Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->


Liebe Mitglieder des ADFD, liebe Interessierte.
Aufgrund anhaltender Neuanmeldungen, Urlaubszeit und Unterbesetzung in den Teams sieht sich die Moderation leider gezwungen, das Forum temporär für Neuanmeldungen zu schließen.
Wir peilen einen Zeitraum von circa 8 Wochen an (ein Enddatum wird noch bekannt gegeben).
Wir bedauern diesen Schritt sehr, er ist aber nötig, um der Verantwortung füreinander, aber auch für unsere eigene Gesundheit, nachzukommen.

Neu-Interessierte finden alle wichtigen Infos rund ums Absetzen gut verständlich erklärt im öffentlich zugänglichen Teil des Forum.
Hier viewtopic.php?f=35&t=16516 findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen und links zu weiterführenden Erläuterungen.

Die Teams des ADFD




Jamies "all in a tumble" Thread

Sammlung von Erfahrungsberichten mit Psychopharmaka.
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19473
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jamie » Sonntag, 16.04.17, 22:54

Hallo liebe Foris :),

ich habe mich jetzt doch dazu durchgerungen, noch einmal einen Start mit einem eigenen Thread zu machen.
Da mein Zustand nicht Fisch noch Fleisch ist, fällt es mir schwer, eine passende Rubrik zu finden.
Denn ich mache keinen Entzug durch, sondern bin schon lange durch damit, schlage mich aber aufgrund meines angeschlagenen Zustands trotzdem mit ziemlich viel von dem herum, was ihr selber kennt. Sozusagen ein anhaltender "Nachentzugszustand", wenn man es so nennen will - oder eben mein Leben, mit dem ich klar kommen muss. :roll:

Ich möchte darum bitten davon abzusehen, dass hier Teilnehmer ihre persönlichen Probleme und Fragen an mich herantragen, wenn sie nichts mit mir zu tun haben.

Das ist der Hauptgrund, warum das Threadführen bei mir nicht ging / geht und ich mehrere Versuche eingestampft habe.
Alle im Team lieben dieses Forum, es ist unser Baby, und wir schauen nach Möglichkeit bei allen Teilnehmern rein, so auch ich.
Keiner muss sich hier vergessen oder nicht beachtet vorkommen!
Meine Meinung wiegt da auch nicht schwerer als die der anderen.
Sollte es wirklich Fragen geben, von denen ich weiß, dass sie "mein Metier" sind, klinke ich mich sowieso ein - und andernfalls haben wir auch einen Team-Bereich, in dem die Moderatoren mich ansprechen (oder zB Annanas mit den Hormonen, padma mit Fibromyalgie usw.) und mir sagen "Jamie, schau doch mal da. Da kennst du dich gut aus" - oder so ähnlich. Seid also versichert, dass jeder Hilfe bekommt! Egal von wem.

Ehrlich, es ruf bei mir Aggressionen hervor, wenn ich nicht einen klitzekleinen Space hier in dem Forum haben darf, wo ich einfach mal was über mich erzählen kann / darf, sondern auch da wieder beraten soll.
Bitte macht es mir nicht schwer damit, indem ihr diese Grenze nicht respektiert. Danke. :group:

Ach so - all in tumble heißt "kunterbunt / querbeet". Und das heißt, dass ich hier gerne über das schreiben will, was mich gerade bewegt.
Das kann die Gesundheit sein, das können aber auch soziale Themen sein oder auch mal ein spiritueller Gedanke.

Viele Grüße, schöne Ostern euch allen :pillowtalk:
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Monalinde
Beiträge: 590
Registriert: Freitag, 21.01.11, 16:10

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Monalinde » Montag, 17.04.17, 10:17

Hallo Jamie,

ich finde deine Idee sehr gut, dich hier auch persönlich einzubringen und nicht nur Beratungsmaschine zu sein. Katharina stimme ich da voll zu. Klar, Beratung steht an erster Stelle, wer anders sollte das sonst tun, manchmal scheint es fast lebensrettend zu sein. Aber ich kann mir vorstellen, dass das mit der Zeit auch zu einem burn out führen kann, besonders dann, wenn man kein danke für seine Hilfe bekommt oder irgendwie auch der gegenseitige Austausch fehlt.
Du wirst den richtigen Weg finden. Und ich freue mich schon darauf.

Alles Liebe, Mona
2005 bis 2010 Einnahme von Remergil 7,5 mg und Trevilor bis zu 37,5 mg,
2010 bis 2012 Trevilor 37,5 mg ausschließlich,
Diagnose: Angst und Depression

Dezember 2012 auf Null abgesetzt, 10 Prozent im Rhythmus von 14 Tagen ( zu schnell)
Seit Dezembe 2012 im protahierten Entzug.
Symptome:
( Tinnitus 2011) , Speiseröhrenentzündung, Reflux, Schleim im Hals saures Aufstoßen seit 2014,
Albträume, Durchschlafstörungen, Erschöpfungszustände, Hautausschläge, Angstzustände,
Gelenkschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Zwangsgedanken, Ohrwürmer, Neuroemotionen, Durchfälle)

2018:
Hautausschläge, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost , Schwindel, verstopfte Nase, Albträume nicht mehr vorhanden, Reflux nur noch selten, Durchschlafstörungen sporadisch bei Stress

Ängste, Tinnitus, Neuroemotionen halten an.

TeaTime
Beiträge: 1843
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von TeaTime » Montag, 17.04.17, 11:12

Liebe Jamie,

finde diese Idee total schön, ich gebe zu, auch ich hatte mal nach Deiner Geschichte gesucht, aber nicht gefunden. :)
Gab dann zwar immer einzelne Bereiche und einen einzigen Thread, wo Du aber auch eher berichtet hast, als Dich auszutauschen.

Umso mehr freut es mich, dass Du nun diesen Thread hier eröffnet hast und er wird sicher "bunt" .

Lieben Gruß,

TeaTime
Zuletzt geändert von TeaTime am Montag, 17.04.17, 22:42, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
► Text zeigen
"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

sinua
Beiträge: 338
Registriert: Montag, 16.02.15, 21:04

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von sinua » Montag, 17.04.17, 11:43

Liebe Jamie,

wie schön, dass du noch einen Versuch wagst.
Ich drücke dir die Daumen, dass es sich so entwickelt, wie du dir das wünschst und freue mich, von Zeit zu Zeit von dir zu lesen.
Gesundheit, soziale Themen, spirituelle Gedanken - immer her damit :group: :pillowtalk:

Alles Gute für dich
Sinua
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4086
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lunetta » Montag, 17.04.17, 14:46

Liebe jamie!

Auch ich hatte schon ganz oft den Wunsch dir persönlich etwas zu schreiben, wenn du in manchen threads irgendwas Persönliches erwähnt hattest, und man hatte nie die Möglichkeit dir gute Besserung oder einfach mal ein paar nette Wotte zu schreiben.
Deshalb freue ich mich, dass du dir hier einen Raum schaffst!

Alles Liebe und lG!
► Text zeigen

Siggi
Beiträge: 1007
Registriert: Donnerstag, 05.07.07, 19:49
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Siggi » Montag, 17.04.17, 14:54

Liebe Jamie, :hug:

sehr gefreut habe ich mich, als ich soeben deinen "tumble thread " gesehen habe.

Ich freu mich sehr darüber, dass du diesen thread eröffnest hast, denn wie oft stellte ich mir die Frage ,
wie es möglich ist, trotz deiner teilweise massiv gesundheitlich angeschlagenen Verfassung,
immer und immer wieder mit Engelsgeduld, Wissen, und großem Verständnis auf alle Probleme der User
eingehen kannst.
Selbst Worte des Dankes (die ja leider auch nicht immer erfolgten :( ) hätten dazu nicht ausgereicht....
für all das , was du permanent den Usern gegeben hast , und von manchen sogar als selbstverständlich
empfunden wurden, ohne auch mal daran zu denken, unter welch besch..... Umständen diese Antworten
geschrieben wurden. :frust:

Ich bin SEHR froh, dass du mit diesem thread auch mal eigene Bedürfnisse anmeldest, und würde mich sehr
freuen, wenn viel positive Resonanz, und die nötige Rücksichtsnahme ,nicht nur Forderungen zu stellen, erfolgen würde
In Gedanken fest bei dir
verbunden mit lieben Grüßen :hug:
Siggi
Zuletzt geändert von Siggi am Montag, 17.04.17, 19:39, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Absetzverlauf:
► Text zeigen

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von schneefloeckchen » Montag, 17.04.17, 16:07

Liebe Jamie,

es ist toll, dass Du Dein eigenes "all in a tumble Thread" eröffnet hast. Ich bin ja schon sehr lange im Forum und habe auch einiges von Deinem Leid mit bekommen. Früher hast Du mehr darüber geschrieben. Heute liest man nur ab und zu in "fremden" Threads etwas persönliches von Dir.
Wenn man dann etwas Trost oder Kraft spenden möchte, weiß man nicht wohin. Manchmal habe ich Dir in fremden Threads etwas da gelassen, aber ob es Dich auch erreicht hat, wusste ich nicht.

Ich glaube man kann nicht immer nur Hilfe anbieten und selber sich in den Hintergrund stellen. Jeder Mensch braucht auch Anerkennung und Trost in Stunden in denen es nicht so läuft oder es schlecht geht. Ich glaube sonst geht der Mensch zu Grunde.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und viel Kraft, damit es Dir irgendwann einmal so gut geht, dass Du einfach Leben kannst.

Liebe Grüße
Monika
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

Black Wulf
Beiträge: 10
Registriert: Montag, 20.03.17, 11:01

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Black Wulf » Montag, 17.04.17, 18:44

Liebe Jamie,
eine super Idee von Dir. Helfen kann man nur, wenn man selbst sicht dazu in der Lage fühlt. Ich bin ja noch recht neu hier, aber habe die vielen Berichte und Hilfestellungen von dir und natürlich auch anderen gelesen.
Es ist doch ein Austausch indem ein angeschlagener Mensch einem anderen seelische Unterstützung und auch Tipps gibt. Lass auch uns Dir wenn Du magst diese Hilfe zuteil werden.
Und wenn Du magst, dann berichte uns von Dir, denn auch Du hast die guten aber auch miesen Tage- so wie wir alle.

all in a tumble
Verzweifle niemals.
Die Tage vergehen wie das im Wind fliegende Herbstlaub
und die Tage kehren wieder mit dem reinen Himmel
und der Pracht der Wälder.
Aufs Neue wird jedes Samenkorn erweckt,
genauso verläuft das Leben.
(indiansiche Weisheit)

August ( angebliche) Panikerkrankung seit 1987
Citalopram für 4 Wochen im August 1999 ( Serotonin Syndrom?) ohne ausschleichen abgesetzt.
Januar 2000 Johanniskraut Präperat leider nicht vertragen und musste nach 5 Wochen abgesetzt werden wegen Verschlimmerung der Panik
Hashimoto Thyreoditis Diagnose 2007
4 Wochen L-Thyroxin nicht vertragen abgesetzt
August 2015 Vergiftung durch Weichspüler- hohe Histaminausschüttung, Schwächezustand ähnlich wie bei AD Absetzung
Sertralin 26 Juli 2016 6 Tage dann wegen Serotonin-Sydrom abgesetzt ohne Ausschleichen
Januar 2017 Feststellung des MTHFR Gen- Defekt
Mai 2017 Zusammenbruch mit Feststellung COPD seitdem Nichtraucher (Dampfe aber oder Aromen)
Sertralinunverträglichkeit, Allergie gegen Duftstoffe
Fast 20 Kilo abgenommen da kaum Essen vertragen wird.

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19473
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jamie » Montag, 17.04.17, 21:17

Hallo ihr lieben Seelen,

also wow, ich bin ganz verdattert und gerührt über so viel Zuspruch. Vielen Dank <3

Grüße und danke,
Jamie

Borusse09
Beiträge: 284
Registriert: Mittwoch, 22.10.14, 13:07
Wohnort: Osnabrück

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Borusse09 » Dienstag, 18.04.17, 14:31

Hallo Jamie,
Schon lange frage ich mich wie du das alles machst und uns immer wieder Hilfestellung gibst.
Du warst ja selber mal im Entzug und ich frage mich manchmal wer dir so beigestanden ist und wie du so alles durchgestanden hast.
Ich finde es klasse das auch du jetzt auch über dich erzählen möchtest und ich bin sehr gespannt darauf.
Auch du bist nur ein Mensch und keine Maschine und darfst auch mal von uns Hilfestellungen beziehen.
Viel Glück dabei.
LG Petra
Mirtazepin von Januar bis Mai 2014 eingenommen 30 mg, zwischenzeitlich mal runter auf 20 mg und dann auch auf 10 mg.
Magen und Darmspiegelung bekommen und zweimal ein MRT mit Komtrastmittel gespritzt bekommen.
Diverse Entgiftungen gemacht und HWS Behandlung beim Osteopathen und Chiropraktiker.
Dann durch zwei mal Homeophatische Hochpotenzen toten Zusammenbruch gehabet.
Habe dann innerhalb ganz kurzer Zeit das Mirtazepin abgesetzt.
Ab dann Histamimintoleranz und total überreiztes Nervensystem.Verdacht auf Serotoninsyndrom.
Geruchssensibelität und Elektrosensibel geworden.
Könnte fast mit keinem Menschen mehr reden ist auch heute noch machmal so.
Von August 2014 bis Januar 2015 täglich 2 mg Tavor eingenommen und dann innerhalb 8 Wochen ausgeschlichen , wobei ich das letzte vierte so abgesetzt habe. Danach alle Symthome wieder schlimmer vorhanden.
Fast vier Monate ohne Tavor .
3 Wochen in Amerika in einer Umweltklinik, könnte die Behandlung leider nicht vertragen denn in den Spritzen zur Resensibelisierumg war auch Natriumchlorid enthalten.
Ab Mitte Juni 2015 nehme ich jeden Tag 1 mg tavor ein weil die Überreizung nicht aufhört.
Ende Feburar 2016 Schilddrüsen komplett OP und seit dem Versuch von Einnahme der Schilddrüsenhormone, was noch mehr zur Überreitzug führt und mein Histamin wird immer schlimmer.
Verträge das Tavor seit dem auch kaum noch.
Symthome seit Einnahme der Schilddrüsenhormone, Unruhe , totale überregbarkeit des Nervensystems ,trockene Schleimhäute und Haut sowie trockene Haare. Juckreiz am Körper, kaum noch etwas essen können, erschöpft, lichtempfindlicher, Geruchssensibeler, gereizter Magen und Darm, Ausschlag im Gesicht , Nackenschmerzen,elektrosenibelität noch stärker, Konzentrationsprobleme,
Trockene Augen , Exeme an den Ohren und noch einiges mehr.

Juna
Beiträge: 840
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Juna » Donnerstag, 20.04.17, 17:54

Liebe Jamie,

"eeeeendlich", ich freue mich darüber, dass man Dir auch endlich mal "richtig" ein gutes, mutmachendes, tröstendes oder fröhliches Wort dalassen kann.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass es funzt und nicht wieder schief geht (öhm, ansonsten würde ich Deinen Admins "vorschlagen" die Threads "einfach"...zu verschieben oder zu löschen, ...hüstel).

Du hast es verdient auch einfach mal schreiben zu dürfen und Du sein zu können.
DU bist am wichtigsten, das Forum und die Beratung kommt danach.

Alles Liebe und Gute, ganz viel Kraft und Gesundheit und was Du Dir sonst noch so wünscht ;)

LG
Juna
Mein Thread:
https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=11366



BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Kimeta
Beiträge: 882
Registriert: Freitag, 07.09.12, 17:07

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Kimeta » Donnerstag, 20.04.17, 18:12

Liebe Jamie,

ich lasse auch gerne einen Gruß da :) .

Und wenn Dein Thread mal zweckentfremdet wird: einfach nicht antworten (das machen dann andere) oder ein bisschen warten (hier gibt es aufmerksame Mods, die falsch platzierte Beiträge an die passende Stelle verschieben :roll: ).

Viele Grüße
Kimeta
- Doxepin zur Migräneprophylaxe seit mindestens 2002 in einer Dosierung von 5-10 mg.
- Absetzen von 10 mg ab dem 28.12.2013.
- Aktuell seit 12.07.2020: 1,65 mg

Hintergründe und Absetzverlauf:
► Text zeigen
:schnecke: Mein Thread :schnecke:

Nicole
Beiträge: 204
Registriert: Samstag, 07.01.17, 13:17

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Nicole » Mittwoch, 26.04.17, 18:57

Hallo Jamie :hug:
Freu mich was von dir (dem Mensch Jamie) zu lesen.....super Titel....:pillowtalk:
LG
Nicole
Hashimoto theod.,keine Hormone notwendig
15.12. Bin in der Toleranz was das Benzo angeht...Auswirkungen: Unruhe morgens und starke Stimmungsschwankungen! Muss dies jetzt angehen!
NEM (Magnesium , Eisen, Vit B, Selen, usw....)lasse ich jetzt erstmal komplett weg..
24.12. 75mg Sertralin, durch die Toleranz beim Benzo jetzt bei 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin ....absetzen mit Arzthilfe Anfang Jänner Start....
30.12. - 11.01.2019 75mg Sertralin, 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico...und Meditation;-)
12.01. AK vom Hashimoto sind gesunken(habe nichts eingenommen!?), Schilddrüse in Ordnung, keine Hormone notwendig
13.01. 75mg sertr, 7,5mg brom, 75mg trittico
Stimmungseinbruch aufgrund mentalem Stress...starke Unruhe ,Panik
Seid 14.01. -18.01.100mg sertr kurzfristig, 7,5mg -9 mgbrom, 100mg trittico, hochdosiertes Vit B, Vit D Versuch alles abzufangen, Eiseninfusion
19.01. 75mg sert, 7,5mg brom, 100mg trittico
20.01. 100mg sertr, 7,5mg brom, 100mg trittico
24.01.-09.02. 100mg sert, 6,75mg brom, 100mg trittico
Hashimoto Antikörper Entzündungswert deutlich besser, Vit D Spiegel im Idealbereich, Blutbild in Ordnung
10.02. -24.02. 100mg sertr, 6mg brom,100mg trittico , starker Kalium Mangel wurde festgestellt
14.03.-24.03. 100mg Sertralin, 5,25mg brom, 100mg trittico, KEINE NEM
25.03.-28.04. 100mg sertr, 6mg brom,100mg tritt
29.04. -05.05. 100mg sertr, 6mg brom, 75mg trittico

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 19473
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Jamie » Montag, 01.05.17, 23:14

Guten Abend, :bettzeit:

seit Wochen versuche ich diesen Thread zu pflegen, aber was soll ich sagen?
Die Forenarbeit wird immer umfangreicher, sodass einfach keine Zeit / Kraft bleibt, meine Belange hier zu verewigen.
Zumal ich den festen Grundsatz habe, Beratungsarbeit vor eigene Anliegen zu stellen.
Das mag für einige kritikwürdig sein, ich möchte es aber nicht diskutieren. Ich ticke einfach so, das Forum ist "mein Baby" und ich finde doch auch eh nicht zur Ruhe, wenn ich nicht weiß, dass halbwegs alle dringenden Fragen geklärt worden sind.. :roll: .

Heute nehme ich mir aber die Zeit, wenngleich es schon wieder spät ist und ich wahnsinnig übermüdet bin, da ich letzte Nacht keinen Schlaf fand.
Ich bleibe heute bei gesundheitlichen Themen, denn da brennt es leider schon geraume Zeit lichterloh.

Seit 9 Wochen, seit meinem Faszienrollen-Debakel, mache ich nun schon mit einer Schleimbeutelentzündung herum, die einfach nicht verschwinden will.
Die Schmerzen sind etwas weniger geworden als zu Beginn, dafür stagniert es jetzt schon seit Wochen. Normalerweise heilt so etwas mit der Zeit und durch Schonung ab, aber hier klemmt es irgendwie. Die Nächte sind hart, weil ich nicht auf der rechten Seite schlafen kann - was ich aber eigentlich brauche, da ich Seitenschläferin bin. So muss alles mit links abgefangen werden und da entwickele ich langsam aber sicher auch Überbelastungen und Fehlhaltungen, weil die linke Seite alles kompensieren muss.

Ibuprofen 800 retard kann ich nicht nehmen, so wie vom Arzt verordnet, Erklärung folgt.
Stoßwellen und Cortisonspritzen (IGeL natürlich, was sonst) lehne ich ab, weil ich mich in der Orthopädenpraxis ausgesprochen unwohl und stattdessen abgezockt fühle [alleine darüber könnte ich eine halbe Stunde schreiben :evil: ] und natürlich habe ich auch kein gutes Gefühl und Angst vor Symptomtriggerung.
Ich bin ja nun schon lange aus dem Entzug raus, aber mein ZNS kann ich für mich selbst nur als anhaltend beschädigt bezeichnen, so empfinde ich es zumindest. Ich muss genauso aufpassen wie viele andere hier, ob der Körper solche Sachen mitmacht.

Parallel können sich vielleicht auch welche erinnern, dass ich Probleme mit der Wirbelsäule habe / hatte. Das MRT der Halswirbelsäule zeigte die mir bekannte Ostechondrose zwischen Wirbeln 4 und 5 sowie 5 und 6 und neu dazugekommen ist bei mir eine Bandscheibenvorwölbung zwischen HWS Wirbel 6 und 7. Nix Dramatisches also :roll: . Ich denke, dass das die Erklärung für gelegentlich taube Hände und Finger ist.
Den Orthopäden würde ich an dieser Stelle gerne mit einer saftigen Schimpftirade belegen :twisted:, aber das würde diesen post wirklich sprengen.
Fakt ist, mit denen in der Praxis rechne ich irgendwann ab! Die können ihre patientenunfreundlichen und unlauteren Methoden gerne an andere Männer und Frauen bringen (wobei mir das natürlich leid tut für diese Patienten), aber bei mir sind sie an der falschen Adresse!

Weswegen klappt das nicht mit der Therapie der Bursitis?
Ich kann aktuell kein Ibu nehmen, weil ich eine ganz schwere Magenschleimhautentzündung / Gastritis habe, die mittlerweile 5 Wochen dauert und mich wirklich fertig macht. Fix und fertig :cry: .
Dauerhaft Schmerzen, Übelkeit und Druckgefühl. Völlegefühl, Essen rutscht stundenlang nicht weiter in den Darm, dabei esse ich wie ein Spatz; und einfach andauernd dieses flaue "ich würde am liebsten brechen"-Gefühl. Mit so einem Magen ist es undenkbar Ibu 800 gegen die Schleimbeutelentzündung zu nehmen, da diese extrem den Magen angreifen.

Die letzten 10 Tage war die Gastritis so schlimm, dass ich morgens nicht mal mehr meine Tabletten nehmen konnte. :o
Sobald ich die in den Mund nahm und schlucken wollte, schwappte eine Übelkeitswelle über mich und ich kann mich seit Wochen nu noch mit rohen Mengen Motilium / Domperidon behelfen. Minimal Linderung bringen frisch zerkaute Ingwerstücke und das schluckweise Trinken heißen Wassers, aber das wirkt doch alles nur sehr rudimentär und immer nur für wenige Minuten.

Auf die entgeisterte Frage meines Großgroßcousins, wie bitte eine berentete junge Frau eine Stressgastritis bekommen kann (da sieht man mal die Denkweise. Berentet heißt für die Menschen, dass man anscheinend keinen Stress und keine Sorgen hat... :wirbel:), konnte ich nur resigniert antworten, dass das davon kommt, wenn man einen eh schon gnadenlos angeschlagen, erschöpften und durch Schlaflosigkeit zermürbten Menschen dazu nötigt, Verantwortung für einen Haufen Probleme zu übernehmen, denen man sich längst nicht mehr gewachsen fühlt, aber keine Sau (Verzeihung) nimmt Rücksicht.

Ich muss meinen pflegebedürftigen Vater pflegen, mich um meine depressive, im Rosenkrieg befindliche Mutter kümmern, Ich habe an allen Ecken und Enden Finanzprobleme und Existenznot, zwischenzeitlich starb mein Welli-Schatz Suki und das Allergravierndste ist die Retraumatisierung, die ich Anfang Dezember 2016 erlitten habe und die mich anhaltend bewusst - und unbewusst, malträtiert undl angsam zerstört, auffrissst, zermürbt.
Ich kann und möchte nicht ins Detail gehen, aber die Gastritis habe ich zu einem gewaltigen Anteil diese Traumasache zu verdanken und ich weiß, dass es erst besser werden kann, wenn sich Lösungswege anbahnen (- und das tuen sie aktuell nicht :oops:).
So werde ich von Woche zu Woche schwächer, zermürbter und kränker. :(
Ich habe langsam wirklich Angst. Ich kann nicht mehr.


Ich hoffe auf ein kleines Wunder und göttliche Fügung. Ich hätte schon längst sonst das Handtuch geschmissen.

Seid mir herzlich gegrüßt, ihr tapferen Mitstreiter :)
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis. Bei dringenden Problemen / Anfragen das Forum betreffend bitte an forenmaster@adfd.org wenden

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

lunetta
Teamunterstützung
Beiträge: 4086
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von lunetta » Dienstag, 02.05.17, 0:10

Jamie, Liebelein,
du bist dzt. wirklich ganz schlimm dran!!

Zu deinem Magen: Bitte versuche einmal für ein paar Tage folgendes:
Kauf dir eine Schwedenkräutermischung in der Apo, und koche damit eine große Tasse Tee mit einem Löffel dieser Mischung, 10 Minuten ziehen lassen.
In diesen Tee gibst du 1 Eßlöffel Leinsamen, läßt ihn quellen und schleimen, danach diesen Teeschleim abgießen, den Leinsamen wegschmeißen, oder später dann essen;)
Nun in dieses Schwedenbitter- Leinsamenschleimgemisch kommen 2 Eßlöffel Haferflocken und läßt die solange ziehen bis sie ganz weich und vollgesogen sind. Diesen Gatsch dann lauwarm anwärmen und immer 2-3 Eßlöffel essen und hinlegen auf den Rücken, ein paar Minuten liegen bleiben. Danach wieder ein paar Löffel essen, auf eine Seite drehen, danach wieder essen und auf die andere Seite legen usw. immer schön ein paar Minuten aug jder Seite liegen bleiben. Gut wäre es einen feuchtwarmen Wickel zusätzlich auf den Leib legen.
Das nennt man Rollkur und hier wirken die Kräuter und die Schleime von Leinsamen und Haferflocken, die die Magenwand auskleiden.

Wenn möglich einmal am Abend und einmal morgens.

Ingwer hilft super bei Übelkeit, aber bei angegriffener Schleimhaut ist er vielleicht zu scharf? Vielleicht nur als Tee trinken.
Und versuche immer wieder zwischendurch Haferflocken zu knappern und laumwarmes Wasser dazutrinken. Das ist das superfood für einen maroden Magen.

Hast du dir eventuell einen Helicopacter eingefangen?....

Wegen der Bursitis ...hast du es am Knie oder Ellbogen? Wenn du keine Schmerzmedis verträgst könntest du dir eventuell die Spritzen von der Firma Wala besorgen, da kämen die Disci Präparate und Tulipa z.B. infrage.
Schrieb mir ruhig eine mail dann kann ich dir noch mehr raussuchen.

Wichtig ist jetzt, nur nicht die Nerven wegwerfen! Distanzier dich so gut es geht von den Dingen, die dich belasten - nur DU bist wichtig, dir geht es jetzt schlecht, alles andere muß nun hintanstehen!

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute! Gute Besserung! LG
► Text zeigen

Rosenrot
Beiträge: 1245
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Rosenrot » Dienstag, 02.05.17, 2:29

Hallo tapfere Jamie, :hug:

danke für deine offenen Worte.
Lass dich nicht unterkriegen.

Ich wünsche dir so sehr, dass Kraft und Heilung dich erreichen. :fly:

Danke für dein großartiges Engagement.

Herzliche Grüße

Rosenrot
► Text zeigen

Arianrhod
Beiträge: 1951
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Arianrhod » Dienstag, 02.05.17, 13:11

Liebe Jamie,
das tut mir alles so leid, ich bin am überlegen: Wäre für dich nicht eine Kur angebracht? Könntest du so was kriegen? Du brauchst mal richtige Erholung, jemand kümmert sich um Essen und Alltag und du machst NUR Dinge, die dir guttun. So war es bei mir zumindest in der Schmerzklinik.(Massagen, Qui Gong , Wärme , tolles Buffet etc.)

liebe Grüße Arian
► Text zeigen

Claudiiii
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag, 01.11.16, 7:50

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von Claudiiii » Dienstag, 02.05.17, 13:52

Liebe Jamie,

Du gehörst zu den Menschen, die aufopferungsvoll und hilfsbereit sind, die sich nicht unterkriegen lassen obwohl sie nichts vom Leben geschenkt bekommen.
Ich mag mir nur im Ansatz vorstellen können, was du durchgemacht hast und jeden Tag durchmachst. Ich und viele andere wären daran wohl schon längst zerbrochen. Du machst jedoch immer weiter und lässt dich nicht unterkriegen. Zusätzlich hilfst du auch noch anderen Menschen, sowohl persönlich, als auch im Forum. Ich bin mir sicher, dass das irgendwann belohnt wird und Besserung eintritt.

Oftmals hat man nicht den Eindruck, dass das Leben gerecht ist und das zieht einen so sehr runter :cry: Aber die Hoffnung auf ein gutes Ende wird niemals vergehen. Du bist gerade in einer sehr schlimmen Phase, aber jede Phase geht auch wieder vorbei. Die ganzen Beschwerden können nicht ewig bleiben und auch deine traumatischen Erlebnisse werden es nicht schaffen dein gesamtes restliches Leben zu beherrschen. Kämpf immer weiter :sports: Du bist für mich, und sicher auch für andere ein Vorbild, was das Aushalten von Symptomen oder von Beschwerden und das Kämpfen angeht. Da komme ich mir gleich schlecht vor, wenn ich daran denke, wie ich immer jammere, wenn es so schlecht geht. Aber manchmal hilft es eben und ich denke, dass es dir sicher auch helfen wird uns ab und zu an deinem Leid teilhaben zu lassen. :group:

Ich wünschte ich könnte dir einen Teil deiner Last abnehmen oder dir einen erlösenden Tipp geben, ich kann dir nur ganz viele gute Wünsche und meinen Zuspruch senden.

Von Herzen alles Gute und :hug:
Claudi
Aufgrund von Panikattacken und Angst Venlafaxin bis 75mg eindosiert, außerdem 7,5mg Mirtazapin. Nach 1 Monat Beginn mit Absetzen, durch zu schnelles Absetzen extreme Symptome: Durchfall, Übelkeit bis zum Erbrechen, Traurigkeit, Angst und Panik schlimmer als je zuvor. Besserung durch erneutes Hochdosieren von Venlafaxin. Mirtazapin unter Qualen und Hartnäckigkeit losgeworden.

ab 08.07.16 37,5mg Venlafaxin
ab 15.07.16 75mg = Maximaldosis
ab 08.08.16 Beginn mit Absetzen
Nach viel zu schneller Reduktion (alle 4 Tage 12,5mg) und wieder minimalem Hochdosieren auf 25mg stabilisiert und auf Kügelchen-Präparat umgestiegen
20.10.16 55 Kügelchen 18mg
20.11.16 45 Kügelchen 15mg
15.12.16 35 Kügelchen 11,5mg
11.01.17 25 Kügelchen 6,9mg
08.02.17 15 Kügelchen 4,2mg
08.03.17 10 Kügelchen 2,8mg zu großer Schritt daher
09.03.17 12 Kügelchen 3,3mg schlimmste Symptome
11.05.17 13 Kügelchen 3,6mg Aufdosiert, da keine Stabilisierung in Sicht war
09.10.17 12 Kügelchen 3,3mg endlich weiter runter, seitdem kaum Symptome
10.10.17 11 Kügelchen 3,4mg (neue Packung mit weniger Kügelchen pro Kapsel)
11.11.17 10 Kügelchen 3,1mg
12.12.17 09 Kügelchen 2,8mg
18.01.18 08 Kügelchen 2,5mg
12.03.18 07 Kügelchen 2,2mg
25.04.18 06 Kügelchen 1,9mg
08.06.18 05 Kügelchen 1,6mg
20.07.18 04 Kügelchen 1,2mg
08.08.18 04 Kügelchen 1,1mg (neues Präperat mit mehr Kügelchen pro Kapsel)
22.08.18.03 Kügelchen 0,8mg
15.10.18 02 Kügelchen 0,5mg
04.12.18 01 Kügelchen 0,3mg
07.02.19 00 Kügelchen 0,0mg
Symptome nach (zu schneller) Reduktion am Morgen extrem und schrecklich: Nervosität, Anspannung, schneller Puls, Angst, Panik, extreme Blähungen, zeitiges Aufwachen, dann Durchfall, manchmal mit Übelkeit bis zum Würgen, teilweise Erbrechen.

Dann Symptome auch ganztägig verteilt: plötzliche Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Gefühl das Gehirn schwitzt und ist warm, Unwirklichkeitsgefühl, vereinzelt Anflug von Panik, Traurigkeit, Weinerlichkeit, Pessimismus, wirre Träume.

Nachmittags ist es oft gut und es gibt auch Symptomfreie Tage, wenn ich dann endlich auf einer Dosis stabilisiert bin.

Immer wieder, auch außerhalb der schlimmen Wellen:
schmerzhafte Nacken- und Rückenverspannungen, ständig Blähungen und täglich Durchfall, selten kurzes aber schmerzhaftes Stechen im rechten Unterbauch, Schwindel, Kopfschmerzen

***Mittlerweile erfolgreich abgesetzt und völlig symptomfrei! Ich fühle mich super ohne Medikamente und besser als je zuvor. *** :party2:

TeaTime
Beiträge: 1843
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von TeaTime » Dienstag, 02.05.17, 14:36

Liebe Jamie,

verstehe schon was Du meinst, Du willst erst anderen helfen und dann auch Dir Raum und Zeit geben.

Solange Du das dann zumindest tust, ist es ja auch gut. Dass Du Dich damit schwer tust sieht man ja schon daran, dass Du einen eigenen Thread eigentlich auch bisher nicht wirklich hattest. Und das, obwohl es Dir eben nicht gut geht.

An den vielen (vor allem auch liebevollen) Antworten siehst Du, wie sehr man Dich hier schätzt, Deine Ratschläge und Tipps, aber eben auch DICH, Jamie !!

Wenn Du manchmal Deine eigenen Probleme schilderst macht es mich fast sprachlos, was Du ertragen musst.
Irgendwie findet man auch so schlecht einen Ansatz, wo Du was machen könntest. Das liegt natürlich nicht an Deinen Problemen an sich, sondern weil Du selber ja eine entsprechende Ausbildung hast und Dich besser auskennst, als viele andere hier.

Arians Vorschlag mit einer Kur klingt eigentlich sehr gut, vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit für Dich mal aus Allem raus zu kommen und Dich mal nur auf Dich zu besinnen, ohne Aufgaben, ohne Stress und einfach die Seele baumeln lassen.

Wünsche Dir sehr, dass Du Deine Schmerzen mit Schulter und Magen in den Griff bekommst und mal unbeschwert sein kannst.

Lieben Gruß,

TeaTime

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin

Re: Jamies "all in a tumble" Thread

Beitrag von schneefloeckchen » Dienstag, 02.05.17, 17:48

Liebe Jamie! :hug:
Es tut mir unheimlich leid das es dir an allen Ecken und Kanten so schlecht geht. Alles das nagt natürlich auch an körperlichen Zustand.
Eine Kur wie vorgeschlagen wäre für dich nicht schlecht. Und für deine Eltern könntest du eine Kurzzeitpflege beantragen.
Du opferst dich für das Forum auf um anderen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen,und läufst selbst auf dem Zahnfleisch.
Aber ich kann dich gut verstehen du bist und bleibst eine Frau mit Helfersindrom, du kannst garnicht anderst, und das ist was dich auch
so liebenswürdig macht.
Du kennst dich ja am besten mit Tees oder Medikamenten aus. Das einzige was mir noch einfällt und auch geholfen hat ist Angurate Magertee
aus Peru,den kennst du bestimmt. Außer einer Rollkur wie empfohlenfür deinen Magen.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen das es irgendwann wirklich besser wird.
Du leidest schon so lange und hättest was besseres verdient.
Ganz liebe Grüße und kämpfe weiter es wird sich garantiert lohnen :sports: :sports: :
Monika
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

Antworten