Seite 12 von 25

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 22.02.2011 13:49
von Coldine
Hallo Leon,
machst Du Dir Sorgen, dass Du bei Histamin einen Ausschlag hattest? Soviel ich weiß, ist das vollkommen normal, man muss dort sogar einen Ausschlag haben, weil es sich um die positive Kontrolle handelt.

LG

coldine

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 24.02.2011 19:17
von Leon1468
Hallo Alle

Die letzten Monate habe ich neben den psychischen Symptome ja ganz massive erscheinungen, welche mich sehr verängstigt haben. Dazu gehören ständig entzündete Mundwinkel, belegte Zunge, dieses Ziehen in den Lymphknoten (Leisten Achsel, Kinn) Durchfall...........etc!!!

Ich bin schwul und es verwundert nicht, dass ich sehr verängstigt war, evtl Aids zu haben!!
Trotz aller Angst und Paranoia habe ich mich zum Test aufgerafft und heute mein Ergebniss=NEGATIV bekommen!!!

Kein Zweifel mehr, all diese Symptome bis hin zu Schleimhautveränderungen, an die Wand gefahrenes Imunsystem.............kommt ALLES von diesen Giften!!!!

Ich finde das absolut unglaublich...................natürlich glaubt einem dass kein Arzt!! Psychopillen, die bei absetzen zu Herpes, Entzündungen und Lymphknotenauffälligkeiten führen!!!

Es ist der WAHNSINN welch Gift uns da reingetrichtert wird!!!!

LG


Leon

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 24.02.2011 19:28
von HatjemandplanB
Hi Leon,

erstmal schön, dass Du Dir " Erleichterung" hinsichtlich mögliche Erkrankung verschafft hast...freut mich für Dich!!!
Hinsichtlich Giftsymptome, kann ich mich nur wiederholen, dieses Dreckszeug!!!

lg
Plan B

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 24.02.2011 20:13
von Quirk
Hey Leon,

ja, absolutes Dreckszeug. Aber gut, dass du deine Ängste bezüglich etwaiger anderer Erkrankungen losgeworden bist.
Das wird dir sicherlich helfen, da auch jede unbewusste Angst die Symptome verschlimmern kann!

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 10:32
von Leon1468
Hallo Alle

Heute war ich vom Neurologen zu einer neurophysiologischen Untersuchung in der neurologie angemeldet!!

Hm......................schilderte so meinen Zustan, meine symptome und der gute hr. Professor meinte, es habe gar keinen Sinn mit mir die Untersuchungen zu machen, da ich auf Grund meiner Depression mit sicherheit so eingeschränkt bin, dass irgendwas im test nicht gut kommt!!

Um sich darin bestätigt zu fühlen musste ich einen Depressions-Fragebogen ausfüllen!

49 Punkte!
Sie machen den Test nur bis Punktzahl 13!!!!!

Was habe ich...naja......ich spinne!!!!!

Das schlimmst in meiner Situation ist für mich, dass ich imich selbst, meinen Körper kaum bis nicht spüre! Entfremdet, nicht mein.............gnz komiach zu beschreiben!
Als würde mien Hirn beim gehen und so etwas steuern, was garnicht dazugehört...sondern nur irgendwie miteinander verbunden ist!!

Und dazu..................die Wahrnehmung meiner Umwelt.der realität..................auch da bin ich wie ausgegrenzt, stehe nicht drin...............bin nicht damit verbunden..kein Teil des Ganzen!!!!
Dies führt unweigerlich zu meiner Depression...oder führt die Depression dazu?? Nein....ich galube ersteres ist der Fall!!

Nunja...............alles verrückt eben.........................und manchmal frage ich mich allen ernstes...............halte ich dass aus...wird dass wieder anders.besser....oder bin ich eben hängengebliebenin diesem Sein!!
Dann denke ich, es wieder mit einer klienen Dosis dieser Drogen zu versuchen, damit es mich evtl. zurück bringt in meinen Körper, meinen Geist und auch in die Welt!!!
Doch habe ich auch da keine Garantie und wer weiss was folgt!!

Wisst ihr, ich bin durchaus gewilt, zu kämpfen, auch wenn ich das Gefühl habe, schon lange keine Kraft mehr zu haben. Wenn ich dann aber lese, dass 5% eben wirkoch hängebleiben in diesem Zustand, dann verleidet mir alles!!!

LG


Leon

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 11:18
von Das-kleine-Runde
Hallo Leon :) ,

was sollte denn untersucht werden?
Depressions-Fragebogen
Ehrlich gesagt, halte ich von solchen Tests sehr wenig... weil sämtliche Facetten der Persönlichkeit auf einige Fragen reduziert werden... u.a. :evil:

Meiner Erfahrung nach ist das Sich-ständig-mit dem-eigen-Befinden-beschäftigen in Zeiten des Zweifels und des Leidens kontraproduktiv....

Wenn Du Dich schlecht fühlst, versuch doch mal, einfach nicht darauf zu achten, wie Du Dich fühlst, tu stattdessen etwas Sinnvolles, etwas das sowieso getan werden muß, oder etwas, was Dir wichtig ist und achte dabei einfach darauf, daß die Sache, um die Du Dich gerade kümmerst, gut klappt.
Dann hast Du wieder einmal ein Erfolgserlebnis.
Wende Deine Aufmerksamkeit mehr dem Außen zu...

Vergleiche mit Deinem Befinden vor den AD bringen Dich jetzt auch nicht weiter...
Versuch, Deine Gegenwart, so wie sie ist, erst mal zu akzeptieren, sonst fixierst Du Dich wirklich nur auf das Negative. Das bringt nichts.
Dann denke ich, es wieder mit einer klienen Dosis dieser Drogen zu versuchen, damit es mich evtl. zurück bringt in meinen Körper, meinen Geist und auch in die Welt!!!
Oder alles wieder von vorne losgeht mit Absetzbeschwerden... :evil:
Erwatest Du Dir denn ein Wunder durch eine Dosis AD?
. Wenn ich dann aber lese, dass 5% eben wirkoch hängebleiben in diesem Zustand
Da würde mich Deine Quelle interessieren. Denn oft sprechen Menschen von Dauerschäden, wenn sie die Geduld verlieren... Fragt man nach einiger Zeit nochmal nach, erfährt man, daß es ihnen besser geht und das nur nicht mehr mitgeteilt wurde.

Liebe Grüße :group:

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 12:27
von Leon1468
Hallo !

Der Fragebogen war einer dieser typischen Fragebögen!
Empfinden sie freude
wie schlafen sie
können sie weinen etc!!!

ich brauche den Fragebogen auch nicht, doch hat es wieder gezeigt, man wird in allem in ein zahlenschema gepresst und dieagnostiziert!
Der Arzt war i.O. so weit, doch eben einer der Hirntumoren operiert!
Was sie nicht sehen, kann höchstens noch mit Fragebögen dingfest gemacht werden¨!

Es wäre eine Neurophsyiologische Untersuchung gewesen. So irgendwie arbeiten, multitasking, merken etc!!! Angeordnet hat dies gutwillig mien Neurologe!

Sich ständig mit eigenem Befinden zu beschäftigen!
Weisst KLEINES...ich versuche mich abzulenken...........versuche, mich in taten zu stürzen.
So habe ich es während dem benzoentzug gemacht. Haushalt...........Garten.....ékodorf.............Chäsalp...bis dahin woich wieder einen job anfing!!
ich habe mich damals selber aus dem SUmpf gezogen. Mich in TUN gestürzt um mir zu zeigen.ich kann etwas und............mich selbst im Tun vergessen!

Nun ist das anders!!

Ich habe nämlich irgendwie den Zugang zu allem herum verloren!
Bin wie getrennt davon und auch vonmir!!!

Klar bin ich dauernd mit mir beschäftigt.............................ich bin immer daran mich selbst auszuhalten!!! In diesem zustand, diesem GEFÜHL!!!!
DOCH ES LÄSST MICH NICHT AUS..NICHT EINFACH SEIN!!!!



Liebe grüsse

Leon

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 12:28
von mima
hallo leon,

ich kann dir leider keine tipps geben und dir auch in keiner weise helfen (obwohl ich es so gern würde :hug: )...
doch ich möchte dir viel kraft und durchhaltevermögen schicken.
gib (dich) nicht auf, bleib dran, halte durch.

das leben ist so schön und du wirst da bestimmt auch wieder rauskommen. :group:

ich hab diese negativ-spirale ja nur relativ kurz und im vergleich zu dir auch leicht erlebt...trotzdem hat mich mein körper (bzw. eigentlich seine reaktionen auf das AD) in angst und schrecken versetzt. :cry:
ich sehe vieles jetzt mit anderen augen und kann mich glaub ich auch besser in menschen einfühlen, denen es richtig beschissen geht.
dafür bin ich (so seltsam das jetzt vielleicht klingt für dich) dankbar...denn ich hab wirklich viel gelernt aus dieser phase, über mich selbst und auch über andere.

in den letzten tagen hab ich die erfahrung gemacht, dass es mir sehr gut tut, meinen fokus weg von mir selbst, weg von meinem innenleben mehr nach außen zu richten. etwas zu sehen, zu tun, zu erleben, mich auch mal richtig anzustrengen und bis an meine grenzen zu gehen...das erdet mich gut...und das brauche ich. HIER zu sein und auch mal wieder rauszugehen in die weite welt...denn das grübeln und in meinen gefühlen wühlen...kenn ich nur zu gut...und es tut nicht immer gut (speziell wenns mir schlecht geht).

ich schick dir etwas von meiner energie und wünsche dir, dass du auch etwas findest, das dir wirklich gut tut. was auch immer das ist.

:group: mima

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 13:01
von Das-kleine-Runde
ist meine PN jetzt angekommen ?

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 13:34
von Das-kleine-Runde
Schau mal in Deine privaten E- Mails, hab Dir was dahin geschickt... Ganz privat, nicht übers Forum :)
An die Adresse, von der du mir die Fotos geschickt hast...

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 20:42
von Leon1468
Liebe Mima:-)
Gaaaaaanz herzlichen Dank für deine Nachricht!!

Deine Worte motivieren mich und ja....wie sollte ich aufgeben bei solchem Support??!!

ja, diese Erfahrungen verändern!
Weisst, ich war ansich schon immer auf der Seite der Schwächeren, der Randgruppen und der sogenannten...........sozial Schwachen (blööder Ausdruck)
Und in Zukunft möchte ich mich noch mehr arangieren für diese Menschen!
Da gibt es hier zum beispiel ein offenes Haus, wo sich Menschen, welche auf der Gasse leben oder sonst benachteiligt sind, sich aufhalten können, essen können, gemeinschaft erleben können!
Ich hoffe bald so fit zu sein, dort über mittag manchmal kochen zu können!!!

Das ist allerdings nicht ganz uneigennützig....................denn ich ziehe mich dadurch an menschen hoch, denen es evtl schlechter geht als mir!!!
Sowas macht mir schlechtes gewissen doch andrerseits ist es gut, wenn der stärkere den schwächeren stützt!!!


Deine positive Energie...sauuuge ich auf...............wie ein Schwamm!!!

Dank dir ganz herzlich!!

:hug: :hug:

leon

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 25.02.2011 22:11
von Leon1468
Habe heute Post bekommen. Von der Firma (Firma?????) Wyeth!
habe per mail einen aktuellen Beipackzettel angefordert und siehe da schon ist er da!!

Scheiss freundlich schreiben diese Kriminellen!
Immerhin scheint man sie schon ein bischen unter Druck zu setzen denn sie schreiben von Entzugssymptomen!
.....die mehrheit der Entzugssymptomesind nicht schwerwiegen und klingen spontan wieder ab!!!
Allein für diese maaaassssssslooooooossssseeeee Untertreibung und falschmanipuliererei gehören sie ............ich weiss nicht was!!

Verantwortlich sind sie .für Gehirnwäsche, massiv Abhängige...........massiv Durchdrehende, leidende, verrückt werdende.............Menschen, welche friedlichst waren und durch diese Drogen AMk liefen und zu Mördern wurden (siehe Viedolink) èbrigens auch der Amokläufer von Winneden!!! Seinen Vater hat man verurteilt, weil er die Knarre zugänglich hat liegen lassen! Was den Jungen allerdings zu so einem handeln gebracht hat......dafür wird KEINER zur Verantwortung gezogen!!! Ihr skrupellosen Killer!!!
Verantwortlich sind sie für Selbstmorde...............für Abstieg und Ruin vieler derer welche SIE BEHANDELTEN!!!!

Und mit ihnen sind all die àrzte verantwortlich, welche diese Drogen verordnen, rezeptieren, ihre Taschen füllen auf Kosten Hilfesuchender patienten! Sie wissen nicht was sie verschreiben..sind sich der Folgen nicht bewusst!!
ES IST IHRE VERANTWORTUNG!!!!!!!!!!! ES IST IHR JOB!!!!!!!! Da gibt es keine Ausreden..............keine Unwissenheit. Das schweizer àrzteblatt hat schon 1998 auf die toxizität, die gefahren von SSRI hingewiesen!! 1998!!!!

Schlaft ihr alle............Doktoren.................warscheinlich habt ihr es gemacht wie der Verteidigungsminister!
Nicht der erste, nicht der Einzige der sich seinen Titel kaufte!!
Lug und Trug................auf Kosten von Menschenleben!!!!!

Und wenn ich nix mehr auf die Reihe bringe in meinem Leben................aber EUCh klage ich an!! Der Gehirnwäsche...der Seelenzerstörung...........der Krankmacherei (Heiler wollt ihr sein und habt den Eid geschworen!!!!!) und des zigfachen Mordes..............................durch eure Drogen!!!!!


http://www.youtube.com/watch?v=8WsMJVem0lQ

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 26.02.2011 09:14
von Igor07
Leon, dieses System ist verderblich, aber es ist so unsere moderne Gesellschaft, sie macht Profit um jeden Preis. Nichts ist heilig.
Schönen Samstag und gute Stimmung.
Igor.

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 26.02.2011 09:56
von Leon1468
Bin ich böse.........agressiv.....wütend????!!!

Ja.....................und dass soll genau da hin wo es hin gehört!!!

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 26.02.2011 10:45
von Leon1468
Die neusten Symptome

Meine Augen sehen aus als hätte ich die ganze Nacht durchgekift und gesoffen!
Knallrot und gereizt......sie sind so müde, ich kann sie kaum offen halten!!

Am linken AUge schmerzt der äussere Augenwinkel. So also man ein Gerstenkorn hat!!!

Diese Drogen verschonen wirklich keinen teil, des menschlichen Systems!

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 28.02.2011 17:25
von mima
hallo leon,

ich finde deine idee, für obdachlose zu kochen S U P E R! :) so haben alle was davon und ich finde nicht, dass es verwerflich ist, wenn du auch einen nutzen für dich selbst daraus ziehst. geh mit offenen augen und offenem herzen durch die welt, schau HINAUS und weniger nach innen, nach deinen immer neuen symptomen.
könnte es nicht auch sein, dass du evtl. jetzt schon manchmal jedes symptom auf die SSRI schiebst? haben wir nicht alle mal ein geschwollenes auge oder sonst irgendeine unpässlichkeit, einfach so?

ich versteh deine wut :sports: auf die pharmaindustrie und die ärzte sehr gut....aber lass dich nicht davon verbittert werden. das ist dieses zeug doch wirklich nicht wert. 8-)

halt die ohren steif, leon!

liebe grüße
von mima

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 01.03.2011 09:17
von Leon1468
Hallo mima

Nein...........................es kann nicht sein, dass ich jedes geschwollene Auge auf die SSRi schiebe!

Es ist nicht so, dass ich jeden Furz, der mich evtl plagt hier ins Forum schreibe.
Ich schreibe hier auch nicht von einmaligen Erscheinungen, an welchen ich mich dann geradezu runterziehe.

Die Symptome, von welchen ich hier schreibe, sind alle ausserordentlich und in ihrer gesammtheit unglaublich.
Ich kenne mich, weiss wer und wie ich war und auch was für MICH normal ist und was nicht.

Es reicht mir bei weitem schon, dies jedem Arzt zu erklären zu versuchen und mich rechtfertigen zu müssen.................so nach dem Motto, ja entschuldigung, bilde mir dass alles ein.........................durchgeknallt eben.

Ein Stück in den Schuhen des anderen gehen.................................wäre am nachvollziehbarsten.

LG


Leon

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 01.03.2011 16:06
von mima
hallo leon,

du, ich wollte dir nicht zu nahe treten, sorry.
im gegenteil, ich hab versucht, dich etwas aufzubauen...abzulenken.
vielleicht etwas ungeschickt.

ich wünsche dir jedenfalls das allerbeste und vor allem, dass du möglichst bald wieder ganz weg von dem zeug bist.

:hug: mima

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 01.03.2011 18:51
von Leon1468
Hoi buddys

Was derzeit bei mir massiv dazukommt, ist das die Guzmmibeine immer massiver werden. d.h. dass ich sie zeitweise so gut wie garnicht mehr spüre, was dazu führt, dass ich manchmal das Gefühl bekomme, nicht mehr aufstehen bzw. mich nicht mehr bewegen zu können. Zudem der Schwankschwindel, das Besegen der Dinge in sich, die DR die DP und die Angst. Dass sind meine schlimmsten Symptome!

Ich frage mich aufrichtig, haben die ADs meine Benzoentzugssymptome so maskiert, kasschiert, dass ich jetzt wo ich seit 6 Monaten ohne Ads bin die volle wirkung eines protrahierten Benzoentzuges habe oder sind es die ADs??
Auch frage ich mich, ob meine Wassertropfenlösung(hatte zur Feindosierung Remeron und Effexor in Wasser aufgelöst, tropfen berechnet und so ausgeschlichen) daran schuld ist und ich one es zu wissen, dadurch eigentlich schon längst auf Null gesprungen war??!!

Habt ihr Erfahrungen, eine ähnliche Situation erlebt oder was denkt ihr??

Liebe Grüsse


Leon

Re: Entzugssymptome

Verfasst: 01.03.2011 19:58
von HatjemandplanB
Hallo Leon,

ich kenne mich mit Benzo nicht aus im Sinne von lange Erfahrung, aber habe im Rahmen stationärem Aufenthalt fast 3 Wochen Tavor bekommen, dort waren Patienten, die Benzoentzug-Erfahrung hatten; aus deren Erzählung und das umfangreiche Lesen im Forum, glaube ich eher das es AD sind, zumindest die Hauptrolle, dieser 8terbahn Entzug passt optimal in AD.....Zumal ich auch die gleichen genommen habe, und dadurch erst alles entstanden ist, das waren meine ersten AD und somit bin ich in die Psychonummer reingerutscht, der Entzug wurde mir als "Erkrankung" verkauft.....

Lg
Plan B