Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17879
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 44446 Mal
Danksagung erhalten: 23098 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Freitag, 03.05.19, 19:19

liebe Lolla, :)

es tut mir sehr leid, dass es sich bei dir so mühsam gestaltet :hug:

hast du gleichzeitig umgestellt und reduziert? Es wäre besser, zunächst nur umzustellen, um zu sehen, ob du es noch verträgst.

In deinem Dosisbereich sollte eine Feinwaage noch genau genug sein.
Individual hergestellte Kapseln sind zu ungenau, die haben Schwankungen bis 10 Prozent, ich habe mich schlau gemacht.
Woher hast du die Info? Das wäre in der Tat sehr ungenau

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
lollarossa
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 03.05.19, 19:22

Hallo liebe Padma :)

Danke für deine Nachricht. Freue mich dich zu lesen.
In beiden Fällen habe ich keine Reduzierung vorgenommen, bin sehr vorsichtig geworden inzwischen.

Ich hatte in der Apotheke bei uns gefragt, wie genau die Dosen sind in den Kapseln.

Viele Grüße. LOLLA
► Text zeigen

Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1288
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 2940 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Anikke » Freitag, 03.05.19, 20:23

Liebe lolla,
das kann ich mir gar nicht recht vorstellen, mit den kapseln. Jamie hat dazu mal ein Video gepostet.
Es gibt da sehr genaue verfahren, kapseln zu befüllen, und Pharmazeuten müssen sehr genau arbeiten dafür.
und ich glaube die Schwankungen dürfen nur 0,1-0,2% betragen und niemals 10%.
Ich habe ja beim reduzieren immer im Urlaub auf kapseln zurückgegriffen. Es war jedes mal eine Umstellung, weil der Füllstoff wechselte, aber es hat immer recht gut funktioniert.
Ich glaube, du hattest da eine inkompetente Beratung in der Apotheke.
Mit der feinwaage wird es klappen, zumindest im oberen dosisbereich, da bin ich sicher :)
Vllt ist das erst mal die beste möglichkeit, du scheinst das medikament in keiner anderen mischung zu vertragen.
İch finde es klasse dass du dran bleibst und so vielrs versuchst!
Ganz liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 3):
lollarossalunettapadma
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 03.05.19, 20:42

Liebe Annike.

Danke, ich mache mich nochmal schlau wegen den Kapseln. :zombie:

Würde es bei der Feinwaage Sinn machen, jede Tablette morgens einzeln zu wiegen ? ( Habe gelesen, dass das Gewicht auch leicht schwankt.)
Also das man die z.b. 2,5 Prozent Reduktion bei jeder Tablette neu berechnet und auswiegt.

Ich habe inzwischen so viel Angst und Sorge, dass nichts funktioniert..

Wünsche euch einen schönen Abend und ein angenehmes Wochenende!

Danke nochmals.

LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 2):
lunettapadma
► Text zeigen

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 1722
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 1422 Mal
Danksagung erhalten: 2736 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Towanda » Freitag, 03.05.19, 20:48

Würde es bei der Feinwaage Sinn machen, jede Tablette morgens einzeln zu wiegen ? ( Habe gelesen, dass das Gewicht auch leicht schwankt.)
Also das man die z.b. 2,5 Prozent Reduktion bei jeder Tablette neu berechnet und auswiegt.
Hallo Lolla,

ich mache das so. Ich wiege jede Tablette einzeln, schneide mit dem Teppichmesser und der Feile ab was weg muß und gebe den Rest in eine Leerkapsel. So bereite ich die Portionen für 4 Wochen am Stück vor und brauche dann jeden Abend nur einnehmen.

Ich hatte mal in zwei Apotheken nachgefragt wegen individuell hergestellter Kapseln. Die eine hat direkt abgelehnt, weil zu viel Aufwand, die andere hat mir eine ähnliche Story erzählt wie Du zu hören bekommen hast.

Ich drücke die Daumen, daß es mit der Waage klappt!

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda für den Beitrag (Insgesamt 4):
krasivalollarossalunettapadma
► Text zeigen

05.06.19 - 3,75 mg Mirtazapin
03.07.19 - 3,10 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Samstag, 04.05.19, 10:08

Vielen herzlichen Dank ihr lieben.

Ich wiege die nächsten Tage einfach Mal meine Tabletten aus.

Und denke ich starte mit einem mg, ich mag langsam anfangen. .

Ich hoffe, dass die Waage genau genug wiegt.

Drückt mir die Daumen!.

Alles gute, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululupadma
► Text zeigen

Merlin2019

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Merlin2019 » Samstag, 04.05.19, 16:39

Hallo,

Ich hatte mir letztes Jahr zwei Mal von zwei unterschiedlichen Apotheken auf Rezepturbasis Amisulprid 10 mg Kapseln machen lassen. Habe versucht damit zu reduzieren, doch es hat sich gar nicht zu gut angefühlt. Ausgehend von 200 mg war das bei mir eine Reduktion um 5% ...
Ich habe danach Mal eine Apothekerin angesprochen diesbezüglich,und sie meinte, daß das durchaus sein kann,dass die Reduktion mit den Rezepturkapseln nicht klappt,da die Zusammensetzung und Wirkung der Amisulprid Kapseln anders sein kann als die industriell hergestellten. Für mich klang das schlüssig,da ich ja schon die Original Solian Lösung nicht vertrage.

Wünsche dir weiterhin viel Glück,Lolla.
Bleib dran.

Merlin

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Mittwoch, 19.06.19, 18:26

Hallo ihr Lieben :wink:

Ich habe lange nichts geschrieben, aber ich lese trotzdem täglich mit.

Brauchte etwas Abstand von dem Thema, da der Entzug vom letzten Jahr Spuren hinterließ und erst langsam verblassen konnte.

Ich wollte fragen, ob jemand weiss, ob auch kleine Schwankungen in den MG bei den kompletten Tabletten sind. Sprich, ich nehme 200 MG Amisulprid, kann es da sein, dass das auch kleinen Schwankungen unterliegt?

Ich frage das, weil es mich etwas beruhigen würde, wenn ich mich an die Feinwaage wage und es nicht immer super exakt hinbekomme.

Ich möchte mich nochmal bedanken, wie gross eure Unterstützung war für mich in einer sehr schweren und turbulenten Zeit! Ich konnte vieles daraus ziehen für mich und habe viel über mich gelernt.

DANKE!!

Liebe Grüße, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmakrasivaAnnanas
► Text zeigen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18037
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 23037 Mal
Danksagung erhalten: 29558 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 19.06.19, 22:46

Hallo Lolla, :)

der Gehalt darf nach Arzneibuch von 85-115% des Durchschnittsgehalts abweichen.
(siehe auch Gleichförmigkeit der Masse, Gleichförmigkeit des Gehalts einzeldosierter Arzneiformen)

https://www.pschyrembel.de/Gleichf%C3%B ... rmen/H06EX

Die nehmen es also nicht sooo genau, aber es wäre trotzdem gut, wenn du es genau nehmen würdest ;)

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
lollarossaAnnanaspadmaUlulu
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Mittwoch, 19.06.19, 22:58

Liebe Jamie :)

Vielen herzlichen Dank. Ich frage das, weil ich vorhabe es sehr genau zu nehmen.
Die Info beruhigt mich etwas.

Habe eine möglichst gute Nacht!

Liebe Grüße, LOLLA
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Mittwoch, 26.06.19, 16:37

Hallo ihr Lieben :)

ich melde mich, weil ich gestern mit 1 mg weniger gestartet bin. Es ist/war ist bei dem Wetter vielleicht nicht der beste Zeitpunkt, aber ich wollte wissen, ob das klappt mit der Feinwaage.

Habe es glaube ziemlich genau hinbekommen. Muss leider berichten, dass ich es tatsächlich gestern am ersten Tag schon gemerkt habe und heute ist es schlimm. Ich habe immer so unterschwelligen Kopfdruck und mir ist sofort übel, wenn ich nicht gerade schlafe. Es ist auch nicht die Hitze, ich kenne dieses Entzugsgefühl einfach zu gut.

Es macht mich alles so unheimlich mürbe und kaputt, es istdoch nur ein einziger mg von 200. :shock:

Ich hoffe, dass es morgen besser geht und ich mein Leben wieder normal fortsetzen kann, denn so wie es gerade ist, kann ich nicht arbeiten.

Ich bin traurig und ich fühle mich sehr machtlos.

Trotzdem liebe Grüße an alle, LOLLA
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17879
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 44446 Mal
Danksagung erhalten: 23098 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Mittwoch, 26.06.19, 16:51

liebe Lolla, :)

das tut mir sehr leid zu hören.
Ich drücke dir fest die Daumen, dass es dir morgen besser geht. :hug:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossaUlulu
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Ash
Beiträge: 139
Registriert: Mittwoch, 06.06.18, 3:52
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Ash » Freitag, 28.06.19, 7:45

Hi Lollarossa,

1 mg mit solchen Symptomen ist wirklich schwer vorstellbar nicht wahr?
Ich habe zuletzt bei 6mg Reduzierung von 270mg auch 2 1/2 Monate zu kämpfen. Mittlerweile geht es viel besser aber der Zeitraum sowie die starken Absetzsymptome machen auch mich sehr nervös. Wie soll das dann erst in den unteren Bereichen werden?
Kurzum ich denke du bist nicht allein mit deinem schwierigen Absetzversuch, macht das Unterfangen aber natürlich nicht einfacher.

Viel Erfolg.
Ash
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ash für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossapadma
► Text zeigen

Ash
Beiträge: 139
Registriert: Mittwoch, 06.06.18, 3:52
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Ash » Freitag, 28.06.19, 11:28

Hi Lollarossa,

was mir noch eingefallen ist. Es wäre auch möglich, dass die Symptome durch das Absetzen zuvor verzögert getriggert worden sind. Also der 1mg garnicht zwangsläufig schuld war.
Habe ähnliches bei mir auch schon bemerkt und ist jetzt mal eine Hypothese.

Schöne Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ash für den Beitrag:
lollarossa
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 28.06.19, 13:41

Hallo Ash :wink:

Kannst du erklären, wie du das meinst? Mein letzter Reduktionsversuch war letztes Jahr. Dieses Jahr hatte ich einmalig nur ausprobiert, ob ich die flüssige Lösung vertrage, negativ. Und versucht auf Wasserlösemethode umzustellen, negativ.

Danke für deine Erfahrungen.

Liebe Grüße, LOLLA
► Text zeigen

Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1288
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 2940 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Anikke » Freitag, 28.06.19, 17:22

Liebe Lolla,
ich finde dich sehr mutig und tapfer, dass du so dranbleibst :)
Wie geht es dir jetzt?
Könntest du dich stabilisieren?
Ich kenne die entzugsgefühle auch gut, ebenso das kopfweh *seufz*
Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossapadma
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 28.06.19, 19:55

Liebe Anikke :)

Danke, gestern Abend ließen die Symptome nach und heute bin ich nur noch etwas erschöpft. Gottseidank keine Kopfschmerzen mehr.

Ich kann wirklich einiges aushalten, aber die Kopfschmerzen hielten seit 2 Tagen durchgängig an und ließen zu keiner Tageszeit nach. Das hat mich so fertig gemacht, Schmerzmittel hat auch nicht geholfen.
Amisulprid ist wohl auch ein Mittel gegen Übelkeit und genau die löst es im Entzug bei mir auch noch aus.. :vomit:

Ich wünsche dir ganz viel Glück bei deinem Schritt auf 0, lass dir Zeit und lass dich nicht stressen!

Alles Liebe, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
lunetta
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 2769
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1934 Mal
Danksagung erhalten: 6192 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lunetta » Freitag, 28.06.19, 20:01

Hallo!

Ich kann dir soooo nachfühlen! Ich leide seit Monaten unter furchtbarer Übelkeit, es hört gar nicht mehr auf:(

Und Kopfweh UND Übelkeit ist sooo elend!

Wünsche dir gute Besserung! GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
lollarossa
► Text zeigen
.

Ash
Beiträge: 139
Registriert: Mittwoch, 06.06.18, 3:52
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Ash » Sonntag, 30.06.19, 3:27

Hi Lollarossa,

also es gibt laut Aussagen hier im Forum manchmal Symptome sogar Monate (teils Jahre) später. Womöglich waren deine letzten Probleme nur zufällig mit der 1mg Reduktion gemeinsam oder genau diese hat etwas getriggert, was beim nächsten mal (in Wochen/Monaten?) nicht geschieht.
Wie gesagt Hypothese und nicht belegt.
Du könntest auch nochmal hinterfragen ob du vielleicht die Zeit davor sehr viel Stress hattest und oder teils die Medikamenteneinnahme vergessen.

Schöne Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ash für den Beitrag:
lollarossa
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 241
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Sonntag, 30.06.19, 17:08

Hallo ihr lieben :)

Danke Ash für deinen Beitrag. :hug:

Ich habe gestern mit Frau Ansari telefoniert. Meine Hoffnung beruhte nicht unbedingt darauf, dass ich reduzieren kann, sondern darauf, dass ich vielleicht therapeutisch Hilfe bekommen kann, also dass mich und mein Leid jemand versteht und anerkennt. Ich habe dass Gefühl durch die ganzen gescheiterten Versuche stehe ich sehr neben mir und es hat sich sehr viel angesammelt.

Das Telefonat war gut, habe einen Telefontermin bei ihrem Mann bekommen. Sie hat aufs Absetzen gepocht, meinte aber auch, dass ich einer der sehr schwerwiegenden Fälle bin.

Sie ist der Auffassung, dass es ohne Ersatzstoffe nicht machbar ist, hatte langwirkende Benzodiazepine vorgeschlagen...

Ich glaube ich schaffe es auch nicht ohne Deckelung, wenn ich jetzt schon bei einem mg so sensibel reagiere, aber Benzodiazepine machen mir auch eine Heidenangst.

Ich habe dennoch das Gefühl, dass ich für die Zeit der Reduktion etwas brauche, dass mich sehr sehr runterbringt und mich etwas euphorisiert, denn Amisulprid löst bei mir entsetzliche Depressionen aus.

Eigentlich will ich von dem Thema einfach gar nichts mehr wissen, zu tief sitzt der Schmerz, zu tief die Angst. Immer ein Hin- & Hergerissen sein zwischen: ich gehe es an und habe Hoffnung und zwischen, ich kann nicht mehr, das Maß an Leid ist voll.

Ich wollte fragen, ob ihr noch Ideen habt, oder mir etwas raten könnt. ? Ich denke auf 0 zu kommen ist sehr utopisch und unter den Bedingungen nicht zu realisieren.

Mein größter Wunsch ist dennoch ein paar MG weniger einzunehmen.

Habe auch viel über Haldol nachgedacht als Deckelung. Bin mir nicht ganz sicher, ob man dies u U. Zusammen einnehmen könnte für eine Weile, ist glaube ich nicht besonders gut fürs Herz. Meine Hoffnung war nur, dass es für eine Zeit "platt" machen könnte und ich nicht so sehr leiden muss und hoffentlich noch die notwendigsten Dinge tun kann.

Danke euch fürs Lesen und wünsche einen schönen Sonntag, hoffentlich mit genug Erfrischungen!

LOLLA
► Text zeigen

Antworten