weisst was von was kommt ? Es ist eh schon DA und Ursache mal scheiss egal, oder ?

Es ist DA und Du kommst Dir hilflos vor...DAS ist Deine JETZIGE Lage.

Ich kann von hier nix tun für Dich...würde aber gern.

Halt durch...halt aus.....und wenn Du kannst, höre auf zu kämpfen...ich weiss, das klingt echt bescheuert, aber Kampf erzeugt Druck und Widerstand.....dieses Gesamtpaket macht es nur NOCH schwerer.

....wenn Du mich brauchst : ich bin da....ok?

von Herzen
bewell <3
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Hallo bewell. Liebes :-)

Ich denke mal, du hast es auf den Punkt gebracht!
Kampf erzeugt Wiederstand! Mein Kampf ist, dass ich MICH zurückhaben möchte, die Dinge undGegebenheiten nicht wahrhaben und mich ihnen nicht unterwerfen bzw. anpassen möchte!
Dies führt natürlich zu massiven inneren Wiederstand und Druck.....wieso...weshalb....will die Zeit zurückdrehen....alles wäre nicht wenn unsw!!!

Ein Sinnloses Unterfangen..............ansich Hirnwixerei(Entschuldige, dass Wort kommt von meiner Psychiaterin) dass unnötig viel Energie und Kraft frisst!

Der Buddhismus sagt, alles Leid entsteht durch festhalten wollen an Menschen, gegebenheiten Umstände etc..............statt zu erkennen, dass alles Veränderung und Wandlung unterliegt!

Dass ist schwer, vor allem wenn die Veränderungen in eine nicht gerade wünschenswerte Richtung gehen!


Ich drück dich fest und liebe Grüsse
(Finde es übrigens super toll, dass du hier verankert bist!!!)

Leon
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Hallo alle!

Die letzten Tage habe ich mit massiven Schmerzen(Kopf, Gesicht, Ohren, Zähne etc....)verbracht und heute geht es mir ein kleinwenig besser!
Dafür habe ich DR/DP vom gröbsten und einen Schwankschwindel als wäre ich in tobender See!
Dass alles zwingt in die Knie, verängstigt und macht sehr unsicher!!!

ICh weiss nicht mehr genau...was kommt von was......................doch eines weiss ich............EFFexor=Trevilor.....ruiniert vom feinsten!!

LG

Leon
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Depression, Angst, Schwäche und Schmerzen werden bei mir immer mehr!!!

LG

Leon
Ulrich

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Ulrich »

Hallo Leon,

Hast Du zwischendurch auch mal bessere Tage wenn ja wie lange etwa?
Ich meine jetzt nicht die Symptome Schwindel/Benommenheit sondern von den anderen Symptomen:

Lg Uli
iHaveAdream

Re: Entzugssymptome

Beitrag von iHaveAdream »

Hey Leon,

mit viel Interesse lese ich deine Beiträge..
denn du bist hier im Forum die Person, die 1:1 das selbe "Leidensmuster" hat wie ich..
Ich finde mich in ALLEM wieder, was du schreibst.

Wann hört denn diese K..cke endlich auf?!!!!!!!
Meine Depri, Antrieb etc habe ich so langsam wieder im Griff..
Felhlt nur noch das Gefühl, dass ich lebe und net irgendwie einfach nur da bin
Frage mich jeden Morgen, ob das alles ein Scherz ist, lebe ich oder bin ich vielleicht schon tot und weiss es nur nicht bewusst.. Verrückt.. is aber so :(
kadisha

Re: Entzugssymptome

Beitrag von kadisha »

Ja, da seid ihr nicht die einzigen.
Frage mich auch jeden Tag wann dieser Mist aufhört und wann ich endlich wieder RICHTIG leben kann!
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Hallo Ihr Lieben :) ,

wie lange Absetzbeschwerden andauern, kann man nicht vorraussagen, es gibt Betroffene, bei denen ist nach wenigen Wochen Ruhe und in Einzelfällen dauert die Gesundung Jahre.
Wie beeinträchtigend sie sich auf das Leben auswirken, ist ebenfalls verschieden von lästig bis arbeitsunfähig und schwer im Alltag beeinträchtigend können die Symptome ausfallen.
Schwere, chronische Verläufe sind aber nicht die Regel, meistens kommt man glimpflicher davon.
Manche Betroffenen haben gar keine Absetzbeschwerden.

Alles Liebe
Rundi :hug:
Quirk
Beiträge: 349
Registriert: 20.10.2009 15:14
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Quirk »

Hallo zusammen,

leider muss ich Euch mitteilen, dass Leon sich das Leben genommen hat.
Freunde von ihm haben ihre Beileidsbekundungen auf seiner Facebook-Seite hinterlassen.

Ich habe so auf ein positives Update von ihm gehofft, aber es sollte nicht sein.

Mein tiefstes Mitgefühl gilt ihm und seinen Verwandten und Freunden!
2008: 2-3 Monate Mirtazapin, unorthodox ausgeschlichen, keine Probleme
Ende August 2009: 4 Tage je 10mg Cipralex, gestoppt aufgrund starker Magen/Darm Probleme
2 Wochen später starke Absetzsymptome, dann Wellen und Fenster, aktuer "Entzug" hielt ca. 3 Jahre an, danach wurde es immer besser, noch nicht 100% genesen, aber normales Leben ist wieder möglich
kadisha

Re: Entzugssymptome

Beitrag von kadisha »

Oh nein!!!! :cry:
Mein tiefstes Beileid!
Ich kannte ihn zwar nicht persönlich aber dennoch finde ich es sehr, sehr traurig.
Mir fehlen die Worte!
Würde mich gerne auf seiner Facebook-Seite verewigen, wie finde ich ihn denn da? Gerne per PN

....... :cry:
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Oh Gott! Ich kann das kaum glauben :cry:

Mir fehlen die Worte :cry: :cry: ..

Leon, ich hoffe, Du hast Deinen Frieden gefunden.
Ohne Dich ist die Welt um einiges ärmer.

Mein Beleid an Angehörige und Freunde.

Rundi :group:
Marsupilami

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Marsupilami »

Das ist doch nicht wahr, oder? Quirk, kannst Du das wirklich bestätigen, ich will das gar nicht glauben, ich bin total entsetzt...
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Liebe Marsu,

ich habe Quirk schon gefragt, - es ist wahr ...

Schau: http://survivingantidepressants.org/ind ... ge__st__90
(Bukowskis Beitrag heute moorgen...)

:hug: Rundi
Gesperrt