Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Verhalten bei Durchfall und oder Erbrechen nach Medikamenteneinnahme

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17542
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43664 Mal
Danksagung erhalten: 22734 Mal

Verhalten bei Durchfall und oder Erbrechen nach Medikamenteneinnahme

Beitrag von padma » Donnerstag, 29.11.18, 18:38

von Jamie:
Hallo, :)

ich beziehe mich auf die konkrete Frage mit Arzneien einnehmen und erbrechen und hoffe, alle anderen Foris lesen interessiert mit, denn was ich schreibe ist für alle wichtig zu wissen.

Verhalten bei Durchfall und oder Erbrechen

Wenn innerhalb von 30min nach Einnahme Erbrechen und / oder starker Durchfall auftritt, muss man davon ausgehen, dass der Wirkstoff nicht resorbiert wurde oder nur teilweise.

Je kürzer die Zeit ist zwischen Einnahme und Erbrechen / starker Durchfall, desto weniger wurde aufgenommen.

Ein Erbrechen 5min nach schlucken ist jedoch anders zu bewerten als Erbrechen nach 25min.

Bei ersterem kann man sich fast sicher sein, dass gar nix aufgenommen wurde, sondern alles wieder rausgewandert ist, sodass man die volle Dosis nachnehmen muss / kann.
Bei zweiterem steht zu vermuten, dass der Körper bereits etwas aufnehmen konnte, allerdings weiß man dann nicht, wie viel.
Da würde ich dann vielleicht eine Teilmenge nachnehmen.

Die Frage ist generell von Relevanz, denn es gibt ja öfters auch Magen-Darm-Grippen, wo man evtl. mit dieser Thematik konfrontiert ist.

Bei ganz schweren Zuständen von Durchfall / Erbrechen hat es sich bewährt, so unser Erfahrungsschatz, das Mittel kontinuierlich über mehrere Stunden krümelchenweise einzunehmen bzw. die Krümel im Mund zu lassen und zu lutschen, sodass wenigstens etwas über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann.
Nachteil: schmeckt oft grauslig.

Hierzu legt man sich die Dosis, die eingenommen werden soll, zurecht (ggf zerkrümeln) und nimmt alle 15min ein Krümelchen in den Mund bzw. nimmt einen Schluck der Lösung und behält sie im Mund und versucht es dann zu schlucken.

Wir wissen, dass Magen - Darm- Geschichten, Durchfall und / oder Erbrechen zu unerwünschten Entzugszuständen führen aus den oben genannten Gründen.
Hier kann man dann sich mit o.g. Methoden Abhilfe verschaffen und das Gröbste abfedern.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 6):
ArianrhodUlulu 69li-laBlumenwieseLinnaJuna

Antworten