Seite 5 von 5

Re: Antidepressiva-Einnahme und Schwangerschaft

Verfasst: Montag, 14.05.18, 14:34
von Flummi
Hallo, hier etwas zu den Antipsychotika Quetiapin und Olanzapin. Quetiapin wird aus unerfindlichen Gründen in der Schwangerschaft empfohlen:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... nsdiabetes

Liebe Grüße,
Claudia

Re: Antidepressiva-Einnahme und Schwangerschaft

Verfasst: Mittwoch, 30.05.18, 13:42
von padma
liebe Claudia, :)

eine Empfehlung lese ich da nicht.
Ich verstehe das so, dass bei Quetiapin das Risiko eines Gestationsdiabetes geringer ist als bei Olanzapin, doch es ist auch bei Quetiapin erhöht.

Die anderen Risiken wurden in der Studie nicht untersucht.

Im Beipackzettel von Quetiapin steht:
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... 94788.html

liebe Grüsse,
padma

Re: Antidepressiva-Einnahme und Schwangerschaft

Verfasst: Sonntag, 24.06.18, 8:09
von Murmeline
Zitat
Neugeborene, deren Mütter mit Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) behandelt wurden, zeigen in einer Magnetresonanztomographie (MRT) eine Vergrößerung von Amygdala und Inselrinde, zwei für die Verarbeitung emotionaler Signale wichtige Hirnregionen. Die in JAMA Pediatrics (2018; doi: 10.1001/jamapediatrics.2017.5227) vorgestellten Ergebnisse verstärken die Bedenken von Hirnforschern gegen den häufigen Einsatz von Antidepressiva in der Schwangerschaft.

Die Wirkstoffe sind plazentagängig und erhöhen vermutlich im Gehirn der Feten die Konzentration von Serotonin. Der Neurotransmitter hat eine wichtige Rolle in der vorgeburtlichen Hirnentwicklung. Er beeinflusst Zellproliferation, Differenzierung, neuronale Migration, Netzwerkbildung und die Bildung von Synapsen.

Die Hirnforscher Jonathan Posner und Jay Gingrich von der Columbia University sind deshalb besorgt, dass die Einnahme der SSRI während der Schwangerschaft den Kindern bleibenden Schaden zufügen könnte. Vor Jahren konnten das Team an Mäusen zeigen, dass die Behandlung mit SSRI in der fetalen Entwicklungsphase zu Störungen des emotionalen Verhaltens der erwachsenen Tiere führt (Science 2004).

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -von-Feten

Re: Antidepressiva-Einnahme und Schwangerschaft

Verfasst: Sonntag, 24.06.18, 9:58
von Linna
Hallo,
ich habe mein drittes Kind bekommen während ich Mirtazapin genommen habe. Zu Beginn der Schwangerschaft 15mg am Ende 1,875 mg. Es ist zum Glück alles gut gegangen. Mein Sohn ist jetzt zwei und ist gesund, er hat nie irgendwelche Auffälligkeiten gezeigt. Ich habe ihn ein Jahr gestillt und er hat nach dem Abstillen auch keine Absetzerscheinungen gehabt. Ich bin so froh darüber, dass das geklappt hat.
Das ist meine Erfahrung.
Liebe Grüße,
Linna

Re: Antidepressiva-Einnahme und Schwangerschaft

Verfasst: Sonntag, 29.07.18, 16:25
von Flummi
Hallo Padma,

da bin ich wohl etwas gesprungen, sorry. Ich meinte, dass Embryotox Quetiapin empfiehlt, mehr als andere NL, zB:

https://www.embryotox.de/arzneimittel/d ... ipiprazol/

Viele Grüße,
Claudia

Re: Antidepressiva-Einnahme und Schwangerschaft

Verfasst: Montag, 06.08.18, 13:56
von padma
liebe Claudia, :)

Embryotox hält Quetiapin in Relation zu manch anderen NL für weniger gefährlich. Das bedeutet aber nicht, dass es empfehlenswert oder nicht gefährlich wäre.

Zudem ist Embryotox insgesamt recht unkritisch, was die Risiken von Psychopharmaka anbelangt.

Alle Substanzen die plazentagängig sind und in den Hirnstoffwechsel eingreifen, stellen für ein Embryo, dessen Gehirn sich ja erst entwickelt, ein Risiko da.

Hinzu kommen die anderen Risiken, bzgl. der körperlichen Entwicklung. Da gibt es vermutlich unterschiedliche Risiken bei den einzelnen Substanzen

liebe Grüsse,
padma
padma

Re: Antidepressiva-Einnahme und Schwangerschaft

Verfasst: Mittwoch, 22.08.18, 13:40
von Flummi
Hallo Padma,

sorry für das Missverständnis. Sehe das genauso wie Du....

Liebe Grüße,
Claudia