Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

 ! Nachricht von: Oliver
Das Forum wurde aktualisiert aber leider sind Danksagungen für unbestimmte Zeit deaktiviert, da es Kompatibilitätsprobleme gibt. Die Daten sind nicht verloren und die Funktionalität wird wieder aktiviert, sobald es geht. Danke für Euer Verständnis!



Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Jamies "all in a tumble" Thread

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Philine
Beiträge: 1519
Registriert: 02.08.2019 15:47

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Philine »

Liebe Jamie,
🌹
alle guten Wünsche zu deinem Geburtstag! Ich hoffe sehr, dass das nächste Lebensjahr für dich bessere, kräftigendere und wohltuendere Zeiten bereithält.
Philine
Mitte Okt. 2018-bis Mitte Jan. 2019: 30 x Tavor 0.5
Mitte Okt. – Ende Nov. 2018 Esci. 5-10-5 mg
seit Dez. 2018 Sertr. 25, langsam runterdosiert auf 16
weitere Medikation:
nach SD-OP 100 Euthyrox
Calcium 500

Alana44
Beiträge: 395
Registriert: 30.10.2018 09:49
Wohnort: Westerwald Rlp

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Alana44 »

Liebe Jamie

Auch ich hab eben gelesen das du deinen Geburtstag nicht richtig genießen konntest. Ich drücke dir die Daumen das es dir bald wieder besser geht und wünsche dir alles erdenklich gute zum Geburtstag nachträglich.

🌻

Deine Franziska Alana
[spoil] 2000 mit 14 das erste Mal Depo Spritzen gegen PA.
2004-2008 Zoloft (?mg)
Sommer 2009 12 Wochen Klinik
2009-2011 500mg Orfiril long (Valbroinsäure)
Winter 2011 Venlafaxin 37,5 mg
[/spoil]

[spoil]
2012 Venlafaxin 75mg Kapseln
Dez. 2017 auf 37,5mg
03.18 - 08.18 Reduziert bis 18,5mg (zu schnell)
Zusätzlich Abends Pregabalin 25mg
Nach 2 Wochen abgesetzt
14.9- 29.9 Doxycyclin Antibiotika wegen Borilliose totales Chaos
10.10 37,5mg
27.10 75 mg +bei Bedarf 25mg Atarax
01.11 37,5mg
17.12 Borilliose nicht mehr nachweisbar
24.06.19 sehr sensibel auf Medikamente u NEM
17.07.19
Magenspiegelung triggert
Zittern, starker Schwindel, Übelkeit, starke Zwischenblutung, Panikattacken, innere Nervosität, Nackenschmerzen [/spoil]

[spoil] 10.08 Zittern, Unruhe, Dröhnen in den Ohren, leichte Zwischenblutung, Muskelschmerzen an Hände, Armen, Knien Oberkörper
Verzicht auf Histamin u Fruktose
Schluckbeschwerden bessern sich.
23.8 Abends Notaufnahme Kh. Verdacht auf Serotonin Syndrom. Nicht bestätigt.
wahrscheinlich eine Histaminvergiftung
Rauchstopp
28.8 leichte Herzinsuffizens mit Tachykardie festgestellt. Beta- Blocker 1,25mg in aller größten Notfall.
[/spoil]
:schnecke: Venlafaxin 37,5
24.8 140 >100
25.8 100 <130
01.9 130 <133
10.9 133 >130
22.9 seit Juni 16 Kg abgenommen
23.9 Fructoseintoleranz Positiv
27.9 130>120
07.10 ➡️ 33 mg
25.10 Pekana Komplex Nr.66 3×4 täglich
Okoubaka D4
Gepuffertes Vitamin C 1×Woche
16.11 ⬇️ 30,5 mg - 7,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=336020#p336020
03.01.20 ⬇️ 28,5 mg - 6,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=348985#p348985
26.02.20 ⬇️ 26 mg - 8,5%
06.04.20 ⬇️ 23,5 mg - 9,5%
13.05.20 ⬇️ 23 mg - 2%
01.07.20 ⬇️ 21 mg - 8,5%
viewtopic.php?f=18&t=16047&p=372007#p372007

krasiva
Beiträge: 390
Registriert: 21.02.2019 11:59

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von krasiva »

Liebe Jamie,

auch von mir herzlichsten Glückwünsche zu deinem Geburtstag!!!
Und hier noch ein kleines Geschenk:

Ich wünsche dir, dass dein Glück
sich jeden Tag erneue,
dass eine gute Tat
dich jede Stund erfreue!

Und wenn nicht eine Tat,
so doch ein gutes Wort,
das selbst im Guten wirkt,
zu guten Taten fort.

Und wenn kein Wort,
doch ein Gedanke schön und wahr,
der dir die Seele mach
und rings die Schöpfung klar.

Friedrich Rückert

Ich grüße dich ganz herzlich und wünsche für das kommende Jahr alles nur erdenklich Gute,

krasiva :)
[spoil]Vorgeschichte: zw. März und Anf. Dez. 2018, 4 Klinikaufenthalte wg. Schlaflosigkeit, Panikattacken, Gedankenkarussels. Medik.: Quetiapin (zw. 25 und 150mg). Jeweils nach d. Aufenthalten abgesetzt. 3 Absetzpsychosen da keine Infos über Ausschleichen.

Medikation: Quetiapin (zw. 25 - 150mg) schon in Klinik abgesetzt.
Risperidon 1mg
Atosil 25 mg nach Bedarf

Sonstige Hilfen: Magnesium 400 mg (morg. und abds.)
Mangan 5mg (morg. u. abds.)
Vitamin & Mineral Komplex von Wahrnke (3 x 2 oder mehr morg. bis
nachmittags)
Zink (morg. u. abds.)
Chromium (morg. u. abds.)
Avena comp. Glob. von Wala (morg. u. mitt. jew. 5 u. 1/2 Std. vor
dem schlaffen gehen 10 Glob.)
Stibium D6 Spritzen (morg.) von Weleda nach Bedarf

Bücher: Peter Lehmann (Psychopharmaka absezten)
Julia Ross (Was die Seele essen will)

Foren: Zentrum der Gesundheit
Naturheilkundliche Selbstmedikation
Natura Naturans / Olaf Rippe
Natura Naturans / Margret Madejsky

Zur Medikation: Risperidon 1mg von Mitte Sept. bis Anfang Dez. 2018
Risperidon 0,50mg von Anfang Dez. bis 25.02.2019
Risperidon 0,60mg von 25.02.2019 bis 31.08.2019
Risperidon 0,54mg von 31.08.2019 bis 26.10.2019
Risperidon 0,49mg von 26.10.2019 bis 28.12.2019
Risperidon 0,44mg von 29.12.2019 bis 8.5.2020
Risperidon 0,40mg von 9.5.2020 bis 4.7.2020
Risperidon 0,36mg ab 5.7.2020

ab 1.09.2019 ca. 4 Wochen ziemliche Erschöpfung mit Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Kraftlosigkeit. Immunsystem ist schwach; ganze 8 Wo. Bronchitis.
Brochitis ist Anf. Nov. 2019 besser geworden, aber dafür bekam ich ziemliche Erkältung, ca. 10 Tage. Danach besser, nur Kraftlosigkeit noch ziemlich vorhanden.
Ganzer Februar 2020 schlap. Dazu von Mitte Februar bis Anfang März Erkältung mit Herpes u. leicht. Fieber und schmerzhafte Schwellung einer Backe und teilweise Zahnfleisch. Die Entzündung hat noch den ganzen April gedauert.[/spoil]

stubi
Beiträge: 754
Registriert: 12.02.2015 19:16

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von stubi »

Liebe Jamie,

auch ich möchte dir nachträglich alles liebe und gute für dein neues Lebensjahr wünschen.

Viele liebe Grüße
Renate
[spoil]seit 1990 Psychopharmaka, Fluoxetin, Lyrika, Trimiparmin, Bromazepan, Zopiclon, Lamotrigin, Sertralin. Seit März 2015 abgesetzt.[/spoil]

Blumenwiese
Beiträge: 1056
Registriert: 21.04.2018 16:33

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Blumenwiese »

Liebe Jamie,

Von mir auch alles Gute zum Geburtstag und ich wünsche dir sehr, dass es dir bald wieder etwas besser geht.
Liebe Grüße
B L U M E N W I E S E


Bitte keine religiösen Worte in meinem Thread.

Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Aktuelle Absetzverläufe:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin 0-0-0-19 mg
Promethazin 25-0-25-10 (60 mg)
Bedarf: 2x10 mg Promethazin
*********************************
Sonstige Medikamente:
Artelac Complete, Chelidonium Rh D4, Movicol, Magnesiumglycinat
Bedarf: Salbutamol, Levociterizin, Ibulysin

Marcilie

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Marcilie »

Hallo Jamie :)

Von mir ebenfalls , ALLES ALLES GUTE und vorallem, das dein neues Lebensjahr viel entspannter und sorgenfreies vonstatten geht mit all dem was du dir wünscht in Erfüllung geht und GANZ WICHTIG!!!! viel Gesundheit ;)🍀🍀🍀🍀

Grüssele
Marcilie

Homelander
Beiträge: 165
Registriert: 22.11.2017 12:42

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Homelander »

Hallo Jamie,

ich hatte dir ja in meinem Thread schon geschrieben, aber auch hier nochmal alles gute und viel, ganz viel, noch mehr, am meisten Glück für dein neues Lebensjahr und nochmals Herzlichen Glückwunsch nachträglich.

Ich wünsche dir so sehr, das sich deine Situation wieder verbessert schnellstmöglich und du wieder Freude am Leben findest und ein verhältnismäßig gutes Leben führen kannst, nach all dem Pech und den Verlusten in letzter Zeit.

Du hast es so sehr verdient, ich fühle mit dir. Melde dich wann immer du wieder bereit da zu bist, und nimm dir alle Zeit der Welt soweit es möglich ist und kümmere dich um dich. Du bist so ein herzensguter und liebevoller Mensch, ich bin immer bei dir in Gedanken und schicke dir von meiner begrenzten Kraft ein großes Stück, halt soviel wie ich gerade noch abgeben kann...halte durch...es kommen wieder bessere Zeiten.

Ganz liebe Grüße von mir und auch von meiner Freundin.
Dein Joshy
1997 bis 2008 Alkoholiker mit hochprozentigem fast täglich.
Anfang 2008 abgesetzt und starke Angststörung generalisiert entwickelt samt Depressionen.
März 2008 Psychiatrie wegen zu starken Entzugserscheinungen für 18 Tage eingestellt auf 100 mg Stangyl (Trimmipramin) über den Tag verteilt.
Ende 2009 wieder Alkoholiker geworden durch schwere Krankheit meiner Mutter. Stangyl trotzdem weiter dazu genommen.
November 2011 Stangyl ausgeschlichen. Alkohol weiter getrunken.
Dezember 2011 Mutter verstorben und ich habe einen Nervenzusammenbruch erlitten.
15. Dezember 2011 Klinik Alkohol abgesetzt und 4 Wochen auf 1,5 mg Tavor eingestellt und auf 100 mg Sertralin, 300 mg Lyrica und 100 mg Doxepin eingestellt. 1 Woche 50 mg Seroquel auch noch, aber ist mir nicht bekommen, deshalb direkt wieder weggelassen
Tavor dann ausgeschlichen als die anderen Sachen gewirkt haben. Keine Entzugserscheinungen durch die Ads.
Februar 2012 wieder raus und die nächsten Jahre so eingestellt ganz gut gelebt und stabilisiert.
2014 leider wieder zum Alkohol gegriffen erst kleine Mengen und wieder schnell gesteigert.
2016 das Lyrica ausgeschlichen.
Anfang 2017 das Sertralin ausgeschlichen.
Alkohol hochprozentig und 100 mg Doxepin weiter genommen.
Ende Mai 2017 Alkohol abgesetzt. 100 mg Doxepin weiter genommen.
Anfang Juli 2017 kam plötzlich und schnell fortschreitent die Dystonie, erst Torticollis am Hals nach links unten dann Meige Syndrome an Augen und Mund-Kiefer Zungenbereich dazu gekommen.
Tavor 1 mg einmal täglich zur Beruhigung bekommen.
November 2017 wegen Verdacht das die Dystonie vom Doxepin kommt, direkt abgesetzt 100 mg nach 5 Jahren täglich auf 0. Ich bin dann 6 Monate durch die Hölle gegangen.

Update 28.07.2020

Derzeitige Situation und Tabletten Einnahme:

Tavor seit 18 Monaten auf 0
Zopiclon seit 16 Monaten auf 0
Artane seit 17 Monaten auf 0
Alkohol seit 4 Tagen trocken (mal wieder aufs neue)

Morgens:

20 Milligramm Pantoprazol
16 Milligramm Candesartan (Blutdrucksenker)
75 Mikrogramm Clonidin (Blutdrucksenker)
40 Milligramm Propranolol (Betablocker)

Mittags:

2 Milligramm Clonazepam
150 Milligramm Lyrica (Tendenz steigernd)

Abends:

16 Milligramm Candesartan
75 Mikrogramm Clonidin
40 Milligramm Propranolol
6 Milligramm Bromazepam

Nachts:

7,5 Milligramm Mirtazapin
6 Milligramm Bromazepam

Zustand :

sehr ängstlich, immer angespannt, immer unruhig, manchmal doppelt sehen, starke Stimmungsschwankungen, Blutdruckschwankungen, starke Schwindelgefühle, Todessehnsucht, Gedankenkarussell, Dystonie spielt völlig verrückt, Schluckstörungen, das Gefühl nur noch aufgeben zu wollen.
Suizidgedanken ohne Ende.

Quietscheentchen
Beiträge: 1200
Registriert: 01.10.2018 03:43

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Quietscheentchen »

Liebe Jamie,

auch ich bin erschüttert. Es muss doch mal aufhören.
Ich kann so gut nachvollziehen, dass du es derzeit nicht mehr ertragen kannst. Man kann in solchen Extremzuständen einfach nicht auf die üblichen Resourcen zurückgreifen.

Ich wünsche dir nachträglich alles erdenklich Gute und dass das neue Lebensjahr endlich mehr ist als nur ein anhaltender Kampf. Möge das Licht zu dir zurückkommen, liebe Jamie.
Fühle dich umarmt.

Liebe Grüße
Bild
Mein Thread
[spoil]
Vorgeschichte:
[spoil]2014depressive Episode
August 2015 Escitalopram 20mg
Februar 2017 10mg

21. Mai 2018 Escitalopram 5mg
4. Juni Escitalopram 2,5mg
seit 18. Juni 0


Einzelne Beschwerden bis zum verzögerten Knall
Höllenmonate und Besserung Verlauf[/spoil]
Seit 10. Juni 2019
Deutliche Besserung. Nicht symptomfrei aber viel, viel besser

13. Januar 2020: 0,48 mg
24. Februar 2020: 0,46 mg
13. März 2020: 0,44 mg

Diagnosen:
Zuletzt mittelschwere Depression
POTS
Spastische Spinalparalyse
Selten Migräne mit Aura
Schwerhörigkeit links
Hashimoto


Medikation und Nahrungsergänzungsmittel

Escitalopram 0,46 mg
L-Thyroxin 50
Magnesium
Omega 3
[/spoil]

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4110
Registriert: 17.08.2015 18:09

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lunetta »

Liebe jamie!

Wie geht es dir inzwischen? Ich hoffe etwas besser!!!!

Bitte mach hier nur mal kurz "piep", damit wir wissen, du bist nur am Ausruhen;)

Ganz liebe und besorgte Grüße!
► Text zeigen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19476
Registriert: 04.02.2013 22:37

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jamie »

Liebe lunetta 🌺,

danke der Nachfrage.
Es geht mir nicht gut.

Womöglich ist ein Hirnnerv (oder mehrere) angegriffen; ob durch die OP ist nicht sicher, wahrscheinlich schon vorher, weil der Zahn Nerven quetschte.
Es könnte eine Schädigung des Hirnnervs IX sein, aktuell muss da wahrscheinlich eine ganze Maschinerie angeschmissen werden.
Evtl auch noch Hirnnerv VIII, Trigeminus.

Ich kann nicht richtig kauen, schlucken, reden. Auch das linke Ohr ist betroffen. Zunge kribbelt hinten und ist taub.
Schmerzen seit Wochen, die Moral sinkt.
Morgen erneut Zahnarzt.
Chirurg war völlig inkompetent und sagt er weiß nicht, was ich habe. Er hätte am Oberkiefer operiert, der Zungennerv geht aber u.a vom Unterkiefer aus. Drehte sich um und ging.
Ich denke die nächste Station ist ein Neurologe oder gleich die Uniklinik.

Ich bin sehr isoliert, weil ich nur wenig reden kann.
Das tut mir seelisch nicht gut.
Erfreulich ist die Gewichtsabnahme, aber nicht unter diesen Vorzeichen. 😟

Wunde heilt ansonsten gut, aber der Rest ist schlimm.
Versuche kein Drama draus zu machen, aber wenn dann die Angst hochkriecht, ist es aus.

Liebe Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: [highlight=yellow]mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478[/highlight]


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:

[spoil]Seit 04/14 Benzo-frei (Entzug über 16 Monate) (Einnahme von 3 Sorten Benzodiazepinen im Wechsel über 8 Jahre im low-dose Bereich) --> Zolpidem und Zopiclon im Wechsel, am Ende auch Alprazolam. Umstellung auf Diazepam zum Entzug und Ausschleichen

Nicht mehr schlafen können seit 2001. Schwere Insomnie aufgrund einer PTBS.
Unzählige Medikamente genommen, jetzt nur noch 2 Tropfen Amitriptylin und ein PPI.

~Ich schleiche seit 2014 :o mein PPI Esomeprazol aus und habe mich von 40mg auf 7,5mg heruntergekämpft (August 2016)
  • ° 14.9.16: ↓ 7,35mg Esomeprazol
    ° 04.10.16: ↓ 7,11mg
    ° 03.11.16: ↓ 6,51mg (Inhalt: 54 Kügelchen)
    ° 17.11.16 (neue Charge): ↓ 5,64mg (Inhalt: 45 Kügelchen)
    ° 16.02.17 (neue Charge): ↓ 5,39mg (Inhalt 43 Kügelchen)
    ° 13.03.17: ↓ 5,14mg (Inhalt: 41 Kügelchen) [2 Monate Stopp danach; große private Probleme]
    ° 19.05.17: ↓ 5,00mg (neue Charge: Inhalt 40 Kügelchen. Lange Pause. Dauergastritis)
    ° 05.09.17: ↓ 4,8mg (neue Charge, hier entsprechen 40 Kügelchen 4,8mg)
    ° 06.10.17: ↑ 7,8mg (65 Kügelchen) nach Hörsturz. Aufdosieren. Prednisoloninfusion zerschießt mir meinen Magen
    ° 20.10. 17: ↑ 8,4mg. Zustand stabilisiert sich nicht ausreichend, erneut hoch auf 70 Kügelchen
    ° 12.11. 17: ↓ 8mg (62 Kügelchen; neue Charge)
    ° Dez 17, Jan 18 und ff: [highlight=yellow]schwerer Infekt, Krankenhausaufenthalt[/highlight], Medikamente zerschießen den Magen. Zurück auf ↑ 20mg
    ° Mitte März 2018: ↓ 15,51mg (35 Pellets weniger, Inhalt 121 Kügelch.)
    ° 26.3: ↓ 14,23mg (45 Kügelchen weniger, Inhalt 111 K)
    ° 23.05: ↓ 12,8mg
~Ich habe mit dem Absetzen der Amitriptylin - Tropfen (5 Tropfen) begonnen:
° August 2016: 4 Tropfen (8 mg) (Schlafen wird entgegen aller Erwartungen nicht noch schlechter ff.)
  • ° 27.10.2016: 3,5 Tropfen (7 mg)
    ° 14.12.2016: 3 Tropfen (6 mg)
    ° Dez 16: schwere familiäre Probleme, Absetzstopp von allem / Pause
    ° Frühling 2017: 2,5 Tropfen (5mg)
    ° Juli 2017: 2 Tropfen (4mg)

~ 24/25/26.11.16: NEM-Stoßtherapie: jeweils 40.000 IE Vitamin D, 200mg Vit. K2, 500mg Magnesium, Calcium, Vitamin B-Kompex, Kalium und Vitamin C plus Zink depot --> hab ich vertragen; einzige NW: Urin stank wie ein Chemielabor.
~ 20/21/22.2.17: Wiederholung d. NEM-Stoßtherapie. Ferner: schwerer Neurodermitits-Schub: 20.2: 2,5mg Prednisolon

Eisenspeicher (Ferritin) ist leer (Wert 7): Ich nehme kurweise Floradix Kräuterblutsaft mit Eisen[/spoiler]

conversano
Beiträge: 170
Registriert: 07.08.2019 16:25

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von conversano »

Liebe Jamie, es tut mir so leid für dich :cry:
Ich drück dich mal und hoffe, dass sich schnell alles für dich zum besseren wendet <3

Herzlichen Gruß von Rebecca
Massive Überlastung durch verschiedene Ereignisse im Mai/ Juni. Anspannung, Schlaflosigkeit, Ängste.

Kaltenzug Promethazin

[spoil]Medikation 03.06. bis 02.08.2019
Propranolol 10 mg 1-1-1
Promethazin 10 mg nach Bedarf, meist 2 zur Nacht und eine am Tag

Medikation ab 03.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Promethazin 10 mg nach Bedarf, meist 2 zur Nacht und eine am Tag

angesetzte Medikation ab 07.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Amitriptylin 25 mg 0-0-1/2

tatsächliche Medikation ab 07.08.2019 nach meinen Willen
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Promethazin 10 mg 0-0-1/ herausfinden, was erträglicher ist: Nebenwirkungen oder Absetzsymptome!

Medikation ab 10.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Promethazin 4 mg 0-0-1

Medikation 14.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Promethazin 3,5 mg 0-0-1

ab 15.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Promethazin 0-0-0, es wollte einfach nicht mehr drin bleiben
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1-1
Baldriandragees 0-0-0-2

18.08.2019
Bisoprolol 0,6 mg 1-0-0
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1-0
Baldriandragees 0-0-1-1
Amineurin 12,5 mg 0-0-1 ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten :(

ab 19.08.2019
Bisoprolol 0,6 mg 1-0-0
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1-0
Amineurin 4 mg 0-0-1

ab 21.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1-0
Amineurin 2 mg 0-0-1

ab 24.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1-1
Amineurin 1 mg 0-0-1

ab 27.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1-1 oder mehr, bei Bedarf (Tropfen)

ab 31.08.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1-1 oder mehr, bei Bedarf (Tropfen)
Lasea 1-0-1-0

ab 16.09.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1
Lasea 2-0-0

ab 30.09.2019
Bisoprolol 1,25 mg 1-0-0 langsam ausschleichen
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1
Lasea 1-0-1

ab 12.10.2019
Bisoprolol 0,3 mg 1-0-0 langsam ausschleichen
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1
Lasea 1-0-1

ab 17.10.2019
Bisoprolol durch Propranolol 10 mg ausgetauscht: bei Bedarf
Passionsblumendragees 425 mg 1-1-1
Lasea 2-0-0[/spoil]

ab 28.10.2019
Bisoprolol durch Propranolol 10 mg ausgetauscht: bei Bedarf
Passionsblumendragees, Baldrian, GABA: immer nach Bedarf

Nebenwirkungen Promethazin: Muskelkrämpfe/ -zittern am GANZEN Körper (von Kopf bis Fuß), Restless Legs 24/7, Krampfanfälle nachts inkl. Atemmuskulatur, Benommenheit, Muskelschwäche, Antriebslosigkeit, massive Extrasystolen, Herzrasen, Sehstörungen. Das alles steigerte sich bis hin zu paradoxen Wirkungen. Promethazin sollte auf keinen Fall mit Propranolol zusammen eingenommen werden, da das die Nebenwirkungen sehr verstärkt.

Entzugsymptome: Körpervibrieren, Muskelkrämpfe, Bauchkrämpfe mit anschließendem Herzrasen bis hin zur Panikattacke, Sehstörungen, Anspannung/ Angstgefühle, Extrasystolen, Bauchschmerzen morgens inkl. Cortisolüberschuß in den Morgenstunden

ab 17.11.2019
Propranolol 10 mg 1-0-0
Opipram 50 mg 1/2-0-1 keine Nebenwirkungen, alle Entzugssymptome sind nicht mehr vorhanden bzw. sehr abgeschwächt
Orthomol femin 1-0-1

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 21745
Registriert: 06.01.2013 17:04

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von padma »

liebe Jamie, :)

es tut mir so sehr leid, dass es immer neue Probleme gibt und du nicht einfach mal zur Ruhe kommen und dich von all dem erholen kannst.

Ich hoffe inständig, dass es keine Schädigung eines Hirnnerves sondern höchstens eine reversible Reizung ist. Und dass du bald Linderung erfährst.

Ich bin in Gedanken bei dir,
ganz liebe Grüsse, :hug:
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Harry29
Beiträge: 153
Registriert: 17.10.2018 21:27

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Harry29 »

Liebe Jamie,

es tut mir leid, dass das Leben so schonungslos bei dir zuschlägt.

Ich wünsche Dir, dass du dich irgendwie durchschlagen kannst bis es wieder bergauf geht. Hoffentlich stellt sich Besserung bald ein. Ich wünsche Dir vor allem baldige Lichtblicke, aus denen du neue Zuversicht schöpfen kannst.

Nachträglich alles Gute.

Ich drücke dich und sende dir viel Kraft. :hug:

Liebe Grüße,
Harry
05.12.2019: 7mg Quetiapin

NEM wieder eingestellt.

NEM: vom 24.01.2020 bis 08.02.2020:
6.800 IE Vitamin D + Vitmain K, Magnesium, Vitamin B Komplex, Fischöl, Vitamin A - Z, cogniLoges (Eisenkraut, Vitamin C, Vitamin B5 und Zink), Vitasprint B12 (Billigmarke) und Mumijo

[spoil]

Risperidon: (2010/11 - kurzzeitig - denke ca. 3 Monate - wurde aber wieder abgesetzt - im Klinikaufenthalt wurde etwas experimentiert, da ich auf die Medikamente nicht wirklich angesprungen bin)
Venlafaxin: (ca. 3 Jahre - 2011 bis 2013 - in der Spitze 225mg)
Quetiapin: seit ca. 8 Jahren. Viele Jahre Prolong, dann Umstellung auf normales Quetiapin. Höchstdosis bei Prolong 400mg, beim normalen Quetiapin 200mg.

04.03.2011: Tägliche Medikation
Quetiapin Prolong mg 0-0-50mg-0
Venlafaxin 150mg am Morgen
Risperidon 1-0-0-2mg

30.04.2013: Tägliche Medikation
Quetiapin Prolong: 200 mg am Abend
Velafaxin 75-0-75-0

danach folgte schrittweise erst die Reduktion/das Ausschleichen von Venlafaxin. Im Anschluss erfolgte dann nach und nach die Reduktion des Quetiapin.

August/2018: Absetzen von 25mg Quetiapin (Kaltentzug)
(Anfangs nur Alpträume - nach ca. 8 Wochen körperliche Symptome und nach ca. 10-11 Wochen starke
kognitive Symptome)

NEM:
Aktuell vertrage ich scheinbar die tägliche Vitaminzufuhr von Vitamin D wieder - eine Zeit lang war das nicht so.
Mögliche Gründe:
1. ich nehme es jetzt ca. 12h nach Quetiapin-Einnahme gegen Mittag/Nachmittag
2. ich nehme es nicht mehr in Tropfen-Form, sondern als lösliche Kapseln
3. Es gab keine Unverträglichkeit oder aber mein Körper ist jetzt in der Wiedereindosierungsphase in der Lage, es zu verarbeiten anstatt paradox zu reagieren.

Mittlerweile nehme ich auch wieder 3.000 i.E. Vitamin D in Tropfenform - vertrage auch das wieder.

Wiedereindosierung & Ausschleichen:

19.10.2018: 3mg Quetiapin
20.10.2018: 4mg Quetiapin
21.10.2018: 5mg Quetiapin (+1000 i.E Vitamin D3 alle 2 Tage)
11.11.2018: 7,5mg Quetiapin
30.11.2018: 10mg Quetiapin
25.12.2018: 10mg Quetiapin (+2.000 i.E. Vitamin D3 + Vitamin K2 200 qg + Omega 3 Fettsäuren in Form von Fischöl).
24.03.2019: 10mg Quetiapin (+8.000 i.E. Vitamin D3 + Vitamin K2 200 qg + Omega 3 Fettsäuren in Form von Fischöl+200mg Magnesium).
19.04.2019: 8mg Quetiapin (+~5.000 i.E. Vitamin D3 + Vitamin K2 200 qg + Omega 3 Fettsäuren in Form von Fischöl+ ~200mg Magnesium).
09.09.2019: 6,5mg Quetiapin
21.11.2019: 6,75mg Quetiapin (leichte Aufdosierung, da kognitive Einschränkungen zu lange anhalten)
05.12.2019: 7mg Quetiapin
[/spoil]

Marcilie

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Marcilie »

Hallo jamie ,
:cry: :( Das klingt ja Garnicht schön!!

Ich wünsche dir , das du deine Kraft behälts und das du deine Zuversicht und auch Hoffnung nicht verlierst!!

Wir wollen mal nicht vom schlimmsten ausgehen und wie @Padma hier auch meinte, vielleicht ist es auch eine reizung anstatt eine Schädigung.

Drücke bei allem die Daumen und hoffe , das dein Leben sich schlagartig in die positive Richtung wandelt!!!!!!!!!!

Daher schicke ich dir Schonmal so viele Glücksklees, die hier leider nicht reinpassen von der Anzahl! :)

Liebe Grüsse,
Marc
Zuletzt geändert von Marcilie am 24.10.2019 20:24, insgesamt 1-mal geändert.

Blumenwiese
Beiträge: 1056
Registriert: 21.04.2018 16:33

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Blumenwiese »

Liebe Jamie,

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für diese schwere Zeit und wünsche dir auch sehr, dass die Symptome nur vorrübergehend sind und alles wieder gut wird. :hug:
Liebe Grüße
B L U M E N W I E S E


Bitte keine religiösen Worte in meinem Thread.

Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Aktuelle Absetzverläufe:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin 0-0-0-19 mg
Promethazin 25-0-25-10 (60 mg)
Bedarf: 2x10 mg Promethazin
*********************************
Sonstige Medikamente:
Artelac Complete, Chelidonium Rh D4, Movicol, Magnesiumglycinat
Bedarf: Salbutamol, Levociterizin, Ibulysin

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4110
Registriert: 17.08.2015 18:09

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lunetta »

Hallo jamie!

Das klingt gar nicht gut!

Versuch schnell zu einem MRT zu kommen, nur so bekommst du eine gute Diagnostik!

Was du noch versuchen könntest ist mehrmals täglich eine heiße 7 zu trinken, das ist bei solchen Sachen eine sanfte aber effektive Sache (Schüsslersalz 7).

Wenn keine akute Entzündung mehr ist könnte auch Rotlicht hilfreich sein.

Ich leide mit dir mit - ist ja unerträglich, wenn man schon so lange mit sowas zu tun hat:(


Ich umarme dich ganz sanft, werde heute wieder für dich mitbeten (mach ich jeden Tag!), Kerze brennt auch schon für uns alle!

Hab dich lieb! GLG
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 2590
Registriert: 16.08.2017 19:51

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jofab »

Liebe Jamie,

es tut mir so leid, dass du immer wieder gequält wirst und die Pechsträhne einfach nicht abreißt.

Ich hoffe, du bekommst endlich mal Ruhe, um dich zu erholen !

Fühl dich gedrückt. :hug:
Ilse
[spoil]Symptome : die ersten Monate vom Erwachen bis gegen Abend hoher Puls und Herzrasen,
innerlich total zittrig, nervös, unkonzentriert, appetitlos, total desinteressiert an Dingen, die mir
vorher Spass gemacht haben.

nach 5 Mo. massive Einsamkeitsgefühle und Verzweiflung, die sich körperlich im Solarplexus
bemerkbar machen - sehr heftig
ab abends oft etwas besser
Diagnose : Depression wegen Wechseljahren
Fluoxetin 20mg März 2005 - Sept. 2016 / abgesetzt über 3 Mo. weil es nicht mehr wie am Anfang wirkte. Okt. 16 auf 0

Febr. 17 wieder eindosiert 10 mg, nach 10 Tagen heftigste Beschwerden. Trotzdem lt. Neurologen erhöht auf 20 mg - zusätzlich Diazepam/ aber nur 10 Tage morgens 10 Tropfen. Beschwerden nach Wochen besser, aber keine stimmungsaufhellende Wirkung mehr.
Plötzlich Gefühl, es wird wieder schlechter. ( Tod des Exmannes - mag getriggert haben )
Total in Panik geraten !

Entschieden abzusetzen, leider lt.Neurologen !!! kalt abgesetzt auf 0 : 25. Mai 2017

1. Absetzen : August/Sept.2016 über 8 Wochen 10 mg Fluoxetin, dann jeden 2. Tag, ab Okt. auf 0
keine Beschwerden, nur wieder leicht depressiv (oder Absetzsymptome ??!), Tageslichtlampe

2. Absetzen : 25. Mai 17 von 20 mg auf 0 / 6 Wochen keine Symptome
Anfang Juli : leicht depressiv, total freudlos, aber noch Energie Mitte Juli : Gefühl von Unwirklichkeit - Derealisation
Anfang Aug. : beim Aufwachen wieder Angst, die den Vormittag anhält, aber kein "innerliches"
Zittern - wird aber spürbar von Tag zu Tag schlechter !!!
22.Aug. : beim Aufwachen Herzrasen (Puls 110), hält bis Nachmittags an. Völlig verzweifelt !!!
ab 28.Aug. 1mg Betablocker Bisoproplolfumarat - übel - nach 2 Tagen abgesetzt

ab 22. Aug.17 ca.0,5 mg Fluoxetin eindosiert
ab 6.Sept. 0,75 mg + 50 % !
ab 16. Sept. 0,83 mg + 10 %
ab 30. Sept. 0,87 mg + 5 %
ab 9. Okt. 1 mg + 15 % definitiv schlechter - also zurück
ab 25. Okt. 0,92 mg - 8 %
ab 11.Nov. 0,95 mg + 3 %
ab 14.Nov. 0,92 mg - 3 % red.
ab 28.Nov. 0,90 mg - 2 % red.
ab 14.Jan. 0,87 mg - 3 % red.
ab 7.März 0,85 mg - 3 % red.
ab 10.März wieder auf 86 mg
seit ca. Mitte April auf 0,85 mg
ab 11. Nov. 18 0,82 mg - 3,5% red.
ab 7. Febr. 19 0,83 mg aufdosiert

seit Nov. 17
zunehmend plötzlich sehr starke Ängste - Einsamkeits - und Verzweiflungsgefühle

Febr.18
hoher Puls und Herzrasen etwas weniger
März 18
seit der letzten Dosisveränderung von morgens bis abends unbeschreibliche
Verlassenheits- und Einsamkeitsgefühle, die vermutlich von Neuroemotionen massiv
verstärkt werden. Solarplexus krampft.
Nov. 18
"Gefühlskrämpfe" unverändert stark
Dez/ Jan. 19 Ängste werden noch schlimmer.

Juli 19 Magenschmerzen, 3 Wochen Pantoprazol, danach Magenspiegelung ohne Befund.
Ängste und Unruhe immer schlimmer.

8.August 19
Versuch mit Amitriptilyn : 8 Tage 0,25 mg, danach 0,5 mg - verteilt auf 2 x tägl.
[/b][/spoil]

Rosenrot
Beiträge: 1281
Registriert: 20.03.2017 07:30

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Rosenrot »

Liebe, tapfere Jamie!

Ich sende die heilende Gedanken. :hug:

Ganz schnelle Linderung und Zuversicht für dich!

Liebe Grüße
Rosenrot
► Text zeigen

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19476
Registriert: 04.02.2013 22:37

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jamie »

Hallo. :)

Vielen Dank für eure Anteilnahme. 🙏
Ich hab ein Update ausnahmsweise im Thread eines / mehrerer Schmerzpatienten gegeben.
Wollte meine Solidarität bekunden 💫

viewtopic.php?f=18&t=16472&p=331893#p331893

Es läuft ehrlich gesagt nicht gut 💊.

Ich bete für alle von euch und mich um Heilung.
Und auch um Hoffnung, dass wir die nie verlieren 🌈

Grüße
Jsmie

Rosenrot
Beiträge: 1281
Registriert: 20.03.2017 07:30

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Rosenrot »

Liebe Jamie, :hug:

von Herzen Kraft und Heilung für dich!
Wir werden wieder bessere Zeiten sehen,

Fühl dich umhüllt von Liebe und Licht!

Rosenrot
► Text zeigen

Antworten