Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
Juna
Beiträge: 760
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1267 Mal
Danksagung erhalten: 1106 Mal

MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Juna » Sonntag, 16.04.17, 14:17

Hallo,

ich weiß, dass es schon mal einen Thread zu diesem Thema gab (mit keinen Antworten).

Ich würde die Frage jetzt gerne etwas allgemeiner in den Raum stellen.

Was haltet ihr davon?
Habt ihr es schon einmal genutzt/ nutzt ihr es?

Mir ist MSM jetzt wiederholt empfohlen worden, ein Bekannter von mir ist ebenfalls Schmerzpatient, mit neurophatischen Schmerzen, welcher ebenfalls Pregabalin und ein Opiat nimmt (in seinem Fall sind es Fentanyl- Pflaster). Er nimmt das MSM schon etwas länger und konnte seine Schmerzmitteldosis dadurch senken.
Er sagt, es entgiftet den Körper, welcher halt durch diese :censored: Chemie schon ziemlich vorbelastet ist, verbessert seine Beweglichkeit, lindert die Schmerzen, stärkt die Nägel und Haare und steigert (leider) deren Wuchs.
Das ist das, was mir gerade spontan einfällt von seinen Beschreibungen.

Ich wollte erst mit meinem Schmerzi Rücksprache halten, habe mich aber dagegen entschieden und mir das Zeug dann doch bestellt. Für eine Jahresportion zahle ich knappe 70 Euro. Ich habe schon gelesen, dass es ca. 3 Wochen dauert, bis eine positive Wirkung eintreten kann, die NW die ich auf alle Fälle schon habe, sind Kopfschmerzen, diese können wohl auftreten und sind ein Zeichen dafür, dass der Körper einiges zu entgiften hat und das dann auch funzt.
Zusätzlich habe ich jetzt noch ne fette Stirn- und Nebenhöhlenentzündung, da ist die ganze Heulerei wg meiner Situation und der schweren Depression, sowie ein knapper 8 km "Spaziergang" mit Stöcken im "Sturm" gestern an Rhein und Ruhr wohl nicht ganz unbeteiligt dran.
Keine Ahnung, in wie weit die Einnahme da auch noch rein spielt.

Ich habe zudem im Moment massive Entzugssymptome, zum einen denke ich von der Reduzierung des Levomepromazins und zum anderen noch von vergangenen Reduktionen usw.
Ich schwitze wie was weiß ich nicht was und friere mir teilweise gleichzeitig den Hintern ab. Naja, das gehört nicht in diesen Thread.

Ich würde mich freuen, wenn wir hier Erfahrungen zum MSM sammeln könnten,
vielleicht hilft es auch im Entzug, bzgl. der Entgiftung, andererseits könnte das natürlich auch triggern
und wenn ich schon NW´s in dem Ausmaß habe, weiß ich nicht, wie es bei anderen ist.

Ich hoffe, dass der Thread hier okay ist, ich werde meine Erfahrungen (wenn nicht gewünscht bitte sagen) immer mal wieder hier rein schreiben.

In diesem Sinne, schöne Ostern,
LG
Juna

(P.S.: Den Thread bzgl. des Teams und der "Umgangsregeln-/ form" habe ich gelesen und finde es gut, dass ihr es noch einmal so aufgeschrieben habt, ich finde es allerdings auch schade, dass ihr es so aufschreiben musstet und dass es scheinbar nicht für jeden selbstverständlich ist)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 4):
TeaTimeJamieAnnanascarlotta
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Clown
Beiträge: 211
Registriert: Freitag, 15.01.16, 20:15
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Clown » Dienstag, 18.04.17, 20:24

Hallo Juna,

ich hatte mir auch MSM Pulver bestellt undca 3-4 Wochen genommen
Hatte auch zu erst starke Kopfschmerzen, habe dann die Dosis etwas verringert
und die Kopfschmerzen ließen nach. Da ich unter ständigen Rückenschmerzen leide,
wollte ich den Tablettenkonsum mit MSM senken. Das ist mir auch gelungen.
Leider habe ich die Rechnung ohne meinen Magen gemacht.
Da dieses Pulver wohl auch die Magensäure vermindert, hatte ich zum Schluss
dermaßen Magenschmerzen und Sodbrennen das ich es wieder abgesetzt habe.
Ob das auch durch die Reduzierung des Omeprazol entstanden ist weiß ich nicht.
Nun schlucke ich wieder fleißig Schmerztabletten.
Lg
Achim
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clown für den Beitrag:
Juna
2008/2009 Tagesklinik und Reha
Verordnung Pipamperon und Mirtazapin 45mg
1 Q 2013 Tagesklinik
Verordnung Citalopram 30 mg
1 Q 2014. Reha
Kaltenzug Zopiclon
3 Q 2014 Kaltenzug Pipamperon
1Q 2015 Absetzen Citalopram 30-15-7,5-0
Bei 7,5 auf 0 sehr starke Absetzsymtome
1.1.2016 Mirtazapin von 45 auf 30 reduziert
Übelkeit,Kopfschmerzen, Tinitus verstärkt,
kein Selbstwert, Blutdruckschwankungen,
Magenschmerzen, Darmprobleme nach dem Mittagessen
1.2.2016 Reduziert auf 29, 13.2. auf 28, 22.2. auf 27, 7.3. auf 25
28.32016 Reduziert auf 23, 15.4 auf 22, 30.4 auf 21, 8.5 auf 20
1.6.2016. Reduziert auf 19, 26.6 auf 18, 23.7. auf 17, 21.8. auf 16
25.9.2016 Reduziert auf 15 Mg
Omeprazol 20 Mg ab ca. 2007, Omeprazol 40 Mg ab 2012
14.10.2016 Omeprazol wöchentlich um ca. 5% reduziert
20.12.2016 Omeprazol 20 Mg
16.01.2017 Omeprazol wöchentlich um ca. 10% reduziert
13.02.2017 Omeprazol 10 Mg
22.05.2017 Omeprazol wöchentlich um 1 Mg reduziert
12.06.2017 Omeprazol wöchentlich um 0,5 Mg reduziert
31.07.2017 Omeprazol abgesetzt
01.01.2018 Mirtazapin reduziert auf 14 Mg, 24.1. auf 13 Mg, 16.2. auf 12 Mg,
09.03.2018 Umstieg auf Wasserlösmethode reduziert auf 11 Mg, 1.4. auf 10 Mg, 30.4. auf 9,5
12.5 auf 9 Mg, 26.5 auf 8,5 Mg, 2.6. auf 8,25 Mg, 10.6. auf 8 Mg, 17.6. auf 7,75 Mg
24.6 auf 7,5 Mg Etappenziel erreicht, Absetzpause

majaa
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag, 14.02.17, 17:42
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von majaa » Donnerstag, 20.04.17, 17:24

Hi Juna,

ich verwende MSM in Kapselform schon seid längerer Zeit (mit Pausen zwischendurch). Ich hatte anfangs verstärkt seltsame Träume, was aber in zwei Wochen nachgelassen hatte. Sonst hatte oder habe ich keine Nebenwirkungen. Es tut meiner Haut gut. Sehr trocken, Akne und Psoriasis am Fuß.
Meld dich, wenn du Fragen hast.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor majaa für den Beitrag:
Juna
Ich bin mir mit den früheren Daten nicht sicher, aber so circa.
2008-2011 Paroxetin 50mg?
2012 Cipralex , dann Escitalopram 20mg (Krankenkasse zahlt Cipralex nicht mehr, wäre derselbe Wirkstoff)
21.12.2016 kalt abgesetzt, davor monatelang immer wieder einige Tage nicht genommen
10.01.2017 Brainzaps lassen nach ein paar Tagen nach. Übelkeit, Schwindel. Kann kein Kaffee mehr trinken. Ich trinke sonst viel Kaffee. Zittern, mal ist mir kalt, mal zu warm.Nach 3 Wochen ist das schlimmste vorüber.
02.01.2017 Vitamin D+Vitamin K, Magnesium, MSM
30.01.2017 innere Unruhe beginnt. Ohrensausen.Mal mehr mal weniger
10.02.2017 innere Unruhe schlägt in Angst über. Herzrasen.Ständig. Hört nie auf.
Sedariston: Panikattacke
11.02.2017 20 mg Escitalopram: Panikattacke
14.02.2017 5mg Escitalopram: Beruhigung
21.02.2017 Immer wieder Unruhe und zu viel Wärme aber größtenteils ruhiger
02.03.2017 Fast komplett beruhigt, Wärme im Gesicht weniger. Aber leider seit einigen Tagen wieder Nachtschweiß :x
04.03.2017 Völlig stabil
20.03.2017 4mg
11.04.2017 leichte Unruhe, zittrig
19.04.2017 Beruhigung
24.04.2017 3,5 mg
20.05.2017 3 mg
10.06.2017 2,5 mg weniger Nachtschweiß
08.07.2017 2 mg
08.08.2017 1,6 mg kaum Nachtschweiß, Rauschen im Kopf
29.08.2017 Übelkeit
08.09.2017 1,4
09.10.2017 1,2 - 3. und 4. Woche waren schlimm
30.11.2017 1,0
20.02.2018 1,1
12.03.2018 1,2
08.06.2018 1,1
01.07.2018 1
19.08.2018 0,9
19.11.2018 0,8
20.12.2018 0,7
26.01.2019 0,6
28.02.2019 0,5
??.04.2019 0,4

Juna
Beiträge: 760
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Juna » Donnerstag, 20.04.17, 18:05

Huhu ihr Beiden,

Danke für eure Rückmeldungen, sry das ich erst jetzt antworte Achim :)

Brr, das mit dem Pulver wäre ja mal wieder nicht meins, aaaaber ich denke/ hoffe, dass die Form egal ist.
Magentechnisch habe ich glaube ich seit der Einnahme fast weniger Probleme, ich bin mir da gerade nicht so sicher, da ich halt psychisch ziemlich am Abgrund stehe, merke ich das nicht so, bzw. habe eh vermehrt körperliche Symptome.
Den PPI bin ich ja glücklicherweise schon los.

Da bin ich echt mal gespannt, ob ich die Dosis was senken kann, das wäre schon genial.
Ohhh, für die Haut ist das Zeug auch gut?
Vielleicht sehe ich dann nicht mehr wie so ein vergiftetes Etwas aus, momentan habe ich das Gefühl, dass die Entgiftung massiv am werkeln ist, ich habe Pickel ohne Ende am ganzen Körper, normalerweise ist das "nur" so heftig, wenn meine Darmflora mal wieder völlig einen an der Macke hat (ich habe aber nichts verändert, was eine dermaßen heftige Verschlimmerung erklären würde), momentan schiebe ich es eher auf das MSM, in Kombi mit den Kopfschmerzen.

Bei Fragen komme ich sehr gerne auf Dich zurück majaa, wenn Du schreibst, dass es Dir bei der Schuppenflechte auch super hilft, denke ich fast schon über eine Mitbehandlung von meinem Schatzi nach, da der Neurodermitis hat und zur Zeit wieder einen neuen Flatschen nach dem nächsten hat, hmm, muss ich ihn mal drauf ansprechen.
Eine Frage habe ich sofort, darf ich fragen, wie viel Du Pi mal Daumen bezahlst?
Ich habe wie gesagt einen Jahresvorrat für knappe 70 Euro erstanden (wurde mir empfohlen) meine Physio meinte, booh, was ist das denn, das kann ja "nichts sein", bei unserem (die vertreibt iwie iwas nebenbei oder so), da zahlst Du das ja schon für 2-3 Monate....
KA, wie gesagt, es wurde mir empfohlen, es ist ein deutscher Hersteller, die Menge von 1200mg/ Tag reichen mir momentan völlig, es ist zu 99,8% rein und hat auch noch die Trägerstoffe intus.
Derjenige, der es mir empfohlen hat, nimmt auch ne Kapsel mehr als die empfohlenen 2, ka, für mich wäre das momentan noch viel zu viel (autsch mein Schädel).

Soooo, ich wünsche euch noch einen schönen Abend,
LG
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

majaa
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag, 14.02.17, 17:42
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von majaa » Freitag, 21.04.17, 17:26

Hi Juna,

das mit den Pickeln ist normal, sowas nennt man Erstverschlimmerung, das lässt nach und deine Haut wird reiner, hoffe ich, wie bei mir. Ich hatte echt große Probleme damit. MSM hat auch die Fähigkeit Feuchtigkeit in der Haut zu binden (auch interessant bezüglich Hautalterung :-)), salopp ausgedrückt, daher tut es auch bei Schuppenflechten gut, da ja die Haut an der Stelle besonders trocken ist. Ich habe an sich trockenen Haut und ich merke den Unterschied am ganzen Körper. Auch Haare und Nägel profitieren davon!Weitere Wirkungen: Besserung der Allergien und Migräne
Die Kapseln, die ich grad habe, haben 600mg MSM, täglich soll man zwei einnehmen, somit hättest du eine Tagesdosis von 1200. Ich nehme zeitweise mehr.365 Kapseln kosten 20€. Reinheit 99,9.

Was ich seltsam fand, ich hatte ja kalt abgesetzt und hatte sehr viel später Angstzustände, mir ging es kurz nach der Einnahme von MSM besser. Hat allerdings nur kurz gehalten.

LG :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor majaa für den Beitrag:
Juna
Ich bin mir mit den früheren Daten nicht sicher, aber so circa.
2008-2011 Paroxetin 50mg?
2012 Cipralex , dann Escitalopram 20mg (Krankenkasse zahlt Cipralex nicht mehr, wäre derselbe Wirkstoff)
21.12.2016 kalt abgesetzt, davor monatelang immer wieder einige Tage nicht genommen
10.01.2017 Brainzaps lassen nach ein paar Tagen nach. Übelkeit, Schwindel. Kann kein Kaffee mehr trinken. Ich trinke sonst viel Kaffee. Zittern, mal ist mir kalt, mal zu warm.Nach 3 Wochen ist das schlimmste vorüber.
02.01.2017 Vitamin D+Vitamin K, Magnesium, MSM
30.01.2017 innere Unruhe beginnt. Ohrensausen.Mal mehr mal weniger
10.02.2017 innere Unruhe schlägt in Angst über. Herzrasen.Ständig. Hört nie auf.
Sedariston: Panikattacke
11.02.2017 20 mg Escitalopram: Panikattacke
14.02.2017 5mg Escitalopram: Beruhigung
21.02.2017 Immer wieder Unruhe und zu viel Wärme aber größtenteils ruhiger
02.03.2017 Fast komplett beruhigt, Wärme im Gesicht weniger. Aber leider seit einigen Tagen wieder Nachtschweiß :x
04.03.2017 Völlig stabil
20.03.2017 4mg
11.04.2017 leichte Unruhe, zittrig
19.04.2017 Beruhigung
24.04.2017 3,5 mg
20.05.2017 3 mg
10.06.2017 2,5 mg weniger Nachtschweiß
08.07.2017 2 mg
08.08.2017 1,6 mg kaum Nachtschweiß, Rauschen im Kopf
29.08.2017 Übelkeit
08.09.2017 1,4
09.10.2017 1,2 - 3. und 4. Woche waren schlimm
30.11.2017 1,0
20.02.2018 1,1
12.03.2018 1,2
08.06.2018 1,1
01.07.2018 1
19.08.2018 0,9
19.11.2018 0,8
20.12.2018 0,7
26.01.2019 0,6
28.02.2019 0,5
??.04.2019 0,4

Juna
Beiträge: 760
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Juna » Mittwoch, 26.04.17, 13:09

Huhu,

Danke Dir majaa, hmm, dann ist das mit dem Preis doch voll okay und der muss nicht so "exorbitant hoch" sein.
Ja, meins hat auch eine Reinheit von 99,9% und enthält Selen und Vitamin C als Trägerwirkstoffe.

Brr, ich hatte jetzt eigentlich so langsam vor, auf 3 Kapseln am Tag zu gehen, damit ich dann auf 1800 mg/d komme, mein Kopf erzählt mir aber etwas anderes, heftig wie krass die Kopfschmerzen teilweise sind, vor allem innerhalb der ersten Stunden nach der Einnahme.
Faszinierend finde ich halt, dass ich so reagiere, da ich gerade bei NEM´s noch nie iwas gemerkt habe, ich nehme auch Magnesiumcitrat, öhm, auf nüchternen Magen und habe überhaupt keine NW´s.

Eine Wirkung verspüre ich ansonsten noch nicht, allerdings nehme ich das Zeug ja auch noch keine 3 Wochen.
Hihi, ich bin ja soooooooooooo ungeduldig und gespannt, primär gar nicht wg. der eventuellen Schmerzlinderung, sondern halt darauf, wie sich das auf den Organismus auswirkt.
Ich hatte meine Ernährungstherapeutin auf MSM angesprochen (sie kannte das gar nicht) und habe die Rückmeldung erhalten, dass sie den Eindruck hat, dass es zweifelhafter Natur ist, das sie sich fragt, ob es überhaupt nötig ist und ob es nicht etwas besseres gegen Arthrose gäbe. Tja, da sieht man mal wieder....gut "aufgepasst"/ zugehört, da ich es nun einmal primär nicht wg. der Arthroseschmerzen nehmen möchte, pfft.

Ich teste trotzdem weiter.

Meine Pickel scheinen übrigens wieder weniger schlimm zu werden und sind auf alle Fälle nicht mehr so explosiv.
Ich habe schon mit Schatzi gesprochen, ob er es nicht bzgl. seiner Neurodermitis auch mal ausprobieren möchte, er denkt darüber nach, ihm wiederstrebt es allerdings, täglich (und dann noch mehrmals) eine Tablette zu nehmen, ich habe schon gesagt, 1x reicht vielleicht für den Anfang, naja, mal sehen, vielleicht versucht er es ja, wenn ich positive Effekte vermelden kann ;)

LG
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Juna
Beiträge: 760
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Juna » Donnerstag, 04.05.17, 13:39

Huhu ihrs,

brrr, ich hoffe mal, dass das auch unter Erstverschlimmerung fällt, ansonsten habe ich ein Problem.
Ich habe zur Zeit wieder heftigste Schmerzzustände, gerade nachts werde ich wach, weil ich nicht schlafen kann.
Wenn das ein Fibroschub ist, dann hat der es in sich.
Ich habe jetzt seit Tagen massive Ganzkörperschmerzen, mir tun die Gelenke, die Muskeln und die Sehnen weh.
Ich habe wieder heftige Rückenschmerzen, sowohl an der LWS, als auch an der HWS.
Mir tut mein Fuß auch wieder (noch) mehr weh, mein Knie zickt rum, die Schulter(n) und ganz schlimm sind neuerdings die Sehenenscheidenentzündungen/ Arthrosen an den Daumen, gerade rechts macht mich nachts wahnsinnig, ich habe dermaßen heftige Schmerzen, dass ich deshalb noch nicht einmal ruhen kann. Ich kann zur Zeit mit rechts gar nichts halten oder packen, mit links geht es so gerade eben. Da ist keine Kraft, nur Schmerz und die Muskulatur hat sich richtig zurückgebildet, staun, ich hätte nicht gedacht, dass man das so sieht, dabei zwinge ich mich dazu, den nicht wirklich zu schonen. Ich kann die schönste Sache der Welt nimmer machen, da reicht selbst links nicht aus :(

Ähm ja, ich hoffe ;)
Werde meinen Schmerzi nächste Woche Donnerstag ggf. mal darauf ansprechen, vorgestern wurde eh Blut abgenommen, mal sehen, was er so sagt.
Die Probleme mit den Sehnenscheidenentzündungen habe ich ja, schon allein wg. der Fibro, schon länger, zur Zeit geht nur gar nichts mehr, denke sogar schon darüber nach, ob es dem nicht ruhig gestellt besser gehen würde, damit der sich erholen kann :(

Ich wünsche euch einen schönen, beschwerdearmen Tag,
Lg
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Sadengel89
Beiträge: 47
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 14:17
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Sadengel89 » Montag, 15.05.17, 16:53

Hey
Ich nehme msm seit einige Zeit in kapselform. Eine hat 600 mg. Hab mit einer angefangen. Much dann auf 2 gesteigert. Ab heute nehme ich 3. Wichtig ist es mit Zeolith oder heilerde zu nehmen. Damit es mir der Entgiftung klappt. Mir hilft es schon gut gegen meine starken lipödem Schmerzen.

Lg
Sadengel89
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sadengel89 für den Beitrag:
Juna
Beginn Psychopharmaka ca. 2008 Diagnose borderline
2010 Quetiapin (Seroquel) einschleichen von 25 mg auf 450 mg davon 150 mg retard
2011 kam noch valdoxan 25 mg dazu
2012 valdoxan komplett abgesetzt
Seroquel Prolong 150 mg abgesetzt
Normales Quetiapin von 300 mg auf 100 mg
2014 Quetiapin auf 75 mg reduziert
2015 auf 50 mg reduziert.
Seit 19.7. 17 auf 37,5 reduziert Symptome sind da
21.7.17 hoch auf 40 mg Symptome waren zu stark
29.09. 17 31,25 mg
24.11.17 25 mg quetiapin
09.02.18 20 mg quetiapin
22.03.18 17 mg quetiapin
21.04.18 13 mg quetiapin (Symptome :Unruhe, Kopfschmerzen, Herzklopfen, müde)
18.05.18 11 mg quetiapin
22.06.18 8 mg quetiapin
01.08.18 6 mg quetiapin
26.10.18 4,5 mg quetiapin
03.01.19 4,1 mg
01.02. 19 3,6 mg
15.02.19 3,4 mg
01.03.19 3,1 mg
15.03.19 2,9 mg
29.03. 19 2,6 mg
05.04.19 2,3 mg
19.04.19 2 mg
27.04.19 1,8 mg
10.5.19 1,5 mg
25.5.19 0 mg - komplett abgesetzt

Metoprolol 23,75 mg (Betablocker)
Morgens 1/2 abends 1
11.5: morgens 1/2, abends 1/2
02.6: morgens 1/4, abends 1/4

Nahrungserganzungsmittel: vitamin d, k2, b Vitamine, Magnesium, msm, Alpha liponsäure, omega 3,q10, kelp, inositol, maca, mönchspfeffer, mariendistel, glycin, ashwagandha, Kurkuma & gerstengras

Diagnosen: ptbs, Stäbchen - zapfen distrophie, Lipödem, insulinresistenz, pcos

Juna
Beiträge: 760
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1267 Mal
Danksagung erhalten: 1106 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Juna » Freitag, 23.06.17, 17:25

Hallo,

hi Sadengel,
es freut mich, dass es Dir hilft.

Ich wollte euch von meinen Erfahrungen erzählen, also wenn jemand was braucht um dickere, dichtere und schneller wachsende Haare zu bekommen, dann ist MSM genial. Ich verfluche diese Wirkung, lächel, ich habe dicke Haare, habe Unmengen davon und habe kurze Haare, die eh schon immer schnell wachsen. Mittlerweile ist meine Frisur nach drei Wochen noch nicht mal mehr zu erahnen. Naja, gg, da muss ich durch.

Meine Nägel sind wesentlich härter geworden und geben auch Gas mit dem wachsen, ich hatte ne ganze Zeit super Stress mit Nietnägeln, hatte immer iwas an und eingerissen, mittlerweile ist es besser, meine Nägel sind oky und knicken auch nicht mehr so leicht um.

Jetzt zum Schmerzempfinden, was für mich ja der Einnahmegrund ist.
Ich meine, dass meine Schmerzen besser und milder geworden sind, in der Einnahmezeit liegt auch der "Supercrash" bei mir, als ich gemerkt habe, dass mein Vitamin D total im Keller ist, seit dem ich welches nehme, haben sich die zusätzlichen Schmerzen auch wieder besänftigt.
Ich muss sagen, für die Fibro und den Rücken tut es mir (glaube ich) echt gut, ich reduziere seit einigen Wochen das Oxycodon, habe vorgestern angefangen das Pregabalin zu reduzieren und fühle mich einfach besser. Klar wird da auch der Sport für zuständig sein, es ist aber einfach besser.
Ich werde es weiter nehmen, habe eh genug davon Zuhause und es weiter probieren, mal sehen, wie weit ich mit dem Oxycodon und dem Pregabalin noch runter gehen kann, ohne all zu große Probleme und Schmerzzustände zu bekommen.

Zur Zeit bin ich so bei 3-5 im Dauerzustand, meine "Schmerzspitzen" sind bis auf wenige Ausnahmen bei 7 (selten bei 9), also wesentlich besser als vor einiger Zeit.

Ich wünsche euch allen ein schönes WE, mit so wenig Schmerzen und Beschwerden wie möglich.
GGLG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
padma
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Reena
Beiträge: 45
Registriert: Dienstag, 25.10.16, 21:23
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Reena » Dienstag, 02.01.18, 18:52

Hallo Juna und majaa,
spannendes Thema mit dem MSM...
ich habe auch gerade vor kurzem angefangen MSM zu nehmen 1400mg, und habe 1-2 Wochen später extreme Pickel am ganzen Körper bekommen. Ihr habt ja auch davon berichtet und ich wüsste gerne, wie ging das bei euch weiter? Sind diese Pickel nach einer Zeit wieder verschwunden? oder erst, als ihr das MSM wieder abgesetzt habt?
Habt ihr das MSM dann auch parallel zum Absetzen eurer Medikamente genommen?
Ich würde mich freuen über eine Antwort von euch...
Lg Reena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reena für den Beitrag:
Juna

Sabri
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch, 27.12.17, 14:30
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Sabri » Dienstag, 02.01.18, 20:23

Hallo zusammen,

Ich wollte es auch schon Mal probieren habe mich aber nicht getraut. Ich habe auch schon viel negatives gehört dass es Beschwerden verschlimmern kann. Vielleicht kommt es auch darauf wie der Zustand des Darms ist, Leaky gut usw. Die Medikamenteneinnahme ist für den Darm nicht förderlich. Vielleicht ein Ansatz erst Darmaufbau und dann MMS. Manche Menschen vertragen auch keinen Schwefel.

Liebe Grüße

Sabri
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabri für den Beitrag:
Juna
6 Jahre Carbamazepin 800-1200 mg wegen Gesichtsschmerzen genommen.
Absetzen musste ich es weil es mastzellaktivierend wirkt.
Das Absetzen bzw. Entzug war sehr schwierig.
Zur Unterstützung und weil nichts anderes half bekam ich Tavor das wird bei einer Mastzellerkrankung als Notfallmedikament oder wenn die Antihistaminika nicht helfen als Dauermedikament verordnet. Es soll nicht sofort an den Gabarezeptoren wirken sondern erst wenn die Mastzellrezeptoren versorgt sind kann etwas an die Gabarezeptoren kommen.

Trotzdem habe es bei mir abhängig gemacht.

Tavor als Dauermedikament ca. 2 Jahre 2-3 mg

Jetzt nehme ich nur noch Ketotifen ein Allergiemittel

Erkrankungen:
Mastzellaktivierungsstoerung
CFS
Histaminintoleranz (DAO und HNMT genetisch)
Salicylatintolleranz
Fruchtoseintolleranz
Gesichtsschmerzen
Genetische Entgiftungsstörung
Tinnitus

Juna
Beiträge: 760
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1267 Mal
Danksagung erhalten: 1106 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Juna » Freitag, 02.02.18, 8:08

Huhu,


es hat bei mir nach ner Zeit aufgehört, also sowohl die gruseligen Kopfschmerzen, als auch die ganzen Pickel sind nach 2-3 Monaten verschwunden.

Ich habe jetzt immer mal wieder Phasen, wo ich sehe, dass wieder mehr Giftstoffe ausgeschieden werden, da meine Schultern, mein Rücken und auch Gesicht und Brustbereich dann mal wieder mehr aufblühen.

Nehme allerdings auch noch ZeoBent zum ausleiten und hin und wieder OPC.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieReena
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Hallo Mary Lou
Beiträge: 387
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Hallo Mary Lou » Samstag, 11.05.19, 13:33

Hallo!

Mich würde interessieren, ob MSM auch mit einem Magenbypass geht, weil es ja die Magensäure hemmen soll? Hat da jemand Erfahrung?

Ich nehme ja seit Ende Januar gar keine Medikamente (in dem Sinne) ein, also ich nehme "nur" noch Vitamin D, Magnesium, ein Multivitamin (wegen dem Magenbypass), Calcium und Eiweiß (manchmal auch Eisen), alles wegen einem Mangel im Blut (bis auf das Multivitamin, dass nehme ich um einen Mangel vorzubeugen). Aber ich nehme weder ADs noch Schmerzmittel.

Seit 3.4. bin ich in der psychiatrischen Tagesklinik und seit ich an meinen "Baustellen" arbeite werden die Schmerzen mehr (hab eine Muskelverhärtung durch eine Faszienverklebung und zusätzlich eine Polyneuropathie). Schmerzmittel wirken bei mir gar nicht, aus dem Grund suche ich nach einer Alternative um die Zeit zu überbrücken, bis die Therapie greift und die Schmerzen so evtl. erträglich macht.

Mein Mann ist so voll gegen MSM! Ich weiß auch nicht ob/wie ich ihn überzeugen kann/soll. Frage mich auch ob man einen Schwefelmangel im Blut sehen kann und ob ich vorher besser testen lassen sollte, ob da ein Mangel vorhanden ist?

Ich hab auf jeden Fall sehr viel B12 in meinem Blut, der Wert geht auch nicht runter, liegt bei über 700 (lt. Labor sollte er bis 300 liegen) Hab schon gefragt woran es liegen könnte, weil mit dem Magenbypass der Wert nie so hoch kommen kann (ohne zusätzlich etwas zu nehmen), aber kein Arzt kann mir da was sagen und ich hab resigniert!

Liebe Grüße
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln
MSM 0 - 0 - 0 - 3 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Juna
Beiträge: 760
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Juna » Samstag, 11.05.19, 15:13

Moin Mary Lou,

da kann ich Dir nichts zusagen, keine Ahnung, da bin ich überfragt.

Ich hätte jetzt gesagt, warum soll es nicht gehen, aber das ist nur mein Gedanke.

Ob es die Magensäure hemmt, kann ich Dir nicht sagen, keine Ahnung, bei mir hatte es keinen Einfluss auf Reizmagen, Reflux, chron. Gastritis und Hiatushernie. Bei Dir wird die Magensäureproduktion durch das Pantoprazol ja eh beeinflusst.

Wegen der Untersuchung im Blut kann ich Dir auch nichts sagen, ist für mich nicht machbar, deshalb habe ich mich damit auch nicht befasst - hmm, das klingt ziemlich schräg, naja, ich habe mich vor der Einnahme belesen und für mich entschieden, dass ich vermutlich nichts falsch machen kann.

Ich nehme es auch durchgängig und nicht nur im Intervall zur Entgiftung, habe lange Zeit 3 Kapseln genommen und bin dann irgendwann wieder auf 2 runter gegangen und komme damit "klar".

Es ist halt kein Wundermittel und meine Zicken sind halt da.
Ich weiß allerdings auch von anderen, dass die damit vor allem bei den Nervenzicken eine unheimliche Verbesserung erfahren haben und erfahren.

Alles Gute,
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Marlina
Beiträge: 219
Registriert: Mittwoch, 06.06.18, 19:40

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von Marlina » Dienstag, 04.06.19, 17:09

Hallo Mary Lou,
also was deine B12 Werte angeht, meine sind auch bei 700 und ich habe gelesen das optimale Werte zwischen 1000-2000 sind. Von dem her mach dir keine Sorgen.
Lg Martina
Am 25.01 eine Auffrischung der FSMS bekommen. 2 Wochen später Symptome wie: brennende Beine, kribbeln und Taubheit, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Augenschmerzen. 2 mal stationär deswegen.zusammenhang mit Impfung verneint. Alles auf die phsyche geschoben, hatte vorher nie Probleme. Beim zweiten Klinikaufenthalt Gespräch mit Psychiater gehabt, Diagnose schwere Erschöpfungsdepression. Darin konnte ich mich überhaupt nicht wiederfinden und ich war überzeugt das meine Beschwerden von der Impfung kommen. In meiner Verzweiflung auf Mirtazapin eingegangen. Seit 8.3 Mirtazapin 15 mg , für 2 Wochen dann 22,5 mg.
Am 11.05 beschlossen abzusetzen . Runter auf15mg
Am 18.05 runter auf 7,5 mg ...
Ca 1 Woche später, Schlafstörungen, Kopfschmerzen.
Dann nach 1 Woche wieder Besserung.
Aktuelle seit Montag 07.06 Übelkeit, Kopfschmerzen,brennen am Körper, schmerzen am Körper , zwischendurch Gefühlsstörugen.
Zwischendurch leichte Panikattacken ( nur sehr selten)
Im Moment immer noch auf 7,5 mg ...
29.06. 6,75 mg 1. Woche wieder leichte Übelkeit, Schwindel, 1 mal Panikattacke.
2. Woche wieder heftige Absetzsymptome wie Übelkeit, Schwindel, Benommenheit, Kopfschmerzen, Panikattacken
17.07. 7,05 mg aufgrund zu starker Symptome wieder um 4 Prozent aufdosiert. Hoffe auf Besserung.
23.7.18 im Moment gehts eher besser. Schwindel und Benommenheit oft ganz weg, schlaf ist manchmal gut, dann wieder schlechter, leichtes brennen in den Beinen, hin und wieder Kopfschmerzen, morgens leichte Übelkeit.
Plane erstmal eine längere Pause mit dem reduzieren.
29.08.2018 nach Magnesium Verla 400 Einnahmen wieder starke Symptome wie. Schlaflosigkeit, Übelkeit, starker
Schwindel und starker Kopfschmerz.
Im Moment bei 7,05 mg

26.09.18 5% reduziert = 6,75 mg
01.01.19 10 % reduziert = 6,0 mg
06.02.19 10% reduziert = 5,4 mg
04.04.19 10% reduziert = 4,8 mg
16.05.19. 6% reduziert ca.4,5 mg
13.06.18 6 % reduziert. = 4,2 mg

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17842
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 44376 Mal
Danksagung erhalten: 23065 Mal

Re: MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

Beitrag von padma » Montag, 08.07.19, 18:31

von Carlotta:

zu MSM: Es stimmt, es ist ein sehr gutes, wirksames NEM, allerdings auch ein starker Entgifter. Und alles, was entgiftet, bringt ordentlich Bewegung in den Stoffwechsel. Das kann bei schon bestehender Unruhe fatal sein, da es diese verstärken/fördern kann.

Natürlich sind die Reaktionen immer individuell, das betone ich immer wieder. Aber ich plädiere gerade bei einem Mittel wie MSM dafür, dieses extrem vorsichtig zu testen, falls man das im Entzug versuchen möchte, gerade in Deiner Situation, Ilse. Nicht dass der Körper überfordert wird und entsprechend reagiert. Bei MSM wird ja grundsätzlich zu einem vorsichtigen Einschleichen geraten, auch bei Nicht-Entzügigen. (Es gibt auch Menschen, die solche Schwefelverbindungen überhaupt nicht vertragen.)

Zudem nimmst Du, Ilse, noch etwas Fluoxetin ein, was die körpereigene Entgiftungsleistung bremsen kann. Wenn dann durch MSM zu viel an Schadstoffen gelöst wird, kann der Körper die u. U. nicht entsorgen, weil ihm dafür derzeit die Möglichkeiten fehlen.

Deshalb - falls gewünscht - ganz vorsichtig herantasten.
viewtopic.php?p=313646#p313646
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
JunaMarlina

Antworten