Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Das Forum wurde aktualisiert aber leider sind Danksagungen für unbestimmte Zeit deaktiviert, da es Kompatibilitätsprobleme gibt. Die Daten sind nicht verloren und die Funktionalität wird wieder aktiviert, sobald es geht. Danke für Euer Verständnis!



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Jamies "all in a tumble" Thread

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
loewe55
Beiträge: 690
Registriert: 15.05.2018 19:19

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von loewe55 »

Liebe Jamie,

ich schließe mich all den guten Wünschen hier an. Ich hoffe, dass während der Reha dein Körper und deine Seele viel von dem bekommen, was sie gerade brauchen.

Für mich war 2017 eine fünfwöchige Reha der absolute Glücksgriff. Wir waren eine tolle Truppe, haben viel gemeinsam unternommen, es war immer jemand zum Reden da und ich war in dieser Zeit fast symptomfrei.

Ich wünsche dir, dass du dort auch wieder zu ein wenig mehr Schlaf findest!

Liebe Grüße 🍀🍀🍀
Gabi
Dezember 2015 wegen Panik und Angst 30 mg Mirtazapin
2016 Januar 3 Todesfälle in der Familie innerhalb von 3 Wochen, außerdem Jobverlust
Nichts geht mehr, ich bestehe nur noch aus Angst
Mai 2016 auf eig. Wunsch in Klinik, 7 Wochen stat., Mirta raus, dafür Cita und Prega
Furchtbare 4 Wochen, kein Schlaf, heißes Körperbrennen
Langsame Besserung, Medis helfen, Schlaf kommt wieder
August 2016 5 Wochen Tagesklinik, stabilisiere mich
Wirkverlust Citalopram, dafür Venlafaxin ab Januar 2017, es geht bergauf
Mai/ Juni 2017 Reha, bei Entlassung fast symptomfrei, Venla112,5 mg, Lyrica 100-0-100,
2017 August Venla auf 100 mg, September auf 90 mg, Oktober 75 mg, November 60 mg, Dezember 50 mg
2018 Januar Venla auf 45 mg, Februar 37,5mg, Befinden nicht mehr gut, März 2018 Venla 34 mg, dann wieder hoch auf 37,5, April 2018 auf 31 mg
Befinden schlechter, massive Ängste
16.05.18 Erhöhung um 2,1 mg nach Anmeldung im Forum: Venla jetzt 33,1 mg
31.05.18 Erhöhung um 1,5 mg, bin jetzt bei 34,6 mg
05.06.18 leichte Besserung, Versuch der Stabilisierung
12.07.18 Erhöhung auf 37,5 mg: keine Veränderun, weiterhin Angst wie gewohnt
24.08.18 immer noch auf 37,5 es geht mir besser, kurze Angstgefühle, aushaltbar
21.09.18 versuche seit 10 Tagen Prega um 10 mg zu reduzieren, gescheitert, Absetzpause
Medikation derzeit: Venla 37,5 mg / Pregabalin 175 mg
29.04.2019: Pregabalin auf Wasserlösmethode, Venlafaxin Absetzpause (37,5 mg)
10.05.19: Pregabalin auf 155 mg
Dieses Mal auch körperliche Symptome wie Brain zaps, Nackenschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit, Schwäche in den Beinen, Erschöpfung, Schwere
24.06.19: Pregabalin auf 145 mg. 16.07.19: Pregabalin auf 137 mg
12.08.19: Pregabalin auf 125 mg. 05.09.19: Pregabalin auf 123 mg
16.09.19: Pregabalin auf 120 mg. 26.09.19: Pregabalin auf 118 mg
06.10.19: Pregabalin auf 115 mg. 27.10.19: Pregabalin auf 110 mg
Starke Symptome: Angstattacken und Panik, Horrorspitzen, Durchdrehgefühl, Zwangsgedanken, Angst vor der Angst, Übelkeit, Appetitlosigkeit, möchte kaum noch rausgehen, fühle mich wie „festgetackert“
11.11.19: erste leichte Verbesserungen/ Fenster
23.11.19: Aufdosierung auf 112 mg wg.starker Ängste
30.11.19: Pregabalin auf 110 zurück, da keine Besserung
07.12.19: Pregabalin auf 100 mg. 11.01.20: Pregabalin auf 75 mg (Flucht nach vorn)
01.02.20: Pregabalin auf 60 mg. 19.02.20: Pregabalin auf 57 mg
Symptome zeitweise weniger, nicht mehr festgetackert, depressive Phasen weg, Zwangsgedanken fast weg, ein gutes Fenster von 2,5 Tagen völliger Symptomfreiheit
seit 01.02. Einnahme von Omega 3 und OPC
29.02.2020: Pregabalin auf 55 mg 20.03.2020: Pregabalin auf 53 mg
01.04.2020: Pregabalin auf 52 mg. 08.04.2020: Pregabalin auf 50 mg
15.04.2020: Pregabalin auf 49 mg. 22.04.2020: Pregabalin auf 46 mg
Jetzt weiter mit Venlafaxin
23.04.2020: Venla auf 35,8 mg (-6 K.)
30.04.2020: Venla auf 34,9 mg (-3 K.)
08.05.2020: ——————————————— Prega auf 44 mg
18.05.2020: ——————————————— Prega auf 42 mg
23.05.2020: Venla auf 34,0 mg (-3 K.)
18.06.2020: ——————————————— Prega auf 40 mg
23.06.2020: Venla auf 33,4 mg (-2K.)
28.06.2020: ——————————————— Prega auf 39 mg
03.07.2020: ——————————————— Prega auf 38 mg
06.07.2020: Venla auf 32,8 mg (-2K.)
10.07.2020: ——————————————— Prega auf 37 mg
17.07.2020: ——————————————— Prega auf 36 mg
19.07.2020: Venla auf 32,2 mg (-2K.)
27.07.2020: ------------------------------ Prega auf 35 mg
29.07.2020: Venka auf 31,9 mg (-1K)

lollarossa
Beiträge: 523
Registriert: 01.08.2016 16:20

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lollarossa »

Liebe Jamie :)

Auch ich möchte dir alles Gute für deinen Aufenthalt wünschen.
Ich hoffe, dass du etwas dort mitnehmen kannst für dich und dich für die Zeit dort einleben kannst.

Zustände, wo Skills nicht mehr greifen sind schlimm und es wäre toll, wenn jemand da etwas erfindet (nicht medikamentös), was einem Erleichterung bringt. :roll:
Ich wäre demjenigen zutiefst dankbar auf Lebenszeit.

Soll dir von Frieda liebe Grüße bestellen, es geht es wieder besser.

Schicke dir ganz liebe Grüße, LOLLA
► Text zeigen

Oliver
Gründer
Beiträge: 9723
Registriert: 10.10.2003 23:58

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Oliver »

Liebe Jamie,

auch von mir alles Liebe und ich hoffe sehr, dass der Aufenthalt da zu Deiner Genesung beiträgt :hug:

Liebe Grüße
Oliver

stubi
Beiträge: 754
Registriert: 12.02.2015 19:16

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von stubi »

Liebe Jamie,

wie sagt man so schön, toi toi toi ich drücke dir ganz ganz toll die Daumen und hoffe es kann dir geholfen werden!

Du hast es dir so verdient, was nicht heißen soll, das jeder andere es nicht auch hätte.

Mach's gut liebe Jamie.

Liebe Grüße
Renate
[spoil]seit 1990 Psychopharmaka, Fluoxetin, Lyrika, Trimiparmin, Bromazepan, Zopiclon, Lamotrigin, Sertralin. Seit März 2015 abgesetzt.[/spoil]

Uma
Beiträge: 1641
Registriert: 08.09.2019 15:58

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Uma »

Liebe Jamie :)

ich wünsche dir von Herzen, das deine Seele und dein Körper bei deinem Aufenthalt ganz viel positives und heilsames erfahren wird.

Mir fällt es auch immer unglaublich schwer, wenn ich mein Zuhause verlassen muss!
Als ich in einer Krisenstation war, habe ich ganz tolle Menschen kennengelernt und das hat mir unglaublich geholfen.

Trotz der Umstände, haben wir oft Tränen gelacht und ich habe so viel schöne Momente geschenkt bekommen.

Ich wünsche dir ganz viele Begegnungen mit lieben Menschen und das du dich wohl fühlen wirst

Alles Liebe wünscht dir von Herzen
Uma
► Text zeigen

**Elke-Maria
Beiträge: 632
Registriert: 13.12.2004 10:15
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von **Elke-Maria »

Liebe Jamie, alles erdenklich Gute für Deinen Aufenthalt. Viele guten Ärzte, Therapeuten und Schwestern mögen Dich dort
begleiten. Hoffentlich auch nette Mitpatienten. Aber vor allem ein Programm das Du gut mit machen kannst, das Dir hilft
und das Deine Schmerzen und Symptome lindert. Das wünsche ich Dir so sehr. Wenn Sie dort auf Dich so eingehen wie Du es
hier im Forum tust dann hättest Du den Jackpot ! In diesem Sinne.............aller Abschied ist schwer..............ich denke
fest an Dich und packe Dir allen Mut in den Koffer den Du dort gebrauchen kannst.

Deine Elke-Maria
Diazepam seit 20 Jahren immer schwankend zwischen 5 und 7,5 mg
Seroquel abgesetzt ............seit 4 Monaten auf NULL
Cipralex 10 mg 1 - 0,5 - 0 - 0,
Concor 5 1 - 0 - 1/2 - 0 -

Diazepam Entzug 27.10.2018:
Heute abgesetzt von 16 Tropfen auf 15 Tropfen - 8 mg auf 7,5 mg
04.12.2018
Heute abgesetzt von 15 auf 14 Tropfen - 7,5 auf 7 mg
02.03.2019
Heute abgesetzt von 14 auf 13 Tropfen - 7 mg auf 6,5 mg
22.04.2019
Heute abgesetzt von 13 auf 12 Tropfen - 6,5 mg auf 6 mg
06.07.2019
abgesetzt von 12 auf 11 Tropfen - 6 mg auf 5,5 mg
10.09.2019
Heute abgesetzt von 11 auf 10 Tropfen - 5,5 mg auf 5 mg
22.10.2019
Heute abgesetzt von 10 Tropfen auf 9,5 - 5 mg auf 4,75 mg
08.11.2019
Heute leider von 9,5 auf 10 Tropfen erhöht - es geht nicht mehr momentan
18.11.2019
Heute von 10 auf 11 Tropfen erhöht - ich bin am verzweifeln - 5,5 mg
Hoffe es ändert etwas...........
22.11.2019
Soooo, heute leider von 11 auf 14 Tropfen bzw. auf 7 mg per Tabletten erhöht
Morgens 2,5 - Mittags 2 - Abends 2,5
Ich werde dies nun so beibehalten bis ich stabiler bin und dann weiter und noch laaaaaaaaangsamer reduzieren

11.12.2019
Arzt hat zurück auf Tropfen wegen Nervenzusammenbruch
4 Tropfen - 4 Tropfen - 4 Tropfen - 4 Tropfen
wieder auf 16 Tropfen ................... ohne Worte

28.01.2020 - beginne von neu
4 - 4 - 4 - 3 - von 16 auf 15 Tropfen
24.03.2020
4 - 3 - 4 - 3 - von 15 auf 14 Tropfen
08.06.2020
4 - 3 - 3 - 3 - von 14 auf 13 Tropfen

Klaringel
Beiträge: 319
Registriert: 09.09.2019 10:15

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Klaringel »

Liebe Jamie,

ich wünsche dir viel Erfolg bei der Reha.

Alles Gute
Klara
[spoil]Seit Febr.2018 Wechseljahresbeschwerden
kaum Schlaf, ständige Unruhe
ab 2/18 Einnahme 50 mg Opipramol Abends
ab 2/18 Clionara (HET)
ab 4/18 Steigerung Opipramol auf 300 mg am Tag
ab 6/18 Reduzierung auf 200 mg Opipramol am Tag
ab 6/18 150 mg Bupropion
keine Nebenwirkungen, Schlaf wird gut, Unruhe geht weg, Antriebslosigkeit bleibt bis 9/18
seit 9/18 geht es mir super, nehme die Tabletten noch weiter
ab 1/19 Reduktion des Opipramol jeweils um 25 mg aller drei Wochen (so genau weiß ich das nicht mehr)
keine Symptome, mir geht es super
am 25.6.19 letzte Bupropion, einfach weggelassen
24.7.19 Zeckenimpfung
ein paar Tage später Durchfall, dann Unruhe dann Schlaflosigkeit
seit 5.8.19 wieder Opipramol 50 mg Abends
Unruhe ist fast weg, Schlaf etwas besser, teilweise antriebslos mit Stimmungsschwankungen,ein Tag so,
ein Tag so
21.11.19 Schlaf ist viel besser, ca. 6 Stunden, seit ein paar Tagen Unruhe und diffuse Ängste
1/20 Schlaf fast durchgehend gut
Antrieb immer noch nicht richtig vorhanden, verstärkte Unruhe über Weihnachten und Silvester - aber ein
Fenster von einem Tag[/spoil]

**Elke-Maria
Beiträge: 632
Registriert: 13.12.2004 10:15
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von **Elke-Maria »

Liebe Jamie.......muss irgendwie jeden Tag an Dich denken und dachte deshalb ich schreibe Dir nun einfach. Wenn Du es lesen kannst ist es gut wenn nicht macht es auch nix dann siehst Du es halt nach Deiner Reha.

Ich hoffe so sehr für Dich Du kannst Dich einlassen und es hilft Dir ein wenig. Das würde mich so arg freuen. Auch wenn dort nette Menschen sind die Dir den Aufenthalt etwas leichter und angenehmer machen.

Pass gut auf Dich auf wir erwarten Dich sehnsüchtig zurück.

GLG und ein Gebet von Elke-Maria
Diazepam seit 20 Jahren immer schwankend zwischen 5 und 7,5 mg
Seroquel abgesetzt ............seit 4 Monaten auf NULL
Cipralex 10 mg 1 - 0,5 - 0 - 0,
Concor 5 1 - 0 - 1/2 - 0 -

Diazepam Entzug 27.10.2018:
Heute abgesetzt von 16 Tropfen auf 15 Tropfen - 8 mg auf 7,5 mg
04.12.2018
Heute abgesetzt von 15 auf 14 Tropfen - 7,5 auf 7 mg
02.03.2019
Heute abgesetzt von 14 auf 13 Tropfen - 7 mg auf 6,5 mg
22.04.2019
Heute abgesetzt von 13 auf 12 Tropfen - 6,5 mg auf 6 mg
06.07.2019
abgesetzt von 12 auf 11 Tropfen - 6 mg auf 5,5 mg
10.09.2019
Heute abgesetzt von 11 auf 10 Tropfen - 5,5 mg auf 5 mg
22.10.2019
Heute abgesetzt von 10 Tropfen auf 9,5 - 5 mg auf 4,75 mg
08.11.2019
Heute leider von 9,5 auf 10 Tropfen erhöht - es geht nicht mehr momentan
18.11.2019
Heute von 10 auf 11 Tropfen erhöht - ich bin am verzweifeln - 5,5 mg
Hoffe es ändert etwas...........
22.11.2019
Soooo, heute leider von 11 auf 14 Tropfen bzw. auf 7 mg per Tabletten erhöht
Morgens 2,5 - Mittags 2 - Abends 2,5
Ich werde dies nun so beibehalten bis ich stabiler bin und dann weiter und noch laaaaaaaaangsamer reduzieren

11.12.2019
Arzt hat zurück auf Tropfen wegen Nervenzusammenbruch
4 Tropfen - 4 Tropfen - 4 Tropfen - 4 Tropfen
wieder auf 16 Tropfen ................... ohne Worte

28.01.2020 - beginne von neu
4 - 4 - 4 - 3 - von 16 auf 15 Tropfen
24.03.2020
4 - 3 - 4 - 3 - von 15 auf 14 Tropfen
08.06.2020
4 - 3 - 3 - 3 - von 14 auf 13 Tropfen

stubi
Beiträge: 754
Registriert: 12.02.2015 19:16

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von stubi »

Liebe Jamie,

ich wollte dir einfach Mal einen lieben Gruß hier lassen und ich hoffe es geht alles gut bei dir.

Liebe Grüße
Renate
[spoil]seit 1990 Psychopharmaka, Fluoxetin, Lyrika, Trimiparmin, Bromazepan, Zopiclon, Lamotrigin, Sertralin. Seit März 2015 abgesetzt.[/spoil]

Bittchen
Beiträge: 1363
Registriert: 24.11.2017 09:35

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Bittchen »

Liebe Jamie,

auch ich denke an dich und wünsche dir alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße
Brigitte
Vorgeschichte:
Als junge Frau hatte ich schon zwei Suizidversuche,18 u.24.Jahre,1968 verbunden mit schmerzhaften Trennungen.

1986 nach der Geburt von der dritten Tochter das erste Mal Diagnose durch Frauenarzt ,Depression.


Medikationsverlauf:


Seit Feb.1992 trockene Alkoholikerin.Halbes Jahr später depressive Phase. Hausarzt spritzt alle 4 Wochen Imap.


1994 erneut starke depressive Symptome,jüngste Tochter hatte bald Kommunion,ich wollte funktionieren.
Hausarzt verschreibt das 1.Mal Aurorix(Mao-Hemmer),hat schnell gewirkt.
Ich hatte eine kurze Hypomanie. In den langen Jahren immer Mal wieder,jetzt schon ein paar Jahre nicht mehr.
Eingenommen bis 2004,dann keine Wirkung mehr.

2004,das erste Mal Akut-Psychiatrie, umgestellt worden auf Trevilor(Venla),immer wenn Wirkung nach ließ, erhöht worden,bis 300 mg.


Dann Inkontinenz und weitere Nebenwirkungen,zu schnell ausgeschlichen.
Umgestellt auf Escitalopram,zwischendurch Citralopram,
Nach ein paar Jahren wieder abgesetzt,immer zu schnell,i

2009 erneut schwere Episode,Hausarzt verschreibt wieder Aurorix,wirkt nicht mehr.
Auch 2009,endlich Psychotherapie,
Psychiater verschreibt Sertralin 25 mg, sehr starke Nebenwirkungen,Zittern,Unruhe,Angst,Selbstmordgedanken,so dass ich erneut,während der Psychotherapie, in die Akut- Psychiatrie muss.
Entlassung mit 50 mg Sertralin. als Nebenwirkung ,starken Durchfall.


Dann ohne Ausschleichen ,Umstellung auf Citalopram 40 mg. dann umgestellt auf 20 mg Es-Citalopram,

Absetzversuche scheitern immer wieder,da erneutes Auftreten der Krankheit diagnostiziert wird.

Absetzverlauf:
Anfang 2017 : Vom neuen Hausarzt ließ ich mir dann Tropfen verschreiben und reduzierte jede Woche einen Tropfen.
Seit Mai 2017 ohne Ad.

3.12.2017 Versuch der Wiedereindosierung von 0,5 mg Escitalopram - starker Durchfall, wieder weggelassen


Seit Ewigkeiten 125 mg L-Thyroxin gegen Unterfunktion der SD.

aktuelle Symptome
Jetzt bin ich in eine, angeblich leichte, Überfunktion geraten.
Symptome sind starke Schlafstörungen,Gereiztheit,Wut ,innere Unruhe und Beben,Kribbeln in Füßen und Waden,schwitzen,sehr trockener Mund,immer Durst.
Plaque in Halsschlagader ,vorgestern beim Endokrinologen fest gestellt,auch Polyneuropathie ,wird in beiden Beinen vermutet.

Erst einmal will ich versuchen ohne erneutes PP auszukommen.
Kein PP hat mich stabilisiert ,eigentlich hatte ich immer nur Nebenwirkungen,wie Inkontinenz und Schleimhautbluten erneut auftraten,beschloss ich auszuschleichen.
Auch Sehstörungen,Magengeschwüre,mit Teerstuhl hatte ich in den letzten drei Jahren .

Homelander
Beiträge: 163
Registriert: 22.11.2017 12:42

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Homelander »

Hallo Jamie,

auch von mir alles Gute und das die Reha dir einigermaßen gut tut und du dich mal richtig erholen kannst und ordentlich Kraft tanken kannst für dich selber.

Wenn es dir möglich ist und du Lust hast, gib doch mal ein kurzen *Piepser* von dir, das wir alle wissen wie es dir momentan geht?

Alles Liebe
Homelander
1997 bis 2008 Alkoholiker mit hochprozentigem fast täglich.
Anfang 2008 abgesetzt und starke Angststörung generalisiert entwickelt samt Depressionen.
März 2008 Psychiatrie wegen zu starken Entzugserscheinungen für 18 Tage eingestellt auf 100 mg Stangyl (Trimmipramin) über den Tag verteilt.
Ende 2009 wieder Alkoholiker geworden durch schwere Krankheit meiner Mutter. Stangyl trotzdem weiter dazu genommen.
November 2011 Stangyl ausgeschlichen. Alkohol weiter getrunken.
Dezember 2011 Mutter verstorben und ich habe einen Nervenzusammenbruch erlitten.
15. Dezember 2011 Klinik Alkohol abgesetzt und 4 Wochen auf 1,5 mg Tavor eingestellt und auf 100 mg Sertralin, 300 mg Lyrica und 100 mg Doxepin eingestellt. 1 Woche 50 mg Seroquel auch noch, aber ist mir nicht bekommen, deshalb direkt wieder weggelassen
Tavor dann ausgeschlichen als die anderen Sachen gewirkt haben. Keine Entzugserscheinungen durch die Ads.
Februar 2012 wieder raus und die nächsten Jahre so eingestellt ganz gut gelebt und stabilisiert.
2014 leider wieder zum Alkohol gegriffen erst kleine Mengen und wieder schnell gesteigert.
2016 das Lyrica ausgeschlichen.
Anfang 2017 das Sertralin ausgeschlichen.
Alkohol hochprozentig und 100 mg Doxepin weiter genommen.
Ende Mai 2017 Alkohol abgesetzt. 100 mg Doxepin weiter genommen.
Anfang Juli 2017 kam plötzlich und schnell fortschreitent die Dystonie, erst Torticollis am Hals nach links unten dann Meige Syndrome an Augen und Mund-Kiefer Zungenbereich dazu gekommen.
Tavor 1 mg einmal täglich zur Beruhigung bekommen.
November 2017 wegen Verdacht das die Dystonie vom Doxepin kommt, direkt abgesetzt 100 mg nach 5 Jahren täglich auf 0. Ich bin dann 6 Monate durch die Hölle gegangen.

Update 28.07.2020

Derzeitige Situation und Tabletten Einnahme:

Tavor seit 18 Monaten auf 0
Zopiclon seit 16 Monaten auf 0
Artane seit 17 Monaten auf 0
Alkohol seit 4 Tagen trocken (mal wieder aufs neue)

Morgens:

20 Milligramm Pantoprazol
16 Milligramm Candesartan (Blutdrucksenker)
75 Mikrogramm Clonidin (Blutdrucksenker)
40 Milligramm Propranolol (Betablocker)

Mittags:

2 Milligramm Clonazepam
150 Milligramm Lyrica (Tendenz steigernd)

Abends:

16 Milligramm Candesartan
75 Mikrogramm Clonidin
40 Milligramm Propranolol
6 Milligramm Bromazepam

Nachts:

7,5 Milligramm Mirtazapin
6 Milligramm Bromazepam

Zustand :

sehr ängstlich, immer angespannt, immer unruhig, manchmal doppelt sehen, starke Stimmungsschwankungen, Blutdruckschwankungen, starke Schwindelgefühle, Todessehnsucht, Gedankenkarussell, Dystonie spielt völlig verrückt, Schluckstörungen, das Gefühl nur noch aufgeben zu wollen.
Suizidgedanken ohne Ende.

**Elke-Maria
Beiträge: 632
Registriert: 13.12.2004 10:15
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von **Elke-Maria »

Jamie Du bist mir eine..........hältst es doch tatsächlich ganz gut ohne uns aus 😡😡😡 Skandal.......

Spass muss sein.......möchte mich einreihen und gaaaaanz liebe Grüße an Dich schicken. Ich hoffe alles is ok bei Dir......

GLG von Elke-Maria
Diazepam seit 20 Jahren immer schwankend zwischen 5 und 7,5 mg
Seroquel abgesetzt ............seit 4 Monaten auf NULL
Cipralex 10 mg 1 - 0,5 - 0 - 0,
Concor 5 1 - 0 - 1/2 - 0 -

Diazepam Entzug 27.10.2018:
Heute abgesetzt von 16 Tropfen auf 15 Tropfen - 8 mg auf 7,5 mg
04.12.2018
Heute abgesetzt von 15 auf 14 Tropfen - 7,5 auf 7 mg
02.03.2019
Heute abgesetzt von 14 auf 13 Tropfen - 7 mg auf 6,5 mg
22.04.2019
Heute abgesetzt von 13 auf 12 Tropfen - 6,5 mg auf 6 mg
06.07.2019
abgesetzt von 12 auf 11 Tropfen - 6 mg auf 5,5 mg
10.09.2019
Heute abgesetzt von 11 auf 10 Tropfen - 5,5 mg auf 5 mg
22.10.2019
Heute abgesetzt von 10 Tropfen auf 9,5 - 5 mg auf 4,75 mg
08.11.2019
Heute leider von 9,5 auf 10 Tropfen erhöht - es geht nicht mehr momentan
18.11.2019
Heute von 10 auf 11 Tropfen erhöht - ich bin am verzweifeln - 5,5 mg
Hoffe es ändert etwas...........
22.11.2019
Soooo, heute leider von 11 auf 14 Tropfen bzw. auf 7 mg per Tabletten erhöht
Morgens 2,5 - Mittags 2 - Abends 2,5
Ich werde dies nun so beibehalten bis ich stabiler bin und dann weiter und noch laaaaaaaaangsamer reduzieren

11.12.2019
Arzt hat zurück auf Tropfen wegen Nervenzusammenbruch
4 Tropfen - 4 Tropfen - 4 Tropfen - 4 Tropfen
wieder auf 16 Tropfen ................... ohne Worte

28.01.2020 - beginne von neu
4 - 4 - 4 - 3 - von 16 auf 15 Tropfen
24.03.2020
4 - 3 - 4 - 3 - von 15 auf 14 Tropfen
08.06.2020
4 - 3 - 3 - 3 - von 14 auf 13 Tropfen

Antworten