Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Mittwoch, 29.05.19, 0:13

Hihi, ich halte wohl zu später Stunde die Stellung hier im Forum. Ich bin die einzige die Online ist. Juhuu...

Merkt man das ich Abgesetzt habe?

Ich drehe schon am Rad, meine Pflaume muss auch schon leiden unter meinen Anwandlungen.

So aber nun gehe ich auch Schlafen 💤.

Gute Nacht
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 02.06.19, 17:39

Hey ihr Lieben,

wollt mal berichten, bin vorhin nochmal meine ganzen WhatsApp mit einer Freundin durch gegangen und habe festgestellt das ich geschwindelt habe, zum Glück aber auch.

Macht das ganze zwar auch nicht viel viel besser aber ein Mini bisschen 🤔

Habe nicht mit 30mg Oxazepam angefangen sondern mit 25mg

vom 27.01.2019 also als die in der Klinik um 5mg entzogen haben, habe ich „reduziert“ und nicht wie von mir gedacht am 06.02.2019

Für 10mg bis zum 06.03.2019 zwar trotzdem noch zu schnell, wenn ich aber meine recht kurze regelmäßige Einnahmezeit zu dem Zeitpunkt „betrachte“ hat mein Körper mir bestimmt verziehen. Deswegen der Horror wahrscheinlich auch nur 3 Tage. 🤔

Donnerstag reduziere ich nochmal ( mir geht es gut, bis auf die Hitze, wohne unterm Dach und mutiere in der „Sauna“ ) und dann sind erstmal 6 Wochen Pause, diese Zeit werde ich meinem ZNS aber auch geben ( müssen), um sich zumindest ein Mini Mini bisschen zu „erholen“.

Tja ich wünsche allen ein schönes „Schwitzen“ bei mir sind es derzeit 35,5 Crad ( im Garten) 🤮 und mir läuft das Wasser vom Nix tun.

Ich hoffe aber ihr kommt alle einigermaßen Symptom arm über die heißen Tage.

Lg Sonne27
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sonne27 für den Beitrag:
Ululu
► Text zeigen

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 1125
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 1504 Mal
Danksagung erhalten: 1786 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von FineFinchen » Sonntag, 02.06.19, 18:12

Hallo Sonne :)

Danke, dass Du die Infos in Deiner Signatur aktuell hältst :hug:

Hier hab ich Dir nochmal den Link zur Erstellung der Signatur. Wenn Du etwas nach unten scrollst, dann wird erklärt, wie Du die Signatur als versteckten Text (so wie bei mir) einstellst.

Wenn man dann in Deinem Thread liest, braucht man weniger scrollen :wink:

Boah, 35,5 Grad? :shock: Ich wohne in den Bergen. Wir haben gerade mal 23 und bezeichnen das schon als Sommer 8-)
Ich hoffe, Du gönnst Dir ordentlich Eis zum Abkühlen? :D

Liebe Grüße
Finchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FineFinchen für den Beitrag:
Sonne27
28.05.2019: Ursprünglicher Benutzernamen (Finchen015) aufgrund von Namensähnlichkeiten und zur Vermeidung von Verwechslungen geändert zu FineFinchen.
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 02.06.19, 21:04

Hey Finchen,

Hmm 🤔 der Link fehlt und weil ich „blond“ bin habe ich meine Signatur glaube ich gleich ganz „Lahmgelegt“

Ich hoffe ich kann Sie noch retten. 😭
Abgesehen mal davon das man Sie momentan gar nicht sieht finde ich es allen anderen Mitgliedern fair gegenüber, die Signatur immer auf den „Laufenden Stand“ zu halten.
Obwohl ich manchmal das Gefühl habe, diese ist recht unübersichtlich „gestaltet“.

Obwohl ich schon weit voraus plane, was das Absetzen betrifft ( beschäftige mich leider Zuviel mit dem Thema) habe in den letzten Tagen gefühlt 100 mal meine Tabletten gezählt weil ich immer denke ich habe zu wenig. 😭 Mit etwa 500 Tabletten ( eher mehr) sollte ich das Absetzen aber hin bekommen. ✊

Muss mir das eigentlich abgewöhnen, aber irgendwie schaffe ich es nicht. Es ist zum heulen, andere haben Probleme beim Absetzen und ich Probleme mit dem Tabletten zählen, das mutiert bei mir langsam zur Sucht.

Sag mal Finchen, hast du noch 2 Betten frei für mein Kind und mich? Dann würde ich mich ganz ganz langsam bei Dir einquartieren. Ich falle auch gar nicht auf, mein Kind nur ein „bisschen“. 🤔

Lg Sonne27
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 02.06.19, 21:28

Nochmals ich, 🌞

habe jetzt gefühlte Stunden gewerkelt, in der Hoffnung das das funktioniert hat... Bzw. Ich hoffe es. ✊

Lg und Gute Nacht ihr Lieben. 🌜sagt 🌞27
► Text zeigen

FineFinchen
Teamunterstützung
Beiträge: 1125
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34
Hat sich bedankt: 1504 Mal
Danksagung erhalten: 1786 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von FineFinchen » Sonntag, 02.06.19, 21:35

Hi Sonne,

das mit der Signatur hast Du einwandfrei gelöst 8-) Du weißt doch, dass "blond" ein Synonym für "ultraintelligent" ist? Ich bin's übrigens auch 8-) :D

Wenn es bei Euch so heiß ist, dann schreib ich besser gar nicht, bei welch kühlen Temperaturen wir die Nacht genießen...aktuell hat es noch 16 Grad. Tendenz weiter fallend.

Wenn Du Deine Tabletten jetzt durchgezählt hast, dann weißt Du wenigstens, dass Du auf der sicheren Seite bist. Es ist gut, wenn Du selbst bemerkt hast, dass ein nochmaliges Zählen eigentlich gar nicht notwendig ist. Du planst eben genau und willst Dich vergewissern, dass Du alles richtig gemacht hast, oder? Ich denke, zwei Mal zählen reicht. Und das Vertrauen, dass Du es gut gemacht hast und alles so stimmt. Schreibst Du Dir das Ergebnis auf einen Zettel? Wenn ja, brauchst Du ihn nur noch holen und anschauen und darfst Dir sicher sein, dass ein erneutes Zählen unnötig ist. Belohne Dich dafür, wenn Du dem Drang zu Zählen widerstanden hast.

Du hast mehr als genügend Tabletten, um einen schonenden Entzug durchzuführen, liebe Sonne :hug:

Platz für Hitzegeplagte ist hier oder auf dem benachbarten Bauernhof (für Kinder ideal) vorhanden. :) Aber warte lieber, bis die wirkliche Hitzewelle kommt (wenn sie denn kommt). :wink:

Ich wünsche eine ruhige, kühle und entspannte Nacht
Finchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FineFinchen für den Beitrag:
Sonne27
28.05.2019: Ursprünglicher Benutzernamen (Finchen015) aufgrund von Namensähnlichkeiten und zur Vermeidung von Verwechslungen geändert zu FineFinchen.
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 02.06.19, 22:20

FineFinchen hat geschrieben:
Sonntag, 02.06.19, 21:35
Hi Sonne,

das mit der Signatur hast Du einwandfrei gelöst 8-) Du weißt doch, dass "blond" ein Synonym für "ultraintelligent" ist? Ich bin's übrigens auch 8-) :D

Wenn es bei Euch so heiß ist, dann schreib ich besser gar nicht, bei welch kühlen Temperaturen wir die Nacht genießen...aktuell hat es noch 16 Grad. Tendenz weiter fallend.

Wenn Du Deine Tabletten jetzt durchgezählt hast, dann weißt Du wenigstens, dass Du auf der sicheren Seite bist. Es ist gut, wenn Du selbst bemerkt hast, dass ein nochmaliges Zählen eigentlich gar nicht notwendig ist. Du planst eben genau und willst Dich vergewissern, dass Du alles richtig gemacht hast, oder? Ich denke, zwei Mal zählen reicht. Und das Vertrauen, dass Du es gut gemacht hast und alles so stimmt. Schreibst Du Dir das Ergebnis auf einen Zettel? Wenn ja, brauchst Du ihn nur noch holen und anschauen und darfst Dir sicher sein, dass ein erneutes Zählen unnötig ist. Belohne Dich dafür, wenn Du dem Drang zu Zählen widerstanden hast.

Du hast mehr als genügend Tabletten, um einen schonenden Entzug durchzuführen, liebe Sonne :hug:

Platz für Hitzegeplagte ist hier oder auf dem benachbarten Bauernhof (für Kinder ideal) vorhanden. :) Aber warte lieber, bis die wirkliche Hitzewelle kommt (wenn sie denn kommt). :wink:

Ich wünsche eine ruhige, kühle und entspannte Nacht
Finchen
Liebes Finchen,

das ist Balsam für meine Seele, ich und Intelligent das trifft es leider im meinem Fall nicht wirklich.
Aber ich kann ja mal Positiv denken.

Na super, ich bin neidisch, pass auf ich mach Dir, ein Angebot: mein Kind und ich bleiben Zuhause 🏠 aber ich schicke Dir das „schöne Wetter“ inkl. Hitze und 35,5 Grad und nehme Dir selbstverständlich die 23 Grad am Tage und die 16 Grand in der Nacht und tue diese in Mühevoller Kleinarbeit zu mir bringen, Deal?

Ich mache echt 3 Kreuze wenn ich in Dänemark bin, dort ist es angenehmer (hoffe ich zumindest) und vielleicht nicht so 🥵.

Wenn es mit meinen Tabletten nur 2 mal gewesen wäre diese „Zählerei“ ich möchte nicht übertreiben aber es waren bestimmt schon 30 mal in der letzten Woche.
Das wird mein neues Hobby, ich gehe bei der Hitze nicht raus also muss ich mir ja Beschäftigung suchen. 🤔

Nein das muss ich mir echt verbieten, in meinem Schrank sieht es aus wie in einer Apotheke. Etliche Packungen Oxazepam, etliche Packungen LAMOTRIGIN und ein „großer“ Vorrat an Einweg Spritzen 💉.

Oxazepam bin ich ja nicht mehr soweit weg von der 0 aber wenn ich an LAMOTRIGIN denke, ui ui ui, da wird mir übel 🤮.

Habe echt Sorge wenn ich das Oxazepam los bin, muss ich ja zum Langzeit EEG „antanzen“ wenn die mir das LAMOTRIGIN für 1 Woche absetzen ( die wollen ja ein Anfall provozieren) schon alleine der Gedanke macht mich „Krank“.

Manchmal bete ich innerlich das ich das Oxazepam bis Oktober 2019 komplett los bin, das wäre dann genau 1 Jahr dauerhafte Einnahme und dementsprechend zwar genug für mein ZNS sich dem Oxazepam anzupassen aber ich bin dann 9 Monate beim „Ausschleichen“ aber ich hoffe insgeheim das es „langsam“ genug war um meinem ZNS einigermaßen schonend auf 0mg zu bringen.

Möchte wenn alles gut geht nach dem Krankenhaus Aufenthalt ( vorausgesetzt mir geht es gut) einen größeren Schritt von 2mg wagen und lieber die „Pausen“ dazwischen ein bisschen größer gestalten. Allerdings habe ich mächtig Angst vor den 5mg, habe hier schon mehrfach gelesen das, das der schwerste Schritt ist, weil nur noch sowenig Belegt sind.

Ach Fragen über Fragen, in meinem Kopf herrscht Gedanken Karussell obwohl ich bis auf wenige Tage beim Absetzen echt durch marschiert bin, bis jetzt... 🤔

Aber was wird in der Zukunft, meine Glaskugel wurde mir geklaut, Finchen sag mal warst du das etwa?

So nun werde ich hier noch ein bisschen lesen und dann Augen zu machen.

Nachti sagt, 🌞
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sonne27 für den Beitrag:
FineFinchen
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

*Heul*

Beitrag von Sonne27 » Dienstag, 04.06.19, 23:33

Hallo ihr Lieben,

ich muss hier mal mein Leid klagen, ihr braucht nicht Antworten mir hilft alleine schon das Schreiben.

Meine Haare sind sowohl durch Keppra, LAMOTRIGIN und Oxazepam quasi nur noch „Strippchen“ gewesen, viel Haare habe ich schon immer nicht gehabt aber nun seit einiger Zeit vielen mir die Haare „büschelweise“ aus und es sah echt gefährlich aus, Außenstehende die mich nicht kennen haben bestimmt gedacht... Ich pflege meine Haare nicht dabei sind es bei mir die Medikamente.

Sowohl Keppra als auch LAMOTRIGIN haben das als Nebenwirkung und dann der Entzug, tja da blieb nicht mehr viel über, sodass ich mich gestern schweren Herzens dazu entschlossen habe, meine Haare bis zum „Nacken“ hin kurzen zu lassen. Es tut zwar in der Seele weh aber alles andere wäre ein „schön Reden“ gewesen.

Mein Kind sagt mir immer Mama du siehst jetzt aus wie ein Junge. Tja da muss ich nun durch, ich hoffe es legt sich sobald ich das Oxazepam vollständig abgesetzt habe, wenn ich nur LAMOTRIGIN nicht nehmen müsste. 😭😭😭

Absetzen vom LAMOTRIGIN so gerne ich auch würde ist keine Option dazu müsste ich Stationär wegen der Epilepsie und hätte dann wie es hier so schön gesagt wird LAMOTRIGIN raus und dafür ein anderes Medikamente an der „Backe“ denn ohne Medikamente lassen die mich nicht raus den Zahn 🦷 kann ich mir ziehen.

Da aber jedes Antiepileptika irgendeine grässliche Nebenwirkung hat, muss ich wohl über weiterhin das LAMOTRIGIN „Schlucken“.

Ich vermute aber auch das es nix bringen würde wenn ich das LAMOTRIGIN leicht reduzieren tue, zumal ich mir 100% sicher bin da spielt meine Hausärztin und Neurologin nicht mit, geschweige denn die Ärzte in der Klinik weil ich ja nicht Anfalls frei bin, ach ist das alles ein Mist.

Zudem habe ich mittlerweile nach fast 14 Tagen auf der Dosis minimal Entzugserscheinungen was meine Stimmung nicht besser macht. Ich hoffe Sie bleiben minimal sonst kann ich mir mein letztes Absetzen vor meinem Urlaub „schenken“.

Dennoch kann ich mich mit meinen Nebenwirkung des Absetzen bis jetzt recht glücklich schätzen, ich bin aber dennoch zufrieden das ich spätestens ab 11.06.2019
6 Wochen Zwangspause habe, sodass mein ZNS vielleicht in der Zeit ein bisschen Erholung erfährt.

Wie ich danach Schlußendlich weiter mache entscheide ich kurzfristig, geplant waren und sind bis jetzt immer noch nach den 6 Wochen einen größeren Schritt zu wagen,
allerdings bin ich angesichts der vielen Negativen Absetzerscheinungen anderer Foris recht unsicher, allerdings und das wäre hoffentlich mein „Vorteil“ das ich es im Juli erst seit 8 1/2 Monate dauerhaft nehme.

Was ich allerdings beschlossen habe für die nächste Reduzierung das ich „nur“ meine Mittagsdosis auf 0 reduziere die derzeit nur noch 0,5mg entspricht und den Rest an der Abenddosis reduziere.

Denn meine Idee, war da ja Oxazepam eine kurze Halbwertszeit hat wenn ich Abends meine Höchste Dosis wie bisher auch nehme dann könnte diese ja eventuell bis zum nächsten Morgen anhalten, am Morgen nehme ich ja dann immer noch 1mg, diese 1mg nicht wie derzeit um 7:30 einnehme sondern vielleicht erst um 9:00 um damit ich zu keiner Zeit entzügig bin. Möchte ungern auf Diazepam umstellen für die letzten 8mg

Lg Sonne27
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sonne27 für den Beitrag:
FineFinchen
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Freitag, 07.06.19, 15:04

Hallo ihr Lieben,


ich hoffe ihr schmilzt nicht weg, bei mir sind es kuschelige 33,6 Grad. 🥵

Warum ich eigentlich schreibe, wann habt ihr nach Reduzierung die ersten Symptome gemerkt?

Ich bin jetzt den 3 Tag auf der Dosis und habe nahezu keine Beschwerden. Ist es die Ruhe vor dem Sturm? 🤔

Ich weiß ihr habt keine Glaskugel aber ich bin nahezu Problemlos ( bis auf ein paar Tage) von 25mg auf 8mg gekommen.

Langsam macht es mir echt Angst, bin ich wirklich ein „Wunderkind“ und soll da relativ Komplikationslos durch kommen, es wäre zwar ein Wunsch aber meine Vorstellung hört da auf.

Jedoch werde ich jetzt eine Pause von 6 Wochen einlegen, fällt mir ungeheuerlich schwer aber ich möchte mein ZNS auch nicht auf die Spitze treiben.

Lg Sonne27 🌞
► Text zeigen

Susanne1978
Beiträge: 125
Registriert: Sonntag, 23.12.18, 19:51
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Susanne1978 » Freitag, 07.06.19, 20:59

Hallo Sonne, jede Reduzierung ist ein Überraschungsei bei mir. Manchmal merke ich sehr schnell etwas und dieses Mal überhaupt nix. Habe auch nur fünf Prozent reduziert. Das behalte ich auch so bei.

Dann stelle ich fest, dass die Wellen sehr unterschiedlich kommen. Und dann halten die auch teilweise 3-4 Wochen. Also ich kann in der Zeit alles machen nur flutscht es mir nicht so von der Hand und ich bin so geknebelt in Gedanken. Dann kommen die Fenster und es ist so wie normale Menschen wohl leben.

Also, ich habe vor dem ganzen Plan mit dem Absezten großen Respekt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Susanne1978 für den Beitrag:
Sonne27
LG Susanne
-------------------- :P
Seit ca. 1998 nehme ich Antidepressiva
Doxepin, Sertralin, Venlafaxin

03/2017 nehme ich 150 mg Venlafaxin

01.12.2018 = abzgl. 5% = 142,50 mg
01.02.2019 = abzgl. 10% = 128,25 mg
01.03.2019 = abzgl. 10% = 115,50 mg
01.04.2019 = 112,50 mg
01.06.2019 = abzgl. 5% = 106,88 mg
11.07.2019 = abzgl. 5% = 101,54 mg


NEM ab 01-19

Vit. K 2, Calciumcitrat 150 mg, Magnesiumcitrat 240 mg, Kaliumcitrat 400 mg, Same 400 mg, Vit. B 12 Trp. 10, Vit. B Kompl., Vitamin C 1000 mg, Bifidyn, Vit. E 400, Tocotrinols, L-Carnitin 1000 mg, Omega 3, Coenzym Q 10 120 mg,
Zink 30 mg, 2x wöchentlich Biotin und Folsäure je 5 mg

NEM Streng verteilt auf morgens und abends! Nach Plan lt. Mitochondrienmediziner...

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Freitag, 07.06.19, 21:43

Susanne1978 hat geschrieben:
Freitag, 07.06.19, 20:59
Hallo Sonne, jede Reduzierung ist ein Überraschungsei bei mir. Manchmal merke ich sehr schnell etwas und dieses Mal überhaupt nix. Habe auch nur fünf Prozent reduziert. Das behalte ich auch so bei.

Dann stelle ich fest, dass die Wellen sehr unterschiedlich kommen. Und dann halten die auch teilweise 3-4 Wochen. Also ich kann in der Zeit alles machen nur flutscht es mir nicht so von der Hand und ich bin so geknebelt in Gedanken. Dann kommen die Fenster und es ist so wie normale Menschen wohl leben.

Also, ich habe vor dem ganzen Plan mit dem Absezten großen Respekt.
Hallo Susanne,

Ich habe allerdings 1,5mg abgesetzt weil ich Höhenwahnsinnig war und bin. Ich bin aber zuversichtlich das es mir hoffentlich nicht zum Verhängnis wird und ich dennoch keine großen Probleme bekomme. ✊

Jetzt habe ich erstmal 6 Wochen Zeit in denen ich auf der Dosis in jedem Fall bleiben werde. Fällt mir dieses Mal aber auch anders als erwartet bis jetzt nicht schwer, wahrscheinlich weil es auch keine Alternative gibt.

Lg Sonne27 🌞

Lg Sonne27
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 09.06.19, 10:36

Hallo,

ach Mensch ich bin so verzweifelt, Vorgestern schreib ich noch voller Euphorie, ich habe keine Entzugssymtome und nun habe ich immer und immer wieder Zuckungen, ich könnte heulen. 😭

Diese Zuckungen haben mich einiges an Schlaf gekostet die Nacht, erholt sein ist was anderes.

Ich war heute Nacht kurz davor den Notarzt zu rufen, habe mich dann aber dagegen entschieden, meine Angst die Sperren mich für die nächsten Monate weg und ich verpasse meinen Urlaub, war einfach zu Groß.

Zum Arzt gehen ist für ja für mich nicht mal eine Alternative mir bleibt also nix anderes übrig als Auszuharren, in der Hoffnung das es irgendwann mal aufhört.

Momentan versuche ich mir deswegen immer und immer zu sagen es sind nur Absetzsymptome, alles andere würde mich wahrscheinlich kirre machen.

Lg Sonne27
► Text zeigen

Kaenguru
Teamunterstützung
Beiträge: 2016
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 3977 Mal
Danksagung erhalten: 2922 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Kaenguru » Sonntag, 09.06.19, 11:16

Hallo Sonne,

Zu unteren Dosierungen hin wird es bei einigen schwieriger, das ist recht normal.
Bevor du den Notarzt rufen musst oder dich gar einweisen lässt, wäre es doch eine Überlegung wert, wieder minimal aufzudosieren. Dein Tempo ist ja recht flott und es könnte ratsam sein, nun im 4 Wochen Abstand nur um 10% zu reduzieren.

Unbeschwerten Urlaub machen zu können, ist ja auch viel Lebensqualität.

Was meinst du?
Vorstellbar wäre z.b. um 0,75 mg wieder hochzugehen.

Das ist nur ein Vorschlag, du entscheidest.
Hoffentlich geht es dir bald besser :hug:

Viele Grüße
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieSmillakrasivaSonne27
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18033
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 23029 Mal
Danksagung erhalten: 29550 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Jamie » Sonntag, 09.06.19, 13:21

Hallo sonne, :)

wie Sarah :) möchte ich dir dringend empfehlen wieder aufzudosieren.
Das hat so überhaupt keinen Sinn.

Du hast sehr zügig abdosiert; auch bei Oxazepam fällt der Spiegel nicht sofort, sondern u.U. erst 2-3 Tage später - womöglich macht sich das jetzt bemerkbar.
Da dir der Urlaub so wichtig ist (was ich gut verstehe :)) - was hältst du davon aufzudosieren, eine Dosis zu finden, die dich stabil hält und da mal 8 Wochen drauf zu bleiben?

PS. Dass du den Notarzt nicht angerufen hast war wohl richtig; der hätte dich angesichts der Vorbefundes Epilepsie ganz sicher erst mal im Krankenhaus lassen wollen.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Sonne27krasiva
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 09.06.19, 16:16

Jamie hat geschrieben:
Sonntag, 09.06.19, 13:21
Hallo sonne, :)

wie Sarah :) möchte ich dir dringend empfehlen wieder aufzudosieren.
Das hat so überhaupt keinen Sinn.

Du hast sehr zügig abdosiert; auch bei Oxazepam fällt der Spiegel nicht sofort, sondern u.U. erst 2-3 Tage später - womöglich macht sich das jetzt bemerkbar.
Da dir der Urlaub so wichtig ist (was ich gut verstehe :)) - was hältst du davon aufzudosieren, eine Dosis zu finden, die dich stabil hält und da mal 8 Wochen drauf zu bleiben?

PS. Dass du den Notarzt nicht angerufen hast war wohl richtig; der hätte dich angesichts der Vorbefundes Epilepsie ganz sicher erst mal im Krankenhaus lassen wollen.

Viele Grüße
Jamie
Liebe Sarah, Liebe Jamie,

mit Gedanken auf zu dosieren habe ich auch schon gespielt, allerdings habe ich die Befürchtung das, das noch mehr Schief geht.

Tja diese Epilepsie die verfolgt mich wie ein „roter Faden“. Ich will auch nicht LAMOTRIGIN auf dosieren, weil ich die Befürchtung habe, das das auch zu arg mein ZNS reizt. Genau genommen, nehme ich ja nicht mal eine Schmerztablette, sondern ich harre immer aus.

Auf der aktuellen Dosis würde ich jetzt wieso erstmal 6 Wochen bleiben, aber ich weiß nicht ob das ausreicht um mich ausreichend zu stabilisieren, habe die Befürchtung egal was ich mache, ich mache es „falsch“

Ja, Notarzt habe ich nach kurzer Bedenkzeit ganz schnell verworfen, meine ganzen nächsten Monate wären kaputt gewesen.

Hmm, 0,5ml auf zu dosieren also quasi auf 8,5mg macht kein großen Sinn, oder? Lässt sich für mich aber für die Zukunft beim Absetzen ( mit meinen dürftigen Mathekenntnissen ) leichter umsetzen.

Ich muss im Zweifelsfall wirklich ausharren, Hausärztin, Neurologin und Krankenhaus sind keine Option. Ärzte anderer Fachrichtungen werden mir vermutlich nicht weiter helfen können. 😓

Ich versuche schon immer im Bett zu liegen, meine Mama nimmt mir auch mein Kind ab also ich kann auch liegen bleiben und hätte bis Mittwoch die Ruhe mich weitestgehend zu schonen.

Hmm wäre nett wenn mir jemand einen Rat geben könnte ob 0,5ml überhaupt Sinn machen würden oder es total Sinnlos wäre. Dann würde ich es heute Abend so schwer es mir auch fällt dann lieber mit 7,5mg probieren.

Lg Sonne27
► Text zeigen

Kaenguru
Teamunterstützung
Beiträge: 2016
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 3977 Mal
Danksagung erhalten: 2922 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Kaenguru » Sonntag, 09.06.19, 16:38

Hallo Sonne,
Du bist auf 8 mg, richtig?
Sonne27 hat geschrieben:
Sonntag, 09.06.19, 16:16
Hmm, 0,5ml auf zu dosieren also quasi auf 8,5mg macht kein großen Sinn, oder? Lässt sich für mich aber für die Zukunft beim Absetzen ( mit meinen dürftigen Mathekenntnissen ) leichter umsetzen.
Meiner Meinung macht das Sinn.
Damit bist du ja ein klein bisschen höher.
Sonne27 hat geschrieben:
Sonntag, 09.06.19, 16:16
Dann würde ich es heute Abend so schwer es mir auch fällt dann lieber mit 7,5mg probieren.
Meinst du noch weiter runter? Besser nicht, dein ZNS ist ja eh schon gereizt.

Wenn ich das vorsichtig anmerken darf, die Epilepsie wirst du auf Dauer akzeptieren müssen, dann läuft sicherlich vieles in deinem Leben leichter.
Dagegen innerlich anzukämpfen vergeudet nir Energie. Was nicht zu ändern isr, sollte man versuchen in seinen Lebensplan zu integrieren.

Ich finde es toll, dass deine Mutter dir so zur Seite steht, das hat nicht jeder.

Viele Grüße
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru für den Beitrag (Insgesamt 3):
SmillaQuietscheentchenSonne27
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Quietscheentchen
Beiträge: 995
Registriert: Montag, 01.10.18, 3:43
Hat sich bedankt: 1302 Mal
Danksagung erhalten: 1353 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Quietscheentchen » Sonntag, 09.06.19, 19:06

Liebe Sonne,

bitte mach das so. 8,5 mg scheint mir vernünftig.

Ich schrieb es dir schon bei whatsapp, was bringt es dir, schnell fertig zu sein, wenn du dich dann im Höllenentzug quälst?

Ich weiß, man denkt immer "mir passiert das nicht" aber wenn es das dann doch tut, hat man den Salat und es wird viel schwieriger, wieder zur Stabilität zu finden.

Hast du Angst, wieder höher zu gehen, wegen einer möglichen paradoxen Reaktion? Das passiert eigentlich eher, wenn man schon auf null war, besonders nach längerer Zeit.

Ich denke nicht, dass du da was befürchten musst.

Mach das mal mit den 8,5 mg und bleib da mal wirklich eine Weile! Gönn deinem Körper mal eine Auszeit vom Entzugsstress und renn nicht so beim Absetzen! Schimpf, Schimpf!

Du tust dir keinen Gefallen, ehrlich! Was den Entzug betrifft, nicht, und was deine Epilepsie betrifft, erst recht nicht.

Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Quietscheentchen für den Beitrag (Insgesamt 3):
SmillaBlumenwieseSonne27
Bild
Mein Thread
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Sonntag, 09.06.19, 20:04

Kaenguru hat geschrieben:
Sonntag, 09.06.19, 16:38
Hallo Sonne,
Du bist auf 8 mg, richtig?
Sonne27 hat geschrieben:
Sonntag, 09.06.19, 16:16
Hmm, 0,5ml auf zu dosieren also quasi auf 8,5mg macht kein großen Sinn, oder? Lässt sich für mich aber für die Zukunft beim Absetzen ( mit meinen dürftigen Mathekenntnissen ) leichter umsetzen.
Meiner Meinung macht das Sinn.
Damit bist du ja ein klein bisschen höher.
Sonne27 hat geschrieben:
Sonntag, 09.06.19, 16:16
Dann würde ich es heute Abend so schwer es mir auch fällt dann lieber mit 7,5mg probieren.
Meinst du noch weiter runter? Besser nicht, dein ZNS ist ja eh schon gereizt.

Wenn ich das vorsichtig anmerken darf, die Epilepsie wirst du auf Dauer akzeptieren müssen, dann läuft sicherlich vieles in deinem Leben leichter.
Dagegen innerlich anzukämpfen vergeudet nir Energie. Was nicht zu ändern isr, sollte man versuchen in seinen Lebensplan zu integrieren.

Ich finde es toll, dass deine Mutter dir so zur Seite steht, das hat nicht jeder.

Viele Grüße
Sarah
Hallo Sarah,

auch wenn ich bezüglich der Epi noch immer nicht am Ziel angelangt bin, ich befinde mich auf einen „Guten Weg“

Die wollen mich wegen der Epi immer auf die Psychosomatische Station schicken für Neurologische Erkrankungen, dem werde ich aber nicht zustimmen, da man da zwecks Medikamente wenig Mitspracherecht hat und zudem mindestens 12 Wochen dort verweilen darf. Dort soll mir die Epilepsie quasi eingehämmert werden.

Ich teile meine Dosis auf 2 mal am Tag auf weil ich Angst habe vor „Mini Entzügen“

Morgens bin ich derzeit bei 1mg
Abends bei 7mg

Wäre halt natürlich die Frage würde ich frühs anstatt die 1mg lieber 1,5mg nehmen könnte ich morgen erst höher gehen, würde ich Abends anstatt die 7mg lieber 7,5mg nehmen könnte ich heute höher gehen.

Ich habe noch ein bisschen Zeit zum Nachdenken, um 20:30 muss meine Entscheidung stehen, nehme ja meine Medikamente ( schon alleine wegen der Epilepsie immer zur gleichen Uhrzeit)

Quietscheentchen, ich werde auf dosieren nur noch die Frage ob Morgens oder Abends das hat ja nicht nur mit Verantwortung mir gegenüber zutun sondern auch vom Teufel.

So muss nun gleich erstmal mein Quälgeist ins Bett schmeißen.

Melde mich später nochmal, Lg Sonne27
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4838
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 7118 Mal
Danksagung erhalten: 6750 Mal

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Katharina » Sonntag, 09.06.19, 20:25

Liebe Sonne!

Ich bin auch blond (...)
und es ist drückend schwül heiß obwohl gestern frisch kühl und ich über lege
ob Epilepsie von Dauer sein muss.

Ich sitze am Handy kann nicht verlinken ( eben doch blond )

Ich erinnere eine Mitschülerninb wage es ist lange her wir waren eine gemischte große Schulklasse sie hatte
'anfälle' in dieser Schule gibt es eine dauerbesetzte Arztpraxis.
Diese Schule hat Schüler von der ersten bis zum Abitur und diese Schülerin hatte längere AnfallsPausen plötzlich;
Sie hatte eine körperliche HaltungsSchädigung auf einen Klassentreffen war dies unverändert.
Von Anfällen wurde nicht mehr gesprochen.

Ich möchte damit sagen dass evtl
Veränderungen sehr wohl möglich sind.

Aus den WWW habe ich dies
vllt klappt es und ich kann den kopierten Link
hier einstellen.

Ich wünsche allen die es brauchen Durchzug, ein erfrischendes Gewitter.

Bock einen schonen Pfingstmontag,
Katharina

https://www.epilepsie-gut-behandeln.de/ ... rwachsenen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
Sonne27
► Text zeigen

Sonne27
Beiträge: 276
Registriert: Samstag, 09.03.19, 15:56

Re: Sonne27: Benzos (Oxazepam) absetzen ( Wasserlösmethode)

Beitrag von Sonne27 » Montag, 10.06.19, 6:17

Guten Morgen Katharina,

erstmal auch einen Pfingstmontag, bevor ich es vergesse.

Ich habe eine angeborene Epilepsie, leider.
Die Epilepsie wird mich mein ganzes Leben verfolgen.

Ich habe wegen Oxazepam und der Epilepsie ein Fahrverbot von 4 Jahren erhalten, das macht mich wütend. Ich habe seit 2007 mein Führerschein fahre seitdem Unfallfrei und seit 3 Jahren ein Fahrverbot, obwohl ich mich erst seit ca. 5 Monaten daran halte.

Ah bisschen doof ausgedrückt das Fahrverbot von 4 Jahren ist erst seit Mai aktuell und wenn ich Glück habe wird es dann im Mai 2023 aufgehoben sofern mein Langzeit EEG in Ordnung ist.

Aber ich weiß auch wenn die Ärzte an mir schon viele „Graue Haare“ gelassen haben, das Sie meine Abneigung gegen die Epilepsie verstehen.

Gegenüber meiner Hausärztin und Neurologin habe ich es soweit akzeptiert, allerdings steht mir noch die Klinik bevor und mich dort hin zu setzen und dem Oberarzt und meinem behandeln Stationsarzt gegenüber zu sagen, das ich weiß das ich Epilepsie habe und das dieses Abstreiten nun ein Ende hat, das fällt mir verdammt schwer.

Viele Schmunzeln immer, aber meine Überlegung war bis jetzt immer:

Ich habe dort in der Klinik wirklich jegliches Abgestritten, die mussten mich zum Langzeit EEG ermutigen, ein 2tes Langzeit EEG habe ich abgelehnt, ich habe in der Klinik mein Medikament gegen die Epilepsie zum Anfang der Behandlung in die Toilette entsorgt.

Und jetzt 2 Jahre später ( ich möchte erst nächstes Jahr ) wieder dort rein, und genau diese Haltung aufzugeben, das gleicht für mich, als wenn ich nun den „Kampf“ verloren habe.

Aber ich weiß ( da bin ich mir 100% ig ) sicher das mich die Stationspsychologin bei meinem Weg unterstützt und wenn ich es nicht alleine schaffe Sie mich bestimmt auch zu den Ärzten begleitet damit es mir alles leichter fällt.

Lg Sonne27
► Text zeigen

Antworten