Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Dienstag, 22.10.19, 18:36

Hallo Torsten,

ich hoffe auch für Dich das da nix schlimmes ist.
Mit Rhythmusstörungen da bin ich mir nicht sicher....ich kann nur wiedergeben was ich erlebt habe und noch immer erlebe jeden Tag...
Also bei meinen Serotoninsyndrom und auch einige Tage danach ist mein Herz zum Teil so gerast das ich dachte das überlebe ich nicht. Habe ja früher Leistungssport gemacht aber so etwas nie erlebt, habe ja eher einen sehr niedrigen Puls...
Die Stromstöße, oder auch das Gefühl an Strom anzufassen, unter Strom zu stehen ist am schlimmsten in Ruhe vor allem nach erfolgter Bewegung ist es zum Teil kaum zu ertragen. Ich habe manche Tage nur liegend mit kaum Bewegung ertragen. Jede Übermäßige Bewegung selbst ein kleiner Spaziergang zu dem ich mich dann gezwungen habe machte die Sache schlimmer.
Selbst jetzt nach so langer Zeit muss ich vorsichtig sein, es scheint das die Stoffe die der Körper dann bei der Bewegung ausschüttet die Nerven extrem reizt. Also wenn ich mir vorstelle so wie Du 3 Stunden Rasen zu mähen das ginge nicht....ich wollte gestern Räder am Auto wechseln...das glaubt ein keiner das geht nicht viel zu anstrengend durch die Kraftanstrengung waren die Nerven scheinbar so gereizt so das es in Ruhe sich anfühlt als wenn ich an einen Weidezaun anfasse...
Was auch völlig sch....ist sind Gewitter. Die habe ich ehrlich gesagt geliebt jetzt kaum zu ertragen. Beim EEG haben sie mich auch mit Licht so gereizt, ich habe gesagt es geht mir nicht gut....mein Herz raste mein Kopf brummte ich dachte ich Dreh durch
Lt. Ärzte alles okay alles unauffällig....

Hast Du Dich mal untersuchen lassen nach Borreliose ?
Ansonsten würde ich mal mit dem Becken zur Ostheopatie gehen....war da schon öfter wegen ISG, Leiste, Kopf, Rücken etc.....hat oft geholfen am besten war immer jemand der zusätzlich noch Physiotherapeut ist. Gerade erst letzte Woche, weil ich auch ziemlich verspannt bin durch den ganzen Stress...wenn...aber schön vorsichtig weil dadurch auch das Zentrale Nervensystem zusätzlich gereizt werden kann.
Vielleicht wenn es geht, es Du Dir leisten kannst, gönne Dir so viel wie möglich Ruhe und mache überwiegend Dinge die Du wirklich magst...negativer Stress geht bei mir zum Beispiel gar nicht...

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Mittwoch, 23.10.19, 5:49

Hallo Matthu
Hab gerade interessante Artikel zu MRT mit Kontrastmittel gefunden . Hatte ja vor sechs Wochen ein mrt mit Kontrastmittel . Bei einer Vergiftung mit dem Zeug treten ähnliche Beschwerden auf . Manchmal direkt danach und manchmal Wochen , Monate, Jahre später
Lg Torsten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Mittwoch, 23.10.19, 9:38

Hallo Carlotta,
arleva hat geschrieben:
Dienstag, 22.10.19, 18:06
Hallo Torsten,

die bekannten Stromstöße - man hasst sie. Ich denke, in der Ruhe kannst du besonders gut darauf achten und der Körper hat in diesem Moment Zeit zu heilen. Ich habe auch oft so ruhige Momente, in denen es mir schlechter geht. Klar, man soll sich beschäftigen/ablenken, aber das geht eben nicht immer.
Trinke ausreichend viel, um die Nieren bei der Ausscheidung der Stoffwechselprodukte zu unterstützen. Mir hilft Melissentee.

Gute Besserung!
...ja die Erfahrungen habe ich auch gemacht, auch mit dem Melissentee oder z.B. Fenchel/Anis Kümmel die vertrage ich, aber nur in Maßen, ich hatte Tee mit Passionsblume oder mit Lavendel ausprobiert die habe ich überhaupt nicht vertragen.

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Mittwoch, 23.10.19, 11:29

Hi Leute . Ich kann nimmer mehr . Sobald ich die Augen zu mache und runter fahren will kommen die Stromstöße . Dazu das vibrieren innerlich und Ameisen laufen im ganzen Körper . Augendruck und Augenflackern . Der innerliche Drang Muskeln zu Zucken . Mir geht alles durchn Kopf ohne aufzuhören . Ich hab das Gefühl ich muss sterben . Ich kann nimmer . Würde gerne wieder mal schlafen aber kann nicht .
LG Torsten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Mittwoch, 23.10.19, 15:07

Hi Torsten,
Torsten51 hat geschrieben:
Mittwoch, 23.10.19, 11:29
Hi Leute . Ich kann nimmer mehr . Sobald ich die Augen zu mache und runter fahren will kommen die Stromstöße . Dazu das vibrieren innerlich und Ameisen laufen im ganzen Körper . Augendruck und Augenflackern . Der innerliche Drang Muskeln zu Zucken . Mir geht alles durchn Kopf ohne aufzuhören . Ich hab das Gefühl ich muss sterben . Ich kann nimmer . Würde gerne wieder mal schlafen aber kann nicht .
LG Torsten
....das hört sich nicht gut an !

Die Stromstöße, das vibrieren, das Ameisen laufen, der innerliche Drang Muskeln zu zu Zucken kenne ich auch. Ich habe dann auch das Gefühl gehabt oder habe es, es geht nicht mehr, ich kann nicht mehr ein furchtbarer Zustand.

Bitte denke daran egal was ist, wenn Du nicht mehr weiterkommst nicht mehr kannst, rufe einen Arzt oder gehe zum Arzt !

Ich habe die Zeit bzw. auch jetzt noch, ist es so, das im Prinzip ich nie allein bin, immer jemand greifbar in der Nähe ist oder telefonisch erreichbar ist und dann in kurzer Zeit da war und ist, so das ich dann zumindest reden konnte....Anders hätte ich das nicht bis jetzt geschafft.
Ich hatte heute ein Gespräch wieder mit einen meiner Ärzte wo ich wegen anderer Erkrankungen zur Kontrolle muss, ein sehr netter „Kollege“ er sagte zu mir das sind im Prinzip alles Entzugssymtome...was ich habe bzw. ihm beschreibe...

Ich wünsche Dir viel Kraft Torsten !

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Mittwoch, 23.10.19, 15:21

Hallo Matthu
Wie gesagt meine Angst ist halt trotzdem da . Und das Benommen sein . Die Probleme mit dem gerade auslaufen . Nach drei Wochen Einnahme dieser ka :censored:
Klar im Kopf werd ich erst immer wenn ich an die Luft gehe. Da sind dann noch diese dollen Kopf und genickschmerzen die ich nich los bekomme . Liebe Grüße Torsten
Zuletzt geändert von FineFinchen am Mittwoch, 23.10.19, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Begriff editiert
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Mittwoch, 23.10.19, 22:25

Hallo Torsten,
Torsten51 hat geschrieben:
Mittwoch, 23.10.19, 15:21
Hallo Matthu
Wie gesagt meine Angst ist halt trotzdem da . Und das Benommen sein . Die Probleme mit dem gerade auslaufen . Nach drei Wochen Einnahme dieser ka :censored:
Klar im Kopf werd ich erst immer wenn ich an die Luft gehe. Da sind dann noch diese dollen Kopf und genickschmerzen die ich nich los bekomme . Liebe Grüße Torsten
....ach das hört sich alles sch... :censored: an....

....es hilft Dir wahrscheinlich evtl., genau so wie mir, nur zumindest zu versuchen, zu entspannen 😎, das hört sich natürlich in der Situation völlig :censored: an, aber es hilft nichts...., das was Du beschreibst mit Kopf und Genickschmerzen (ich bin kein Arzt) kann natürlich von der inneren Anspannung kommen der ganze Körper erlebt/hat ja gerade sehr hohen Stress also Anspannung, der Hinweis von „arleva“ mit Melissentee, vielleicht hilft Dir das, oder eine sanfte Massage für den Nacken, Wannenbad, alles was zu Entspannung beiträgt...tu was Dir gut tut, das weist Du alleine am besten...
Spaziergang etc. hat mir in Maßen auch etwas geholfen auch wenn ich dabei oft dachte durch meine „Schlagseite“ ich kippe jeden Moment aus den Latschen... :cry:
Angst kenne ich auch und Benommenheit wie in Watte unwirklich, es nervt halt unwahrscheinlich :(

Liebe Grüße
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Sonntag, 27.10.19, 19:31

Hi Matthu
War heut beim Bereitschaftsaugenarzt . Hatte das Gefühl mei rechtes Auge steht nach vorne . Ist aber nicht so . Augen sind erstmal in Ordnung . Sehstörungen kommen wo anders her . Sagt sie . Nu ja morgen noch und dann geht es ab ins KH . Die Angst ist sehr groß . Hab letzte Nacht gerade 2 Stunden geschlafen . Bin fertig kann aber nicht schlafen . LG Torsten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Sonntag, 27.10.19, 21:42

Hi Torsten,

....ach Mann, schon sch...., Dein Körper scheint schon ziemlich durcheinander zu sein.
Da fällt mir ein ich hatte am Anfang (ersten Wochen/Monate) nach dem Absetzen ziemlich stark mit Doppelsehen zu tun auch so ständig ins leere schauen, außerdem fand ich das meine Sehschärfe schlechter ist seit dem....war daraufhin zweimal beim Augenarzt.
Ich wünsche Dir Viel Kraft für die nächsten Tage, auch wenn Du es nicht mehr hören kannst schau das du irgendwie Ruhe findest....Deine Angst kann ich gut verstehen ! Ja manche Nächte in den letzten Monaten hab ich auch keinen Schlaf gefunden.... :cry:

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Samstag, 02.11.19, 14:14

Hallo,

ich muss nun seit gut 3 Tagen wegen einer Infektion Antibiotika nehmen :cry:

Ich habe das Gefühl das die ganzen Missempfindungen wieder mehr geworden sind und die Nerven jetzt zusätzlich gereizt werden. Also so das es mir wieder viel schlechter geht..
Kann das sein ? Oder sind das die „Wellen“ ? So langsam ist das echt die Hölle... :frust:

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Samstag, 02.11.19, 14:19

Hi Matthu bin mir Sicher das da Antbiotika das anfeuert . Ich hatte nach dem MRT auch zwei Tage zu tun . Das hat übelst getriggert . Halt durch .
Liebe Grüße Torsten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 3461
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von lunetta » Samstag, 02.11.19, 15:22

Hallo!

AB sind ganz schlimme Trigger:(

Aber es kann auch sein dass das Kontrastmittel vom MRT, falls du eines bekommen hast, triggert.

Ich habe ja in der Zeit vor und nach der Gehirntumor-OP insgesamt 3 MRT`s und 1 CT gehabt, und ich habe diese Kontrastmittelgaben sehr gemerkt!

Niemand sonst von meinen Mitpatienten schien damit Probleme gehabt zu haben, nur ich hatte Schwindel, Übelkeit, Schwäche, Unruhe, etc.

GLG
► Text zeigen
.

Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Sonntag, 03.11.19, 10:13

Hallo,

...okay, danke dann werde ich mal schauen vielleicht wenn das mit Antibiotikum vorbei ist wird es hoffentlich wieder etwas besser....Es ist halt schon echt anstrengend. :frust:

Zur Zeit macht mir die Kälte auch draußen zu schaffen fühlt sich an wie ein mix aus Schüttelfrost und 1000 Nadeln überall wenn ich raus gehe.... :( , die Wärme im Sommer war ja schon schlimm..

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Freitag, 08.11.19, 17:26

Hallo ihr lieben . Wollte mal fragen ob ihr auch so eine extreme Muskelschwäche mit Muskelschmerzen hattet . Kann bald nicht mehr laufen . Jedes Gelenk , jeder Muskel schmerzt . Bald nimmer auszuhalten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Freitag, 08.11.19, 17:27

Liebe Grüße Torsten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 19423
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von padma » Freitag, 08.11.19, 18:41

hallo Torsten, :)

hier hat gerade Hope einen thread zum Thema Muskelschwäche/Muskelschmerzen aufgemacht
https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=57&t=17078

Benutze auch die Suchfunktion dafür.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
25.10.2019: 0,01 mg bin auf der Zielgeraden angelangt :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Samstag, 09.11.19, 15:44

Hallo Torsten,

...ja also das mit den Muskelschmerzen und der Schwäche kenne ich auch. Wenn ich versuche spazieren zu gehen habe ich das Gefühl ich schleppe noch zusätzlich einen Zementsack mit mir rum ist dann extrem anstrengend.... Eine Zeit lang war der Nacken usw. auch völlig verspannt wahrscheinlich durch die innere Anspannung durch diese „Entzugssymtome“ ist ja der Körper sehr angespannt 😬, die Muskelschmerzen habe ich mir so erklärt, das durch das kribbeln und das wie innere zittern und beben arbeiten die Muskeln wahrscheinlich ganz leicht was dann im Prinzip wie ein kleiner Muskelkater ist was wiederum im Zusammenhang mit dem anderen Gedöhns dann auch die gefühlte Schwäche erklären würde....
Ich habe dann eine Zeit lang Magnesium zu mir genommen, und bin zu Physiotherapie.

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Samstag, 09.11.19, 15:57

Hi Matthu
Bei mir kommt noch das hässliche geknacke der Gelenke ,Sehnen und Bänder dazu . Erst ein Tag alles kribbeln und am nächstenTag Schmerzen knacken . Furchtbar die Schmerzen . Ist jetzt 5 Wochen her nach dem absetzen . Denk immer das muss doch mal aufhören . Macht es aber nicht . Leider
Liebe Grüße Torsten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

Matthu
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch, 04.09.19, 10:08

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Matthu » Sonntag, 10.11.19, 12:42

Hi Torsten,

....ja das ist furchtbar alles Torsten und kann einen verzweifeln :cry: ,es geht scheinbar nur sehr langsam :schnecke: mit viel Geduld vorwärts, es nervt. Hab Geduld mir Dir auch wenn es schwer fällt...
Ich muss nun seit 2 Tagen ein anderes Antibiotikum nehmen und seit dem habe wieder noch mehr „Entzugssymtome“.. :frust:
....und so kribbeln am ganzen Körper fühlt sich an wie wenn man ununterbrochen an Strom anfassen würden :cry:

LG
Erkrankungen:
seit 1992 Zöliakie/Glutenunverträglichkeit,
seit 2005 Lactoseunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, z.T. Fructoseunverträglichkeit
seit 2006 bzw. wurde nach einer OPERATION einen Blutgerinnungsstörung festgestellt, Hämophilie

Psychopharmaka ...so genau lässt sich das nicht mehr nachvollziehen wegen leichter Ängste und Migräne

Wahrscheinlich 1993/94 Depotspritze Antidepressiva
2005-2006 verschiedene Antidepressiva - durch Neurologen ausprobiert - nicht vertragen bzw. toleriert wegen starker Benommenheit
2006-2014 mehrmals jeweils für gut ein halbes Jahr über die Wintermonate Laif 900 verschrieben

Juni 2018 Neuroplant 600 bis 28.2.2019 wurde nicht ausgeschlichen sondern sofort abgesetzt durch Neurologen
29.2.2019 Sertralin 25mg
12.3.2019 Sertralin 50mg
15.3.2019 1te FSME Impfung
30.3.2019 Serotoninsyndrom
1.4.2019 25mg Sertralin
2.4.2019 kaltentzug bzw. Sertralin abgesetzt wegen massiver Nebenwirkungen auf anraten der Neurologen
5.4.2019 2te FSME Impfung
seit dieser Zeit massive „Entzugssymtome“, :frust:

Torsten51
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20.10.19, 12:00

Re: Matthu: Sertralin Kaltentzug wegen starken Nebenwirkungen mit FSME Impfung

Beitrag von Torsten51 » Sonntag, 10.11.19, 15:14

Hi Matthu .
Habe halt das Gefühl bei mir wird das immer schlechter mit der Muskelkraft . Fühlt sich an als würde immer mehr verschwinden . Das was ich vor zwei Wochen noch problemlos geschafft habe , fällt mir zunehmend schwerer . Nur am zittern und Wanken . Hab immer noch Angst eine Nervenerkrankung zu haben . Geht mir einfach nicht ausn Kopf . In zwei Wochen werde ich überhaupt nicht mehr laufen können wenn es nicht langsam mal anhält . Weiß mit keinen Rat mehr . Irgendwann muss doch mal irgend etwas bissel besser werden . Kann nimmer .
Liebe Grüße Torsten
Torsten 40 Jahre
Seit Januar 2019 Beckenschmerzen
Darauf 2x MRT Becken , LWS
Viele Untersuchungen keine Diagnose
09.09 . 2019 dann opipramol 2x 50mg Früh und Abend
25.09.2019 1xGabapentin 300 mg
26.09.2019 Massive Nebenwirkungen .Auf Rat der Hausärztin alles weg
01.Oktober wieder anfangen mit 50mg morgens
02.Oktober Notaufnahme .Ct Schädel , Blutbild,EKG
04.Oktober 50mg opipramol wieder weg
05.Oktober 0mg ,Vitamine und Magnesium, Neurexan
18.Oktober wieder Notaufnahme ohne Befund
20.Oktober immernoch massive entzugssymtome

Antworten