Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Mutmach-Fazit von Sephoris0

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Antworten
Sephoris0
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag, 19.01.16, 21:51
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Mutmach-Fazit von Sephoris0

Beitrag von Sephoris0 » Donnerstag, 25.08.16, 0:14

 ! Nachricht von: Jamie
Hinweis: Sephoris0 nimmt u.a. auch Bezug zu Tina3000s Beitrag.
Zu finden hier: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 32&t=10218
Whow, ihr lieben,

ich habe diese Spritzen nie bekommen [Hinweis: gemeint ist Xeplion] - Gott sei dank! Aber ich habe AD´s und Neuroleptika und Benzos bekommen, die ich ja sowas von erfolgreich losgeworden bin. Ich erschrecke immer wieder, wie schlimm Menschen dran sind - war ich ja auch - nach oder mit Einnahme dieser Giftdinger. Auch mich haben diese Mittelchen fast zum Zombie werden lassen. Ich war meine Kreativität los, meine Lebensfreude, meine Gefühls- und Traumwelt, meine Gedanken, meinen Mut. Dafür hatte ich massive Ängste, Suizidgedanken, war gefühllos.
Entgegen der "Sorge" meiner Psychiaterin (die ich das letzte Mal in 11/15 gesehen habe) bin ich mit Ausschleichen der drugs meine "Probleme" auch los. Null Ängste, null Depri, null Zwang, null Suizidgedanken. Dafür bin ich sowas von klar im Kopf - auf Arbeit heißt es, ich habe alles voll im Griff ;-) . Ich bin wieder schick kreativ, habe viele Träume, fühle was dran ist (auch das Bauchgefühl ist wieder da). Ich bin voll da!
Die Ärzte wissen gar nicht, was sie einem verschreiben und wie es wirkt. Sie wissen nichts von Nebenwirkungen und Absetzerscheinungen. Sie denken nur, dass man dann wieder krank wird.
Mir hatte man eine rezidivierende schwere Depri u.a. diagnostiziert. Nix davon ist wahr. Man hat mir Zwangstörung, Angststörung und Soziale Phobie bescheinigt und gemeint, ich wäre psychopathisch. Problem: Man hat mich gemobbt (6 Jahre lang). Ich bin dann erkrankt und für die mobbenden Chefs "untergetaucht", Krankenscheine erhielten sie, aber nicht mehr. Der eine hatte dann Leute gefragt nach mir, ob sie was wissen. Mir haben Leute gemailt, an meiner Tür geklingelt, mich angerufen, um was zu erfahren. Dann hat mich ein Ehepaar eines Sonntags mal gesehen, wie ich zur Klinik fuhr. Sie sahen nur mich mit Koffer. Ging gleich Meldung an den Chef, der mir prompt eine mail schrieb, ob ich wieder gesund sei. In der Klinik und danach hat man mir Psychose, Verfolgungswahn und so unterstellt. Dabei war es wahr! Ich bleibe dabei, bis in Ewigkeit.
Nur Ärzte und Psychologen und Psychiater glaubten mir das nicht. Drum auch so ne irre Medikation.
Man wird so schnell in eine Schublade gesteckt, sobald die was nicht verstehen.
Lasst euch nicht ins Boxhorn jagen. Nehmt nicht alles, was man euch verabreicht, prüft, ob es wirklich notwendig ist und lest die Beipackzettel. Sucht nach Alternativen und nehmt das Zeug nicht ewig.
Wenn die Psychiaterin wüsste, was sie nicht weiß :-)

Problem ist auch: Die Medien übermitteln permanente Mediakamenten-Dringlichkeit. Werbung ist voll von Medis. Apotheken geben auf bestimmte Rabatte in Aktionen. Deutschland ist voll von Medis. Und die Ärzte sind munter dabei...

Passt auf euch auf!
LG, Sephoris0
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sephoris0 für den Beitrag (Insgesamt 6):
JamieDaneLinLinapadmaArianrhodSunnyrose
Meine Diagnosen und Medis, Verlauf:
2007 Diagnose Hashimoto - heute 150mg L-Thyroxin

2008 Diagnose Rheumatoide Arthritis - heute 1x1 Sulfasalazin

2011 Diagnosen Angststörung (mit Panik), Zwang, schwere rezidivierende Depression, soziale Phobie

Mediverlauf:
03/2011 Mirtazapin 30 mg - hat mich umgehauen - auf 15 mg gegangen
05-11/2011 Truxal als Bedarfsmedi
06/2011 Risperidon 2,0 mg
12/2011 Mirtazapin aprupt abgesetzt (sollte laut Arzt) und ersetzt durch erst 150, dann 300 mg Elontril
08/2012 Risperidon 2,5 mg
2013 Risperidon 2,0 mg
2013 Opipramol 50 als Bedarfsmedi, dann 50 mg als Dauermedi, dann 100 mg als Dauermedi
2014 Risperidon auf 1,5 mg, auf meinen Wunsch hin
1,0 mg Tavor als Bedarfsmedi
09/2015 Opipramol auf 50 mg eigenmächtig
08/2015 Risperidon auf 1,0 mg eigenmächtig
01/2016 Risperidon auf 0,5 mg eigenmächtig
seit Ende 2014 Bitte an die Ärztin, Medis runtersetzen zu dürfen, 2015 Bitte, Elontril runterzusetzen u.a. - immer abgelehnt
2016 immer noch 15 mg Opipramol - Ende 04/16 0 mg
02/2016 150 mg Elontril bzw. Ersatzpräparat
03/16 Risperidon auf 0,25 mg
Seit 02/2016 Medikamentenkrise - immer muss man für alles Medis nehmen :x :shock: :o
aprupt Medis abgesetzt wegen Absetzerscheinungen
Seit 05/2016 völlig frei von AD's, Benzos und Antiepileptika,...

Jamie
Team
Beiträge: 16313
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20746 Mal
Danksagung erhalten: 27141 Mal

Re: Mutmach-Fazit von Sephoris0

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 25.08.16, 0:20

Hi Sephoris0 :),

ich habe dir deinen Beitrag von Tina2000 abgekoppelt. So nehmen ihn mehr wahr. :)
Danke für deine super mutmachenden Zeilen. :party2:

Bleib gesund, und schau gerne ab und an wieder rein und berichte, wie es dir geht! :group:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Sephoris0
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sephoris0
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag, 19.01.16, 21:51
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Mutmach-Fazit von Sephoris0

Beitrag von Sephoris0 » Donnerstag, 25.08.16, 0:30

Hey Jamie,

schade, dass er abgekoppelt wurde. Passt dann vom Thema nicht mehr so. Ich hatte ja Bezug auf die Spritzen und den Medi-Wahn genommen.
Aber gut, ihr wisst, was ihr tut. Wäre es möglich, den Beitrag am ursprünglichen Ort zu verlinken?

Gern schaue ich immer wieder rein. Ich erschrecke, wie es einigen geht. Man, man, was Ärzte so tun.

Danke euch ganz lieb für dieses Forum :-). Darüber kam ich erst drauf, dass es möglich ist, diese Mittelchen abzusetzen. Danach hatte ich im Internet ja auch gesucht, als ich das Zeug loswerden wollte.

Vor 1 Monat habe ich die restlichen Pillchen entsorgt. Ich habe nur noch das Tavor da, aber eher als Mahnung. Habe es ewig nicht mehr genommen.

Liebe Grüße,
Sephoris0
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sephoris0 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Meine Diagnosen und Medis, Verlauf:
2007 Diagnose Hashimoto - heute 150mg L-Thyroxin

2008 Diagnose Rheumatoide Arthritis - heute 1x1 Sulfasalazin

2011 Diagnosen Angststörung (mit Panik), Zwang, schwere rezidivierende Depression, soziale Phobie

Mediverlauf:
03/2011 Mirtazapin 30 mg - hat mich umgehauen - auf 15 mg gegangen
05-11/2011 Truxal als Bedarfsmedi
06/2011 Risperidon 2,0 mg
12/2011 Mirtazapin aprupt abgesetzt (sollte laut Arzt) und ersetzt durch erst 150, dann 300 mg Elontril
08/2012 Risperidon 2,5 mg
2013 Risperidon 2,0 mg
2013 Opipramol 50 als Bedarfsmedi, dann 50 mg als Dauermedi, dann 100 mg als Dauermedi
2014 Risperidon auf 1,5 mg, auf meinen Wunsch hin
1,0 mg Tavor als Bedarfsmedi
09/2015 Opipramol auf 50 mg eigenmächtig
08/2015 Risperidon auf 1,0 mg eigenmächtig
01/2016 Risperidon auf 0,5 mg eigenmächtig
seit Ende 2014 Bitte an die Ärztin, Medis runtersetzen zu dürfen, 2015 Bitte, Elontril runterzusetzen u.a. - immer abgelehnt
2016 immer noch 15 mg Opipramol - Ende 04/16 0 mg
02/2016 150 mg Elontril bzw. Ersatzpräparat
03/16 Risperidon auf 0,25 mg
Seit 02/2016 Medikamentenkrise - immer muss man für alles Medis nehmen :x :shock: :o
aprupt Medis abgesetzt wegen Absetzerscheinungen
Seit 05/2016 völlig frei von AD's, Benzos und Antiepileptika,...

Jamie
Team
Beiträge: 16313
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20746 Mal
Danksagung erhalten: 27141 Mal

Re: Mutmach-Fazit von Sephoris0

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 25.08.16, 10:39

Hallo,

dein Wunsch ist mir Befehl :D

Ich habe eine dicken roten Moderatorenhinweis unter Tina300s Thread gesetzt und auf das hier verlinkt und auch diesen Beitrag von dir verlinkt (nochmal hochscrollen bitte) :).

Weißt du, die Leute geiern hier nach "Erfolgsmeldungen" - davon haben wir leider viel zu wenig (zum einen, weil Absetzen wirklich schwer ist, aber auch nicht zu unterschätzen ist, dass die Leute sich entwöhnen / durchwurschteln und sich dann einfach nicht mehr hier melden, sodass wir nicht wissen, was aus ihnen wurde (was sehr schade ist)).
Da die meisten ADFD´ler nicht so oft (gerade im NL-Bereich) bei den anderen Teilnehmern reingucken, da sehr viele doch ausschließlich auf ihr eigenes Medikament fixiert sind, ist es wirklich besser, wenn dein Beitrag separat steht.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaArianrhodSephoris0
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sephoris0
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag, 19.01.16, 21:51
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Mutmach-Fazit von Sephoris0

Beitrag von Sephoris0 » Donnerstag, 25.08.16, 19:52

Hey Jamie,

herzlichen Dank fürs Verlinken! Klasse!
So kann man es finden und den Gedanken zusortieren. Dein Anliegen finde ich gut. Danke!
Ich schreibe extra deshalb hier meins, wie es mir geht ohne, und wie es mir ging mit Medis. Ich habe, als ich die drugs loswerden wollte, nämlich auch nach solchen Posts gesucht und bin hier bei euch fündig geworden.
Und ihr bittet ja ab und an um Statements von Gästen, die medifrei sind. Ich finde das wichtig, überhaupt auch darüber aufzuklären, was das Zeug mit einem macht. Ärzte verschreiben so schnell olche Medikamente, ohne zu informieren, was das ist, wie es wirkt, etc.
Mein erstes Medi (AD Mirtazapin) bekam ich von einem Psychiater. Ich wollte Hilfe, aber keine Medis. Ich bin dann wegen Schlafstörungen nochmal hin und bat um was zum Schlafen. Er gab mir eine Reihe aus einer Schachtel von dem Mirtazapin, ohne Beipackzettel, ohne irgendwas - zum Schlafen können, nur dazu.
Bis dahin war ich extrem aktiv und auch nicht so depri. Dann mit dem Zeug gings bergab, kam nicht aus dem Knick, wurde langsam im Denken und Tun, war völlig ruhig gestellt, hatte Antriebslosigkeit, bekam nichts mehr hin.
Später aufgrund von Hochspannung und Bewegungdrang gab man mir Risperidon (Klinik), ohne mich aufzuklären, ohne Nebenwirkungshinweisen. Die Periode setzte aus, etc. Ich nahm es hin, wollte ja geholfen bekommen.
Gegen die Panik Truxal.
In dem Jahr hatte ich mit allen Medis für alles 13 Tabletten pro Tag! (Brech :-/ )
Nach der Klinik: Psychiater nahm das Truxal weg, auf meine Aufforderung hin.
Der nächste an anderem Ort setzte das Risperidon hoch. Ich setzte es runter.
An neuem Arbeitsort kam Tavor dazu als Bedarf (die dachte gar nicht erst an Truxal) und Opipramol.
Elontril erhhielt ich 2011 in einer Reha statt Mirtazapin, da der Antrieb futsch war.
Ich bin dann mal zur Psychiaterin, weil das Tavor fast ungenutzt abgelaufen war. Da bekam ich in der Apotheke ein "neues", aber Lorazepam. Das haute mich total um, da es anders wirkte als Tavor, trotz gleichem Wirkstoff.
Meine Bitte seit Jahren, die Medis runterzusetzen, wurden ignoriert. Wegen der und der Situation, die eventuell kommen könnte, könne man das nicht machen.
Der "Hit": Die Psychiaterin selber sah immer schlechter aus, fiel permanent aus, war dauerkrank, hatte zerzaustes Haar, etc. Drum war auch im November der letzte Besuch bei ihr.
Im Oktober redete ich mit einem guten Freund (Chefarzt der Neurologie in einer Rehaeinrichtung), der entsetzt war, was ich alles nahm. Er sagte Unterstützung beim Absetzen zu.
Im Februar 2016 war ich grippal im Urlaub erkrankt. Erster Weg: Apotheke, Mittelchen kaufen.
Da bin ich so erschrocken. Es war schon ein Automatismus, zur Apo zu rennen. Je nachdem, welche Apo, verkauften die immer neue Mittelchen, besonders bei Erkältungen - immer demnach, was sie gerade als Vertrag mit Firmen hatten.
Da bin ich erstrecht aufgewacht. Man wird überall mit Medikamenten zugeschüttet. Und man kauft sie und nimmt sie. Seitdem bin ich fast Medifrei. Ich nehme meine 1 Tabl. Schilddrüsenhormon 150, 1 Tabl. Sulfasalazin wg Rheuma, 1 Tabl. Antiallergikum (saisonal bedingt). Ende!
Mir ist dann neulich aufgefallen - montags hatte ich frei und bügelte meines Partners T-Shirts. Fernseher lief nebenbei. In jeder Werbepause wurden zig Medis angeboten. Eine sagte: "Sie haben Darmbeschwerden? Es könnte eine Reizung der Darm... sein. Nehmen Sie..." Wahnsinn, das "es KÖNNTE". Das hört niemand. Aber man denkt - ah, ich habe Darmprobleme, dann kaufe ich das. Ohne Darmspiegelung... u.s.w.
Bei unserer Apotheke steht davor ein Werbeschild. Neulich: Diese Woche 10% Rabatt auf alle ...-Artikel!"
Whow!
Das Lied von den Wise Guys passt dann: "Aber sonst gesund". Sehr zu empfehlen :-D :-) ;-)

Liebe Grüße,
Sephoris0
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sephoris0 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Meine Diagnosen und Medis, Verlauf:
2007 Diagnose Hashimoto - heute 150mg L-Thyroxin

2008 Diagnose Rheumatoide Arthritis - heute 1x1 Sulfasalazin

2011 Diagnosen Angststörung (mit Panik), Zwang, schwere rezidivierende Depression, soziale Phobie

Mediverlauf:
03/2011 Mirtazapin 30 mg - hat mich umgehauen - auf 15 mg gegangen
05-11/2011 Truxal als Bedarfsmedi
06/2011 Risperidon 2,0 mg
12/2011 Mirtazapin aprupt abgesetzt (sollte laut Arzt) und ersetzt durch erst 150, dann 300 mg Elontril
08/2012 Risperidon 2,5 mg
2013 Risperidon 2,0 mg
2013 Opipramol 50 als Bedarfsmedi, dann 50 mg als Dauermedi, dann 100 mg als Dauermedi
2014 Risperidon auf 1,5 mg, auf meinen Wunsch hin
1,0 mg Tavor als Bedarfsmedi
09/2015 Opipramol auf 50 mg eigenmächtig
08/2015 Risperidon auf 1,0 mg eigenmächtig
01/2016 Risperidon auf 0,5 mg eigenmächtig
seit Ende 2014 Bitte an die Ärztin, Medis runtersetzen zu dürfen, 2015 Bitte, Elontril runterzusetzen u.a. - immer abgelehnt
2016 immer noch 15 mg Opipramol - Ende 04/16 0 mg
02/2016 150 mg Elontril bzw. Ersatzpräparat
03/16 Risperidon auf 0,25 mg
Seit 02/2016 Medikamentenkrise - immer muss man für alles Medis nehmen :x :shock: :o
aprupt Medis abgesetzt wegen Absetzerscheinungen
Seit 05/2016 völlig frei von AD's, Benzos und Antiepileptika,...

Antworten