Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: viele Aktive hier sind zur Zeit sehr eingespannt und es gibt viele Neuanmeldungen und große Aktivität. in Zeiten wie diesen ist der Selbsthilfeaspekt besonders wichtig. Bitte unterstützt Euch gegenseitig und wenn ihr neu seid: habt Geduld - das Freischalten moderierter Beiträge kann ein länger dauern.

Dieses Forum ist rein privat und ehrenamtlich betrieben. Um unsere Unabhängigkeit zu gewährleisten, nehmen wir auch keine Spenden an.

Die meisten Beiträge sind für nicht angemeldete Besucher nicht einsehbar. Der Erfahrungsaustausch über das Ausschleichen von Psychopharmaka ist nur registrierten Mitgliedern zugänglich.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Wenn Du am Austausch teilnehmen möchtest, lies bitte bevor Du Dich registrierst, die Info für Neue und Interessierte:

Wenn Du Nebenwirkungen von den Medikamenten oder vom Absetzen hast, dann melde sie auf jeden Fall den öffentlichen Stellen.

Sonja27: Venlafaxin absetzen

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Venlafaxin absetzen

Beitrag von Sonja27 » Dienstag, 10.09.19, 17:47

Hallo zusammen,

zu meinem Problem: es ist mein 4. Versuch, von Venlafaxin wegzukommen. Ich reduziere schon ca. 1 1/2 Jahre von 220mg auf jetzt 16,88 mg. Ich habe es von 37,5 mg auf jetzt 16,88mg mit der Kügelchenmethode gemacht.
Heute war ich in der Apotheke und habe erfahren, dass es zur Zeit keine Präparate mit Kügelchen gibt. Das einzig verfügbare Präparat ist Venlafaxin Atid 37,5mg :x .
Nach Rücksprache der Apothekerin mit meinem Arzt soll ich nun eine Tablette 37,5 teilen.
Erstens bin ich dann wieder bei mehr als 16,88 mg und das noch größere Übel ist, dass diese Tabletten keine retard sind. Jetzt hab ich echt Angst, dass wenn ich die Tablette in der Früh nehme, am nachmittag oder abends schon mit Entzugserscheinungen zu kämpfen habe. Habe nämlich seit meinem ersten Absetzversuch vor 4 Jahren täglich starke Kopfschmerzen. Auch sobald ich reduziere, habe ich mit Übelkeit, Durchfall, Zittern, Aggressionen und starken Stimmungsschwankungen zu kämpfen.
Vielleicht kann mir ja jemand von euch einen Rat geben, wie ich das mit den unretadierten Tabletten machen soll.
Vielen Dank im Voraus
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

FineFinchen
Beiträge: 2639
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von FineFinchen » Dienstag, 10.09.19, 18:26

Hallo Sonja, :-)

und willkommen zurück.

Ich habe gesehen, dass Du schon einen eigenen Thread hast und wir haben Dein Post von heute dorthin verschoben, damit Dein Verlauf zusammenbleibt.

Im Augenblick ist es sehr schwer und teilweise wohl unmöglich, die passenden Venlafaxin Produkte zu bekommen. Die Hersteller geben als Grund Lieferschwierigkeiten an. Wir haben hier bereits einen eigenen Thread dafür: Lieferengpässe: Venlafaxin versch Hersteller (Stand: Juli/August 2019)

Vielleicht magst Du mal kurz dort lesen, bis noch jemand antwortet.

Bitte sei noch so nett, und erstelle eine Signatur. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier: Signatur erstellen

Viele Grüße
Finchen
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 20999
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von padma » Dienstag, 10.09.19, 19:00

hallo Sonja, :)

solltest du tatsächlich kein anderes Präparat bekommen können ( es sind wohl noch welche erhältlich),
dann müsstest du das unretardierte Venlafaxin auf 2, besser 3 Einnahmen verteilen. Mit der Wasserlösemethode kannst du deine gewohnte Dosis hinbekommen.

Zunächst würde ich aber alles dransetzen, ein retardiertes Präparat mit Kügelchen zu bekommen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Sonja27 » Mittwoch, 11.09.19, 6:02

Hallo Padma.
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe alles versucht, aber leider nur die o. g. Tabletten erhalten. Ich hoffe, dass sie bald wieder lieferbar sind. Ich kämpft nämlich sehr mit Absetzerscheinungen.
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 20999
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von padma » Mittwoch, 11.09.19, 11:41

hallo Sonja, :)

dann bleibt wohl wirklich nur das Aufteilen der Dosis.

alles Gute,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


krasiva
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag, 21.02.19, 11:59

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von krasiva » Donnerstag, 12.09.19, 13:24

Hallo Sonja,

hier habe ich auch etwas bezüglich die Migäne gefunden, vielleicht was für dich:
https://www.natura-naturans.de › Beiträge

Herzliche Grüße und alles alles Gute,

krasiva :)
► Text zeigen
Risperidon 0,40 mg ab 9.5.2020

Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Sonja27 » Donnerstag, 12.09.19, 15:48

Vielen Dank Krasiva
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4043
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 12.09.19, 15:58

Hallo!

Nur kurz zum allgemeinen Lieferproblem Venla:

ich hatte von Anfang an das Präparat Venlafaxin unretadiert, und auch von Anfang an nur morgens eingenommen - damals (vor 15 Jahren) als Migräneprophylaxe und nur mit 25 mg, das war eine halbe Tablette.

Abgesetzt habe ich es ebenfalls mit der Wasserlösemthode was gut ging.

Da ich aber nie ein retadiertes Präparat hatte, kann ich nicht sagen ob es bei euch mit den lösbaren Tabletten auch gegangen wäre...

LG
► Text zeigen

Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Sonja27 » Donnerstag, 12.09.19, 17:18

Vielen lieben Dank für die Anrwort
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Sonja27 » Donnerstag, 19.09.19, 20:01

Hallo nochmal

Nehme jetzt seit ca. 1 Woche die unretadierten Tabletten 37,5 mg 1/4 in der Früh und eine 1/4 am Nachmittag. Ich komme damit überhaupt nicht zurecht. Die Teilung der Tabletten gelingt nicht richtig, da die Tabletten zerbröseln.mein Hauptproblem sind die schlimmen Kopfschmerzen. Die habe ich seit meinem ersten Absetzversuch vor 4 Jahren täglich und jetzt haben sie sich extrem verschlimmert. Langsam hab ich echt keine Kraft mehr.
Vielleicht weiss ja jemand einen Rat bezüglich der Kopfschmerzen. Bin verzweifelt😢
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3225
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Straycat » Donnerstag, 19.09.19, 21:09

Hallo Sonja,
Sonja27 hat geschrieben:
Donnerstag, 19.09.19, 20:01
Ich komme damit überhaupt nicht zurecht. Die Teilung der Tabletten gelingt nicht richtig, da die Tabletten zerbröseln.
Hast du es mit der Wasserlösmethode probiert? Bei unretardierten Tabletten müsste die möglich sein und damit bekommst du vielleicht eine genauere Dosis hin, als wenn die Tabletten beim Teilen stark zerbröseln.

Sonja27 hat geschrieben:
Donnerstag, 19.09.19, 20:01
Vielleicht weiss ja jemand einen Rat bezüglich der Kopfschmerzen. Bin verzweifelt😢
Da bin ich leider überfragt :( Ich habe zwar auch manchmal starke Kopfschmerzen, aber sehr sehr selten Migräne und nie so lange dauerhaft.

Ich hoffe, es geht dir bald besser :hug:
Liebe Grüße,
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19227
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Jamie » Freitag, 20.09.19, 7:49

Hallo Sonja, :)

bitte löse das Venlafaxin auf. Die Tabletten müssen exakt geteilt etc. werden, damit die Wirkstoffmenge nicht schwankt. Das scheint bei dir aktuell so nicht gegeben.
Ansonsten besteht noch die Möglichkeit sich Venlafaxin flüssig verschreiben zu lassen, das Präparat nennt sich Zaredrops. Vielleicht kooperiert da dein behandelnder Arzt?

Zu den Kopfschmerzen. Wenn du schon so lange darunter leidest, hast du ja wahrscheinlich schon alles ausprobiert, oder? Kannst du auflisten, was du probiert hast?
Was sind das denn für Kopfschmerzen? Werden die durch Verspannungen ausgelöst?

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Sonja27 » Freitag, 20.09.19, 10:15

Hallo Jamie
Für diese Methode brauch ich doch eine Feinwaage oder? Kannst du mir eine empfehlen?
Vielen Dank im Voraus
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7033
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Annanas » Freitag, 20.09.19, 10:53

Hallo Sonja :) ,
es gibt für das unretardierte Venlafaxin 2 Methoden, die jeweiligen Dosierungen herzustellen:

1. Wasserlösemethode
https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=16&t=10923

2. mittels Feinwaage - hier ist ein Thread dazu:
https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=15&t=9608

Zu den Kopfschmerzen:
das unretardierte Venlafaxin flutet schneller an, es kann sein, daß es etwas dauert, bis sich dein Gehirn u Körper daran gewöhnt haben, evtl deshalb die Verstärkung der Symptomatik.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Sonja27 » Freitag, 20.09.19, 11:53

Vielen lieben Dank Anna.
Ich werde das mit der Wassermethode ausprobieren.

Liebe Grüsse Sonja
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Lieferschwierigkeiten Venlafaxin

Beitrag von Sonja27 » Dienstag, 29.10.19, 12:26

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. Es ist mein 4. Versuch, Venlafaxin abzusetzen. Jetzt bekommt man ja fast kein Venlafaxin mehr in der Apotheke.
Was passiert,wenn es gar nichts mehr von dem Medikament gibt? Ich schaff es auf gar keinen Fall, das Venlafaxin auf einmal abzusetzen. Ich hab solche Angst, daß es das Medikament gar nicht mehr gibt. Weiss jemand einen Rat?
Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüsse

Sonja
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7033
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Annanas » Dienstag, 29.10.19, 12:34

Liebe Sonja :) ,
habe deinen letzten Beitrag in deinen Thread verschoben u schau' mal hier : wir haben schon einen Thread zu der Engpaßproblematik:
https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... 4&start=60

Leider sieht es wirklich böse aus, ich weiß momentan auch noch keinen wirklichen Rat.
Ich hoffe immer noch, daß sich das wieder zeitnah gibt.

Liebe Grüße von Anna
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.

Sonja27
Beiträge: 20
Registriert: Samstag, 16.01.16, 13:13

Sonja27: Venlafaxin ausschleichen

Beitrag von Sonja27 » Dienstag, 24.03.20, 16:41

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich habe bis jetzt Venlafaxin atid ausgeschlichen mit der Wassserlösemethode. Bin jetzt bei 12mg pro Tag. Jetzt hab ich in der Apotheke Venlafaxin Heumann 37,5 mg ret. bekommen. Leider sind dort nun Pellets drin. Ich kann jetzt ein Pellet pro Tag nehmen dann bin ich halt bei 12,5mg pro Tag. Doch wenn ich jetzt in ein paar Wochen wieder reduzieren will, wird das dann ja nicht gehen. Denn die Pellets kann man ja nicht nach der Wasserlösemethode aufteilen, da sie ja ret. sind. Was soll ich denn jetzt machen?
Vielen Dank im Voraus.

Sonja
Zuletzt geändert von Jamie am Dienstag, 24.03.20, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
2013 KH-Aufenthalt 5 Monate wegen Depression und Angststörung, Venlafaxin 220 mg
2015 Bupropion 300 mg
2015 Pregabalin 50 mg
2015 Absetzen von Venlafaxin innerhalb eines halben Jahres-- massive Absetzsymptome (am meisten Kopfschmerzen)
2015 wieder Eindosieren von Venlafaxin auf 150 mg
Seit 2018 schrittweise Reduzierung bis jetzt 9/19 auf 18,75 mg mit der Kügelchenmethode
Seit 9/19 18,75 mg unretadiert (stärkste Kopfschmerzen und Unruhe, Übelkeit
Seit 2015 Bupropion 300 mg und Pregabalin 50 mg

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19227
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Sonja27: Venlafaxin ausschleichen

Beitrag von Jamie » Dienstag, 24.03.20, 16:45

Hallo Sonja,

willkommen im Forum :).

Wie darf ich das verstehen?
Du bist von unretardiertem Venlafaxin atid (anders kann man die Wasserlösemethode ja nicht umsetzen?) jetzt auf retardiertes Venlafaxin von heumann gegangen?
Wie kommt das zustande?
Wegen der Lieferschwierigkeiten?
Aber auch eine Apotheke darf nicht unretardiert gegen retardiert austauschen.

Zum einen ist es äußert problematisch mitten im Entzug von unretardiert auf retardiert zu wechseln, zum anderen ist Heumann natürlich ungeeignet wegen der von dir genannten viel zu großen / hoch dosierten Pellets.

Kannst du noch zusätzlich ergänzen, seit wann du ausschleichst und wie deine Schritte waren?
Wie geht es dir denn aktuell?

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3225
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Sonja27: Venlafaxin absetzen

Beitrag von Straycat » Dienstag, 24.03.20, 18:07

Hinweis:

Liebe Sonja,

ich habe deinen Beitrag nun in deinen Ursprungsthread hier her verschoben.
Bitte schreibe immer in deinem Thread weiter, es wird sonst zu unübersichtlich.

Danke!
Liebe Grüße,
Cat
Zuletzt geändert von Straycat am Dienstag, 24.03.20, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Signatur wegen Kurztext abgekoppelt

Antworten