Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Betroffene Eltern einer 16 jährigen

Hier lassen sich auch viele Erfahrungsberichte über das Absetzen von Antidepressiva und Benzodiazepinen finden.
Gesperrt
Raymonda
Beiträge: 16
Registriert: Montag, 30.07.12, 8:41

Betroffene Eltern einer 16 jährigen

Beitrag von Raymonda » Montag, 30.07.12, 10:06

auf der Suche nach Hilfe für meine Tochter, bin ich auf Ihr wertvolles Forum getroffen.

Meine Tochter (16) hatte letztes Jahr einen Freund mit wiederkehrenden Depressionen, g leichzeitg aber auch Hochphasen. Bis man merkte, dass er wieder eine Depression hatte, war man mittendrin. Das machte die Beziehung sehr schwierig, weil unsere Tochter nicht wußte, wie sie reagieren sollte und er diese Krankheit nicht behandeln lassen wollte und von sich wies.

Die Beziehung endete dramatisch.. mit einer fast völligen Persönlichkeitsumkehr seinerseits.. und er hat unsere Tochter quasi zum Schluß auseinandergenommen.

Nach der Trennung und den vielen Verletzungen rutschte unsere Tochter dann ebenfalls in eine sehr schwere Depression, die dann mit 40 mg Citalopram behandelt werden mußte.

Jetzt 4 Monate danach, geht es ihr besser und der Arzt rät ihr zum Absetzen.

Seit einer Woche haben wir nun von 40 auf 20 mg reduziert und wir leiern uns nun die gesammte Nebenwirkungspalette rauf und runter.

Es ist total schwierig, auch für uns Eltern und ich denke, es wäre gut, sich mit Betroffenen auszutauschen, gerade was auch die Stimmungsschwankungen, Verlust der Empfindungen und Gefühle angeht.

Dass eine solche Zeit auch Eltern total emotional auffressen und aufsaugen kann, brauche ich Ihnen wahrscheinlich nicht zu sagen.

Wäre schön, wenn wir das Gefühl hätten nicht alleine zu sein.

Gloeckchen
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag, 08.11.12, 11:08

Re: Betroffene Eltern einer 16 jährigen

Beitrag von Gloeckchen » Donnerstag, 15.11.12, 22:21

Hier hat ja noch gar keiner geantwortet :o Wie gehts denn eurer Tochter inzwischen?

Raymonda
Beiträge: 16
Registriert: Montag, 30.07.12, 8:41

Re: Betroffene Eltern einer 16 jährigen

Beitrag von Raymonda » Freitag, 16.11.12, 6:12

Guckst Du hier :

http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=7265

Liebe Grüße

Raymonda

Das-kleine-Runde

Re: Betroffene Eltern einer 16 jährigen

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 16.11.12, 9:43

Guten Morgen Glöckchen,

wenn ein User bereits meherer Beiträge geschrieben hat, Blick nach rechts unter dem Nick, Anzahl der Beiträge, bitte die Suche benutzen oder das Profil aufrufen und Beiträge anzeigen lassen.
Dann im Thementhread weiterschreiben oder lesen.

Lieben Gruß
Rundi :)

Gesperrt