Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Ärzteblatt 40/2019 v. 04.10.19: Ausschleichen keinesfalls einfach

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
Antworten
Psychoopfer
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag, 13.10.19, 18:05

Ärzteblatt 40/2019 v. 04.10.19: Ausschleichen keinesfalls einfach

Beitrag von Psychoopfer » Mittwoch, 25.12.19, 6:55

Liebe Betroffene, und Leser
Diese im Ärzteblatt veröffentlichte Diskussion regt die Ärzteschaft hoffentlich weiter zum umdenken an.

Hier der link
https://www.aerzteblatt.de/archiv/21007 ... ls-einfach

Schöne Symptomfreie Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Zuletzt geändert von Annanas am Mittwoch, 25.12.19, 7:39, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
8 Jahre Mirtazapin
3 mal eindosiert, immer kalt entzogen
Jeder Entzug schlimmer
Während des 2 mal kalt Entzug Baclofen für 5 Tage eindosiert, dann schlagartig abgesetzt wegen extremer Fehlreaktion - Überdreht - statt Beruhigt
Derealisation 3 Monate
In dieser Zeit alle möglichen ADs und Neuroleptika, ohne Erfolg, dann Wiedereindosierung Mirtazapin 22,5 mg nach 3 Monaten runter auf 15 mg, 10 Monate 15 mg, Auf einmal nicht mehr vertragen, Verdacht auf Serotoninsyndrom, kalt abgesetzt, seit 03.2019 prothahierter Entzug
seit 01.2020 symptomfrei
seit 06.2020 schlaflos und wieder prothahierter Entzug

Murmeline
Moderatorenteam
Beiträge: 15744
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Ärzteblatt 40/2019 v. 04.10.19: Ausschleichen keinesfalls einfach

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 25.12.19, 12:04

Hallo,

der oben verlinkte Leserbrief bezieht sich auf diesen Artikel:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/20728 ... depressiva

Die Antwort der Autoren auf den Leserbrief findet sich hier. https://cdn.aerzteblatt.de/pdf/116/40/m ... %3A33%3A00

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Antworten