Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Conny123: Gelenkschmerzen /Mirtazapin

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Conny123
Beiträge: 1
Registriert: 03.08.2018 14:56
Hat sich bedankt: 3 Mal

Conny123: Gelenkschmerzen /Mirtazapin

Beitrag von Conny123 »

Hallo zusammen,

durch googeln habe ich hier hier gefunden. Ich nehme seit 3 Monaten Mirtazapin 7,5mg. Seit ungefähr 4 Wochen habe ich Gelenkschmerzen in den Händen, Fussgelenken, Knie und Ellenbogen. :-( Nun habe ich gelesen, dass eventuell ein Zusammenhang zwischen Mirtazapin und meinen Beschwerden vorhanden sein könnte. Dazu muss ich sagen, dass ich mittlerweile nur noch c.a. die Hälfte der 7,5 mg Tablette nehme, da ich ansonsten morgens nicht wach werde. Also die Dosis ist sicherlich nicht immer exakt gleich, da ich die Tablette durchbeise. Sicherlich nicht gut, ich weiss.

Wie sind Eure Erfahrungen. Könnte ein Zusammenhang bestehen?

Liebe Grüße
Zuletzt geändert von padma am 03.08.2018 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel um Benutzername und Wirkstoffname ergänzt
Mirtazapin 5/2018 --> 7,5mg
Mirtazapin 7/2018 --> c.a. 3 mg wegen Müdigkeit am Morgen
Mirtazapin 8/2018 --> c.a. 3 mg mit Wasserlösmethode
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6149
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 3997 Mal
Danksagung erhalten: 1829 Mal

Re: Gelenkschmerzen

Beitrag von Ululu »

Hallo Conny,

herzlich willkommen hier im Forum.

Hier mal ein Auszug aus dem Beipackzettel von Mirtazapin.

Häufig:

Antriebslosigkeit
Schwindel
Zittern
Übelkeit
Durchfall
Erbrechen
Ausschläge
[highlight=yellow]Gelenkschmerzen
Muskelschmerzen[/highlight]
Rückenschmerzen
Schwindel und Blutdruckabfall beim Aufstehen
Müdigkeit
Wassereinlagerungen und –-ansammlungen in Armen und Beinen
abnormale Träume
Verwirrtheit
Angst
Schlaflosigkeit

Es ist also sehr wahrscheinlich, dass deine Probleme von Mirtazapin herrühren.

Das adfd ist ja rin pharmakritisches Forum, wir unterstützen uns gegenseitig beim Absetzen der Medikamente.
Wenn du das Mirtazapin loswerden willst, wäre es vorerst wichtig, dass du eine gleichbleibende, exakte Dosis nimmst.

Ich lasse dir mal genauere Infos dazu da.

http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=12880

Wenn du dich eingelesen hast, kannst du all deine Fragen hier in deinem Thread stellen.

Erfahrungen mit dem Umgang mit entzugsbedingten Schwierigkeiten/Symptomen findest du in den Bereichen "Umgang mit dem Entzug" und "Gesundheit". Bitte benutze auch die Suchfunktion oben rechts.

Damit du Rückmeldungen zu deinem Absetzverlauf bekommen kannst, ist es erforderlich, dass du eine Signatur erstellst. Die Anleitung wie das geht und was rein gehört findest Du hier:

viewtopic.php?f=46&t=15035

Uns ist ein freundlicher, wertschätzender Umgang im Forum sehr wichtig.
Dazu gehört, Beiträge mit einem "hallo" zu beginnen und einem Gruss zu beenden.
Wenn du dich für eine Antwort bedanken möchtest, kannst du auf den Daumen hoch Button rechts oben in dem jeweiligen Beitrag clicken.

Wenn du Kraftausdrücke verwenden willst, benutze dafür bitte den censored smiley, also z.B. sch :censored: Beachte bitte auch unsere Regeln.app.php/rules

Damit die Beiträge besser lesbar sind, füge bitte Absätze und Leerzeilen ein.

Es kann etwas dauern, bis du eine persönliche Antwort auf dein Anliegen bekommst, bitte habe etwas Geduld.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Conny123
Beiträge: 1
Registriert: 03.08.2018 14:56
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Gelenkschmerzen

Beitrag von Conny123 »

Hallo Ute,

vielen Dank für Deine schnelle ausführliche Antwort und direkt eine Frage: können den erfahrungsgemäß auch bei solchen geringen Dosen Nebenwirkungen auftreten? Ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet.

LG Conny
Mirtazapin 5/2018 --> 7,5mg
Mirtazapin 7/2018 --> c.a. 3 mg wegen Müdigkeit am Morgen
Mirtazapin 8/2018 --> c.a. 3 mg mit Wasserlösmethode
Ululu
Moderatorenteam
Beiträge: 6149
Registriert: 04.05.2017 17:43
Hat sich bedankt: 3997 Mal
Danksagung erhalten: 1829 Mal

Re: Gelenkschmerzen

Beitrag von Ululu »

Hallo Conny,

klare Antwort: ja.

Mirtazapin ist ein sehr potentes Mittel und greift auch schon in geringen Dosierungen stark auf unseren Hirnstoffwechsel ein.
Deshalb ist es auch sehr wichtig, immer eine exakte Dosis einzunehmen.
Ich selbst habe zuletzt versucht 1, 5 mg des Mirtas abzusetzen und habe recht deutliche Absetzsymptome entwickelt.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
Towanda
Teamunterstützung
Beiträge: 3490
Registriert: 16.01.2018 18:23
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 332 Mal
Danksagung erhalten: 1485 Mal

Re: Conny123: Gelenkschmerzen /Mirtazapin

Beitrag von Towanda »

Hallo Conny,

es kann auch sein, daß Deine Beschwerden Absetzerscheinungen sind. Ich hatte diese Beschwerden in den ersten Wochen der Einnahme, bei manchen tauchen sie auch beim Absetzen wieder auf. Dein Sprung von 7,5 auf 3,75 war ziemlich groß, kann also durchaus sein, daß es damit zusammenhängt.

LG Towanda
► Text zeigen

13.05.20 - 0,55 mg Mirtazapin
25.06.20 - 0,45 mg Mirtazapin
27.07.20 - 0,25 mg Mirtazapin wurde kinesiologisch ausgetestet, deshalb nun ein größerer Schritt, der Test ergab, daß ich absetzen kann, habe ich mich nicht getraut

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
alle 5 Tage Mirtazapin C30 5 Globuli


Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas mehr Spiel.
Conny123
Beiträge: 1
Registriert: 03.08.2018 14:56
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Conny123: Gelenkschmerzen /Mirtazapin

Beitrag von Conny123 »

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Ich versuche jetzt per Wasserlösmethode immer 3mg zu nehmen. Die Schmerzen werden immer heftiger. Mittlerweile sind alle Handgelenke/FIngergelenke betroffen, ich kann morgens kaum austreten und alles schmerzt. Es ist kaum auszuhalten. Wäre es möglich komplett abzusetzen um schneller eine Linderung zu schaffen?

LG Conny
Mirtazapin 5/2018 --> 7,5mg
Mirtazapin 7/2018 --> c.a. 3 mg wegen Müdigkeit am Morgen
Mirtazapin 8/2018 --> c.a. 3 mg mit Wasserlösmethode
Monalinde
Beiträge: 591
Registriert: 21.01.2011 16:10
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 305 Mal

Re: Conny123: Gelenkschmerzen /Mirtazapin

Beitrag von Monalinde »

Hallo Conny,

du kannst meiner Erfahrung nach mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Gelenkschmerzen vom Mirtazipin kommen. Obwohl ich zuletzt nur noch 3,5 mg eingenommen habe, zeigten sich heftige Schmerzen in den Kniegelenken. Richtig heftig, zuerst war das eine Kniegelenk betroffen, dann das andere. Ich konnte zuletzt nicht mehr durchschlafen, weil ich bei jeder Drehung schmerzerfüllt aufgewacht bin. Mein lieber Psychater hat einen Zusammenhang mit dem Medikamt weit von sich gewiesen und im Brustton der Überzeugung von Arthrose gesprochen.

Als ich das Medikament daraufhin ausgeschlichen habe, sind wenigstens die Knieschmerzen nach und nach verschwunden und nie mehr zurückgekehrt bis heute nicht, nach über sieben Jahren, von Arthrose keine Spur, obwohl ich das Alter dafür hätte.

Vielleicht kann ich dir mit meiner Erfahrung ein bisschen Mut machen.

Mona
2005 bis 2010 Einnahme von Remergil 7,5 mg und Trevilor bis zu 37,5 mg,
2010 bis 2012 Trevilor 37,5 mg ausschließlich,
Diagnose: Angst und Depression

Dezember 2012 auf Null abgesetzt, 10 Prozent im Rhythmus von 14 Tagen ( zu schnell)
Seit Dezembe 2012 im protahierten Entzug.
Symptome:
( Tinnitus 2011) , Speiseröhrenentzündung, Reflux, Schleim im Hals saures Aufstoßen seit 2014,
Albträume, Durchschlafstörungen, Erschöpfungszustände, Hautausschläge, Angstzustände,
Gelenkschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Zwangsgedanken, Ohrwürmer, Neuroemotionen, Durchfälle)

2018:
Hautausschläge, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost , Schwindel, verstopfte Nase, Albträume nicht mehr vorhanden, Reflux nur noch selten, Durchschlafstörungen sporadisch bei Stress

Ängste, Tinnitus, Neuroemotionen halten an.
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22064
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11540 Mal
Danksagung erhalten: 7199 Mal

Re: Conny123: Gelenkschmerzen /Mirtazapin

Beitrag von padma »

hallo Conny, :)

es könnte sein, dass Histamin bei deinen Gelenkschmerzen mit eine Rolle spielt.

Gerade bei Mirtazapin tritt eine Histaminintoleranz relativ häufig auf. Du könntest es mal mit histaminarmer Ernährung versuchen. http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=15&t=7819

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten