Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Wiso entstehen Schmerzen bei der remodelierung?

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Antworten
delish77
Beiträge: 44
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Wiso entstehen Schmerzen bei der remodelierung?

Beitrag von delish77 » Samstag, 19.10.19, 12:42

:frust: :cry:
Hallo Zusammen

Seit einem Jahr im Entzug und ich frage mich wiso denn dies so sehr schmerzt? Ich habe hier zwei Berichte gefunden was in etwa im Gehirn(Zns) vorgeht nach absetzen des Antidepressivas, das sich das Gehirn dem Medikament angepasst hat, Rezeptor funktionen verändert haben und eine extreme veränderung stattgefunden hat.Auch ist mir bewusst das vom Gehirn dem Zns alles gestäuert wird, das vegetative Nervensystem auch, auch in unserem Darm ist ja ein grosser teil des Zns, also kann ich schon nachvollziehen das es durch fehlfunktionen probleme gibt.Aber ich frage mich trotzdem, sind das nicht auch geschädigte unheilbare Nerven oder Neuronen etc? Sind die Synapsen kaputt oder ist das alles eine wieder zurückregulierbare sache? Ich möchte mehr durchblick, wegen was, was ist? Auch das es bei der Hormonellen umstellung vor der Mens zu weiteren problemen kommt? Wiso genau? Habe mir schon gesagt, weil dort halt auch alles verändert wurde etc..aber kann sich wirklich alles in einen normalen zustand zurück wandeln? Das ist ja horror was das Antidepressiva angerichted hat,.ich habe zu x anderen Symptomen dauer Kopfschmerzen,.ich mag nicht mehr.....Hat jemand noch etwas durchblick? Noch irgendwelche infos was genau abgeht?

Lg Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

dragon4277
Beiträge: 451
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: Wiso entstehen Schmerzen bei der remodelierung?

Beitrag von dragon4277 » Mittwoch, 30.10.19, 1:40

Liebe Delish,

Nerven regenieren sich. Das weis man mitlerweile. Allerdings dauert die regneration von Nerven Jahre bis Jahrzehnte. Wenn man einen amputierten finger wieder annäht. Dann sind die nerven im Finger abgetrennt und man fühlt nichts am Finger. Hab allerdings jemanden erlebt das nach 15 Jahren das gefühl im Finger wieder da war.

Wie es bei dir in der Zukunft aussehen wird, kann ich dir nicht sagen. das ist immer individeull unterschiedlich. Kann dir allerdings Hoffnung geben das es sich vielleicht bessern wird, aber erst nach Jahren und Jahrzehnten. Ob es sich bessern wird, weis ich allerdings auch nicht.

Hier noch ein link.

https://pur-life.net/beratung/medizinra ... generation

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid
11/2018 150 mg Amisulprid (Wegen heftiger Erkältung)
03/2019 137 mg AMisulprid (wasserlösemethode)
03/2019 150 mg Amisulprid aufdosiert wegen absetztpsychose
10/2019 125 mg Amisulpird (100mg + 1/2 50mg)

Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1915
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Wiso entstehen Schmerzen bei der remodelierung?

Beitrag von Arianrhod » Mittwoch, 30.10.19, 16:27

Hallo Delish77,
delish77 hat geschrieben:
Samstag, 19.10.19, 12:42
Noch irgendwelche infos was genau abgeht?
Ich weiß, dass verschiedene AD und trizyklische AD wie Dopamin in der Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen eingesetzt werden . Die Erklärung dafür ist folgende:
Schmerzreize werden an der Haut, den Gelenken, den Nerven oder inneren Organen ausgelöst und von dort über Nerven zum Rückenmark geleitet. Dort werden sie auf Bahnen des Rückenmarkes umgeschaltet, die zum Gehirn laufen, wo wir dann die Empfindung „Schmerz“ wahrnehmen. Bei chronischen Schmerzen treten starke Veränderungen des Nervensystems auf.

Komplexe chemische Vorgänge verändern die Schmerzempfindlichkeit der Nervenfasern und der Wahrnehmungszentren. Auf der Ebene der Reizweiterverarbeitung im Bereich des Rückenmarks kommt es zur Veränderung der beteiligten Nervenzellen, die Schmerzreize werden verstärkt und nicht mehr „normal“ ins Gehirn weitergeleitet. In den Körpergeweben selbst kommt es zu einer „Sensibilisierung“ der Schmerzmessfühler, das heißt, es besteht eine erhöhte Ansprechbarkeit auf Schmerzreize, oder sogar der spontanen Aussendung der Information Schmerz ohne Einwirkung von Reizen.

Im Gehirn treffen die Informationen beim chronischen Schmerz wieder auf stark sensibilisierte Zentren, die die Verarbeitung, Bewertung und die Wahrnehmung durchführen. Chronischer Schmerz ist das Unvermögen des körpereigenen Schmerzhemmsystems die Schmerzreize adäquat zu dämpfen. Die schmerzstillende Wirkung der Antidepressiva entsteht durch eine Veränderung bei der Übertragung der Schmerzreize auf der Ebene des Rückenmarks. So wird die Übertragung entweder durch eine Blockade der Botenstoffe oder durch die Hemmung ihres Abbaus gestört. Die Weiterleitung der „Schmerz-Nachrichten“ wird behindert.
https://ruedersdorf.immanuel.de/abteilu ... ztherapie/

Beim Absetzen passiert nun das Gegenteil: Die bisher durch AD "gedämpften" Zentren im Gehirn , die Verarbeitung, Bewertung und Wahrnehmung des Schmerzes durchführen, werden plötzlich wieder "wach" = sensibilisiert. Gleichzeitig werden die Schmerzreize wieder weitergeleitet - das ZNS ist nicht daran gewöhnt.
Stell dir vor, du bist tagelang in einem dunklen Zimmer eingesperrt . Dann wirst du an einem sonnigen Tag rausgelassen. Deine Augen tränen und schmerzen. Aber wichtig ist:
- deine Augen sind in Ordnung und erfüllen ihre Aufgaben
- die Sonne tut , was sie immer tut : Scheinen.

Der "Fehler" war wohl das dunkle Zimmer.

Gottseidank ist unser ZNS sehr anpassungsfähig, das nennt man Neuroplastizität. Es ist so, dass es sich erholt, nur das dauert seine Zeit.
Also lass es dir gut gehen, geh liebevoll mit dir um , vermindere so weit es dir möglich ist, jeden zusätzlichen Stress, um dir bei der Erholung zu helfen.

liebe Grüße Arian
► Text zeigen

delish77
Beiträge: 44
Registriert: Freitag, 11.10.19, 15:30

Re: Wiso entstehen Schmerzen bei der remodelierung?

Beitrag von delish77 » Donnerstag, 31.10.19, 0:19

Hallo Arian

Dein Text macht mir sehr mut! Vielen herzlichen Dank dafür, super erklährung!

Lieber Gruss Delish
:?

2010 bis 2017 Venlaflaxin 225mg
2017 bis Oktober 2018 ausgeschlichen
2018 Oktober von 37.5 auf O

Mitte Oktober 2018 Massive Absetzsymptome, Gehirnenzündung, Neurophatische Schmerzen im PNS und ZNS,Gelenk und Muskelschmerzen
Im April 2019 das erste mal ein Fenster von 2 Wochen, bei eintreten der Mens jeweils eine Welle von 2 Wochen, starke Migräne, erneut starke Nervenschmerzen im Zns.Im Pns sind sie geheilt durch Vitamin B und Keltican.
Weil ich dachte es sei jetzt langsam vorbei mit dem Entzug, trank ich mehrmals viel zuviel Alkohol,
Seit 2.Juli bis jetzt 13.Okt durchgehend starke schmerzen im Zns, Stiche im ganzen Körper, Juckreiz auf der Haut, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, nicht mehr fähig die Wohnung zu verlassen, grundsätzlich Bettlägerig und keine Fenster mehr.
1 Jahr ist es nun seit ich auf 0 bin.

Antworten