Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

dragon4277: Amisulprid absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Montag, 12.11.18, 15:50

Hallo ihr lieben,

heute ging es mir ziemlich gut bis ich dann eine ACC akut einnahm.

Acc akut hat den Wirkstoff N Acetylcystein oder auch als nac zusammen gefast.

Nun seit eingien Tagen quält mich meine Libido.

Dazu ein Erfahrungsbericht aus einem englischen reddit post. (Ist nicht Jugendfrei)

"NAC has a weird effect on my libido… the first few days I take it, my libido tends to go up, but as I take it longer, it tends to go back down. Sometimes a week or two after I’ve come off of NAC my libido comes back up again."

Ich weis jetzt nicht wie man einen spoiler postet. Bitte diesen Link spoilern mods admin.

https://www.yourbrainonporn.com/tools-f ... reduction/

Zusammengefast NAC steigert für ein paar Tage die Libido.

Dann ging die recherche natürlich weiter.

https://en.wikipedia.org/wiki/Acetylcys ... de_effects

"The most commonly reported adverse effects for IV formulations of acetylcysteine are rash, urticaria, and itchiness.[13] Up to 18% of patients have been reported to experience anaphylaxis reaction, which are defined as rash, hypotension, wheezing, and/or shortness of breath. Lower rates of anaphylactoid reactions have been reported with slower rates of infusion. "

NAC verursacht in 18% der fälle eine Milde allergische Reaktion.

Bei mir löst diese Milde allergische Reaktion eine Panikattack ausgelöst.

Und das dritte:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articl ... 1-0360078/

"Effects on neurotransmission
Glutamate

In addition to the effects on oxidative balance, alterations in cysteine levels have also been shown to modulate neuro-transmitter pathways, including glutamate and dopamine (DA; Fig. 1).23,24 Cysteine assists in the regulation of neuronal intra- and extracellular exchange of glutamate through the cystine–glutamate antiporter. Whereas this antiporter is ubiquitous throughout all cell types, in the brain it is preferentially located on glial cells.25 The dimer, cystine, is taken up by astrocytes and exchanged for glutamate, which is released into the extracellular space. This free glutamate appears to stimulate inhibitory metabotropic glutamate receptors on glutamatergic nerve terminals and thereby reduce the synaptic release of glutamate.26 Given that relation, the amount of cysteine in the system as well as the feedback via GSH production by neurons may directly regulate the amount of glutamate present in the extracellular space. Furthermore, GSH itself has been shown to potentiate brain N-methyl-d-aspartate receptor response to glutamate in rats.27,28 Changes in the levels of neuronal GSH may not only alter available glutamate levels, but also have direct consequences on glutamatergic function.

Dopamine

In addition to modulating glutamate levels through the cystine–glutamate antiporter, NAC has also been shown to alter DA release. Following amphetamine treatment to rat striatal slices, NAC has been shown to facilitate vesicular DA release at low doses in striatal neurons and inhibit release at millimolar concentrations.29 In monkeys, NAC has been shown to protect against reductions in DA transporter levels following repeated methamphetamine administration,30 suggesting one mechanism whereby increased DA release was facilitated in the previous study. Glutathione has also been shown to increase glutamate agonist–evoked DA release in mouse striatal neurons."

NAC wird aktuell zur therapie gegen psychatrische erkrankungen erforscht.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articl ... 1-0360078/





So ihr lieben. Zusammenfassend. NAC ist bei reduktion ein mit einem grossen "NEIN" gekennzeichnet. Seit 1 Woche durchschreite ich himmel und Hölle und wuste nicht einmal warum. Normalerweise ist die Absetztsymptomatik konstant wenn überhaupt zunehmend. ABer diese eine Woche ging es mir mal gut mal schlecht. Und das ganz plötzlich (natürlich nach einnahme von NAC) ohne eine nennenswerte Ursache.

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Montag, 07.01.19, 2:06

Hallo ihr lieben,

bin seit ca 1 Monat wieder auf 150mg AMisulprid. Hab mir eine dicke erkältung eingefangen die dann fast 6 wochen angehalten hat und da auch noch zu reduzieren war einfach zuviel. Seit 1 Woche ist die erkältung jetzt auch ausgeheilt. ENDLICH. Ich denk nicht das es eine grippale absetzsymptomatik war. Weil meine ganze sipschaft wegen dieser erkältung flach lag.

Auch hab ich eine kleine Nichte die mit mir Geschimpft hat :D. Im WInter könne sie nicht rausgehen und spielen. Warum ich denn jetzt nicht in der lage sei mit ihr zu spielen hies es. Hmmm ihr kann ich einfach nichts abschlagen. ALso muss das reduzieren warten.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
padma
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Montag, 07.01.19, 2:36

Noch ein kleiner nachtrag, ich habe unbeabsichtigt euch etwas unterschlagen,

ich hab über massive kopfschmerzen geklagt, die ich dann irgendwann beseitigen konnte.

Ich wollte meine haare färben weil sie aschgrau sind und ich diese grauen haare in meinem alter einfach nicht gut fand. Wollte auch eine natürliche haarfärbe mittel benutzten.

Über künstliche stoffe habe ich mich dann auch informiert aber mag ich nicht.

Also henna sollte es sein. ich mit türkischen wurzeln zum türkenshop und henna gekauft. War kein gutes henna. Ich fand auch in den xyz türkenshops keinen guten henna.

Dann ist mir im DM Sante naturfärbe mittel über den weg gelaufen. Egal was die jetzt auf der verpackung schreiben das ist auch henna.

Hab mir Naturrot gekauft (ich seh heute wie pumuckel aus). und aufgetragen.

Und meine Kopfschmerzen waren weg. Fragt mich nicht warum. Ist halt so ein naturzeugs welches wohl die kopfhautpflegt und sättigt denk ich mal.

Hab langehaare gehabt aber man muss schon mindestens alle 2 wochen henna auftragen damit die kopfschmerzen nicht wieder kommen. RIesen aufwand.

Haare sind jetzt auf 5cm länge und da ist das henna auftragen auch kein akt.

Wunder schöne farbe. Leute die mich sehen denken das ist meine natürlicher haarfarbe und nicht henna. Und es leuchtet wunderbar. Seitdem ich Sante auftrage wasch ich meine haare auch ohne shampoo, weil der henna die haare auch wunderbar pflegt.

Ich mach sehr ungern werbung für ein produkt, aber ich hab mich durch viele henna produkte durchgequält und bin bei dem hier halt hänegn geblieben.

https://www.sante.de/de/haare/pflanzen-haarfarben.html

Schwarz empfehl ich euch nicht. Weil schwarz pigmente bei 30% der Menschen eine böse allergische reaktion auslösen.

Ich hab heute noch leichte kopfschmerzen von zeit zu zeit. Aber diese massiven kopfschmerzen haben sich bei mir gelegt und die haare wirken auch schön kräftig und weich.

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Montag, 07.01.19, 3:01

Ein anderes Thema ist sodbrennen,

ich kenne personen die seit jahren an massivem sodbrennen leiden und diese mit PPI therapiert werden. Trotzdem hilft das PPI zwar gegen die säure aber nicht gegen die säure bedingten symptome, wie die chronische bronschitis.

Neuere studien haben ergeben das nicht nur die säure sondern auch das pepsin in der magensäure die Schleimhäute und die Bronchien angreift.

Pepsin ist ein verdauungsenzym das in der Magensäure enthalten ist.

Man verdaut sich sozusagen selbst.

Pepsin wird mit PPI nicht deaktiviert. Sie wird erst im Basichen millaue deaktiviert.

Es gibt dann verschiedene alternativen, die dann auch nicht das Millaue ins basiche ziehen.

Das einzige wo ich gelesen habe was aktuell wirklich gegen Pepsin hilft ist das gute alte bewehrte Hydrotalcit.

ein bericht dazu ist das hier

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... alisation/

muss man halt aus der eigenen Tasche bezahlen.

LG Dragon.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Jamie
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Montag, 21.01.19, 12:49

Hallo ihr lieben heute ist das Thema Generika und reduzieren,

das Thema generika zu original präparat wurde hier schon teilweise behandelt. Generika zu generika allerdings noch nicht denk ich.

Dazu ein artikel.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... GIsdJJ1EYW

ist ein pdf dokument

So ihr lieben. Zusammengefast, wenn man von einer Packung bzw Firma zu einer anderen wechselt kann die Plasmakonzentration um bis zu 45% geändert sein. Das heist salop ausgedrückt um 45% niedriger oder höhere Wirkung.


Nun es kann euch durchaus wie bei mir passieren das ihr beim reduzieren eine andere Packung erhaltet. Und dann auf einmal in einer Absetztpsychose oder wie ich das ausdrücke in einem entzug landet, und das auf das reduzieren zurückführt. Bei mir war der entzug aber ziemlich heftig weshalb ich aufmerksam geworden bin und recherchiert habe. Also hab ich durch den Packungswechsel nicht nur um 33% reduziert sondern um bis zu 75% (aus dem kopf gerechnet und saolp)

Gleichzeitig kann es auch beim Packungwechsel durchaus passieren das ihr aus heiterem himmel in einem Entzug landet. Da ja die Plasmakonzentration um bis zu 45% reduziert sein kann.

Dies wird von Ärzten ignoriert. Ihr müst schon auf euch selbst aufpasen.

LG Dragon.
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Freitag, 08.02.19, 14:48

Hallo ihr lieben,

heutiges Thema ist wieder mal vitamin b12. Seit 6 Monaten spritz ich mir selbst subkutan vitamin b12.

Welche erfahrung hab ich bis jetzt gemacht?

Das übliche vorgehen bei Vitamin b12 ist, das man zunächst fast jeden Tag Vitamin b12 spritzt damit man die leeren Vit b12 speicher auffült.
PPI verhindern Säure, welches gebraucht wird um intrinsic Faktor zu produzieren. Was die Vit B12 aufnahme gebraucht wird.

Bei mir ist es allerdings so. das ich mir mindestens alle 2 Wochen eine spritzte ansetzten muss. Weil ich langsam aber sicher in die psychose abrutsche. Mein Körper fängt an zu schmerzen usw.

Eigentlich sollten nach der auffüllung der vit b12 speicher nicht solche symptome auftreten, und man spritzt sich dann alle 4 wochen 1 ampulle vit b12 um die speicher gefüllt zu halten.

Nun zur Theory crfating.

Es macht den ANschein das bei mir die Vitamin b12 speicher nicht oder nur sehr gering aufgefüllt werden. Da nach ca 2 wochen die symptome heftig wieder zurückkehren. Und nach einer neuen injektion von vit b12 schlagartig verschwinden.

Meine Theorie ist das der intrinsic Faktor nicht nur zur aufnahme von Vitamin b12 dient. Sondern auch zur speicherung.

Nun wir wissen das passive aus dem darm uber diffusion vit b12 aufgenommen wird. weshalb man in der theorie hochdosierte tabletten taglich einnehmen kann um die speicher zu füllen.

Ich denke das auch die speicher passive vit b12 aufnehmen können weshalb es für ca 2 wochen bei mir gut geht und dann der totale zusammenbruch kommt.

Ähnliches kann ich von meiner Mutter und meinem Vater berichten, die Jahre lang PPI verordnet bekommen haben und heute zum glück keine mehr einnehmen. (also ist das nur rücklickend eine bestätigung von dem was meine eltern mir berichtet haben und ich trotzdem stur den Leitlinien der PPI gefolgt bin bei Ihnen).

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Mittwoch, 06.03.19, 1:16

Hallo ihr lieben,

Heute habe ich dann die Wasserlösemethode fürs Amisulprid verwendet.+

Vorgehensweise. Ich nehm 150 mg ein.

ALso hab ich eine 100mg Tablette geschluckt. War dann auch in der Apotheke und hab mir eine 50mg Packung gekauft. Die 50 mg hab ich dann in 25ml Wasser aufgelöst (besser sind 50ml, weil dann die skalierung stimmt. Und morgen werd ich auch 50ml nutzten).

von den 50mg/25ml hab ich dann 6,5 ml abgetropft und kam dann halt auf 18,5 ml sprich ca 37 mg
bei 50mg/50ml wären das dann 13 ml und 37mg.

Schön hab die brühe getrunken und dann nach ca 5-10 minuten war ich einfach glücklich wenn nicht sogar euphorisch und hab gelacht wie blöd. Vielleicht war ich einfach nur glücklich wollt ihr jetzt sagen.

Seit 3 Jahren warte ich nun auf eine günstige Situation um zu reduzieren. Hab aber keine gefunden. Also heute muss es sein. Und es ist eigentlich einer der denkbar ungünstigsten zeitpunkte.

Mein WC/BAD wird modernisiert. Also wird gehämmert und gebohrt und geklopf. Es ist manchmal so laut das die Ohren schmerzen. Hab keinen Platzt um meine Haufen zu machen (Sprich es wird in ein Mülleimer mit tüte gemacht und ins Müllgeworfen. Und zum urinieren muss ein Eimer herhalten.) Es ist eklig ja aber ich will euch einfach die Situation beschreiben und wie Unbegründet die Euphorie ist darstellen. Und ich bekomm keine Ruhe und kaum Schlaf. Und überall ist Staub und dreck.

Und ich war in der Situation Euphorisch. Ich denk einfach das die Aufgelöste form des Amisulprid zu schnell vom Körper aufegnommen wurde und ich einen flush hatte und mehr oder weniger high war.

Also liebe Leute morgen werd ich das wieder anwenden diesmal eben mit 50ml. Mal schauen ob ich wieder Euphorisch werde.

LG Dragon.
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Mittwoch, 06.03.19, 10:57

Hallo ihr leiben,

heute dann 50mg auf 50 mll und insgesamt wieder 137 mg.

Ob ich wieder Euphorisch war kann ich nicht beurteielen. Nach 5 min hatte ich wider den flush effekt. Mir wurde ganz heiss. Puls stieg an und kribbeln am ganzen Körper. So nach 10 minuten gings dann richtig los.

Bauchschmerzen mit breiigem Durchfall. Als ob der Magen Darm trackt leer gespült wird. Das hielt dann für ca 2 stunden an und die schmerzen legten sich langsam. Aber der stress dieser schmerzen ist immer noch vorhanden.

Also es geht Wasserlösemethode mit Amisulprid. Aber die Nebenwirkungen sind schon heftig.

Vom vorherigen reudzieren kenn ich sowas auch gar nicht. Und es dauert ja auch nicht lange bis die Nebenwirkungen einsetzten. Dann muss man halt 1-2 Stunden das Aussitzten (ka ob das jetzt so prickelnd ist).

Morgen gehts dann weiter.

LG Dragon.
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18033
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 23029 Mal
Danksagung erhalten: 29550 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 06.03.19, 17:33

Hallo dragon :),
Und ich war in der Situation Euphorisch. Ich denk einfach das die Aufgelöste form des Amisulprid zu schnell vom Körper aufegnommen wurde und ich einen flush hatte und mehr oder weniger high war.

[....]

Ob ich wieder Euphorisch war kann ich nicht beurteielen. Nach 5 min hatte ich wider den flush effekt. Mir wurde ganz heiss. Puls stieg an und kribbeln am ganzen Körper. So nach 10 minuten gings dann richtig los.

Bauchschmerzen mit breiigem Durchfall. Als ob der Magen Darm trackt leer gespült wird. Das hielt dann für ca 2 stunden an und die schmerzen legten sich langsam. Aber der stress dieser schmerzen ist immer noch vorhande
das liest sich ja nicht sehr angenehm.
Meinst du das kommt alles vom Auflösen? Klingt danach. Wohl eine Anflutungsthematik!
Liest sich aber schon etwas spooky :D .

Denn wenn das so seltsame Beschwerden macht, dann glaube ich, würde ich dir empfehlen, doch lieber etwas Geld zu sparen und 30€ in die Hand zu nehmen und dir das Präparat auf einer Feinwaage zusammenzubröseln.

Das sind ja schon heftige Anflutungssymptome, die du schilderst. :(

Und ja, bitte benutze unbedingt mehr Wasser (Lösungsmedium). 25ml sind zu wenig, 50 sind besser, noch besser sind 100ml.

Gut, vielleicht kannst du es auch einfach noch mal ein paar Tage beobachten.
Anfluten tut es gelöst auf jeden Fall schneller als in Tabletten(brocken-)form.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Donnerstag, 07.03.19, 9:38

Hallo ihr lieben,

der dritte Tag der Wasserlösemethode mit Amisulprid, heute war der anlutungseffekt milde. Zwar immer noch vorhanden aber eben milde.

Heute quält mich allerdings eine eisige kält. Ich friere und hab die heizung voll aufgedreht. Yap das ist dann der Entzug den ich kenne.

LG Dragon.
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Freitag, 08.03.19, 8:57

Hallo ihr lieben,

hab im Forum diese Broschüre gefunden, danke an alle die das gepostet haben und an ihr gearbeitet haben.

http://www.dgsp-ev.de/fileadmin/user_fi ... 14_web.pdf

ich muss sagen aus meiner persönlicher Sicht deckt sich alles. Auch wissenschaftlich ist alles pausibel erklärt. Habs allerdings nur bis kapitel 5 gelesen.

Das einzige was mir fehlt ist Reduktion im Hochdosisbereich. Es wird sehr schön erklärt wie Neuroleptik irgandwann dan einfach nicht mehr wirken weil alle rezeptoren belegt sind und uber Jahre und Monate dann halt die Rezeptordichte und die AFfinität der Sinalstoffe sich ändert.

Im hochdosisbereich ist es aber eben aus diesen Gründen bekannt das man durch aus von der 10% regelabweichen kann und wie ich z.b. um 1/3 reduzieren kann.

Warum ist das so wichtig. Wir wollen alle so schnell wie möglich von den dingern weg. Wenn man das nicht kennt das man im hochdosisbereich durchhaus von der 10% regel abweichen kann. Wird es auch leute geben die wie ich zunächst um 1/3 reduzieren erfolg haben und sich dann im niedrigdosisbereich wundern warum es denn doch nicht klaptt.

Es sind andeutungen dazu in der Broschüre aber es sollte dann doch schon hervorgehoben werden.

Was anderes ist halt das sehr schön dargestellt wird das die Neuroleptika an anderen rezeptoren andocken und dann die Nebenwirkungen erzeugen. Was nich erwähnt wird ist halt das eben diese anderen rezeptoren auch eine Erhöhung der Rezeptordichte und affinität haben.

Wir wissen heute das im Hirn alles ein wenig langsamer läuft als in anderen Körperregionen. Es ist durchausdenkbar das die anderen rezeptoren sich schneller oder langsamer regenerieren und zur neuren dosis anpassen als die d2 rezeptore. Weshalb einige der Absetztsymptome schneller verschwunden sind als andere. Und die psychischen probleme wohl als letztes verschwunden sind.

Noch ein Kritikpunkt sind Co-Medikationen. Das man einen Blutdruckmittel bekommt eben weil es eine Nebenwirkung ist. Und dann aufeinmal einen zu niedrigen Blutdruck hat, weil der Blutdruck medikament immer noch drin ist.

Oder das bei mir z.b. die Pantoprazol und Amisulprid irgendeinerweise wechselwirkung haben und ich durch absetzt des Pantoprazol nicht nur in einen reboundphänomen komme sonder in eine Absetztpsychose die ziemlich heftig war.

Vielleicht würde es allerdings auch die Bröschüre einfach sprengen auf alles einzugehen.

Sehr schöne Broschüre.

Ich bin auch heilfroh das ich mit meiner theorycrafting dann doch nicht so schlecht lag. Hatte immer gewissensbisse ob ich jetzt hier einen stuss erzähle. Happy :D

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Arianrhod
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Sonntag, 10.03.19, 11:02

Hallo ihr lieben,

heute will ich dann auf einen begriff eingehen das mit Schlafen und dem Computerbegriff Taktfrequenz und Reduzieren zu tun hat.

Wie wir alle wissen hat man beim reduzieren Schlafstörungen (wie ich gerade).

Im Computerwesen gibt es den Begriff der Taktfrequenz. Taktfrequent bedeutet die Menge an informationen die übertragen wird pro milisekunde (ms) auf eine Platine. Die Platine ist dann das Hirn des Computers. Sie liegt aktuell um die 1500-3000 pro ms bei Computerwesen.
Eine Ähnliche Taktfrequenz gibt es wohl auch im Hirn. Aktuell können wir Hirnströme mit der EEG abmessen aber die Taktfrequenz ist für uns nicht Messbar. Ist also nur Theocrfating im übertargenen SInne.

Jetzt nimmt man Psychopharmaka ein und die Takt frequenz des Hirn wird an der Synapse neu reguliert. Die Taktfrequnz wird langsamer.
Die Information die verabeitet werden soll ist aber immer noch die gleiche. Also staut sich information an.

Jeder von uns hat eine innere Uhr die ungefähr die der Uhrzeit entspricht. Sie wird allerdings auch von Winter Sommerzeiten von hell dunkel usw auch bestimmt.

Die Menge an zu verarbeitenden Informationen ist die gleiche bei einnahme von Psychopharmaka aber die Taktfrquenz ist gesenkt. Information staut sich auf und wird verspätet verarbeitet. Wodurch sich auch automatisch der Tagesrhythmus ändert. Am Augenscheinlichsten ist das dann beim Tag Nacht rhythmus. Der Tag ist nicht mehr 24 Stunden sondern verlänegrt sich (bei mir um 4 STunden) auf 28 stunden.die extra 4 stunden die ich dann wach bin wird für die aufgestaute information gebraucht. So verschiebt sich der Tag Nacht rhythmus individuell bei jedem Menschen um mehrer Stunden. Der Körper gewöhnt sich daran (Rezeptor dichte und affinität) . Er reduzier die zu verarbeitende information, sprich konzentration sehvermögen hörvermögen gefühle, werden gesenkt). Man wird sediert.

Bei einer reduktion. Steigt dann die Taktfrequenz. Die zu verarbeitende information ist dann schneller abgearbeitet. Das Hirn ist im leerlauf. Gibt dann signale das das Sehvermögen erhöht werden soll. Man nimmt alles besser wahr. ABER die verarbeitung passt nicht.

Ich bin unter reduktion gestern Auto gefahren. Poah schrecklich. Meine Sinne waren ganz scharf. Ich hab alles gesehen. und gehört und bin aufegschreckt. Weil mein reaktionsvermögen höher war (überschiessend). Es ist eine genau so schlimmer zeitpunkt wie das sedieren selbst. Weil man mit einer neuen ungewohnten situation konfrontiert wird die begründete Angst macht.

Muss man sich halt so vorstellen. Man fährt Auto mit angezogener Handbremse. Lässt dann aufeinmal die handbremse loss. Und rattert mit vollem karacho gegen eine wand. Nicht schön.

Nun ihr lieben. Den Tagesrhyhmus zwingend einhalten zu wollen überfordert jemanden bei weitem. Das wichtigste ist erst einmal genug ruhe und schlaf bekommen. Ob es nun Mittags 2 Uhr ist oder Mitternacht 2 Uhr ist unwichtig. Hauptsache man kommt zu sich. Wir sagen ja nicht umsonst der Entzug dauert 4-6 Wochen. DEr schlaf wird sich dann hoffentlich bis dahin auch reguliert haben.

Zusammenfassend zu meiner erfahrung.

Wenn ich Psychpharmaka einneheme verlängert sich der Tag von 24 Stunden auf 28 STunde.
Wenn ich reduziere wird der Tag von 24 STunden auf 22 Stunde.

Bei reduktion verschiebt sich mein Tages rhythmus auch. Ich werde immer früher wach. So um die 1-2 Stunde. und gehe auch früher schlafen so um die 1-2 Stunden- Sprich es ist der umgekehrte fall der Tag wird kürzer.

LG Dragon.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Pomegranate
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Sonntag, 10.03.19, 13:52

So ihr lieben da wir mit den Computern angefangen haben jetzt noch ein begriff aus diesem Bereich. Overclocking.

Eine Platine hat eine bestimmte taktfrequenz die dann für ein leben anhält. Man kann diese Taktfrequenz aber auch erhöhen sprichh von 1000 auf 1500 ms. Das bedutet dann overclocking. Da es nicht im normal betrieb ist läuft die Platine heiss es überhitzt. Da helfen grössere kühler um die hitzte abzuleiten. Overclocking geht für eine zeit lang gut. Aber es verkürzt auf lange dauer dann die lebenszeit der platine, weil die verkabelungen durchschmore. da hilft abkühlen auch irgnedwann nichts mehr.

Diese geschichte ubertragen wir jetzt aufs hirn.

Burn-Out syndrom ist nichts weiter als ein overclocking des Hirns. In manchen situationen für kurze Zeit macht es durchaus sinn das hirn zu overclocken. Wenn das allerdings auf dauer wie beim Burn-out geschieht ist das nicht mehr gesund.

WIe sieht das dann aus. Beim PC gibt es auf dem Monitor Glitches (optische Halluzinationen). Der Sound klingt nicht mehr sauber (akustische halluzinationen). Tasten schläge auf der tastatur werden nicht mehr auf dem Bildschirm dargestellt (taktile halluzination). Es gibt dann auch irgendwann ausetzter (der PC stürtzt ab und muss neu hochgefahren werden) usw.

Man kann dann das Hirn (mit Psychopharmaka) abkühlen. Es geht für eine Zeit lang gut. Wie beim PC. Aber da sich die Ümstände nicht geändert haben sprich das overclocking noch nicht zu ende ist ist das abkühlen auch nur limitiert.

Wichtig bei dieser ganzen geschichte ist das overclocking zu beenden. Sprich die Lenbensumstände so ändern das das getriggerte overclocking nicht mehr benötigt wird um zu überleben. Weil das hirn nicht statisch ist sondern dynamisch. Wird jetzt mit psychopharmaka abgekühlt und die Taktfrquenz runtergefahren, geht das für eine zeit lang gut. Das hirn reagiert aber auf die ausseren umstände und overclockt noch mehr. Was mit stärkeren oder hoheren dosen wieder gegenreguliert wird. Und irgendwann bricht das system in sich zusammen, dann sabbert man nur noch in einer ecke und weis nicht mehr wo hinten und vorne ist.

Wir leben allerdings in einer wegwerf gesellschaft. Man therapiert lieber mit psychopharmaka und ersetzt den Menschen danach. Anstatt mal was gegen die umstände die zum overclocken geführt haben zu ändern, weil er dann nicht produktive genug wäre. Ist halt billiger.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
reddie
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Dienstag, 12.03.19, 8:07

Hallo ihr lieben,

heute hatte ich dann eine sehr unruhige Nacht. Hab mir Vit b12 gespritzt und reduzier gerade auch. Nun was ist passiert. Die dystonie kenn ich ja schon. Aber diesmal waren die einschiessenden schmerzen richtig heftig. Als ob man mit einer Nadel ins bein stechen würde ganz tief und ganz dolle. Und dann zuckt das ganze bein ganz heftig. Es tat richtig weh.

Bin dann trotzdem eingedöst. Aber so richtig schlafen konnte man es dann nun auch nicht nennen.

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Dienstag, 12.03.19, 22:36

Nun als ich morgens dann halb verschlafen aufgewacht bin hatte ich dann immer noch nerven schmerzen. Auch in den Händen und im Gesicht mitlerweile. Hab mir dann ein Baldrian extract und 3 tropfen Lavendelöl genehmigt. Hätte ich das nur vor dem schlafen gehen getan.

Die Schmerzen waren weg. Und ich hab 3 stunden geschlummert wie ein Bär im winterschlaf. Naja heute nacht nahm ich dann noch ein Baldrian extract. Aber mehr Lavendelöl sollte ich mir dann auch nicht gönnen.

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Mittwoch, 13.03.19, 10:57

Hallo ihr lieben,

heute hab ich dann wie ein Bär geschlafen aber leider auch nur 5 stunden.

Aber meine muskeln sind so angespannt und steif. Ich weis wenn ich eine antihistaminika nehmen würde würde das dann auch vergehen.

Nun ich bin im Entzug! Oder absetztsympromatik.

Also hab ich die symptome die ich aktuell habe mit den erkrankungen verglichen die ich kennen Dabei ist mir das hier aufgefallen.

https://www.netdoktor.de/krankheiten/serotonin-syndrom/

https://de.wikipedia.org/wiki/Malignes_ ... ka-Syndrom

Beide erkrankungen ähneln sich sehr. Das Serotonin syndrom gilt dann für antidepressiva und das Maligne Neuroleptika Syndrom für Neuroleptika.

Was mir dann aufgefallen ist Die Absetztsymtomatik oder der Entzug ähnelt sehr stark den symtomen dieser beiden Nebenwirkungen.

Erkärungsmodelle zum Serotonin syndrom sagen das der überschuss an serotonin das serotonin syndrom bewirkt. Zum malignen neuroleptika syndrom hab ich dazu nichts gefunden (was es nicht heist das es kein erklärungsmodel dazu gibt, ich bin grad einfach nicht in der stimmung danach zu suchen).

Aus meiner beobachtung herraus kann ich behaupten das der entzug von psychopharmaka dem des Serotonin-Syndroms und des Malignen Neuroleptika syndroms sehr ähnelt. (Das ist sehr vorsichtig ausgedrückt. ALso in meiner jetztigen sizuation würde ich sogar sagen ich bin in meinem Entzug in einem milden Serotonin mangel syndrom, aber das ist jetzt nur meine Einschätzung).

Unabhänig von der rezeptor dichte oder affinität. werden die rezeptoren mit psychopharmaka besetzt. Wir wissen heute das die serotonin produktion gesenkt wird durch psychopharmaka. Fällt jetzt der psychopharmaka weg. Sind diese rezeptoren frei und das serotonin ist zu wenig. Es dauert eine weile bis wieder genug serotonin produziert wird bzw die rezeptor dichte abnimmt. Meine Theorie. Würde aber zum serotonin mangel syndrom passen.)

LG Dragon.
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Mittwoch, 13.03.19, 21:24

Hallo ihr lieben,

ein nahctrag zu dem was ich versucht habe oben zu beschreiben. Mein kopf funktioniert aktuell nicht so gut. Irgendwann werde ich darauf nächer eingehen und mach mir hier nur randnotizen.

So zusamenfassung.

Serotonin -syndrom und malignes Neuroleptisches syndrom ähneln sehr stark dem einer absetzsymptomaktik.

Der regelkreis ist unbekannt.

Bei der Hyperthyreose oder im allgemeinen der regelkreis der schildrüsenfuktion ist sehr gut dokumentiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperthyr ... sche_Krise (Augenmerk tyhreotoxische Krise)

Über theorycrafting kann man den regelkreis des Serotonin von der Schildrüse ableiten.

LG Dragon

P:S ich geh schlafen der Tag Nacht rhytmus ist total im eimer.
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Freitag, 15.03.19, 7:41

Hallo ihr liebe,

gestern habe ich dann 3 baldrian extract und lavendelöl in maximale dosis geschluckt, und heute gehts mir dann ein wenig besser. Ich kann nur bestätigen zu meinen vorgänger reduzieren das bis 150 mg amisulprid die reduktion mit kaum problemen verbunden ist.

Aber jetzt reduziere ich von 150 auf 137 mg und die beschwerden sind schon erheblich. Das sind ja nicht mal 10%

Alles ist schneller. Ich hab einen gedankenrasen, und die gedanken sind schwer zu erfassen. Die konzentration stimmt nicht. Das sehr vermögen ist geschärft. Und die das fühlen ist stäreker, bzw die schmerzrezeptoren nehmen alles schärfer wahr. Meine finderspitzten tasten aufeinmal besser. Oh das ist schon wichtig mit den fingerspitzten. Hab dann über psychopharmaka (früher) versucht blutabzunehmen. Da tastet man die vene. Mit meinen fingespitzten ging das nicht unter psychopharmaka.

Nun meine muskeln fühlen sich wie leichtes feder an. Ich kann rennen. Hah ist das schön. ABer gleichzeitig schmerzen und krampfen die muskeln auch sehr stark, weil der muskeltonus halt nicht stimmt. Und mein Tag nahct rhthmus ist im eimer. Ich schlaf dann ca 5,5 stunden. Und jeden tag ca 1-2 Stunden früher wach dann auch früher auf.

Nun ich nehm auch Antihistaminika alle drei Tage ein. Hilft auch sehr gut.

Insgesamt sind das schon bei mir bekannte absetztsymptomatiken. Kenn ich alles. ABer es sind weniger als 10% und bis jetzt hab ich 33% reduziert. Und in relation ist alles noch heftiger als üblich. Und der zeitinterwall ist unterschiedlich. Normalerweise dauert ein entzug bei mir ca 3 Monate. mit einem Spitzte an absetzsymptomatiken bei 6 wochen. Hier geht das auch schneller. Die spiteze habe ich dann schon bei 1 woche erreicht. Denk der entzug insgesamt wird wohl doch nur 4 Wochen dauern. Hoffentlich.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Jamie
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18033
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 23029 Mal
Danksagung erhalten: 29550 Mal

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von Jamie » Freitag, 15.03.19, 11:44

Hallo dragon :)

Ich würde dir empfehlen einen Absetzstopp einzulegen, wenn du dich auf den 137mg stabilisiert hast. Vielleicht mal zwei drei Monate pausieren ?

Ich habe mir deinen Beitrag genau durchgelesen und ich glaube, dein Körper und deine Psyche sind durch das jahrelange NL-Einnehmen sehr gefordert und müssen mehr als umfangreiche Adaptionsprozesse ausführen.

Es freut mich zu lesen, wie das Gefühl wiederkommt, zB in den Fingerspitzen.
Wie ein kleiner Frühling. :)
Mit dem Muskeltonus das ist auch völlig klar.. der ist komplett fremdbestimmt gewesen und muss sich nun selber vermehrt regulieren, was nicht symptomfrei ablaufen kann.

Aber du schreibst auch von Gedankenrasen und ich denke, dass das ein kritischer Aspekt ist.
Du solltest mal zur Ruhe kommen (hoffentlich), deswegen auch die Anregung mit dem Absetzstopp.

Es ist nur eine gut gemeinte Idee; wie du vorgehst und was du tust, bestimmst natürlich
Du :fly:

Alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
dragon4277padma
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

dragon4277
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: dragon4277: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Montag, 18.03.19, 0:08

Hallo ihr lieben,

heute war dann der erste tag ohne Hilfsmittel. Hab zur nacht doch noch eine baldrian extract eingenommen damit ich einschlafen kann. Aber das war jetzt nur vorsorge.

Die "Schmerzen" bzw Nebenwirkungen waren erträglich. Zwar immer noch ein wenig schwammig im kopf. Aber egal.

Nun es war ein wunderbarer tag. ICH WAR JOGGEN. Ich liebe Joggen. Hab bis zur meiner einnahme von psychopharmaka mindestens 10km pro tag am stück gejogt. Hab auch kampfsport betrieben. war zwar ein strich in der landschaft aber mit muskeln vol gepackt und einem ansehnlichen sixpack.

Heute nach mehr als 10 Jahren konnte ich wieder rennen. DIe beine sind vor mir her geflogen und ich wollte gar nicht aufhöre. Und ich bekam LUFT. Ich hatte keine Atemnot und je mehr luft ich bekam umsomehr bin ich gerannt. Hah war das schön das die beine mich wieder getragen haben. Keine AHnung vielleicht hab ichs ubertrieben es waren ja auch nur 6km :D. Und dieser ausbruch an adrenalin hat gut getan. DEr ganze stress der durch den entzug und die sedierung aufgebaut war den konnte ich endlich nach jahren ablassen anstatt diese mit noch mehr medikamenten zu unterdrücken.

Und eine gähnende wut. darüber das man mir permanent die schuld gegeben hat warum ich den so faul sei und mich nicht bewege. Ok jetzt tun mir die beine weh. ABer das sind mal echte muskelkater und nicht diese gekünstelten tonus muskelkater die dann als fibromyalgie diagnostiziert werden.

und ich bin seit jahren zum ersten mal wieder wircklich müde. Nicht weil ich mich durch die sedation durchbeissen muste und erschöpft mich ins bett werfen muste.

Sondern, weil der körper endlich mal gearbeitet hat.

Und ich esse, nicht weil ich unnatürlichen unstillbaren heisshunger habe, sondern weil mein körper enegrie braucht. Und mein Körper sagt auch jetzt haste genug gegessen brauchst nicht noch mehr. ICH WERDE SATT.

Ich bin noch nicht uber den entzug weg. ABer dieser erfolgserlebniss sagt mir. Halte durch es lohnt sich.

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
01/2019 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose

Antworten