Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Neuigkeiten rund um das Forum. Veranstaltungshinweise.
Maus 66
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 613 Mal
Danksagung erhalten: 577 Mal

Re: Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Beitrag von Maus 66 » Dienstag, 07.05.19, 14:25

Hallo Team..<3
danke an alle, die sich einbringen und uns unterstützen, ob alt oder neu. :fly:
GlG Maus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maus 66 für den Beitrag (Insgesamt 7):
li-laFineFinchenpadmaJamieAnnanassybsilonBittchen
Aktuelle Medikation:
3 Tropfen CBD Öl 10% am Morgen
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100mg
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opirpramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg
Seit Juli 2019
CBD Öl Tropfen 10%
3-0-0-0

pina
Beiträge: 544
Registriert: Montag, 09.09.13, 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 378 Mal
Danksagung erhalten: 752 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Beitrag von pina » Mittwoch, 08.05.19, 8:26

Hallo,

danke das ihr bereit seit das Team :group: zu unterstützen und Eure Zeit und Kraft hier zu investieren.

Ein ganz dickes Danke auch für die bisherige Arbeit des Teams und allen die hier aktiv mithelfen.

Aus eigenen Erfahrung weiß ich zu gut, wie Kräfte raubend nur das Absetzten schon ist - um so mehr weiß ich zu schätzen, das Ihr Euch so Zeitintensiv hier einbringt und trotz Eurer eigenen Absetzproblematik hier so regelmäßig aktiv seit und uns allen helft.

Hut ab und vielen vielen Dank. <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor pina für den Beitrag (Insgesamt 6):
JamiepadmaKaenguruAnnanassybsilonLillian
7 Jahre Cymbalta seit Juli 2011
:schnecke: 5 Jahre Cymbalta am Reduzieren seit 2013 :schnecke:

Fast ist das Licht am Tunnel erreicht... die letzten Stücke so schwer, aber das Licht ist stärker als die Angst abzustürzen. Der letzte Schrit ist da, Cymbalta wird verbannt in dem Feuer des Schicksalbergs...

Reduzierung CYMBAL*TA

0 - 0 - 0 seit dem 08.07.2018

1 - 0 - 0 = 0,11 mg seit 21.05.2018

2 - 0 - 0 = 0,22 mg seit 01.05.2018

3 - 0 - 0 = 0,33 mg seit 09.04.2018

3 - 1 - 0 = 0,45 mg seit 04.03.2018

3 - 2 - 0 = 0,56mg seit 30.01.2018

3 - 3 - 0 = 0,6666mg seit 29.12.2017

4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017

4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017

5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017

6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17

7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017

8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017

9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17

10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg

13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017

Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017

von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...

27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0

3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)

4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)

---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:

8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016

8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015

12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013

Hier hab ich mit Waage angefangen,
bitte andere Maßeinheit beachten.
Muss noch irgendwie umrechnen.
52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011
50 mg Thyronajod seit Mai 2013
(10 Tage im Monat 100 mg Uterogest vor Periode) seit Mai 2013

Valporinsäure 600 mg - Jan bis Juli 2013

Es wurde noch versucht mir im Herbst 2012 Lamotregin als Stabilisator einzuschleichen, aber ich hab es nach 2 Wochen selbst langsam reduziert und nicht mehr genommen.

Danach Seroquel Retard - hab ich bereits nach 2 bis 3 Tage nicht mehr genommen, weil es mich total sedierte und ich auch nicht eingesehen habe, warum noch mehr Tabletten.

Sommer 2011 schwere depressive Episode

Dauer Symptome unter Cy-m-balta:
Gewichtsprobleme
Hyperpigmentierung im Gesicht
Trockene Haut
Verstärkter Bartwuchs (unnatürlich für Frau)

Elefantenfuss
Beiträge: 50
Registriert: Freitag, 21.04.17, 18:30
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Beitrag von Elefantenfuss » Freitag, 10.05.19, 17:33

Suuuuper! Das freut mich sehr, dass sich so viele gemeldet haben, die mit unterstützen wollen!
Ihr leistet eine super Arbeit und das Forum ist toll! Man fühlt sich hier rund um wohl und wertgeschätzt, sowohl von Euch, als auch von anderen Forenmitgliedern! Weiter so! Und ganz viel Kraft! 🍀💪👍🌞

Liebe Grüße
Elefantenfuß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Elefantenfuss für den Beitrag (Insgesamt 7):
li-lapadmaAnnanasFineFinchenJamiesybsilonBlumenwiese
- Seit 2011 Mirtazapin 45 mg. Beginn Absetzen 21.04.2017 mit der Wasserlösemethode 40,5mg.
1. Woche: Bisher nur Schwindel, Kopfschmerzen, morgens innere Unruhe, frühes Erwachen, vermehrtes Träumen, gereizter, schneller wieder "Reizüberflutung", wie Watte im Kopf
2. Woche: Immernoch zum Nachmittag hin starke Kopfschmerzen, Schwindel bei körperlicher Belastung und Unruhe weniger geworden. Gereiztheit weniger, wieder ruhigerer Schlaf. Keine Zunahme von depressiven Symptomatiken.

3. Woche: Deutliche Symptomzunahme, Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Stimmungsverschlechterung, unruhiger Schlaf
4. Woche: Regulierung der Symptome, deutlich stabiler, nächsten Absetzschritt noch nicht vorgenommen bei 40,5 mg geblieben.
5. Woche: Keine Symptomzunahme, wieder stabil.
6. Woche 02.06.2017: Nächster Absetzschritt auf 37,5mg in Tablettenform. Morgendliche Maddeligkeit und Müdigkeit, keine weiteren Symptome.
ab 8. Woche Symptomverschlechterung, akustische Halluzinationen, Rückfälle
Juni 2017 bei 37,5 mg geblieben



Problem - Die Anpassung ist ein eigenes Lehrfach; der Intelligentere bringt es darin weiter, der Widerstrebende ist ein Problem der Ärzte und Psychologen (Bertold Brecht)

Beola
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag, 05.07.18, 12:21
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Beitrag von Beola » Samstag, 25.05.19, 12:35

Liebes Forumsteam, liebe Unterstützer,

die Arbeit, die ihr leistet schätze ich sehr.
Auch wenn ich hier mehr oder weniger nur für mich schreibe, ist es eine große Hilfe.
DANKE.

Beola
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Beola für den Beitrag (Insgesamt 6):
li-laMobupadmaFineFinchenJamieAnnanas
Vorgeschichte:
-Depressionen seit mind. 20 Jahren, anfangs nicht erkannt, später von mir selbst diagnostiziert
-einige Therapieversuche
-Verhaltenstherapie über 3 Jahre, ein wenig erfolgreich
-Versuche mit Antidepressiva: z.B. Citalopram, Amitryptilin, alle nur kurzzeitig

aktuelle Medikation:
Duloxetin 60mg
Metoprolol
Restex

Duloxetin absetzen:
in 2017 ein Versuch von 60 auf 30mg, nach 5 Tagen aufgegeben

Anfang Mai 2018 45 mg
- Mengenangabe sehr ungenau, da Anzahl der Kügelchen nur geschätzt
- nach ca. 4 Wochen Durchfall, zuerst nicht mit dem Absetzen in Verbindung gebracht, deshalb

Anfang Juni 2018 30mg
- nach 2 Tagen zusätzlich Muskelschmerzen
- Durchfall

Mitte bis Ende Juni 2018: 45, 50 und 60mg
- Durchfall

seit Ende Juni 2018: 54mg
- Durchfall

Anfang August: 48mg
- Nebenwirkungen keine

Anfang September runter auf 40mg
- Blutdruck zu hoch
- wieder hoch auf 48mg (eine Woche)
- seit 10. September auf 42mg stabilisiert

Anfang November: 36mg

05.01.2019: 30mg
- innere Unruhe
- keine Konzentration

25.02.2019: 25mg
- innere Unruhe
- der Durchfall bleibt mir erhalten, habe ich aber im Griff, deshalb erwähne ich es nicht immer

20.05.2019: 20mg

28.06.2019: 17,5mg

SPatriot
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag, 11.02.16, 15:12
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Beitrag von SPatriot » Montag, 27.05.19, 14:17

Hallo,

auch von mir - etwas verspätet - ein dickes Dankeschön an die zusätzliche Unterstützung ! :)
ADFD ist wohl so ziemlich die nützlichste Plattform meines Lebens. Ohne dieses Forum wäre alles vermutlich in eine vollkommen falsche Richtung gegangen. Etwas derart nützliches und hilfreiches zu unterstützen verdient Respekt und Dank !
VG an alle Leidensgenossen,
Mario
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor SPatriot für den Beitrag (Insgesamt 11):
SmillaFineFinchenKaenguruTowandapadmaJamieli-laAnnanasUluluQuietscheentchenPetunia
- Ende Sept. 2015 - Übertraining - kompletter Zusammenbruch
- 01.10.2015 - 3 Wochen Klinik
Entlassen mit :
30 Mg Mirtazapin
250 mg Quetiapin

Reduktion :

Mirtazapin:
28.12.2015 : Reduktion auf 15mg. 14 Tage später Angst, völlige Leere, Schlaflosigkeit. Vollkommene Verzweiflung, Gebete und Tränen. Trotzdem bei 15 mg geblieben.

Quetiapin:
Silvester '15 von 250 mg auf 150 mg und dann weiter auf 62,5 mg ! Viel zu schnell !! Januar '16 war insgesamt ein kompletter Alptraum : Suizidabsichten, Schlaflosigkeit, vollständige Verzweiflung, Angst, Wut UND Selbsterkenntnis.
12.02.2016 : 62,5 mg Stabilisierung.

Stand 12.02.2016 : 15 mg Mirtazapin / 62,5 mg Quetiapin

Start der kontrollierten Reduktion :

Quetiapin :

05.03.2016 - Quetiapin 56 mg (leichte Absetzsymptome - Unruhe, weniger Schlaf. Alles aushaltbar)
19.03.2016 - Quetiapin 50 mg (keine Symptome)

- seit Anfang April (Stand 10.04.) heftige Welle (Mehrere Tage schlaflos, Neuro-Wut/Angst, Zaps und Nervenflimmern - Horror!) - vermutlich ein Rebound von der 50%-Redukion (Mirtazapin) während der Jahreswende. Erstmal Reduktionsstop. :cry:

29.05.2016 - Quetiapin 44 mg (Mitte der 2 Woche leichte Symptome : schlechter Schlaf, Emotionslosigkeit, Dumpfheit, innere Unruhe, Nerven fühlen sich an, als würden sie leicht unter Strom stehen - seltsam. Nach 3 Wochen hat sich alles gelegt)
18.06.2016 - Quetiapin 37,5 mg (in der 4 Woche leichte Probleme mit den Nerven und dem Schlaf)
23.07.2016 - Quetiapin 31,25 mg
03.09.2016 - Quetiapin 25,00 mg
12.10.2016 - Quetiapin 18,75 mg
20.11.2016 - Quetiapin 12,50 mg
04.02.2017 - Quetiapin 6,25 mg
14.03.2017 - Quetiapin 0,00 mg
Die Symptome während der Absetzschritte waren immer gleich oder sehr ähnlich und traten prinzipiell sofort ab der ersten Nacht für etwa 2 Tage auf, dann folgte eine ruhigere Zeit über etwa 3 Wochen. In der 4 und 5 Woche kamen dann wieder die immer selben Beschwerden für kurze Zeit. Ich liste das alles mal in der Reihenfolge auf, wie ich es wahr nahm :
- sehr schlechter Schlaf, Kribbeln im Kopf (nur nachts !)
- Vibrieren (nur nachts)
- ab der 4 und 5 Woche immer nur kurze Zeit :
- Neurowut !
- latente Angststörung und Verfremdung
- latente Dumpfheit/Teilnamslosigkeit
- Anflug leichter Depression
- gelegentlich Gedankenspiralen mit Endlosschleifen
- Aggression
-------------------------------------------

Mirtazapin :

25.05.'17 - 14,00 mg
30.06.'17 - 13,00 mg
04.08.'17 - 12,00 mg
23.10.'17 - 11,00 mg
11.12.'17 - 10,00 mg
29.01.'18 - 09,00 mg
19.03.'18 - 08,00 mg
07.05.'18 - 07,20 mg
02.07.'18 - 06,40 mg
27.08.'18 - 05,60 mg
08.10.'18 - 04,80 mg
03.12.'18 - 04,00 mg (Mega Absetzzymptome !! :shock:)
15.12.'18 - 05,00 mg (ging nicht anders)
26.05.'19 - 04,75 mg (Umstieg auf Wasserlösmethode - weiter geht's :party2: )

Lithium30Jahre+
Beiträge: 18
Registriert: Montag, 21.05.18, 17:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Beitrag von Lithium30Jahre+ » Samstag, 01.06.19, 17:15

Liebes Forum/lieber Zuwachs, :hug:

vielen Dank für euer Engagement! :pillowtalk:

Psychische Krankheiten sind nicht die Ausnahme sondern in der Gesellschaft alltäglich, denn jeder Dritte von uns erkrankt einmal in seinem Leben an einem psychischen Leiden. Deshalb ist es so wichtig, dass diejenigen die mehr aus ihrer Lebenskrise machen wollen auch durch unabhängige Selbsthilfeforen entsprechende Unterstützung bekommen!

Sehe meine "Störung" absolut als Chance mehr aus meinem Leben/diesem kostbaren Geschenk zu machen. Es ist eigentlich ja nicht einmal eine Störungen sondern nur eine natürlich Reaktion "vom Wunder Mensch" eine Homöostase, eine Balance herbeizuführen. Im Prinzip muss ich ja dankbar sein für Symptome als Steuerungsmechanismen um dann durch Selbsterkenntnis, ... neue, begehbare Wege zu suchen, zu finden und sich dann daran erfreuen.

Nochmals danke und schöne Grüße

Lithi(um30Jahre+)

P.S.:
Bei einem bipolaren Ungleichgewicht ist übrigens die philosophische "Die Tugend als Mitte"/Aristoteles sehr interessante!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium30Jahre+ für den Beitrag (Insgesamt 7):
PetuniaKaengurupadmaArianrhodAnnanasJamieKatharina
Diagnose: Bipolar 1 seit 1985
Symptome: 1985 manische Episode mit 4 Monate Klinikaufenthalt, 1991 mittelmäßige manische Episode unter einer Lithium Monotherapie induziert durch einem Badeurlaub mit Sport und übermäßigem Alkoholkonsum. 2004 erfolgte abrupte Einstellung der Lithiumeinnahme was einen GAU/Absetzpsychose zur Folge hatte.
Reduktionsversuch am 5. April 2018 bis 9. Mai 2018 auf 450 mg - Aufdosierung auf 675 mg wegen gravierender Schlafprobleme, körperlicher Schwäche/Überreaktion mit Reizüberflutung trotz Bedarfsmedikation. (Quetiapin, 50 - 150 mg, Dominal Forte 40 - 80 mg, Lorazepam 1,0 mg) Hätte früher aufdosieren müssen denn es war schon recht kritisch. War leider auf mich allein gestellt denn ich habe keinen Psychiater meines Vertrauens. DIESER VERSUCH WAR EIN STANDARDFEHLER BEI DEM DIE SCHULPSYCHIATRIE MITVERANTWORTLICH IST. SIE SIND OFT NICHT BEREIT KOOPERATIV ZU BEGLEITEN BZW. VERFÜGEN GAR NICHT ÜBER DAS NÖTIGE WISSEN, WEIL SIE ES AUCH NICHT GELERNT HABEN !!! Mein Psychiater hat mich nur mit Widerwillen bei meinem Reduktionsversuch unterstützt. Mittlerweile habe ich mich von ihm verabschiedet, denn es besteht absolut kein Vertrauen - hab jedoch einen sehr guten Hausarzt!

2. Reduktionsversuch am 16. Oktober 2018 bei ca. 560 mg (13%ige Reduktion und geschätzter Lithiumspiegel 0,41 mmol/l) abgebrochen.
Reduktion Lithium 675 mg: 3. Juni 2018/630 mg, 8. August 2018/600 mg usw.

3. Reduktionsversuch ab 15. Jänner 2019 auf 640 mg (5%ige Reduktion und geschätzter Lithiumspiegel geringfügig unter 0,5 mmol/l) mit dem Ziel einer 10%igen Reduktion bis Ende 2019 - abgebrochen im Zusammenhang mit einer Rippenprellung/Schlaf

4. Reduktionsversuch ab 1. Mai 2019 mittlerweile bei ca. 600 mg (10%ige Reduktion und einem Lithiumspiegel von 0,4 mmol/l) mit dem Ziel einer 15%igen Reduktion bis Ende 2019

Standardmedikation: Lithium/Quillonorm retard 600 mg, Quetiapin ca. 18 mg
Bedarfsmedikation: sehr selten Dominal Forte 40 mg, sehr selten Lorazepam 1,0 mg
Nahrungsergänzung: Lachesis D12 (unregelmäßig), D3 (nur wetterbedingt), Neuromultivit, Selen, Zink, Omega 3, Magnesium/Folsäure/Brahmi (situationsbedingt)

Annanas
Moderatorenteam
Beiträge: 5188
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 10798 Mal
Danksagung erhalten: 9155 Mal

Re: Das ADFD hat Zuwachs bekommen. Ein neues Team unterstützt uns künftig.

Beitrag von Annanas » Dienstag, 18.06.19, 11:05

Liebe ADFDler :group: !
Wir möchten euch informieren, daß Sommersprosse, aus privaten Gründen, darum gebeten hat, die Teamunterstützung zu verlassen.

Vielen Dank, liebe Sommersprosse, für die geleistete Unterstützung - wir wünschen dir Kraft auf deinem Weg sowie viele gute, heilende Zeiten u freuen uns immer, wenn du wieder vorbeischaust.

Liebe Grüße vom Team
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 8):
FineFinchenpadmaArianrhodJamieKatharinaescargotUluluKaenguru

Antworten