Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: viele Aktive hier sind zur Zeit sehr eingespannt und es gibt viele Neuanmeldungen und große Aktivität. in Zeiten wie diesen ist der Selbsthilfeaspekt besonders wichtig. Bitte unterstützt Euch gegenseitig und wenn ihr neu seid: habt Geduld - das Freischalten moderierter Beiträge kann ein länger dauern.

Dieses Forum ist rein privat und ehrenamtlich betrieben. Um unsere Unabhängigkeit zu gewährleisten, nehmen wir auch keine Spenden an.

Die meisten Beiträge sind für nicht angemeldete Besucher nicht einsehbar. Der Erfahrungsaustausch über das Ausschleichen von Psychopharmaka ist nur registrierten Mitgliedern zugänglich.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Wenn Du am Austausch teilnehmen möchtest, lies bitte bevor Du Dich registrierst, die Info für Neue und Interessierte:

Wenn Du Nebenwirkungen von den Medikamenten oder vom Absetzen hast, dann melde sie auf jeden Fall den öffentlichen Stellen.

Jamies "all in a tumble" Thread

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
stubi
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von stubi » Samstag, 28.12.19, 22:05

Oh liebe Jamie, :hug:

es tut mir so leid und ich wünsche das sich der Herr deiner erbarmt, anders kann ich das gar nicht ausdrücken.

Bitte liebe Jamie halte durch, du bist so ein lieber wertvoller Mensch und hast weiß Gott anders verdient als dieses grausame Schicksal.

Liebe Jamie ich bitte für dich und das du endlich in die richtigen Hände kommen wirst.

Ganz liebe Grüße
Renate
► Text zeigen

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 3225
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Straycat » Samstag, 28.12.19, 23:23

Hallo Jamie,

ich bin sehr froh, dass dich diese Klinik aufgenommen hat. Auch wenn sie nicht auf Nervenschmerzen spezialisiert sind, ist es dennoch besser als zu Hause ohne Morphin damit klarzukommen. Und so können sie auch gleich alle Werte entsprechend überwachen und man kann gegensteuern, wenn etwas schädlich für dich ist.

Ich hoffe so sehr, dass du in eine Klinik mit entsprechendem Know-How überwiesen wirst, wo sie dir noch besser helfen können.

Liebe Jamie, halte durch - das neue Jahr MUSS einfach Verbesserungen für dich bringen.

Alles Liebe und ganz viel gute Energie :hug:
Cat
rezidivierende Depression (seit 2006)/ Bipolar II (2008 - Fehldiagnose?)
Erfahrungen mit Escitalopram (9 Jahre) und kurzfristig auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion, Alprazolam - alles wieder abgesetzt
protrahiertes Entzugssyndrom: wiederkehrende Muskelschmerzen, gelegentlich Panikattacken
Aktuelles Absetzen von Venlafaxin seit 04/2018
für detaillierte Infos: auf "Text zeigen" klicken
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Anke13
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Anke13 » Sonntag, 29.12.19, 7:28

Liebe Jamie, :hug:

mir fehlen einfach die Worte und bin geschockt. :shock: Es tut mir so unendlich leid für Dich und Du hast sowas nicht verdient. Du hast so Vielen hier geholfen und auch mir in meinen schlimmsten Zeiten, dafür bin ich Dir unendlich dankbar.

Kliniken die Dich abweisen mit heftigsten Schmerzen, unglaublich ! Armes Deutschland ! :frust: :frust:

Es fing doch an mit der Zahngeschichte in der Uniklinik (mein Gehirn ist ein Sieb) und kann nachempfinden wie schlimm es für Dich war damals.

Habe selber unerträgliche Zahnschmerzen seit Wochen !!! unter Brücke läuft Eiter und Fäulnis in den Mund (sorry) und 3 Zahnärzte haben es abgelehnt mich zu behandeln weil sie dafür keine Zeit haben und ist zu aufwendig !! :evil: :evil: Nun habe ich einen Zahnarzt gefunden und am 2. Januar beginnt die komplette Gebiss-Sanierung. Hoffe nur, es endet nicht wie bei Dir, habe schon so viele Zähne verloren, kann nichts kauen, essen, vertrage kein Schmerzmittel.

Liebe Jamie, ich bete jeden Tag für Dich und möge der Herr immer an Deiner Seite sein und eine Höhere Macht Dir endlich helfen. :fly:

Mitfühlende Grüsse und alles Liebe und Gute für Dich :hug:
Anke
Diagnosen 2014: Endstadium Burnout/Panikattacken /Angstzustände/diverse Traumata

1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! (Suchtgedächtnis s.unten)
Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Hochdosisabhängigkeit Alprazolam /Diazepam

Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substitution Diazepam.
Fehler 1) Entzug zu sehr in die Länge gezogen
Fehler 2) Dosis ständig verändert von 3 Tabl./nächsten Tag 7 Tabl./nächsten Tag 4 Tabl., etc.

2016 Jan-Dez weiter runterdosiert Alprazolam, dafür Diazepam gesteigert FEHLER !

4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!!

Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg
5.März 2018 = 25 mg (Angststörung wird stärker, Reizdarm heftiger, seit Monaten bettlägerig)
13. April 2018 = 22,5 mg
16. Mai 2018 = 20,0 mg (Etappenziel erreicht ! Endlich im Niedrigdosisbereich)
16. Juni 2018 = 18,0 mg - 20 mg (geht mir sehr schlecht, körperlich und psychisch)
18. Sept.2018 = 18 mg
07.Okt.2018 = 16 mg
04.Nov.2018 = 14 mg
Agoraphopie und Sozialphobie neu dazu
Übelkeit und Darmkrämpfe werden heftiger
Neu dazu: Zahnfleisch überall entzündet und Zähne schmerzen (typisches Absetzsymptom)

Grunderkrankung (Angststörung) tritt wieder auf (Panikattacken)
massive Krankheitsängste /diverse Trigger verursachen Angst

03.12.2018 Aufdosierung 0,5 mg (hilft kaum, da in Toleranz) Schreibfehler !
Aufdosiert mit 5 mg Diaz./ Januar 2019 weiter aufdosiert mit 5 mg (also 10 mg insgesamt)
derzeitige Dosis = leider wieder 24 mg Diaz. :( (Ängste jetzt aushaltbar)


Erkrankungen verursacht durch Benzos:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag
Panikstörung: Panikattacke/Hyperventilation jeden Morgen 4 Uhr durch Absetzen

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen.
Suchtgedächtnis: 1992-1994 starke Alkoholabhängigkeit und Diazepam bis zu 60 mg pro Tag !
1994 erfolgreicher Entzug in Privatklinik. War seit 20 Jahren clean ! Rückfall Benzo (Alprazolam) 2014.
Trinke keinerlei Alkohol seit 1994 .
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4043
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lunetta » Sonntag, 29.12.19, 11:59

Meine liebe jamie!

Ich bin im Schockzustand.... unfaßbar was dir geschieht....

Einerseits ist es gut dass du in einer Klinik bist und zumindest mit Medikamenten versorgt wirst und alle Untersuchungen gemacht werden, die alle Werte im Auge behalten, andererseits hoffe auch ich, dass man eine Verlegung auf eine spezialisierte Station andenkt, wenn man dort mit so einem spezielen Fall überfordert ist.

Alle guten Wünsche sind zuwenig für dich, aber ich bete und bitte trotzdem für dich mit und schicke den Wunsch um Heilung ins Universum!

Halte durch! Ganz ganz liebe Grüße!
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 5372
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Katharina » Sonntag, 29.12.19, 23:34

Liebe Jamie,

Kurz da Handy und es stürzt zzt oft ab

Ich weiß dass Du eine pharmazeutische Ausbildung hast,
ich weiß nicht weshalb man mir alles was es gibt an Abführmitteln zugemutet hat ( während Interferon und Dolantin/Pancreas )

außer

- Lecicarbon supp.
auch für Säuglinge da es den Darm nicht in die Trägheit bringt ( Info Enddarm Zentrum )

Ich denke an Dich
Katharina

( bitte keine Diskussionen wenn in Thread
falls ich lese mit Handy Störungen
dies sind meine Erfahrungen, danke )



- MCP hatte schlimme Wirkungen wenn dann das Original
Paspertin

Bei Dolantin half nur Ondansetron Schmelztabl

Jofab
Beiträge: 2471
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jofab » Montag, 30.12.19, 22:28

Liebe Jamie,

ich bin froh, dass du in einer Klinik bist !
Dein Zustand entsetzt mich zutiefst und ich kann dir nur aus ganzem Herzen wünschen, dass du endlich
Erleichterung bekommst !

Alles alles Gute :hug:
Ilse
► Text zeigen

Uma
Beiträge: 1563
Registriert: Sonntag, 08.09.19, 15:58

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Uma » Dienstag, 31.12.19, 18:57

Liebe Jamie,

es macht mich fassungslos und traurig, das es dir so schlecht geht.

Ich wünsche dir, das du in eine Schmerzklinik verlegt wirst, um dir noch spezieller und besser helfen zu können.

Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich dir Linderung wünsche, ich bete für dich, jeden Tag!

In Gedanken bin ich an deiner Seite und umarme dich ganz vorsichtig :hug:

Alle Heilung dieser Welt soll zu dir kommen!!!!!!!!!!!!!!!

Alles Liebe von Uma
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4043
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lunetta » Dienstag, 31.12.19, 19:15

Liebe jamie!

Auch dir ein Gutes Neues Jahr, auf dass es dir deine Schmerzen nimmt, dass es die Verzweiflung in Zuversicht verwandelt, und dass du wieder lächeln kannst ohne dass dir diese grausigen Schmerzen das Lächeln nehmen wollen!

Ich denk an dich und eine Kerze brennt heute auch schon den ganzen Tag für alle Leidenden aus dem Forum.

GLG
► Text zeigen

FineFinchen
Beiträge: 2639
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von FineFinchen » Dienstag, 31.12.19, 19:52

Liebe Jamie, :-)

es MUSS 2020 einfach besser für Dich werden :hug:

Ich glaube da fest dran. Und dann: Aufstehen, Krone liegen lassen, Haare zerzausen und das Leben rocken! 8-)

Sei lieb umarmt :hug:

Gute Besserung & viele liebe Grüße
Finchen
► Text zeigen

Harry29
Beiträge: 153
Registriert: Mittwoch, 17.10.18, 21:27

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Harry29 » Dienstag, 31.12.19, 20:50

Liebe Jamie,

wenn man deine Geschichte liest, denkt man es kann ja nur noch bergauf gehen. Und dennoch schlägt immer etwas Neues mit voller Wucht bei dir zu.

Ich wünsche Dir, dass deine jetzige Klinik dich in eine entsprechend fachgerechte Klinik überweist und es schnell zu einer Linderung deiner Schmerzen kommt.

Ich möchte Dir einfach ein Päckchen voller Kraft und Zuversicht da lassen. Du bist eine starke Frau und hast so unendlich viel Durchhaltevermögen. :hug:

Ich wünsche Dir ein tolles und symptomarmes Jahr 2020 und dass die Achterbahnfahrt, die bei dir zuletzt bergab ging, schon bald mit vollen Schwung hochfährt.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute! Halte durch. :hug: :hug:

Ganz liebe Grüße,
Harry
05.12.2019: 7mg Quetiapin

NEM wieder eingestellt.

NEM: vom 24.01.2020 bis 08.02.2020:
6.800 IE Vitamin D + Vitmain K, Magnesium, Vitamin B Komplex, Fischöl, Vitamin A - Z, cogniLoges (Eisenkraut, Vitamin C, Vitamin B5 und Zink), Vitasprint B12 (Billigmarke) und Mumijo
► Text zeigen

krasiva
Beiträge: 375
Registriert: Donnerstag, 21.02.19, 11:59

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von krasiva » Dienstag, 31.12.19, 21:15

Liebe Jamie,

auch dieses Jahr - für dich gar nicht leicht - neigt zum Ende. In paar Stunden ist es vorbei.

Und so wünsche ich dir, dass dein starke Wille dich weiter bekräftigt und dein Sonnenwesen dich aufhellt wenn um dich schwer ist.

Möge dich das neue Jahr vorerst in ein Ort bringen, wo du heilen kannst. Und mögen dir die neuen Kräfte zuwachsen, die dich zur Genesung, Erholung und Heilung führen können.

Sei lieb begleitet. Ich denke an dich jeden Tag.

Liebe Silvestergrüße, :)

krasiva
► Text zeigen
Risperidon 0,40 mg ab 9.5.2020

stubi
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von stubi » Mittwoch, 01.01.20, 9:36

Liebe Jamie, :hug:

ich sende dir viele gute Wünsche und ganz ganz viel Hoffnung, dass es dieses Jahr für dich besser laufen möge und endlich einmal eine Veränderung zum guten für dich eintreten wird.

Du bist so geschwächt von all dem Leid das dich getroffen hat und ich bewundere deine Stärke, dies alles so tapfer zu tragen können.

Liebe Jamie aus ganzem Herzen wünsche ich für dich alles erdenklich Gute und viel Glück und endlich einmal Gesundheit und viele Wohlfühlmomente. Gute Besserung und viel Erfolg in der Klinik.

Liebe Grüße
Renate
► Text zeigen

Siggi
Beiträge: 999
Registriert: Donnerstag, 05.07.07, 19:49
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Siggi » Mittwoch, 01.01.20, 13:08

Liebe Jamie <3

auch ich möchte mich unserer lieben und vertrauten "Familie" anschließen, und dir von ganzem Herzen
ein besseres und stabileres 2020 wünschen.

Vielleicht gelingt es etwas, daran zu denken, dass nach schweren, schlimmen Zeiten die einem widerfahren,
meist Gutes , Besseres nachkommt.
Man erkennt das erst später...
.
Alle meine liebsten Wünsche und Gedanken sind bei dir.
Ich drücke dich von Herzen :hug: :hug:
alles Liebe und Gute
Siggi
Mein Absetzverlauf:
► Text zeigen

Bittchen
Beiträge: 1180
Registriert: Freitag, 24.11.17, 9:35

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Bittchen » Mittwoch, 01.01.20, 17:07

Liebe Jamie,

auch ich möchte dir ein gutes Neues Jahr wünschen und kann nur hoffen ,dass du nicht mehr zuviel Schmerzen erleiden musst und schon Erleichterung hast.
Ganz schnelle Besserung für dich .
Liebe Grüße
Brigitte
Vorgeschichte:
Als junge Frau hatte ich schon zwei Suizidversuche,18 u.24.Jahre,1968 verbunden mit schmerzhaften Trennungen.

1986 nach der Geburt von der dritten Tochter das erste Mal Diagnose durch Frauenarzt ,Depression.


Medikationsverlauf:


Seit Feb.1992 trockene Alkoholikerin.Halbes Jahr später depressive Phase. Hausarzt spritzt alle 4 Wochen Imap.


1994 erneut starke depressive Symptome,jüngste Tochter hatte bald Kommunion,ich wollte funktionieren.
Hausarzt verschreibt das 1.Mal Aurorix(Mao-Hemmer),hat schnell gewirkt.
Ich hatte eine kurze Hypomanie. In den langen Jahren immer Mal wieder,jetzt schon ein paar Jahre nicht mehr.
Eingenommen bis 2004,dann keine Wirkung mehr.

2004,das erste Mal Akut-Psychiatrie, umgestellt worden auf Trevilor(Venla),immer wenn Wirkung nach ließ, erhöht worden,bis 300 mg.


Dann Inkontinenz und weitere Nebenwirkungen,zu schnell ausgeschlichen.
Umgestellt auf Escitalopram,zwischendurch Citralopram,
Nach ein paar Jahren wieder abgesetzt,immer zu schnell,i

2009 erneut schwere Episode,Hausarzt verschreibt wieder Aurorix,wirkt nicht mehr.
Auch 2009,endlich Psychotherapie,
Psychiater verschreibt Sertralin 25 mg, sehr starke Nebenwirkungen,Zittern,Unruhe,Angst,Selbstmordgedanken,so dass ich erneut,während der Psychotherapie, in die Akut- Psychiatrie muss.
Entlassung mit 50 mg Sertralin. als Nebenwirkung ,starken Durchfall.


Dann ohne Ausschleichen ,Umstellung auf Citalopram 40 mg. dann umgestellt auf 20 mg Es-Citalopram,

Absetzversuche scheitern immer wieder,da erneutes Auftreten der Krankheit diagnostiziert wird.

Absetzverlauf:
Anfang 2017 : Vom neuen Hausarzt ließ ich mir dann Tropfen verschreiben und reduzierte jede Woche einen Tropfen.
Seit Mai 2017 ohne Ad.

3.12.2017 Versuch der Wiedereindosierung von 0,5 mg Escitalopram - starker Durchfall, wieder weggelassen


Seit Ewigkeiten 125 mg L-Thyroxin gegen Unterfunktion der SD.

aktuelle Symptome
Jetzt bin ich in eine, angeblich leichte, Überfunktion geraten.
Symptome sind starke Schlafstörungen,Gereiztheit,Wut ,innere Unruhe und Beben,Kribbeln in Füßen und Waden,schwitzen,sehr trockener Mund,immer Durst.
Plaque in Halsschlagader ,vorgestern beim Endokrinologen fest gestellt,auch Polyneuropathie ,wird in beiden Beinen vermutet.

Erst einmal will ich versuchen ohne erneutes PP auszukommen.
Kein PP hat mich stabilisiert ,eigentlich hatte ich immer nur Nebenwirkungen,wie Inkontinenz und Schleimhautbluten erneut auftraten,beschloss ich auszuschleichen.
Auch Sehstörungen,Magengeschwüre,mit Teerstuhl hatte ich in den letzten drei Jahren .

Jodie13
Beiträge: 309
Registriert: Freitag, 21.09.18, 17:59

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jodie13 » Mittwoch, 01.01.20, 21:13

Liebe Jamie,

Worte zu finden, die dem gerecht werden, ist schwer. Ich denke an dich und wünsche dir alles erdenklich Gute.

Lg Jodie
Mein Thread

Vorgeschichte
► Text zeigen
Absetzen aktuell
► Text zeigen
Symptome & Hilfreiches
► Text zeigen

Muck
Beiträge: 237
Registriert: Montag, 12.11.18, 15:30

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Muck » Donnerstag, 02.01.20, 7:23

Liebe Jamie

Auch ich wünsche dir für das Jahr 2020 alles Gute.
Mögen all deine Schmerzen und Ängst für immer verschwinden.
Du hättest es wirklich mehr als verdient.

Denke sehr oft an dich.
Gebe nicht auf.
Menschen wie dich braucht die Welt.

Liebe Grüße
Muck
Symptome: (...); Diagnose: (...)


1. Symptome

Schwindel
Benommenheit
Schwitzen besonders stark nachts
Kälteschauer fast nur nachts
Blähungen
Sodbrennen
Muskel und Gelenkschmerzen überall
Zuckungen
Sehstörungen verschwommen oder Dinge bewegen sich
Einschlafen der Hände in der Nacht
Albträume
Akustische Halluzinationen Nachts
Seltsame Wellen durch den ganzen Körper Nachts
Blutdruck schwankend
Lustlosigkei
Gedankenkreisen
Übelkeit
Nesselsucht urplötzlich
Wespenstichallergie
Würgeanfälle
Kalte Hände und kalte Füße
Unruhe
Konzentrationsschwäche
Mundtrockenheit
Mundbrennen
Schwächegefühl in armen und Beinen
Vergesslichkeit
Verspannungen
Schnell Argressiv
Tinnitus
Ohrendruck
Angst mehr als früher
Juckreiz

Diagnose

Fibromylagie
Generalisierte Angststörung
Mittelschwere Depression
Somatisierungsstörungen



Medikation: (Wirkstoff XXmg, Dauer) (>>) (Wirkstoff XXmg, Dauer) >> (usw.)


2. Medikation


Bis Februar 2013 nur immer Naturheilmittel
Februar 2013 Citalopram 20 mg eingeschlichen mit 10 mg
Ca. 2 Jahre genommen dann von heute auf morgen auf10 mg runter
Symptome vor Citalopram und nun kein großer Unterschied
September 2017 oft die Einnahme vergessen dann nicht mehr genommen
Also auf 0 wie ich heute weiß Kalter Entzug
2018 für 6 Wochen Hormonpflaster keine Besserung
13.11.2018 Omep 40 mg Magnetfans 150 mg Passivligatropfen bei Bedarf
Bisoprolol 5 mg

u]Zusätzlich:[/u] (Wirkstoff XXmg, Start (wofür/wogegen));


3. Zusätzliches

Keine

Bisherige Absetzversuche: (Wirkstoff XXmg, wie abgesetzt, warum gescheitert)


4. BieherigevAbsetzversuche

Mein erster

Absetzverlauf (Startdatum, Startdosierung): (Dauer XXmg) (>>) (Dauer XXmg) (>>) (usw.)


5. Absetzverlauf

Siehe Punkt 6

Berlin-2013
Beiträge: 1147
Registriert: Dienstag, 05.11.13, 17:26

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Berlin-2013 » Donnerstag, 02.01.20, 10:12

Liebe Jamie,

ich wünsche Dir einfach Glück.🍀

Irgendwann muss es gut werden.🍀
Off Topic
Viele Grüße und 2020 wird ein schönes Jahr
😍
FAZIT: Ich war viel zu schnell unterwegs und DAS hat alles verschlimmert und den Entzug dadurch unnötig verlängert!! :schnecke: besser ist ZEIT UND GEDULD beim Absetzen. Microtappering ist die beste und schonendste Variante!

Am 13. September 2019 sind es 5 Jahre nach 0 mg :party2: Die Heilung des ZNS ist leider erst zu 85 % erfolgt und da es bei mir nur langsam voran geht 🙄 kostet es mich sehr viel Kraft, Disziplin, Geduld und Willensstärke!

► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4043
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lunetta » Freitag, 03.01.20, 19:40

Liebe jamie!

....frag mich grade wie es dir wohl geht....

Bist du noch im Krankenhaus?

Hoffe so sehr, dass es dir etwas besser geht und bitte nimm dir alle Zeit der Welt um gesund zu werden - solche Schmerzen sind unmenschlich schwer zu ertragen, und du warst so lange so tapfer...

Wollte nur da lassen, dass ich an dich denke!

GLG
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 2471
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jofab » Samstag, 04.01.20, 17:35

Liebe Jamie,

ich wünsche dir von ganzem Herzen Heilung und Gesundheit für das kommende Jahr.
Was du zu erleiden hast, mag ich mir nicht vorstellen und ich bewundere unendlich deine Stärke !

Mögen Kraft und Hoffnung zurückkehren, um diese schwere Zeit zu überstehen und endlich in Ruhe
genesen zu können.

Alles alles Gute :hug:
Ilse
► Text zeigen

Clarice
Beiträge: 438
Registriert: Dienstag, 12.05.15, 14:45

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Clarice » Sonntag, 05.01.20, 19:27

Liebe Jamie,

ich habe vorgestern die Beiträge bis ca. Oktober zurück gelesen. Ich konnte erstmal nicht antworten, weil ich mir die Tränen liefen und ich völlig sprachlos war.

Es tut mir unendlich leid, wie schlecht es dir ergangen ist in den letzten Wochen und es macht mich so dermaßen wütend, dass dir offenbar niemand helfen wollte.

Ich hatte am 2. Dezember eine SChulter-OP (ambulant) und war zwischen den Jahren zweimal beim Ärztlichen Notdienst, weil ich schlimme Schmerzen hatte. Hilfe gleich Null. Mir ist klar, dass sich damit nicht jeder auskennt, aber ich wurde auch keinem Chirurg/Orthopäden vorgestellt (Ärztlicher Dienst ist im KH untergebracht), dass der mal guckt. "Der macht auch nichts anderes, hat ja keinen Röntgenblick, wurde nicht bei uns operiert".
Ich bin beim zweiten Mal mit den Worten "ist in Deutschland offenbar egal, wenn man vor Schmerzen aus dem Fenster springt" raus.

Ich will keinesfalls meine Schmerzen mit deinen Vergleichen (und ich frage mich, wo du die Kraft hernimmst?), aber die Verzweiflung, wenn man nicht geholfen bekommt ist sicher ähnlich.

Am Donnerstag rief dann nach 4 Wochen AU die KV (TK) schon bei mir an, wann ich denn wieder arbeiten gehen würde; ich würde sonst ab 13.1. Krankengeld bekommen. Kleiner Druckaufbau obwohl ich noch in der Entgeltfortzahlung bin? :o :frust:
Wird ja immer besser mit den KVen.

Unser Gesundheitssystem ist so am Ar :censored:

Jamie,
ich hoffe die Klinik, wo du aktuell bist, konnte deinen Schmerz etwas lindern, auch wenn sie offenbar keine neurologische Expertise haben. Ich drücke dir die Daumen, dass jetzt nach den Feiertagen endlich irgendwo jemand verfügbar ist, der helfen kann. :hug:
Alles Liebe,
Clarice
Aktueller Stand:
31.01.2020 0,6 mg E. (Erhöhung um 25 %)
Januar 2020: viele Schmerzmittel sowie Omeprazol
ab 11.01.2020: Hormonersatztherapie wegen extremer Hitzewallungen.
KW 5: 3 Tage Mirtazapin (7,5 mg/1mg/1mg)
► Text zeigen

Antworten