Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->



Seit das ADFD gegründet wurde, haben sich die Verschreibungen von Psychopharmaka ungefähr verdreifacht! Die Gründe warum diese Substanzen verschrieben werden sind sehr unterschiedlich. Es wäre interessant und hilfreich für die Gemeinschaft und auch Außenstehende, einen besseren Einblick in die Verschreibungshintergründe zu bekommen. Darum ...


... macht bitte alle bei unserer Umfrage zum Verschreibungsgrund mit :)


Entzugssymptome - Wir trauern um Leon

Hier lassen sich auch viele Erfahrungsberichte über das Absetzen von Antidepressiva und Benzodiazepinen finden.
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Hoi buddys

Ich habe den eindruck in den letzten tagen geistig immer etwas mehr aufzuklaren! DR/DP, Schwankschwindel, das schwanken der Dinge in sich treten in den Hintergrund :-)

Dafür kommen die körperlichen Symptome in den Vordergrund! Die komische schnupfnase und vor allem meine rauhe Stimme geben mir zu denken!! Matt und müde..kennen wir ja!!
Irgendwie ist mir als wären meine Schleimhäute der Atemwege total angeriffen. Ich habe eine Brummstimme, welche mir Angst macht. Kehlkopfkrebs.................oder auf den Stimmbändern/ritzen!!!

Ich möchte einfach nur...............(nur ist gut) umfassend gesund sein!!!!

Nächste Woche habe ich einen Termin beim HNO...........hoffentlich kommt das gut!!!

Liebe Grüsse an alle

Leon
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Ich fühle mich total krank!!
Jetzt entzünden sich auch noch meine Mundwinkel!
Ohrenziehen.............mir ist so komisch warm.........matt......und erledigt!!

Ich habe Angst!!!

Wenn ich so überlege, gibt es ansich 4 möglichkeiten!

Ich habe mir mit den Medis eine Histamintoleranz eingefangen!
Ich habe Aids!
Ich habe mit den Medis mein Imunsystem ruiniert!
Meine Psyche ist so hinüber, dass sie diese Symptome verursacht!

Statt zu handeln sitze ich hier wie im Loch.............fühle mich elend.............starr vor Angst................bewegungslos!!
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Hallo Leon,

:hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :)

5. Möglichkeit: Du hast ein ausgewachsenes Absetzsyndrom...

Ließ das hier wieder mal durch: http://www.adfd.org/wissen/SSRI-Absetzsyndrom

Versuch doch, ein bißchen Ablenkung zu finden, - je mehr Aufmerksamkeit Du den Symptomen widmest, um so größer erscheinen sie Dir.

Kopf hoch, das wird auch wieder besser, Du brauchst etwas Geduld!

Alles Liebe :hug: :hug: :hug: :hug: :hug:
:group:
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Danke KLEINES

Doch da steht nix von Munwinkeln........allgemeinem shutdown des Immunsystems...........Schmerzen in Ohren und so!!!!
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Hallo Leon :) ,

grippeähnliche Symptome...
http://www.antidepressiva-absetzen.de/Stufe_3.html
Übrigens erheben die Listen keinen Anspruch auf Vollständigkeit...

Liebe Grüße :group:
Quirk
Beiträge: 349
Registriert: 20.10.2009 15:14
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Quirk »

Leon, keine Panik.
Die Absetzsymptome können absolut bizarre Formen annehmen. Ich hatte zig Symptome, die einfach völlig absurd waren.
Das geht wieder weg. Und Das-Kleine hat absolut Recht, je mehr Aufmerksamkeit du den Symptomen schenkst, desto intensiver werden sie.
Bei mir ist es so, dass ein Großteil meiner Symptome von meiner Psyche/dem durchgenkallten CNS kommen. Mir ging es gestern während der Arbeit und kurz danach beschissen. Dann war ich zuhause und meine Mutter zu besuch und bäng innerhalb von 30 Minuten ging es mir 100mal besser.
Die Psyche wirkt auf das CNS und das verursacht die verrücktesten Symptome/verstärkt das Durcheinander.

Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass mein Angst/Flight&Fight System nen Knacks hat. Mein größtes Problem.
2008: 2-3 Monate Mirtazapin, unorthodox ausgeschlichen, keine Probleme
Ende August 2009: 4 Tage je 10mg Cipralex, gestoppt aufgrund starker Magen/Darm Probleme
2 Wochen später starke Absetzsymptome, dann Wellen und Fenster, aktuer "Entzug" hielt ca. 3 Jahre an, danach wurde es immer besser, noch nicht 100% genesen, aber normales Leben ist wieder möglich
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Danke KLEINES
Danke Quirk

Stimmt, es ist echt bizzar und grotesk dazu!!
Es findet alles so im fliegenden Wechsel statt!
Die letzten Tage hat sich mein Geist etwas geöffnet und ich hatte freude, klarer durch die welt zu gehen! Dann.............kommt sie wieder.....die ANGST!!!
Sie ist eigentlich dass verrückteste und die Symptome dazu!!

Ich habe wieder diese ziehenden drückenden Schmerzen im linken Brustkorb. Von der achsel bis hinunter zum Rippenbogen. Das komische ist, dass es darin (darunter) zeitweise zuckt oder gar blubbert (ich weiss klingt verrückt)
hatte das letztes jahr April.........juni schonmal! Bin dann irgendwann zum Röntgen der Lunge. Kein COPD.........Lunge sehr gut!! Alles im Lot!!

Hatte dann ein paar Monate Ruhe davon und siehe da..........es ist zurück!!
Ich meine ich kann doch nicht dermassen spinnen, das es in meiner Lunge blubbert!! oder sind das Nerven.dann bin ich aber verdammt nervenkrank!!

So komme ich dann auf einen Pilz in der Lunge...........und den gibts wen man HIV positiv ist und...........überhaupt!!!
Am liebsten würde ich in ein spital gehen und mich von oben bis unten durchchecken lassen, doch bezweifle ich, dass da jemand mitmacht!!!

Alles verrückt!!!!!!!
Früher hatte ich ein gesundes Verhältnis zum Tod......................ist mir auch klar, dass es das Lebn nur zum Preis des Todes gibt!!!
Gelassenheit, Rationales Denken..................Angst fressen Seele auf!!!!

Und dass nervt mich eigentlich am meisten!!

Vieleicht ist mir auch das Thema Tod zu nahe!
Im Sommer letzten Jahres habe ich meine mama an Krebs verloren und ich glaube bei aller Stärke, welche ich damals hatte, ich habe dass verdrängt!
Ein Freund von mir hat Lungenkrebs und nächsten Dienstag ist sein Ausstieg (suizid) mit Hilfe von Exit geplant)
Dass ist möglich hier in der Schweiz!!!

Tja...............irgendwie alles................macht mir ANGST!!
ich glaube mittlerweile, eine massive Angststörung zu haben....eine massive Depression und ich glaube nerotisch bin ich mittlerweile auch!!!

ich grüsse euch alle ganz herzlich und knuddel :hug:

Leon
mima
Beiträge: 44
Registriert: 03.01.2011 10:17
Wohnort: wien / österreich

Re: Entzugssymptome

Beitrag von mima »

hallo leon,

du armer :group: ...deine ängste haben dichderzeit ja ziemlich im griff...

solche ängste haben mich auch ziemlich geplagt...und dazu kam dann so eine hypochondrie, alle möglichen krankheiten schienen sich plötzlich durch meine symptome zu zeigen, das kenne ich seit jahren, kommt und geht immer in wellen.

zum thema krebs.
auch meine mutter und noch zwei andere enge verwandte sind vor nicht allzu langer zeit an krebs gestorben.
ich hab alles hautnah miterlebt.
und seither packt sie mich immer wieder- die angst, auch krebs zu haben...oder wieder jemanden an diese schlimme krankheit zu verlieren.
untersuchungen helfen kurz zur beruhigung...aber kaum ist das nächste symptom da, gehts wieder von vorne los.

kennst du das auch?

ich hab mir zu dem thema ein recht hilfreiches buch besorgt...wenn du mir deine adresse pn´st, schicke ich es dir gern.
vielleicht hilfts es dir auch ein bißchen.

ansonsten- lenk dich ab, grübel nicht zu viel, tu was dir spaß macht,
lass dich nicht von deinen ängsten auffressen!!!


alles gute
und :hug:

mima
...und immer wenn du denkst, es geht nicht mehr...
Monalinde
Beiträge: 591
Registriert: 21.01.2011 16:10
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Monalinde »

Hallo,

wenn ich eure Beiträge so lese, finde ich mich darin auch wieder. Bei mir sind es aber nicht Entzugssymptome, weil ich ja Trevilor krümelweise noch nehme. Bei uns scheint das " Ministerium für Angst " zu schnell anzuschlagen, aus was für Gründen auch immer. Diese ziehenden Schmerzen. Leon, sind typisch für Verspannungen. Auch Gangunsicherheit, Handschmerzen, innere Unruhe, Schulterschmerzen, Engegefühle, Luftnot, Hüftsteifigkeit, Missempfindungen, Reizhusten, Schwindel und vieles mehr. Ich habe das aus dem Buch von Dr. Helga Pohl, " Unerklärliche Beschwerden " entnommen, das ich mir gebraucht gekauft habe. Sie betrachtet das alles nur vom Körper aus und behandelt auch nur den Körper, obwohl sie ursprünglich Psychoanalytikerin ist. Ich bin auf sie gekommen, nachdem ich einmal eine Fernsehsendung über sie und ihre Praxis in Starnberg gesehen haben. Es ist halt nur die körperliche Seite, die da angesprochen wird, ich kann da auch nicht allzuviel draus machen, aber vielleicht beruhigt es ein bisschen, wenn man weiss, dass das alles Körperrekationen auf ein bescheuertes Nervensystem sind .

Gute Besserung von Mona.
2005 bis 2010 Einnahme von Remergil 7,5 mg und Trevilor bis zu 37,5 mg,
2010 bis 2012 Trevilor 37,5 mg ausschließlich,
Diagnose: Angst und Depression

Dezember 2012 auf Null abgesetzt, 10 Prozent im Rhythmus von 14 Tagen ( zu schnell)
Seit Dezembe 2012 im protahierten Entzug.
Symptome:
( Tinnitus 2011) , Speiseröhrenentzündung, Reflux, Schleim im Hals saures Aufstoßen seit 2014,
Albträume, Durchschlafstörungen, Erschöpfungszustände, Hautausschläge, Angstzustände,
Gelenkschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Zwangsgedanken, Ohrwürmer, Neuroemotionen, Durchfälle)

2018:
Hautausschläge, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost , Schwindel, verstopfte Nase, Albträume nicht mehr vorhanden, Reflux nur noch selten, Durchschlafstörungen sporadisch bei Stress

Ängste, Tinnitus, Neuroemotionen halten an.
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Hallo Ihr Lieben :) ,

wenn Ihr hilfreiche Bücher und Konzepte entdeckt habt, stellt sie doch kurz vor... :D
Dann können andere überlegen, ob es ihnen auch hilft... :) :) :)

Leon, das ist sicher doppelt schwer, selber von Ängsten geplagt zu sein und dann mit dem Thema Krebs konfronitiert zu werden...
Vielleicht suchst Du Dir Hilfe, um diese Belastung verarbeiten zu können...

Es gibt auch Angehörigengruppen für Leute, die Krebspatienten nahestehen...


Liebe Grüße :group:
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Hallo ALLE!!

MIMA.........ja dass kenne ich auch!!
Als ich 14 war starb meine Oma an Krebs............und danach habe ich lange gebraucht bis ich davon abkam dass jeder Furz den ich verspürte bei mir gleich Krebs war!!
Den Prozess bei meiner Mama habe ich sehr bewusst durchlebt. Sie starb an Magenkrebs(Besser gesagt Primärtumor)! Ich habe mich auf sie eingelassen und )eben so bewusst wie möglich unter den drogen) ai gut es ging begleitet!
Trotzdem spüre ich, dass ich die tatsache, dass sie nicht mehr da ist, garnicht so an mich ranlassen bisher!
Dann habe ich das Buch von Cristoph Schlingensief gelesen.........So schön wie hier kann es im Himmel garnicht sein!!

Im Nachhinein merke ich, dass war alles ein bischen zuviel für mich!
Nun jetzt der Bekannte, der nächste Woche mit Exit aus dem Leben scheidet...........................hie in der Schweiz sterben 40% der Bevölkerung an den Folgen von Krebs!!

Dass Buch......ja gerne.................. weisst wenn ich eingiermassen beinander bin wozu auch rationales Denken gehört, so ist mir klar:
Das LEBEN gibt es nur zum Preis des Todes!

Grüsse dich herzlich
:hug:

und lueg guet zu dir:-))

MONALINDA
Schade, dass du dich in unseren Beiträgen wieder findest (wünsche ich keinem) und trotzdem Schöööön, von dir zu lesen!!
Dass Misterium Angst, kannte ich vor meiner Drogen (Prazepam, ADs)Odysse so gut wie nicht!!!
Im Gegenteil....wennn ich früher z.b. über das Oktoberfest gelaufen bin, bin ich schlussendlich genau mit den wilden Fahrgeschäften gefahren, welche mir am meinsten Angst einjagten!!

Tja..............heute habe ich Mühe..groooOOOSSE Mühe über Brücken zu laufne! èber manche gehe ich alleine garnicht mehr!!

SOOOOOOO................BLÖD ....................kann man werden!!!

Das Buch unerklärliche Beschwerden ist sicher seeehr intressant!
Ich aber trenne nicht zwischen Körper, Geist und Seele.............................schlussendlich, nach meiner Philosophie ist die Seele unser Energieträger!
Der Körper...reine funktionelle Materie!! Man kann es nicht trennen und das erlebe ich in meiner Odyssee ständig!!!
Ich bin krank...behindert.........gestört............ganzhietlich!!!!!

Naja...................wir sind schon kleine.nein RIESEN WUnder, wie 7 Milliarden da draussen!
Ansich schon komisch der Lauf der Dinge und der Zeit!!
Manchmal, z.b. im Zug blicke ich so um mich!! Kleinkinder, Teenager, der 40 jährige, die aufgebrezelte 30 jährige, die Mutter ...die Rentnerin, der Opa.........100te von menschen im Zug und dann denke ich mir...in 100 Jahren sind die alle tot!!!! (ich natürlich auch)! Dass ist schon irre nicht!!

Aber dann werden höchstwarscheinlich andere 9 Milliarden wenn nicht mehr auf der Erde leben!! Andere!!
Wenn man sich mal vorstellt , wie viele Leichen ind der Geschichte der Menschheit schon vergraben wurden.............dass ist ja Wahnsinn!!

Also...............was bin ich..................weniger als ein Sandkorn!! Und doch.jeder ein Individuum.............sich selbst am nächsten...........eigenartig und einzigartig!!!

Und trotzdem oder gerade deshlab...möchte ich wieder intensive..............lebensreiche und werte Tage haben...................... !
manchmal sehne ich mich zurück in die jJugend...so von 16 bis 30!!
Unbeschwert war diese Zeit.................irgendwie so leicht und beschwingt!!!

Irgendwann wirds dann ernst......gell!!!!!!

Ich grüsse euch alle ganz herzlich!!!

Leon
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Hoi buddys

Halbe Nacht wachgelegen.............fieren..heiss...frieren..........und immer begleitet die Angst!! Surreal............einfach Angst................und Anspannung in jeder zelle!!

Aufgestanden in einen Tag den ich nicht wollte...................und so zog es sich dahin!

Derealisation/Depersonalisation, Unwurklichkeit, getrennt wie durch dünes Glas von dieser Welt!
Ich bewege mich...mit dem Zug nach Basel...............durch die Stadt....einen Kaffetrinken................kein Genuss...keine Gelassenheit.............Anspannung.....Angst.erdrückendes gefühl...in jeder Zelle!!

Was früher ein genuss war ist heute ein Qual.......Ruhelosigkeit........................beinahe wie ein sich innerliches selbst zerfleischen!!

Kipp fast aus den Latschen............Schwindel und Gummibeine sind zurück................Neid und Eifersucht beobachten die Passanten.................ich will auch wieder so sein.......mich ganz normal im Leben bewegen mit allen hochs und tiefs aber drin stehen...drin stehen im Leben!!!


Was für ne Wahnsinnsshow!!!!!

http://www.youtube.com/watch?v=xF8EsHLAj_Q
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Hallo Buddys

Ich weiss nicht mehr..wo und wie mein ganzer Zustand so langgeht!!

Ich habe Tage wo ich das feine Gefühl habe oh.....es ist ein kleines Licht, da hinten, ganz am Ende des Tunnels........und ehe ich mich darüber freue, ist es schwarz!!!

W$hrend sich der Schwindel und die Gangunsicherheit in Grenzen halten, ist es mehr und mehr, die Derealisation (Unwirklichkeit)und dass mich SLEBST nicht spüren(Depersonalisation) im Vordergrund!! Zudem mein Begleiter Tag und Nacht......diese Angst und Anspannungin jedr einzelnen Körperzelle!!

Es nervt.......und schüchtert mich ein, diese Gefühl...........da zu sein.ja da...aber doch nicht da!! Getrennt wie durch eine unsichtbare Wand oder Folie von der Realität!!
Ja getrennt............und ich gäbe sooooovieles.....drin zu stehen!!

Ich frage mich nach den Ursachen und komme auf keinen grünen Zweig!!

Oftmals suche ich dei Schuld an den benzos.............27 Monate danach! ich denke, ja, sie habe diech aus der Wirklichkeit geholt dich abgeschirmt, abgeblokt ...............und dass belibt jetzt auch so..nicht reversibel!!
Dann wieder denke ich mir, wieso ging es mir dann im Benzoentzug langsam aber stetig.........doch immer besser und Mitte letzten Jahres fand ich mich 80-90% zurück im Leben??
Haben die ADs so gut gewirkt, dass sie Die Entzugssymptome oder auch Dauerschäden vom benzo so gut kaschiert/maskiert haben..wenn ja so sind es wahrlich gute Mittel gewesen!
Dann aber frage ich mich, wieso haben so viele andere hier....selbe, ähnliche Symptome vom AD entzug wie ich sie vom benzoentzug zu haben glaube!!!
Ist es also doch der AD Entzug........................und die Symptome sind sich so ähnlich und doch so verschieden??

Dann wieder habe ich das Gefühl............echt wie vergiftet zu sein von all den Chemiebomben!!

Ich meine....meine Fitness ist auf Null, mein Imunsystem an der and............habe schon wieder rote schmerzende Mundwinkel.....................das Jucken überall................!!
Es ist ales wäre nicht nur meine ganze Hirnchemie durcheinander sondern als wäre ich wirklich vergiftet!!!

Und zu allem ÜBEl............habe ich das Gefühl, als wäre ein eil meines Gehirns.dessen Funktionen wie weggeblasen!!!
ich vermisse da etwas........................schwer zu beschreiben aber da ist etwas wie verlorengegangen..wie weggeblasen, durchgepustet!!
Nach dem Benzoentzug....habe ich schwer gekämpft............erfolgreich.langsam aber mit enormer Besserung!! Jetzt habe ich Angst einen wirklichen Dauerschaden zu haben!!
Der so bleibt!!!
Ich habe den ganzen Tag Mühe..........mich selbst einfach in diesem Zustand auszuhalten!!
LG

Leon
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Sorry aber gestern hatte ich eine ganz miese erfahrung!

Ich war bei freundenzum essen und als ich auf dem balkon sass un rauchte...war mir als könne ich mienen körper nicht mehr bewegen!!
Es war so extrem diese Gefühl dass es mich direkt wunderte, als ich dann schliesslich doch aufstehen konnte!!
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Hallo Leon :hug: ,

was Du an extremen Beschwerden schilderst, habe ich eigentlich meistens im Zusammenhang mit Venlafaxin gehört.
Ich vermute v.a. dort die Ursache, nicht im Benzo in erster Linie.

Daß das extrem Angst macht, verstehe ich sehr gut, zumal Du vor der Einnahme von Benzos und AD keine psychischen Beschwerden hattest.
Das hört sich an, als würdest Du einen Flashback eines schlechten Drogen-Trips beschreiben.

Versuche, etwas Abstand zu Deinem Erleben zu finden, wenn das irgendwie geht... Ich weiß, ich hab leicht reden... :oops:

Ich wünsch Dir viel
Kraft und Gelassenheit :hug: :hug: :hug: :hug:

:group:
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Danke Kleines Rundes.....Danke ALle!!

Ich frage mich wie es gehen kann, das ich bis mitte Dezember auch noch manch guten Tag hatte und dann ratsch......................voll im Zeug ohne unterbrechung!!!

Wie ist das nur möglich?????
Quirk
Beiträge: 349
Registriert: 20.10.2009 15:14
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Quirk »

Leider völlig normal.
Mir ging es vor der "2. Phase" auch 1 bis 1,5 Monate richtig gut und peng kam die große Ernüchterung.
Durchhalte, es wird besser. Und wie gesagt, je intensiver du dich damit beschäftigst, je mehr Angst du dir machst, desto unangenehmer kann es werden. Und das ist nicht nötig.
2008: 2-3 Monate Mirtazapin, unorthodox ausgeschlichen, keine Probleme
Ende August 2009: 4 Tage je 10mg Cipralex, gestoppt aufgrund starker Magen/Darm Probleme
2 Wochen später starke Absetzsymptome, dann Wellen und Fenster, aktuer "Entzug" hielt ca. 3 Jahre an, danach wurde es immer besser, noch nicht 100% genesen, aber normales Leben ist wieder möglich
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

Danke Quirk:-)

Weisst, wenn die Angst kommt, kann ich nix dagegen machen, mich nicht reinzusteigern!! Sie nimmt mich einfach und dann schaukelt sie sich hoch, die negativspirale!!

LG

Leon
Leon1468
Beiträge: 487
Registriert: 21.10.2009 13:36
Wohnort: Schweiz

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Leon1468 »

War gerde beim HNO..................konnte nix besonderes finden!!!

Stimmbänder ok.....Ohren ok......................Nse etwas gereizt aber ok!! :-))

hat auch einen standardallergietest gemacht!!
Bei Histamin habe ich ausgeschlagen! (und ich habe schon lange den Eindruck, durch diese Gifte nun eine Histaminintoleranz entwickelt zu haben)

Nächste Woche habe ich nun einen Termin bei seiner Frau. Sie ist Alergologin!!

LG


Leon
Das-kleine-Runde

Re: Entzugssymptome

Beitrag von Das-kleine-Runde »

Hallo Leon :) ,

hast Du jetzt etwas Ruhe gefunden?
Die Histaminunverträglichkeit kann auch vorübergehend sein... Das halte ich für sehr wahrscheinlich.

Liebe Grüße :group:
Gesperrt