Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Citalopram absetzen - Tinnitus

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 15915
Registriert: 11.01.2015 13:50
Hat sich bedankt: 3255 Mal
Danksagung erhalten: 4711 Mal

Re: Citalopram absetzen - Tinnitus

Beitrag von Murmeline »

Hallo Luisa!
Ich bin ab und zu noch bei meiner ehemaligen Therapeutin. Sie wohnt jetzt zu weit entfernt, als dass ich dort regelmäßig eine Therapie machen könnte. Aber ich kann sie auch telefonisch und per Brief erreichen. Sie kennt meine lange Geschichte, 20 Jahre begleitet sie mich schon.
Diese Entzugssymtome kennt sie nun nicht so gut, deshalb fühle ich mich wohl auch etwas unsicher.
Schön, dass Deine Therapeutin weiter für Dich da ist. Wenn Du magst schau doch mal in den Bereich Hintergrundinformationen. Da ist vielleicht das ein oder andere, was Du Deiner Therapeutin ausdrucken könntest.
Die Reha möchte ich unbedingt machen, dies war die einzig mögliche ambulante Therapie , die ich mit meinem Hund durchziehen kann und die auch sehr gut zu sein scheint! Es geht vor allem um meine berufliche Situation, da ich nicht mehr in meinem stressigen Beruf weiterarbeiten möchte.
Ich mache inwzischen auch einen Job mit weniger Stress, dass hat mir insgesamt gut getan und mich stabilisiert.
Ich hatte ja ein Burnout und habe deshalb auch jahrelang noch das Citalopram weitergenommen, obwohl ich es eigentlich seit 2014 schon nicht mehr brauchte. Hatte 2011 wegen meiner sozialen Phobie begonnen. Dann noch das ganze Bromazanil als ich in den BO strudelte..
Psychopharmaka mögen dem einen doer anderen in sehr schwierigen Phasen auch kurzfristig helfen, aber die Langzeiteinnahme wird zurecht zunehmend kritisch gesehen. Schau mal diesen TV-Beitrag, da äußert sich ein Psychiater zum Thema: http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... 12#p170812
Heute ist es ruhiger als gestern in meinem Kopf, das tut gut.
Nutze diese Moemten/Stunden/Tage für Glücksgefühle bei Sachen, die Dir gut tun. Dass trägt Dich hoffentlich auch ein bisschen durch die andere Phasen.

Viele Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier
Luisa1974
Beiträge: 212
Registriert: 25.08.2016 04:59
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Citalopram absetzen - Tinnitus

Beitrag von Luisa1974 »

Hallo Ihr Lieben,

eine kurze Frage. Mir geht es seit meinem Urlaub an der Nordsee (ist jetzt 4 Wochen her) langsam besser, d.h. die Depression, die Gelähmtheit ist momentan sogar ganz verschwunden. Den Tinnitus kann ich aushalten, beachte ihn oft gar nicht. Ist dies ein Fenster und bald kommt wieder die Hölle? Ich habe wirklich Angst. Vor allem weil ich Weihnachten auch noch allein bin. Wenn dann der Vorhang wieder runter geht und die Selbstmordgedanken, Weinkrämpfe kommen?

Wie war es bei euch mit den Fenstern? Wie lange dauern sie? Woran kann ich erkennen, dass die Wellen bald wieder da sind?

Ich wünsche euch allen einen "ruhigen" beschwerdearmen 4. Advent
liebe Grüße
Luisa
Symptome: soziale Phobie / Ängste / Panikattacken
Medikation: 08/2011: 20 mg Citalopram, bei akuten Angstanfällen Bromazanil
2014 Burnout, Schlaflosigkeit, Erschöpfung, weiterhin 20mg Citalopram, Bedarf an Bromazanil steigt ständig (psychisch abhängig)

Absetzverlauf:
August 2016: Citalopram runter auf 15mg (sehr gereizt, aber sonst keine Nebenwirkungen)
11.08.2016: Citalopram runter auf 10 mg (nach 2 Wochen nervös. extrem gereizt, Brainzaps, leichter Tinnitus
11.09.2016: 0g Citalopram ab der 3. Woche Hölle pur: extremer schriller Piepton in den Ohren, Druck im Kopf, ich dachte mein Kopf platzt, Brainzaps, gereizt, extreme Stimmungsschwankungen, fiel in ein schwarzes Loch, gelähmt, Selbstmordgedanken, zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Bromazanil abgesetzt
3.11. 2016: 2,5 Wochen Nordseeurlaub hat mir gut getan, lange Spaziergänge am Strand und das Meeresrauschen halfen bei Tinnitus, nachts und morgens früh war es schon manchmal fast still in meinen Ohren
Nach Rückkehr extreme Stimmungsschwankungen, Selbstmordgedankentäglich,Weinkrämpfe
Dezember 2016: Depression, das Gefühl gelähmt zu sein, ist fast verschwunden, :) bin ruhiger, Tinnitus ist oft leise
Januar 2017: Existenzangst ->Selbstmordgedanken, extreme Stimmungsschwankungen, Tinnitus macht mich verrückt
22.01.2017: Aufdosierung Citalopram 5 mg - fühlte mich besser, Antrieb wieder da, Tinnitus leiser
25.01.2017: denke ich werde verrückt - durch Stress und Druck vom Jobcenter
27.01.2017: neue Psychiaterin: Aufdosierung auf 10 mg anschließend 1. extreme Panikattacke
02.02.2017: aufgrund erneuter Panikattacke mit Atemnot aufdosiert auf 15 mg durch Psychiaterin angeordnet
06.02.2017: 20 mg
16.02.2017: auf 30mg erhöht - Panikattacken Atemnot, bin sicher das Citalopram löst dies aus
23.02.2017: zurück auf 20 mg Citalopram nach extremer Angstattacke, zusätzlich 2 Tavor Schmelztabletten v. Psychiaterin - Androhung Einweisung in Klinik gegen eigenen Willen, ab jetzt bis zur Klinikeinweisung Mirthazapin 15 - Klinik abgesagt weil wegen meinem Hund keine Selbstmordgefahr besteht sagt Psychiaterin
*******************
01.10.2017 =>Reduzierung des Citaloprams auf 15 mg , Mirtazapin 15 mg
01.01.2018 -schrittweise langsame Reduzierung des Citaloprams auf 10 mg
2018 - 2019 - Citalopram abgesetzt bis 0 gm in Mini-Schritten, ab 5mg Wasserlösemethode - durch die Krankheit und dem Tod meiner Mutter konnte ich dies nicht dokumentieren, Tinnitus ist leider geblieben, aber erträglich, oft leise

aktuell: Mirtazapin 30 mg, musste nach dem Tod meiner Mutter erhöht werden, da Panik und Atemnot extrem wiederkamen und ich beinahe meine Arbeit verloren hätte (kein Kündigungsschutz..)
mein neuer Psychiater setzte mich unter Druck Venlafaxin zusätzlich zu nehmen, lüge ihn an, es zu nehmen, nehme es aber nicht, habe Angst dass er die Behandlung abbricht. Suche Therapieplatz bisher vergeblich.
Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 7236
Registriert: 25.01.2016 19:41
Hat sich bedankt: 2430 Mal
Danksagung erhalten: 2307 Mal

Re: Citalopram absetzen - Tinnitus

Beitrag von Annanas »

Liebe Luisa :) ,
Luisa1974 hat geschrieben:eine kurze Frage. Mir geht es seit meinem Urlaub an der Nordsee (ist jetzt 4 Wochen her) langsam besser, d.h. die Depression, die Gelähmtheit ist momentan sogar ganz verschwunden. Den Tinnitus kann ich aushalten, beachte ihn oft gar nicht.
Das freut mich richtig für dich - da konntest du bestimmt Kraft tanken.
Luisa1974 hat geschrieben:Ist dies ein Fenster und bald kommt wieder die Hölle? Ich habe wirklich Angst.
Es muß nicht zwangsläufig sein, daß die Symptome wieder so schlimm werden.
Es kann auch sein, daß die Fenster jetzt größer werden und die Wellen vllt schon seichter.

Man kann es schlecht vorhersagen - es ist wirklich bei Jedem anders.

Aber vllt kannst du ein Stück Nordseeurlaub in deinen Alltag integrieren.
In dem Sinne, daß du sehr achtsam mit dir umgehst, viele Ruhephasen einbaust, Trigger u. Stress möglichst vermeidest und
dir viel Gutes tust.

Versuche dich an Weihnachten gut abzulenken, evtl mit Sachen, die dir Spaß machen, die du gerne tust -
evtl puzzeln, Handarbeiten, ein Buch lesen, gute Musik hören, ein schönes Wannenbad mit Kerzen ringsum gönnen usw -
vllt kannst du dir ja vorher schon einen kleinen Plan erstellen, was du tun möchtest.

Liebe Grüße von Anna u. ich wünsche dir auch noch einen schönen Abend
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen

seit April 2018 Absetzpause, bin bei 15 Kügelchen (ca. 4,5 mg)
:arrow: Was finde ich wo im Forum?
Hinweis:
Meine Aussagen dienen der allgemeinen Information und gründen sich auf Erfahrungswerten - meinen eigenen und denen anderer Betroffener sowie den wenigen bekannten Studien zur Absetzproblematik. Ich bin weder Ärztin noch Psychologin. Meine Erfahrungen und Tipps sind daher keine medizinische Beratung und können eine solche nicht ersetzen.


Meine PN-Funktion ist vorübergehend deaktiviert!
Luisa1974
Beiträge: 212
Registriert: 25.08.2016 04:59
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Citalopram absetzen - Tinnitus

Beitrag von Luisa1974 »

Liebe Annanas, liebe Murmeline,

Danke noch einmal für Eure Antworten! Die letzten Tage wurde es wieder schlechter. Ich denke dass ein großer "Trigger" auch der Stress und die wahnsinnige Angst vor dem neuen Jahr ist, was kommt, wie soll ich meine Wohnung bezahlen, wie soll es weitergehen..
und vor allem , ich bin jetzt ganz alleine, kein Hausarzt, kein Psychiater.. wo soll ich hin, wenn es mir schlecht geht.. ?

Ablenken ist sicher das beste, aber wenn ich abends im Bett liege, dann kommen die Gedanken... Ich würde gerne über die Feiertage mehr im Forum hier lesen, aber es macht mir auch manchmal Angst, hier so viel zu lesen, weil vieles so Negativ ist und ich dann Angst habe, es wird noch viel schlimmer.. aber ich schaue mal vielleicht finde ich auch Erfolgsgeschichten?

Euch allen entspannte ruhige Weihnachtsfeiertage und vielen Dank für Eure Hilfe!!

ganz liebe Grüße
Luisa
Symptome: soziale Phobie / Ängste / Panikattacken
Medikation: 08/2011: 20 mg Citalopram, bei akuten Angstanfällen Bromazanil
2014 Burnout, Schlaflosigkeit, Erschöpfung, weiterhin 20mg Citalopram, Bedarf an Bromazanil steigt ständig (psychisch abhängig)

Absetzverlauf:
August 2016: Citalopram runter auf 15mg (sehr gereizt, aber sonst keine Nebenwirkungen)
11.08.2016: Citalopram runter auf 10 mg (nach 2 Wochen nervös. extrem gereizt, Brainzaps, leichter Tinnitus
11.09.2016: 0g Citalopram ab der 3. Woche Hölle pur: extremer schriller Piepton in den Ohren, Druck im Kopf, ich dachte mein Kopf platzt, Brainzaps, gereizt, extreme Stimmungsschwankungen, fiel in ein schwarzes Loch, gelähmt, Selbstmordgedanken, zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Bromazanil abgesetzt
3.11. 2016: 2,5 Wochen Nordseeurlaub hat mir gut getan, lange Spaziergänge am Strand und das Meeresrauschen halfen bei Tinnitus, nachts und morgens früh war es schon manchmal fast still in meinen Ohren
Nach Rückkehr extreme Stimmungsschwankungen, Selbstmordgedankentäglich,Weinkrämpfe
Dezember 2016: Depression, das Gefühl gelähmt zu sein, ist fast verschwunden, :) bin ruhiger, Tinnitus ist oft leise
Januar 2017: Existenzangst ->Selbstmordgedanken, extreme Stimmungsschwankungen, Tinnitus macht mich verrückt
22.01.2017: Aufdosierung Citalopram 5 mg - fühlte mich besser, Antrieb wieder da, Tinnitus leiser
25.01.2017: denke ich werde verrückt - durch Stress und Druck vom Jobcenter
27.01.2017: neue Psychiaterin: Aufdosierung auf 10 mg anschließend 1. extreme Panikattacke
02.02.2017: aufgrund erneuter Panikattacke mit Atemnot aufdosiert auf 15 mg durch Psychiaterin angeordnet
06.02.2017: 20 mg
16.02.2017: auf 30mg erhöht - Panikattacken Atemnot, bin sicher das Citalopram löst dies aus
23.02.2017: zurück auf 20 mg Citalopram nach extremer Angstattacke, zusätzlich 2 Tavor Schmelztabletten v. Psychiaterin - Androhung Einweisung in Klinik gegen eigenen Willen, ab jetzt bis zur Klinikeinweisung Mirthazapin 15 - Klinik abgesagt weil wegen meinem Hund keine Selbstmordgefahr besteht sagt Psychiaterin
*******************
01.10.2017 =>Reduzierung des Citaloprams auf 15 mg , Mirtazapin 15 mg
01.01.2018 -schrittweise langsame Reduzierung des Citaloprams auf 10 mg
2018 - 2019 - Citalopram abgesetzt bis 0 gm in Mini-Schritten, ab 5mg Wasserlösemethode - durch die Krankheit und dem Tod meiner Mutter konnte ich dies nicht dokumentieren, Tinnitus ist leider geblieben, aber erträglich, oft leise

aktuell: Mirtazapin 30 mg, musste nach dem Tod meiner Mutter erhöht werden, da Panik und Atemnot extrem wiederkamen und ich beinahe meine Arbeit verloren hätte (kein Kündigungsschutz..)
mein neuer Psychiater setzte mich unter Druck Venlafaxin zusätzlich zu nehmen, lüge ihn an, es zu nehmen, nehme es aber nicht, habe Angst dass er die Behandlung abbricht. Suche Therapieplatz bisher vergeblich.
Lisamarie
Beiträge: 9529
Registriert: 14.03.2014 19:16
Hat sich bedankt: 905 Mal
Danksagung erhalten: 1970 Mal

Re: Citalopram absetzen - Tinnitus

Beitrag von Lisamarie »

Hallo Luisa, dann les doch lieber hier , das sind unsere Erfolgsgeschichten. Und Stress jedwelcher Art triggert Absetzprobleme ,ich wünsche dir bald wieder ein Fenster . Und für jedes Problem gibt es eine Lösung :hug:

http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=7526
Frohe Weihnacht wünscht Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

[spoil]Dosis vor dem 13.03.14 6,5 Tabletten a 15 mg 97,5 Ozapepam ca. 49 Diazepam
Seit dem 13.03 . Auf 6 runterdosiert 90 Ozapepam entspricht ca. 44 Diazepam dann bis zum 4.7 linar ohne große Probleme bis auf 60 Oxazepam (ca. 30 Diazepam )abgesetzt alle 4 Wochen 10%
04.07 auf 4. reduziert. 60. Oxazepam entspricht ca. 30. Diazepam
30.07 auf 3.75 reduziert 56,25. Oxazepam entspricht ca. 28.13 Diazepam
10.09 zu Mikrotapering entschlossen , ein Krümmelchen abgesetzt.
Bis zum 22.10. Krümmelweise abgesetzt ungefähr jetzt bei 28 mg Diazepam
01.11 einen weiteren Krümmel abgesetzt...

1.12einen weiteren Krümmel abgesetzt ca.26 mg Diazepam (umgerechnet) bis zum 30.12. auf ungefähr 22 .5 mg.
24.01 einen Krümmel weniger
14.02 weiterer Krümmel Abgesetzt ungefähr bei 22 mg Diazepam
20.04 10% abgesetzt
08.06. weiteren Krümmel
15.06 weiteren Krümmel
06.07. weiterer Krümmel
22.07. 1 ml abgesetzt 0,25 Wirkstoff ungefähr auf 18 mg Diazepam
Drei erneute Absetzversuche gescheitert. 1 mg erhöht.
25.09 1ml abgesetzt 0,25 mg
13.10 1 ml abgesetzt unglaubliche 0,25 mg :schnecke:
13.11 1ml 0,25 mg = 18,5 mg
25.11 2,5 mg = 16 mg Diazepam
11.12 1 mg abgesetzt jetzt auf ungef. 15 mg :o
13.01. bis 21.06.16 in 0,25 mg Schritten runter auf 12,5 mg

29.08.16 1 ml weniger 0,25 mg 12,25 mg Diazepam
20.09.16 1 ml weniger 0,25 mg. 12 mg Diazepam
10.10.16 - 0,25 mg. 11,75 mg Diazepam
20.10.16. -0,25 mg. 11,5. mg Diazepam
10.11.16. -0,25 mg. 11,25. mg Diazepam
22.11.16. -0,25 mg 11 mg Diazepam
12.12.16. -0,25 mg. 10,75. mg Diazepam
31.12.16 -0,25 mg 10,5 mg Diazepam das erste mal keine Entzugsymthome
13.1. 17 -0,5 mg 10 mg Diazepam yippy 40 mg Abgesetzt
8.3.17 -0,25 mg 9.75 mg Diazepam
14.4.17. -0,25 mg. 9,5 mg
3.5. 17 -0,25 mg 9,25 mg
16.7.17. -0,25 mg 9 mg
12.8.17. -0,25 mg 8,75
12.9.17. 8,5 mg
25.10.17 - 0,25 mg 8.25 mg
31.11. 8. mg
26.01.18. – 0,5 mg. 7,5 mg
02.03.18 5 mg
28.8. 18. 4;75 mg
27.11.18 Schrittweise abdosieren bis. 4 mg
16.01.19. 3.5 mg
27.02.19. 3 mg
29.03. 2,5 mg
25.6. 1,5 mg
Seit Mitte November auf 0.
Antworten