Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->




Das Forum ist wieder für neue Teilnehmer geöffnet. Alle Details hier.


Paroxetin-Betroffenen-Thread. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Dankeschön Padma :hug:
LGhorni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
Lana19
Beiträge: 617
Registriert: 06.01.2015 16:16
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Lana19 »

Hallo Horni,

ja das mit dem WhatsApp hat sich wohl erledigt. wie waren nur zu dritt. Aber ist ja nicht so schlimm. War nur so eine Idee.

Mein Absetzen geht seit 3 Wochen weiter...*freu

Alles Gute!
[spoil]Depressionen und Angststörung Diagnose 9/05
11/05: Beginn Paroxetin
4/06-11/06 erste Absetzversuche gescheitert, Symptomverschlimmerung, wieder Beginn mit 20 mg
5/07 30 mg Paroxetin
von 2/08 bis 9/08 abgesetzt, zum Schluss mit Seroxat


12/08 Rückfall, Beginn mit 10 mg
Wechsel der Dosierungen zwischen 10 und 20 mg
5/10 0mg!

2/11 Rückfall Panik, Beginn 10 mg
Wechsel der Dosierungen zwischen 5 und 20 mg je nach Zustand
12/14 20mg

Jahr 2015
5.1.15 10mg
9.1.15 15 mg, Schmerzen in Rücken, Depri, heulen,....
1.2.15 12,5 mg
1.3.15 10mg erstaunlicherwesie ohne Probleme! freu
16.3.15 2 Krümelchen weniger, nach drei Tagen fängt der miese Schwindel an, aber ich halte durch. Ansonsten nur Übelkeit und blöde Träume
10.04.15 schätzungsweise bei 8mg angekommen.
25.04.15 Umstellung auf Seroxat 4 ml
27.04.15 wieder 8 mg Paroxetin, Seroxat war Hölle. Finde keinen Schlaf mehr, stattdessen nervöse Unruhe mit Übelkeit, Depri, völliger Kraftverlust
29.04.15 wieder 10mg Paroxat, muss raus aus diesem Loch, sonst geh ich kaputt!!!
24.4.15 Hoch auf 15 mg. Burn Out. Nichts geht mehr. Fühl mich total wie ein Versager
01.06.15 20mg auf anraten vom Doc.
habe nicht das Gefühl dass es überhaupt noch wirkt!
01.07.15 15 mg So, erneuter Versuch und diesesmal SCHAFFE ICH ES !!!!
18.07.15 wieder 17,5 mg, seit 12.07. jeden Tag mehr Angst, Unruhe, nervosität, Übelkeit
07.09.15 17 mg 28.09.15 15 mg , zwei Tage gut, dann massiv Ängste und Panik
01.10.15 16mg finde mit der Reduktion leider überhaupt keine Ruhe , darum:
30.10.15 16,5 mg = 0,200g auf der Feinwaage
[highlight=yellow]Ab jetzt Reduktion mit Mikrotapering[/highlight]
......wöchentliche Reduktion um 0,25mg......
19.12.15 [highlight=yellow]15,00mg[/highlight]
.......ab Mai alle 5 Tage Reduktion um 0,25 mg, der Versuch ging allerdings schief, lassen wir es bei alle 7 Tage!
02.12.2016[highlight=yellow]5,00mg[/highlight] :party2:
01.01.17 4,75mg
26.01.17 4,50 mg
06.02.17 4,25mg schlimmer Schub mit Depri, Nervosität, extreme Rückenschmerzen, könnt nur heulen, aber das bringt auch nix! Erstmal Absatzpause, so deprimierend es ist
01.03.17 aufdosiert 4,75mg nachdem es immer schlimmer wurde. Voll Depri, kein Schlaf mehr ab 3 Uhr morgens, nervöse Unruhe, mag nicht mehr.
Nach 3-4 Tagen :Schlaf wird besser, zum Glück, aber immer noch in einem Loch drinnen....
16.03.17 Schlaf wurde weiter immer schlimmer, nur noch 2-3 Stunden, dann wach, nervös, Übel, kann nicht mehr. Aufdosieren auf 5 mg

29.04.17stehe jetzt ca. bei 4mg

30.06.17 3mg

31.08.17 2mg

es geht voran, sogar ganz gut! Habe das Gefühl das Schlimmste ist vorüber mit der großen Welle vom Frühjahr

25.09.17 0!!!!




:schnecke: :schnecke:[/spoil]
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19669
Registriert: 04.02.2013 22:37
Hat sich bedankt: 7125 Mal
Danksagung erhalten: 9527 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Jamie »

Hallo Horni und Lana,

Maiki wollte nochmal versuchen einen Neustart mit der whatsapp-Gruppe zu machen.
Ist noch gar nicht so lange her?
Vielleicht schreibt ihr ihm / ihr mal?

http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 53#p153253 (Maikis post vom 04.08)

LG
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos ueber mich:
► Text zeigen
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Dankeschön Jamie,
Ich möchte jedoch meine Privatsphäre bewahren.

Eine Studie die ich gefunden habe beschreibt einen Polymorphismus im -1019C allel des 1A Rezeptor Gens vom Serotonin.
Und zur Kenntnis zu nehmen, es gibt mehr als nur einen Serotonin Rezeptor.
1A, 2A, 2C, 3A, und 3B

Sie schreiben das bei diesem Polymorphismus ein discontinuation Syndrom bei Paroxetin Entzug sehr wahrscheinlich sei.
Andere Studien sagen dass dieser Polymorphismus Depression begünstigt.
Naja zumindest hat man da was gefunden.

Effects of the serotonin 1A, 2A, 2C, 3A, and 3B and serotonin transporter gene polymorphisms on the occurrence of paroxetine discontinuation syndrome.
Murata Y1, Kobayashi D, Imuta N, Haraguchi K, Ieiri I, Nishimura R, Koyama S, Mine K.
Author information
Abstract

Paroxetine discontinuation symptoms can at times be severe enough to reduce the quality of life. However, it is currently not possible to predict the occurrence of discontinuation syndrome before the initiation or discontinuation of paroxetine treatment. In this study, we investigated the effects of genetic polymorphisms in the serotonin 1A, 2A, 2C, 3A, and 3B receptor, the serotonin transporter, and the cytochrome P450 2D6 (CYP2D6) genes on the occurrence of paroxetine discontinuation syndrome. A consecutive series of 56 Japanese patients who had a diagnosis of major depressive or anxiety disorder according to the Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fourth Edition, were treated with paroxetine. Paroxetine discontinuation syndrome was found in 35.7% of the patients by direct interview. Patients who stopped taking paroxetine abruptly experienced paroxetine discontinuation syndrome significantly more often than patients who had a tapering off of the dosage of medication. Patients who had the -1019C allele experienced paroxetine discontinuation syndrome more frequently than patients who had the -1019G homozygote (nominal P = 0.0423) of the serotonin 1A receptor gene. However, this result did not remain significant after the Bonferroni correction for multiple comparisons. The findings suggest that the abrupt stoppage of medication is a major risk factor for the occurrence of paroxetine discontinuation syndrome and that C(-1019)G polymorphism of the serotonin 1A receptor gene may be related to the occurrence of the syndrome.
Quelle PubMed
Link http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20075642

Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 22066
Registriert: 06.01.2013 17:04
Hat sich bedankt: 11551 Mal
Danksagung erhalten: 7199 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von padma »

hallo Horni, :)

das hier aus deinem Zitat finde ich wichtig:

The findings suggest that the abrupt stoppage of medication is a major risk factor for the occurrence of paroxetine discontinuation syndrome and that C(-1019)G polymorphism of the serotonin 1A receptor gene may be related to the occurrence of the syndrome.
Quelle PubMed
Link http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20075642
Also das Hauptrisiko für Absetzsymptome ist das abrupte Absetzen, der Polymorphismus trägt möglicherweise mit dazu bei.

Danke dir für deine intensive Recherchearbeit.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, im :schnecke: Tempo ausgeschlichen
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.1.2020: 0 mg, Die :schnecke: steht auf dem Kilimanjaro :D



Was finde ich wo im Forum
Infoartikel: Antidepressiva absetzen
FAQ: Alles, was Ihr übers Absetzen wissen müsst!




Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Dankeschön Padma,
Ich fur mich ist das so normal dass ein Syndrom durch ein zu schnelles Absetzen entstehen kann, dass ich es nicht mehr so stark beachte, wenn ich es lese.
Lg
Hoeni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Guten morgen,
Hallo zusammen.
Ich möchte sagen dass eine deutliche Verbesserung bei mir statt gefunden hat.
Wie ich vermutet habe war wahrscheinlich der ungleiche Kapselinhalt der Grund für meine letzliche Eskapade. Dazu möchte ich sagen dass ich seit gut drei Wochen mich histaminarm ernähre.
Klar ich bin nicht fit aber die Hoffnung ist da.
Ich habe das Glück dass mein Arbeitgeber voll hinter mir steht was nicht selbstverständlich ist.
Ich nehme auch kein Blatt vor den Mund und Berichte was mir passiert ist.
Ich weiß momentan nicht wie ich das Absetzen und arbeiten gleichzeitig machen kann aber kommt Zeit kommt Rat.
Vielleicht in minischritten.
Arbeit tut mir gut. Vor allem mit diesen tollen Menschen um mich rum.
Mir wird bewusst was ich beinahe verloren habe durch dieses Gift.
Egal wie meine Geschichte endet, ich werde nie aufhören meine Geschichte zu erzählen. Denn jedes schweigen hilft mir sowie anderen betroffenen nicht.
Wir dürfen uns nicht verschließen und alles leugnen zum Nachteil der anderen!
Manche die das Glück haben und wieder gesund sind ,wollen mit der Sache nichts mehr zu tun haben, doch das ist egoistisch finde ich. Andererseits auch verständlich , doch die gefährliche situation und das falsche öffentliche Bild von diesen drogen sollte uns zwingen nichts zu verschweigen!
Ich finde jeder der schweigt hat etwas Mitschuld an dem Übel das anderen passiert und passieren wird.
Ich kämpfe jeden Tag wisst ihr und ich weiss das es noch lange nicht vorbei ist.
Liebe Grüße an euch alle
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
Mohrmann
Beiträge: 148
Registriert: 07.04.2015 15:29
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Mohrmann »

Ich finde es auch sehr wichtig, dass wir über die Absetzproblematik und auch die zugrunde liegende Erkrankung reden. Wenn wir uns verstecken, womöglich sogar schämen, tragen wir zum Stigma psychische Erkrankung bei.

Deshalb habe ich mich gefreut, deinen Beitrag zu lesen.
► Text zeigen
L-Thyroxin 100 seit 1997
L-Thyroxin 88 seit 2020
seit Juli 2018 femoston 1/5 mg wegen Wechseljahresbeschwerden



05.05.2016 20 mg Paroxetin
01.08.2016 18 mg Paroxetin
13.01.2017 16,8 mg Paroxetin
01.04.2017 16 mg Paroxetin
01.06.2017 15,2 mg Paroxetin
01.09.2017 14,4 mg Paroxetin
15.02.2018 14 mg Paroxetin
10.07.2018 13,2 mg Paroxetin
12.09.2018 12,8 mg Paroxetin
15.11.2018 12,4 mg Paroxetin
01.01.2019 12 mg Paroxetin
01.04.2019 11,6 mg Paroxetin
27.05.2019 11,2 mg Paroxetin
15.07.2019 10,8 mg Paroxetin
01.09.2019 10,4 mg Paroxetin
01.12.2019 10,2 mg Paroxetin
01.01.2020 10 mg Paroxetin
22.06.2020 9,6 mg Paroxetin
01.08.2020 9,2 mg Paroxetin
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Hallo mohrmann,
Ich finde diese Sache sehr wichtig!
Man geht nicht nur symptomatisch durch die Hölle sondern muss sich noch dazu mit den Ärzten auseinander Setzen. Und das empfinde ich als exzreme Belastung!
Am schlimmsten ist die Unwissenheit mit der die Spezialisten an die Sache rangehen. Und sogar einen falsch diagnostizieren.
Das alles muss aufhören!!!
Nur wir können da etwas beitragen.

Sei bitte mit Paroxetin verdammt vorsichtig. Du hast dich bestimmt schon informiert aber wollte es nur erwähnen. Das Zeug ist verdammt tückisch.

Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
paragon

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von paragon »

Hallo,

Wahnsinn alles, was ich hier in diesem thread über das paroxetin lese..

das bestätigt mir meine Erfahrungen die ich als Jugendliche 2000 - 2001 mit diesem Zeug gemacht habe..

die Absetzerscheinungen haben sich monatelang hingezogen, wobei das Schlimmste dieser lebensgefährliche Puls war, den keiner richtig ernst genommen hat.

Dann habe ich es von 2011 - 2015 genommen.. weil es einfach so super antidepressiv wirkte! Ich war davon begeistert. Ich habe es einfach durch Venlafaxin substituiert bekommen, als meine Ärztin sich schließlich gegen mich durchsetzte.. und dieses schließlich durch escitalopram.. weil venlafaxin auf den Magen wirkte.. ernsthafte Absetzerscheinungen schien nicht nicht gehabt zu haben. Vielleicht bin ich da die Ausnahme.

Dennoch, in Bezug auf Paroxetin gibt mir besonders dieser Absatz zu denken:

[offtopic]Es wurde unter den ganzen ssris ein extra absazt fur Paroxetin erstellt, wo drin gewarnt wurde, dass Paroxetin zusammen mit Alkochol wahnvorstellungen und psychiosen erzeugen kann![/offtopic]

Ob meine eigene psychosenproblematik mit Paroxetin zu tun hatte? Ich habe leider auch Alkohol getrunken. Ich meine die Psychosen hatten 2015 mehr oder weniger aufgehört als ich zu venlafaxin wechselte. Zufall? Vielleicht nicht. Wer weiß schon wieviele Psychosekranke es vielleicht durch Paroxetin gibt.
Lana19
Beiträge: 617
Registriert: 06.01.2015 16:16
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Lana19 »

Moin!

Unter und nach Paroxetin gibt es nichts was es nicht gibt.
Ich bin sehr froh mittlerweile es geschafft zu haben so weit runter zu kommen. Es ging aber echt nur mit diesen Miniminischritten.

Derzeit kämpfe ich mal wieder wahnsinnig mit Rückenschmerzen. Das zerrt gewaltig. Ich weiß nicht was ich noch tun kann das die mal aufhören. Am besten ist laufen. Aber ich kann nicht 24 Stunden laufen. Selbst Wärme hilft irgendwie nicht mehr. .... :-(

Meine Hoffnung beruht darauf das alles immer in Phasen kam und diese Phase hoffentlich bald um ist.

Alles liebe für euch!
[spoil]Depressionen und Angststörung Diagnose 9/05
11/05: Beginn Paroxetin
4/06-11/06 erste Absetzversuche gescheitert, Symptomverschlimmerung, wieder Beginn mit 20 mg
5/07 30 mg Paroxetin
von 2/08 bis 9/08 abgesetzt, zum Schluss mit Seroxat


12/08 Rückfall, Beginn mit 10 mg
Wechsel der Dosierungen zwischen 10 und 20 mg
5/10 0mg!

2/11 Rückfall Panik, Beginn 10 mg
Wechsel der Dosierungen zwischen 5 und 20 mg je nach Zustand
12/14 20mg

Jahr 2015
5.1.15 10mg
9.1.15 15 mg, Schmerzen in Rücken, Depri, heulen,....
1.2.15 12,5 mg
1.3.15 10mg erstaunlicherwesie ohne Probleme! freu
16.3.15 2 Krümelchen weniger, nach drei Tagen fängt der miese Schwindel an, aber ich halte durch. Ansonsten nur Übelkeit und blöde Träume
10.04.15 schätzungsweise bei 8mg angekommen.
25.04.15 Umstellung auf Seroxat 4 ml
27.04.15 wieder 8 mg Paroxetin, Seroxat war Hölle. Finde keinen Schlaf mehr, stattdessen nervöse Unruhe mit Übelkeit, Depri, völliger Kraftverlust
29.04.15 wieder 10mg Paroxat, muss raus aus diesem Loch, sonst geh ich kaputt!!!
24.4.15 Hoch auf 15 mg. Burn Out. Nichts geht mehr. Fühl mich total wie ein Versager
01.06.15 20mg auf anraten vom Doc.
habe nicht das Gefühl dass es überhaupt noch wirkt!
01.07.15 15 mg So, erneuter Versuch und diesesmal SCHAFFE ICH ES !!!!
18.07.15 wieder 17,5 mg, seit 12.07. jeden Tag mehr Angst, Unruhe, nervosität, Übelkeit
07.09.15 17 mg 28.09.15 15 mg , zwei Tage gut, dann massiv Ängste und Panik
01.10.15 16mg finde mit der Reduktion leider überhaupt keine Ruhe , darum:
30.10.15 16,5 mg = 0,200g auf der Feinwaage
[highlight=yellow]Ab jetzt Reduktion mit Mikrotapering[/highlight]
......wöchentliche Reduktion um 0,25mg......
19.12.15 [highlight=yellow]15,00mg[/highlight]
.......ab Mai alle 5 Tage Reduktion um 0,25 mg, der Versuch ging allerdings schief, lassen wir es bei alle 7 Tage!
02.12.2016[highlight=yellow]5,00mg[/highlight] :party2:
01.01.17 4,75mg
26.01.17 4,50 mg
06.02.17 4,25mg schlimmer Schub mit Depri, Nervosität, extreme Rückenschmerzen, könnt nur heulen, aber das bringt auch nix! Erstmal Absatzpause, so deprimierend es ist
01.03.17 aufdosiert 4,75mg nachdem es immer schlimmer wurde. Voll Depri, kein Schlaf mehr ab 3 Uhr morgens, nervöse Unruhe, mag nicht mehr.
Nach 3-4 Tagen :Schlaf wird besser, zum Glück, aber immer noch in einem Loch drinnen....
16.03.17 Schlaf wurde weiter immer schlimmer, nur noch 2-3 Stunden, dann wach, nervös, Übel, kann nicht mehr. Aufdosieren auf 5 mg

29.04.17stehe jetzt ca. bei 4mg

30.06.17 3mg

31.08.17 2mg

es geht voran, sogar ganz gut! Habe das Gefühl das Schlimmste ist vorüber mit der großen Welle vom Frühjahr

25.09.17 0!!!!




:schnecke: :schnecke:[/spoil]
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Liebe Lana,
Das ist ein guter Fortschritt was du bis jetzt Absetzen konntest. Sei stolz drauf.
Ich selber habe enorme Schwierigkeiten mit dem zweiten teufelszeug Venlafaxin.
Minischritte sind gut, zerren aber stark an der "nativen" psychie. Zumindest bei mir.
Ich habe damals auf mein schweren absetzsyndrom von Paroxetin Venlafaxin bekommen. Daher denke ich ist es fur mich jetzt so schwer mit Venlafaxin.
Versuche dieses jahr auf 112.5mg zu kommen. Toll was.
Daher ich bin auch zu einer super Schnecke geworden.
Liebe Grüße Lana und ich hoffe das mit dem Rücken Hort bald auf.

Paragon:
Hallo und Willkommen im thread.
Ja das Zeug Paroxetin ist gefährlich. Wie Lana sagte es gibt nichts was es nicht auslosen könnte.
Ich habe durch das Zeug schon fast alles durch. Vom Kribbeln am Hintern bis zu Wahrnehmungsstörungen.
Sei bitte vorsichtig damit.
Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
HOPE85
Beiträge: 148
Registriert: 13.10.2015 18:36
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von HOPE85 »

Hallo Paroxaner.

Hier ein link: https://youtu.be/Ttw1F5ljtYY

sind mehrere Videos von dem youtubler.


LG Hope
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Hallo Hope,
das war das erste Video über Paroxetin Withdrawal , dass ich gesehen habe und das hat mir gereicht.
https://www.youtube.com/watch?v=65c8wkB3WnI
Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
HOPE85
Beiträge: 148
Registriert: 13.10.2015 18:36
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von HOPE85 »

Hallo Horni.
Ja das Video kenne ich . Leider ist mein Englisch nicht so gut. Aber ihr aussehen sagt schon alles. Sie sieht aus als wäre Sie auf Walter whites Blue meth entzug.
einfach heftig.
Legal Drogen an den Mann bringen . Die Pharma darf das da der Staat schön mitverdient.
Die Drogen Dealer werden verhaftet . Dabei ist das doch der selbe Mi.t !!!

LG Hope
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Hallo Hope.
Es ist ein offenes Geheimnis.
Die Grossen werden geschützt.
Es zählt nur eins
Geld.
Dabei passieren menschliche tragödien, wie bei dem Video, oder man sehe sich uns an.
Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
Luce
Beiträge: 163
Registriert: 17.12.2016 12:37
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Luce »

Hallo lieber Paroxaner ;-) !

ich wollte mich mal in Eure gemütliche Runde einklinken und ein paar Fakten und/bzw Bestätigung zum Paroxat liefern.
Mir hat diese Sammlung hier schon sehr geholfen, danke für die Initiation Horni!

Kurz zu mir (wenn ich zu sehr ausschweife :schnecke: , sagt es mir bitte, immerhin geht es hier hauptsächlich um Fakten. Dann würde ich den Teil in einen neuen Thread geben). Der Hauptgrund für meinen Start war eine aktuelle komplette Überforderung beruflich und privat (Sommer 2014). Hatte das Gefühl einfach nichts mehr zu schaffen und war komplett hilflos und ausgefliefert (mir selber? meinem Leben?). Dazu kam, dass die Jahre davor schon sehr zehrend waren. Von Mißbrauch bis Magersucht (ab damals Saroten), Selbstmordversuch von meinem Vater und vieles vieles mehr was meinen Vater betrifft. Diese vergangen Dinge sind aber im Große und Ganzem therapeutisch verarbeitet, und zur Zeit bearbeite ich mit meiner Therapeutin den Problemfall Beziehung, Job und alte Muster.

Bin damals (08/2014) heulend vor der Ordinationshilfe von meinem Psychodoc gestanden und er (war gerade auf Urlaub) hat mir per Telefon Paroxat mitgeben lassen - die Art der Indikation, sei mal außer Acht gelassen, ändert ja nichts an der Tatsache. Hauptdiagnose war auf jeden Fall, post traumatische Belastung, Burn out, Panikattacken.
Lt Doc zuerst 10mg dann auf 20mg dosieren. Nachdem ich auf Grund der Alkohol und Medikamentenabhängigkeit von meinem Vater vorsichtig bin, hab ich mal mit 10 mg angefangen.
Nebenwirkungen furchtbares Zähneklappern, Gähnen, und sehr sehr schläfrig. Nebenwirkungen hatte ich ca 4-6 Wochen, und psychisch ging es mir in dem Zeitraum auch stetig besser (Die Frage ist nur, ob es mir nicht auch ohne Paroxat besser gegangen wäre :whistle: ). Hab innerhalb von 4-8 Wochen auf 5mg runterdosiert und war endlich weg vom Zähneklappern.
Was mir aufgefallen ist, dass ich über aktiv war (Hypermanie? und wie auf Koks). Hab erst recht meine 12 Stunden Arbeitstage untergebracht. Viel Krafttraining gemacht und wenig geschlafen
Bin dann ca im März 2015 auf 2.5mg (wenn man das so genau sagen kann), leicht reizbar am Anfang aber bald wieder voll aktiv. Bis Ende 2015 bin ich dann immer weiter runter gegangen, "Bröselmethode" ergo sehr ungenau, und habe Weihnachten 2015 komplett abgesetzte (inkl Saroten)

War hyperaktiv und aufgedreht (nichts Neues),
bis ca März 2016, da hats begonnen dass die Energie weniger wird --> also auch bei mir 3-4 Monate!!!
Beruflich und privat war der Stresspegel wieder super heftig. Also von 12 Stunden Arbeitsstress nach Hause und streiten, und alles wieder von vorne.
Hab viel Sport gemacht, allerdings war Skitouren gehen zu anstrengend befürcht ich. Sind meist 1000 hm gegangen (das war mein erstes Skitourenjahr), habe dabei zu wenig gegessen (glaub ich), hatte immer furchtbares Herzklopfen und zweimal sogar eine Panikattacke.
In der Zeit sind Rückenschmerzen ganz stark gewesen (nur Thai Massage hat geholfen), Durchfall, Zahnwurzelentzündung, Allergie gegen so gut wie alles (nicht nachweisbar im Bricktest, nur lt. Bioresonanz). Hab in der Zeit viel geraucht und regelmäßig 1-2 Gläser Wein getrunken aber auch versucht durch Mediation, Atmen, Yoga wieder zu mir zu finden.
Dann sind die Tage vor den Tagen immer schlimmer geworden. Ich hatte tw 3 - 4 Tage lang Heulanfälle. Sobald die Blutung los ging, war es besser.
Und Anfang April, konnte ich dann 10 Tage lang nicht mehr schlafen (höchstens 2-3 Stunden pro Nacht) und wurde die ganze Nacht mit Herzklopfen "wach - unter Stress" gehalten.
Ende April bin ich dann zum Arzt und hab mich geschlagen gegeben.... :(
Start mit Paroxat und Saroten.

Nach der ersten Einnahme - die schlimmsten Panikattacke überhaupt, sodass ich 2 Tage lang mit Benzos verbracht habe :cry: Gott sein dank nicht länger.
Herzklopfen und lebensgefährlich hoher Puls ist ab dem Zeitpunkt nicht mehr weggegangen. (das hab ich hier auch schon mal gelesen).
Hatte im November eine Herzablation (die angeblich angeboren war) bei der die Ärzte erst nach ein sehr hohen Dosis Stresshormone eine Reaktion in mir induzieren konnten und mir vom Arzt so erklärt wurde, dass ich vermutlich von Haus aus einen zu hohen Stressspiegel habe- (Cortisol und Paroxat - auch nichts Neues). Es war aber definitiv der AV Knoten, das haben sie herausgefunden, und die erste Tachykardie hatte ich schonmal vor Paroxat.
Allerdings war mein hoher Ruhepuls und Peaks von Puls um die 170 - vorallem beim Rauchen - immer noch da - mit dem Unterschied, dass er zumindest wieder "normal" wurde. Es ist erst besser geworden, also ich letzte Woche das Paroxat etwas reduziert habe.

Noch was zum Thema Alkohol. Ich habe eigentlich immer wieder ein Glas Wein inkl Paroxat getrunken, und hatte gott sei Dank, keine akuten Probleme. Wenn ich dessen Effekt vorher gewusst hätte....brrrrr.

Zusammenfassung der Paroxat induzierten oder im protrahieren Entzug induzierten Reaktionen:

.) hoher Puls
.) Zähneklappern
.) Durchfall
.) Rückenschmerzen (und schwere Beine)
.) weinerlich depressiv, panisch, nach 3-4 Monaten Entzug
-) Hypermanie (nach kompletter Reduktion)
.) Unruhe, gereizt, weinerlich bei stetiger Reduktion



Soviel von meiner Seite,
alles Liebe Luce
Achtung ich bin ungeplant schwanger - und versuche ab Nov. (SSW5) schneller abzusetzen als die 10% Regel!

Mein Absetzverlauf davor war innerhalb der 5 % - 10% Regel und hat großartig geklappt. Auch wenn :schnecke: Anders hätte das Vollzeitarbeiten inkl Überstunden und Doktorratstudium fertig machen nicht funktioniert.
Meine Medis, meiner Meinung nach fehldiagnostiziert. Saroten (Amitriptylin - max Dosis 40mg ) und Paroxetin (max Dosis 10 - 5 mg)

Absetzen Paroxetin

Ausgansdosis: ich schätze zwischen 4.5 - 5-5 mg Paroxat (keine Waage vorhanden vor Weihnachten 2016)

Meine üblichen Neben und Absetzsymptome:
Unruhe, wütend, Aggression, weinerlich, erhöhter Puls, Verdauungsstörungen

ab 23.12.16 4.1mg zum Stabilisieren

7.2.17 3.9 mg
6.4.17 3.7 mg
25.4.17 3.6 mg
ZURÜCK da ab 4.5. Nebenwirkungen/Absetzerscheinungen (zuviel Stress und Unruhe im allgemeinen System - der Doktor muss fertig werden)
6.5. ca 3.7 - 3.6 mg
24.5 3.5 mg
(7.6.2017 Einschub Amitriptylin (saroten) von 40 mg --> 35 mg)
8.7. 3.3 mg
6.8. 3.1 mg
9.9. 2.8 mg - 2.7 mg
9.10 2.4 - 2.3 mg

11.11.2017 positiver Schwangerschaftstest

14.11 2 mg
26.11 1.8 mg (2x die Woche 5 Globuli Paroxetin C30)
9.12. 1.5 mg
21.12. 1.2 mg
3.1.18 0.9 mg
(Einschub Ami 20 --> 15)
13.1 0.6 mg
25.1 0.3 mg
7.2 0 mg

Absetzen Amitryptilin (Saroten)
7.6.2017 Einschub Amitriptylin (saroten) von 40 mg --> 35 mg
Kurzschlussreaktion wegen positiven SS Test Reduktion von Amitriptylin (saroten)
11.11. 35 mg --> 25 mg
1.12 20 mg
5.1 15 mg (Wasserlösemethode, ab nun alle 2-3 Tage homöophatische Ami)
x.2 12.5mg
17.3 10mg
11.4 7.5mg
1.5 5mg
21.5 2.5mg
5.6 1.25mg
13.6 0mg

Mein AD Historie bevor ich das Forum gefunden haben
[spoil]Seit 2005/2006 zwischen 10mg - 40mg Saroten
08/2014 Erschöpfung, Überlastung auf Grund privater und beruflicher Umstände. Per Telefon von meinem langzeit behandeltem Neurologen/Psychiater auf Paroxat 10 mg
starke Nebenwirkungen, und innerhalb von 2 Monaten auf 5 mg. Alles gut gegangen und
ab ca 03/2015 2.5 mg und immer weniger "brösel" (in Österreich gibt es die Tropfen nicht)

12/2015 kein Paroxat, kein Saroten :D

bis 04/2016 alles gut, dann berufliche und private Belastung. starke innere Unruhe, Herzklopfen, weinerlich, deppressiver Horror. Versucht mit Meditation und Entspannung stark zu bleiben.
04 - 05/2016 "gescheitert" 3 Wochen Krankenstand. 10 mg Paroxat, 30 mg Saroten. starke Nebenwirkungen, innere Unruhe bleibt. :frust:
09/2016 auf ca 5mg Paroxat, 40 mg Saroten. Starkes Herzklopfen. AV Knoten Tachykardie festegestellt.
11/2016 Ablation. kein Nikotin (ca 5-10 Tabak gerollte Zigaretten), Alkohol Verzicht. Herzklopfen und Ruhepuls immer noch hoch.

seit 14.12.16 ca 4 mg Paroxat KEIN Herzklopfen, innere Unruhe stärker. Vom Nikotin (trotz Kaugummi) oder Paroxat? und 40mg Saroten
Arzt wollte den Umstieg auf Sertralin, ich habe mich entschlossen mit Hilfe der Feinwaage Paroxat abzudosieren - lt der 10% Regel
23.12.2016 die Waage ist da 10mg = 0.125g[/spoil]

Meine Vorgeschichte: [spoil]2000 - 2005 starke Magersucht mit 28kg zum Schluss, Ende 2005 ca 45 kg. Seit damals stabil und bis heute sehr sportlich.
Geblieben ist mir ein Reizmagen/Darm und eine extrem hohes "Feingefühl" - ca 53kg
seit 2005/2006 zwischen 10mg - 40mg Saroten
Psychotherapie seit über 10 Jahren. seit 4-5 Jahren nicht mehr ganz regelmäßig[/spoil]
Horni
Beiträge: 627
Registriert: 12.03.2015 11:22
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Horni »

Hallo luce,
Ich freue mich das der thread dir etwas geholfen hat.
Dafur ist er da.
Es tut mir leid wegen deiner ergreifenden Vorgeschichte.
Diese Medikamente verschlimmern alles nur noch mehr.
Das du wie auf Koks warst wundert mich überhaupt nicht, denn meiner Meinung nach ist es nichts anderes als das.
Mir ging es damals auch so. Später mit gravierenden Nebenwirkungen.
Schon das du zu uns gestoßen bist.
Lg
Horni
"Berichtet euren Mitmenschen welche Verherende Wirkung Antidepressiva haben können und wie Verständnis los damit umgegangen wird."
Gebt uns eine Stimme!!!

Verküpfung zum Paroxetin Betroffenen Thread:
http://adfd.org/austausch/viewtopic.php ... etroffenen
Lana19
Beiträge: 617
Registriert: 06.01.2015 16:16
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Lana19 »

Hallo Luce


Willkommen hier :hug:

Erschreckend was du merkst, nachdem du gar nicht sooooo hoch dosiert hattest, und vor allem nachdem du gar nicht mal sooooo schnell reduziert hast :frust:

Die Waage ist der richtige Schritt, und nach Null ist es dann wichtig durchzuhalten, wenn auch mal wieder ein Tief kommt.
Dafür sind wir hier ja auch füreinander da :hug:

Mein großes Ziel in 2017 ist es auf Null zu kommen und ich bin derzeit ganz zuversichtlich, dies auch zu schaffen!

Ich glaube, sobald ich den letzten Krümel genommen habe feiere ich erstmal ein großes Fest :lol:

Liebe Grüße
[spoil]Depressionen und Angststörung Diagnose 9/05
11/05: Beginn Paroxetin
4/06-11/06 erste Absetzversuche gescheitert, Symptomverschlimmerung, wieder Beginn mit 20 mg
5/07 30 mg Paroxetin
von 2/08 bis 9/08 abgesetzt, zum Schluss mit Seroxat


12/08 Rückfall, Beginn mit 10 mg
Wechsel der Dosierungen zwischen 10 und 20 mg
5/10 0mg!

2/11 Rückfall Panik, Beginn 10 mg
Wechsel der Dosierungen zwischen 5 und 20 mg je nach Zustand
12/14 20mg

Jahr 2015
5.1.15 10mg
9.1.15 15 mg, Schmerzen in Rücken, Depri, heulen,....
1.2.15 12,5 mg
1.3.15 10mg erstaunlicherwesie ohne Probleme! freu
16.3.15 2 Krümelchen weniger, nach drei Tagen fängt der miese Schwindel an, aber ich halte durch. Ansonsten nur Übelkeit und blöde Träume
10.04.15 schätzungsweise bei 8mg angekommen.
25.04.15 Umstellung auf Seroxat 4 ml
27.04.15 wieder 8 mg Paroxetin, Seroxat war Hölle. Finde keinen Schlaf mehr, stattdessen nervöse Unruhe mit Übelkeit, Depri, völliger Kraftverlust
29.04.15 wieder 10mg Paroxat, muss raus aus diesem Loch, sonst geh ich kaputt!!!
24.4.15 Hoch auf 15 mg. Burn Out. Nichts geht mehr. Fühl mich total wie ein Versager
01.06.15 20mg auf anraten vom Doc.
habe nicht das Gefühl dass es überhaupt noch wirkt!
01.07.15 15 mg So, erneuter Versuch und diesesmal SCHAFFE ICH ES !!!!
18.07.15 wieder 17,5 mg, seit 12.07. jeden Tag mehr Angst, Unruhe, nervosität, Übelkeit
07.09.15 17 mg 28.09.15 15 mg , zwei Tage gut, dann massiv Ängste und Panik
01.10.15 16mg finde mit der Reduktion leider überhaupt keine Ruhe , darum:
30.10.15 16,5 mg = 0,200g auf der Feinwaage
[highlight=yellow]Ab jetzt Reduktion mit Mikrotapering[/highlight]
......wöchentliche Reduktion um 0,25mg......
19.12.15 [highlight=yellow]15,00mg[/highlight]
.......ab Mai alle 5 Tage Reduktion um 0,25 mg, der Versuch ging allerdings schief, lassen wir es bei alle 7 Tage!
02.12.2016[highlight=yellow]5,00mg[/highlight] :party2:
01.01.17 4,75mg
26.01.17 4,50 mg
06.02.17 4,25mg schlimmer Schub mit Depri, Nervosität, extreme Rückenschmerzen, könnt nur heulen, aber das bringt auch nix! Erstmal Absatzpause, so deprimierend es ist
01.03.17 aufdosiert 4,75mg nachdem es immer schlimmer wurde. Voll Depri, kein Schlaf mehr ab 3 Uhr morgens, nervöse Unruhe, mag nicht mehr.
Nach 3-4 Tagen :Schlaf wird besser, zum Glück, aber immer noch in einem Loch drinnen....
16.03.17 Schlaf wurde weiter immer schlimmer, nur noch 2-3 Stunden, dann wach, nervös, Übel, kann nicht mehr. Aufdosieren auf 5 mg

29.04.17stehe jetzt ca. bei 4mg

30.06.17 3mg

31.08.17 2mg

es geht voran, sogar ganz gut! Habe das Gefühl das Schlimmste ist vorüber mit der großen Welle vom Frühjahr

25.09.17 0!!!!




:schnecke: :schnecke:[/spoil]
Luce
Beiträge: 163
Registriert: 17.12.2016 12:37
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: PAROXETIN-BETROFFENEN-THREAD. Alles rund um Paroxetin, Symptome, Absetzmöglichkeiten, Erfahrungen, Austausch

Beitrag von Luce »

Erschreckend was du merkst, nachdem du gar nicht sooooo hoch dosiert hattest, und vor allem nachdem du gar nicht mal sooooo schnell reduziert hast :frust:
ja und genau das hat mich auch so erschreckt. Ich glaube es lag wirklich an dem ungenauen Dosieren. Das wir jetzt dank der Waage anders :P
Mein großes Ziel in 2017 ist es auf Null zu kommen und ich bin derzeit ganz zuversichtlich, dies auch zu schaffen!
Ich glaube, sobald ich den letzten Krümel genommen habe feiere ich erstmal ein großes Fest
ebenfalls mein Ziel. Das Schaffen wir!! :party2:
Achtung ich bin ungeplant schwanger - und versuche ab Nov. (SSW5) schneller abzusetzen als die 10% Regel!

Mein Absetzverlauf davor war innerhalb der 5 % - 10% Regel und hat großartig geklappt. Auch wenn :schnecke: Anders hätte das Vollzeitarbeiten inkl Überstunden und Doktorratstudium fertig machen nicht funktioniert.
Meine Medis, meiner Meinung nach fehldiagnostiziert. Saroten (Amitriptylin - max Dosis 40mg ) und Paroxetin (max Dosis 10 - 5 mg)

Absetzen Paroxetin

Ausgansdosis: ich schätze zwischen 4.5 - 5-5 mg Paroxat (keine Waage vorhanden vor Weihnachten 2016)

Meine üblichen Neben und Absetzsymptome:
Unruhe, wütend, Aggression, weinerlich, erhöhter Puls, Verdauungsstörungen

ab 23.12.16 4.1mg zum Stabilisieren

7.2.17 3.9 mg
6.4.17 3.7 mg
25.4.17 3.6 mg
ZURÜCK da ab 4.5. Nebenwirkungen/Absetzerscheinungen (zuviel Stress und Unruhe im allgemeinen System - der Doktor muss fertig werden)
6.5. ca 3.7 - 3.6 mg
24.5 3.5 mg
(7.6.2017 Einschub Amitriptylin (saroten) von 40 mg --> 35 mg)
8.7. 3.3 mg
6.8. 3.1 mg
9.9. 2.8 mg - 2.7 mg
9.10 2.4 - 2.3 mg

11.11.2017 positiver Schwangerschaftstest

14.11 2 mg
26.11 1.8 mg (2x die Woche 5 Globuli Paroxetin C30)
9.12. 1.5 mg
21.12. 1.2 mg
3.1.18 0.9 mg
(Einschub Ami 20 --> 15)
13.1 0.6 mg
25.1 0.3 mg
7.2 0 mg

Absetzen Amitryptilin (Saroten)
7.6.2017 Einschub Amitriptylin (saroten) von 40 mg --> 35 mg
Kurzschlussreaktion wegen positiven SS Test Reduktion von Amitriptylin (saroten)
11.11. 35 mg --> 25 mg
1.12 20 mg
5.1 15 mg (Wasserlösemethode, ab nun alle 2-3 Tage homöophatische Ami)
x.2 12.5mg
17.3 10mg
11.4 7.5mg
1.5 5mg
21.5 2.5mg
5.6 1.25mg
13.6 0mg

Mein AD Historie bevor ich das Forum gefunden haben
[spoil]Seit 2005/2006 zwischen 10mg - 40mg Saroten
08/2014 Erschöpfung, Überlastung auf Grund privater und beruflicher Umstände. Per Telefon von meinem langzeit behandeltem Neurologen/Psychiater auf Paroxat 10 mg
starke Nebenwirkungen, und innerhalb von 2 Monaten auf 5 mg. Alles gut gegangen und
ab ca 03/2015 2.5 mg und immer weniger "brösel" (in Österreich gibt es die Tropfen nicht)

12/2015 kein Paroxat, kein Saroten :D

bis 04/2016 alles gut, dann berufliche und private Belastung. starke innere Unruhe, Herzklopfen, weinerlich, deppressiver Horror. Versucht mit Meditation und Entspannung stark zu bleiben.
04 - 05/2016 "gescheitert" 3 Wochen Krankenstand. 10 mg Paroxat, 30 mg Saroten. starke Nebenwirkungen, innere Unruhe bleibt. :frust:
09/2016 auf ca 5mg Paroxat, 40 mg Saroten. Starkes Herzklopfen. AV Knoten Tachykardie festegestellt.
11/2016 Ablation. kein Nikotin (ca 5-10 Tabak gerollte Zigaretten), Alkohol Verzicht. Herzklopfen und Ruhepuls immer noch hoch.

seit 14.12.16 ca 4 mg Paroxat KEIN Herzklopfen, innere Unruhe stärker. Vom Nikotin (trotz Kaugummi) oder Paroxat? und 40mg Saroten
Arzt wollte den Umstieg auf Sertralin, ich habe mich entschlossen mit Hilfe der Feinwaage Paroxat abzudosieren - lt der 10% Regel
23.12.2016 die Waage ist da 10mg = 0.125g[/spoil]

Meine Vorgeschichte: [spoil]2000 - 2005 starke Magersucht mit 28kg zum Schluss, Ende 2005 ca 45 kg. Seit damals stabil und bis heute sehr sportlich.
Geblieben ist mir ein Reizmagen/Darm und eine extrem hohes "Feingefühl" - ca 53kg
seit 2005/2006 zwischen 10mg - 40mg Saroten
Psychotherapie seit über 10 Jahren. seit 4-5 Jahren nicht mehr ganz regelmäßig[/spoil]
Antworten