Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Mittwoch, 04.12.19, 0:06

Hallo nochmals

Es befindet sich ausserhalb nicht drin, aber es juckt drin und draussen...

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 6132
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Annanas » Mittwoch, 04.12.19, 0:20

Hallo delish :) ,
ich würde zum HA gehen, die können einschätzen, ob es sich um Hämorrhoiden handelt.
Entweder hat er noch eine Behandlungsidee oder er überweist dich zum Chirurgen ggf Proktologen oder zum Gastroenterologen.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)

Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Mittwoch, 04.12.19, 0:28

Hallo Anna

Untersucht ein Hausarzt einem dort? Das ist mir so peinlich.
Vielen Dank für Deine Antwort.

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

Clarissa
Beiträge: 3189
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 04.12.19, 5:19

Hallo, delish.

Eigentlich sollte jeder Hausarzt Dich ohne Peinlichkeit "dort" untersuchen können, er ist dafür ausgebildet.

Teilnahmsvolle Grüsse von Clarissa
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
inzwischen 65 Jahre alt.

seit Mai 2015 EU-berentet letztlich wegen der Entzugs/PP-Problematik, auch wenn die offiziellen Diagnosen anders lauteten :wink:

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Absetzen; reichlich Erfahrungen auch mit Psychotherapien

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

Inzwischen fast 5 Jahre frei von Medikamenten.
NR, keinerlei Alkohol und kaum Koffein, weil alles triggert.
"Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt. Streßvermeidung!

Leider nicht symptomfrei :( .

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Mittwoch, 04.12.19, 11:28

Hallo Clarissa

Ich frage mich ob dies wirklich über den Hausarzt muss, denn diese sind kathastrophe hier bei mir, oder ob es nicht einen direkten Weg gibt zu einem spezialisten? Und was dies für eine art Arzt ist..

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 5451
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Ululu » Mittwoch, 04.12.19, 11:52

Hallo Delish,

in der Regel sind Proktologen die Fachärzte für Hämorrhoiden & Co.

Du kannst aber davon ausgehen, dass dein Hausarzt sich mit dem Problem auskennt, das das sehr viele Menschen haben.
Das braucht dir wirklich nicht peinlich sein.
Meist braucht es vorerst keinen Spezialisten. Den kann man dann zu Rate ziehen, wenn das, was der Hausarzt unternimmt, keine Verbesserung bringt.

Hast du es schon mit Kamille Sitzbädern versucht ?
Vielleicht helfen die schon.

LG Ute
► Text zeigen
7

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Mittwoch, 04.12.19, 12:00

Hallo Ute

Danke viel vielmals für deine Antwort.

Liebe Grüsse Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

Susanne1978
Beiträge: 505
Registriert: Sonntag, 23.12.18, 19:51

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Susanne1978 » Mittwoch, 04.12.19, 13:54

Hallo Delish, oh je. Ja das kenne ich zur gut. Nach meiner Schwangerschaft mussten die Winterkirschen verödet werden. Mir wurde da was reingespritzt. Als ich immer merkte das es wieder losging, hab Ich mir Salbe aus der Apotheke geholt. Es gibt auch Zäpfchen die in den After eingeführt werden. Meine Erfahrung zeigte, dass nach ca. 7 Tagen die Dinger wieder zurück gingen.

Aber das beste für mich war, nach jedem Stuhlgang habe ich mir immer Bübchen Creme draufgeschmiert. Auch als die Kirschen schon weg waren.

LG Susanne
:wink: -------------------- :wink:
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg
10.08.2019 = 100,00 mg
11.09.2019 = abzgl. 5% = 95,00 mg
29.10.2019 = abzgl. 8% = 87,50 mg
► Text zeigen

janneole
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag, 21.06.18, 22:50

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von janneole » Mittwoch, 04.12.19, 20:01

Liebe Delish.
Du rufst aber auch bei allem hier oder?
Es gibt Hametumsalbe und auch Hametumzäpfchen. Hilft bei mir sehr gut.

LG Dörte
2003 mittelgradige depressive Episode mit Angst und Panikstörung
Generalisierte Angststörung
Fibromyalgie
2003 Klinik 5 Wochen seitdem 40 mg Citalopram
Nach Wirkungseintritt bis 20016 regelmässig 20mg Citalopram
Damit über Jahre stabil
Seit 2013 massive Schlafstörungen
2015/ 2016 Absetzversuch im Februar auf 0
Ab Mai massive Absetzsymptome?
Citalopram bis 30 mg keine Wirkung
September 2016 Selbsteinweisung in Klinik
15 mg Citalopram dann zur Entlassung etwas besser
bis April 2018 Citalopram 30 mg
ab 27.4.18 Venla 37,5 bis 9.5. auf 150 mg hochdosiert
ab 21.6. 137,5 wegen Nebenwirkungen...Angst Schwindel Unruhe
ab 2.7. 125 mg
ab 27.7.112,5 mg
ab 25.8. 100 mg
28.8. auf 150 mg
ab 2.10.187,5 mg
ab 9.10. 225 mg starke Nebenwirkungen
ab 27.10. 18 150 mg
Nebenwirkungen hoher Blutdruck Rücken Schwindel nervös Magen

ab Januar 2019 Absetzversuch
ab 7.1. 137,5
ab 27.1. 125
ab 1.3. 112,5 klappt alles ganz gut aber ganz oft abends Nesselsucht
ab 21.3. 100 starke Absetzsymptome psychisch und körperlich
ab 28.4. 87,5 Arzt weiss von nichts weil er immer wieder aufdosieren will
ab 3.6. 75 mg durch Akupunktur erträglich
ab 22.6. 62,5
ab 25.7. 50 mg
dann jeden tag ein Kügelchen weniger bis 37 ,5 das war wahrscheinlich falsch
ab 28.9. 37,5 mg
Zolpidem 10 mg abends
vom 7.10. bis 14.11. von 145 auf 80 kügelchen reduziert jeden tag 2 ..wieder falsch
und seitdem gehts mir total schlecht
Seit 16.11. 19 auf euer Anraten aufdosiert auf 83 Kügelchen
Immer Angst vor Kontrollverlust
Und irgendwelchen Krankheiten
Immer wieder hoher Blutdruck

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Donnerstag, 12.12.19, 12:59

:group:
Zuletzt geändert von delish77 am Donnerstag, 12.12.19, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Donnerstag, 12.12.19, 13:01

Hallo Susanne

Vielen Dank für Deine nette Antwort, das mit der Bübchencreme kenne ich noch nicht.Danke für den Tip

Liebe Grüsse Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Donnerstag, 12.12.19, 13:07

Hallo Dörte,

Danke für den Tip wegen der Hametumsalbe!

Lg Delish
Zuletzt geändert von delish77 am Donnerstag, 12.12.19, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 2493
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Towanda » Donnerstag, 12.12.19, 13:14

Hallo Delish,

ich denke, da liegt ein Missverständnis vor.

Die Redewendung "Du rufst aber auch bei allem hier" bedeutet, daß man alle Erkrankungen und schlechten Dinge magisch anzieht.
Ein Beispiel: Jemand hat eine Erkältung, das reicht aber nicht, er bekommt dann auch noch Blasenentzündung und Magen-Darm dazu - da würde man diese Redewendung anwenden.

Das ist eigentlich mitleidvoll gemeint und nicht böse oder vorwurfsvoll.

Guß, Towanda
► Text zeigen

26.09.19 - 1,95 mg Mirtazapin
24.10.19 - 1,65 mg Mirtazapin
20.11.19 - 1,40 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Donnerstag, 12.12.19, 13:18

Hallo Towanda

Oje, danke für die aufklährung! Das hätte ich jetzt nie gedacht..ich bin aus der Schweiz und habe das total falsch verstanden, dann möchte ich meine Nachrichten löschen! Weisst Du wie das geht?

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

delish77
Beiträge: 49
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von delish77 » Donnerstag, 12.12.19, 13:21

Hallo Towanda,

Ich habe den Text korrigiert, ich bin halt schon auch noch angeschlagen und mit einem bein noch im Entzug.Danke bin froh um deine Aufklährung!

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

Uma
Beiträge: 295
Registriert: Sonntag, 08.09.19, 15:58

Re: delish77: Venlafaxin abgesetzt schwere Absetzsymptome

Beitrag von Uma » Donnerstag, 12.12.19, 14:59

Hallo Towanda,

danke, für diese friedliche Klärung, das ist Bemerkenswert ♡

Alles Liebe <3 von Uma
2004 mittelschwere Depression
Edronax 20 mg ca.6 Monate, dann Umstellung auf 75 mg Venlafaxin retard wegen Wirkungslosigkeit.

Sehr gute Veträglichkeit und kaum Nebenwirkungen, mir ging es Bestens....
Ende 2006 begonnen zu reduzieren, ich weiß heute nicht mehr die Schritte, nur die Erinnerung an langsames Vorgehen.

Geschafft auf 0, danach 10 Tage niedergeschlagene Stimmung, dann war alles Prima!!!!!!!!!!!!!
Leider weiß ich heute nicht mehr, wie lange es gedauert hat, bis die Beschwerden ausgebrochen sind.

Starke Schmerzen an den grossen Schamlippen ( Nervenschmerzen)und an Händen und Füssen Schuppenflechte.

2007 ging ich in eine Hautklinik wegen der Schmerzen, es folgte eine Biopsie mit dem Ergebnis Lichen vidal chronicus und es begann eine örtliche Therapie mit Salben.
Unfassbare Schmerzen folgten darauf und man versuchte die ganze Nacht mit oralen Medikamenten zu helfen.
Am nächsten Tag würde ich in die Psychiatrie verlegt, da Sie sich keinen Rat mehr wüssten, 4 Tage Aufenthalt, ein Arztgespräch und Eindosierung auf 75 mg Venlafaxin, sonst keinerlei Betreuung oder Zuspruch. Zurück in Hautklinik mit Selbstentlassung.

Unzählige Arztbesuche und am Ende Kortisoncreme, die auch half.
So lebte ich bis 2016, mal besser mal schlechter mal Extreme Schmerzen und dann vertrug ich Cortison nicht mehr.

Seitdem arbeite ich nicht mehr und nehme Venlafaxin seit 13 Jahren.

Ab Oktober 2018 reduziert auf
-62,5 und 4 Wochen später auf 50 mg und 6 Wochen später auf 37,5....zu schnell, Hautbrennen und Brennen der Harnröhre, Harndrang.
Leider weiß ich nicht mehr, wieviel Zeit vergangen ist, bis ich auf 50 mg aufdosiert habe.
Bis heute bei dieser Dosierung geblieben.

Am 23.07. SPRITZE MIT AVASTIN in das rechte Auge wegen Makulardegeneration und Beginn mit einem Hormonpflaster.
Der Horrortrip beginnt:

Seitdem folgende Beschwerden:
ständige Übelkeit, kein Hunger, ständiger Harndrang, starke Schmerzen der Harnröhre und Vulva, Brennen der Haut am Rücken und Bauch, sehr erschöpft und müde, grosse Angst nicht mehr gesund zu werden..kann nicht mehr vor die Tür, ausgeschaltet

Medikation:
Abends 50 mg Venlafaxin und 5 mg Zolpidem
Seit Juli 2019 alle 3 bis 4 Tage 1,0 Tavor

Seit 30.09.19 täglich 1 Tavor 1.0 wegen unerträglichen Schmerzen

Am 21.10.19

Botoxbehandlung Vulva

Update am 25.10.19

Seit 3 Wochen Übelkeit selten, Brennen der Haut am Rücken u. Bauch weg :)

Alle anderen Beschwerden wollen sich nicht verabschieden :bettzeit:

26.10.19

Heute wieder unter der Brust Brenngürtel und Durchfall, ich verstehe die Welt nicht mehr!

Antworten